OberflächentechnikerIn

Berufsbereiche: Chemie, Biotechnologie, Lebensmittel, Kunststoffe / Maschinenbau, Kfz, Metall
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.460,- bis € 2.530,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Oberflächentechnik beschäftigt sich vor allem mit der Vorbehandlung, der Oberflächenbehandlung und Beschichtung (z.B. Lack, Emaille, Galvanik) von Materialien und Gebrauchsgütern sowie mit Bauten- und Korrosionsschutz.

OberflächentechnikerInnen befassen sich in der Elektro- und Elektronikbranche, Auto- und Maschinenherstellung, im Stahlbau, in der Fassadentechnik und vielen Wirtschaftsbereichen mit dem technischen oder dekorativen Korrosionsschutz und dem Aufbringen von funktionellen (Schutz)Schichten.

OberflächentechnikerInnen arbeiten mit Metallen, Kunststoffen und Verbundwerkstoffen. Sie verfügen über Kenntnisse der Pigmente, Anstrich- und Beschichtungsstoffe sowie Untergründe. Einige Anwendungsbeispiele:

  • Feuerverzinkte Metalle: Kratzfeste Decklacke für Automobil und Bauindustrie.
  • Oberflächenveredelung von Metall- und Kunststoffen zur  Korrosionsbeständigkeit; Optik bei Schmuck.
  • Lebensmittel und Pharma: Lichtbeständige Verbundpackungen
  • Stahlemaillierte Wände als Feuerschutz bei Tunnelkonstruktionen und Versorgungsleitungen
  • Eloxieren von Aluminiumteilen für Nirosta-ähnliche Oberflächen
  • Dekorpulverbeschichtung an Haushaltsgeräten („Weiße Ware“) und Zäunen.
  • Medizintechnik: Keimtötende Nano-Veredelung von Oberflächen an Titanbauteilen.
  • u.v.a.

 

Spezialisierungsmöglichkeiten bieten u.a. die Bereiche: Mechanische Oberflächentechnik, Galvanik, Pulverbeschichtung, Emailletechnik und Feuerverzinkung. Für bestimmte Aufgaben ist ein sicherer Umgang mit Softwaretools (Visualisierung, Simulationen) erforderlich.

Siehe auch die Berufe FarbchemikerIn, Farb- und LacktechnikerIn, NanotechnikerIn.

  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Körperliche Belastbarkeit
  • Unempfindlichkeit der Haut
  • 9 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Schichtarbeit
  • Elektrotauchlackieren
  • Eloxieren
  • Galvanisches Verzinken
  • Holzoberflächenbehandlung
  • Keramik- und Porzellanarbeiten
  • Korrosionsschutz
  • Kunststofftechnik
  • Mechanische Oberflächentechnik