IT-NetzwerktechnikerIn

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT
Ausbildungsform: mittlere und höhere Schulen
∅ Einstiegsgehalt BMS: € 2.020,- bis € 2.230,- * ∅ Einstiegsgehalt BHS: € 2.170,- bis € 2.890,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: 2022). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

IT-NetzwerktechnikerInnen planen Netzwerke und IT-Anlagen. Dazu analysieren sie, welche Anforderungen an das Netzwerk bestehen und welche Möglichkeiten der Datenübertragung am besten dafür geeignet sind. Demnach entwerfen sie den Aufbau eines Netzwerks, planen die dafür erforderlichen Leitungen sowie die benötigte Hard- und Software. Sie bauen die Anlagen und Geräte auf, schließen sie an das Stromnetz an und nehmen sie in Betrieb.

IT-NetzwerktechnikerInnen kümmern sich auch um den störungsfreien Betrieb der Netzwerksysteme und achten darauf, dass sie richtig mit den Anlagen verbunden sind und fehlerfrei funktionieren. IT-NetzwerktechnikerInnen sind weiters für die Qualitätssicherung zuständig: Wenn Fehler oder Störungen auftreten, suchen sie deren Ursache mit Hilfe von Prüfgeräten. Sie beheben die aufgetretenen Probleme und tauschen auch fehlerhafte Bauteile aus. IT-NetzwerktechnikerInnen verbinden zudem lokale Netzwerke mit externen Netzen und richten Schutzmechanismen ein, die den Zugriff auf das interne Netz regeln. Weiters verfassen sie Benutzerhandbücher und Dokumentationen und erstellen Wartungsprotokolle. Sie schulen die BenutzerInnen ein und führen Trainings und Workshops durch.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Anforderungen analysieren
  • Netzwerke entwerfen
  • KundInnen beraten
  • Fehleranalysen durchführen
  • Störungen beseitigen
  • BenutzerInnen einschulen
  • Technische Dokumentationen erstellen
Kolleg Kolleg für Berufstätige für Informatik Kolleg Kolleg für Informatik - Netzwerktechnik und IT-Sicherheit Kolleg Kolleg für Berufstätige für Informatik - Software Engineering Kolleg Kolleg für Berufstätige für Informatik - Ausbildungsschwerpunkt Systemtechnik Kolleg Kolleg für Informatik - Systemtechnik Kolleg Kolleg für Informatik - ohne Schwerpunkt Kolleg Kolleg für Berufstätige für Informationstechnologie - Medientechnik Kolleg Kolleg für Elektronik und Technische Informatik - Netzwerktechnik Kolleg Kolleg für Informatik - Softwareentwicklung und Management Lehrgang WIFI - Fachakademie Angewandte Informatik Lehrgang Diplomlehrgang Systems- & Network Engineering Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektronik und Technische Informatik - Biomedizintechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Multimedia, Webdesign und Netzwerktechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Berufstätige - Ausbildungsschwerpunkt Management für Multimedia, Software und Netzwerk Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Informationstechnologie - Netzwerktechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektronik und Technische Informatik - Ausbildungsschwerpunkt Systems Engineering Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Informationstechnologie - Medientechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Informationstechnologie - Systemtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektronik und Technische Informatik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektronik und Technische Informatik - Communications Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Informatik - Ausbildungsschwerpunkt IT-Security und Netzwerkmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektronik und Technische Informatik - Ausbildungsschwerpunkt Autonome Robotik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektronik und Technische Informatik - Netzwerktechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektronik und Technische Informatik - Nachhaltige e-Technologien Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang an Handelsakademien - Ausbildungsschwerpunkt Multimedia, Webdesign und Netzwerktechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Informatik - ohne Schwerpunkt Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Informationstechnologie - Medientechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Elektronik und Technische Informatik - Netzwerktechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Informatik - System Engineering Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Informatik - Netzwerktechnik und IT-Sicherheit
  • - Normen & Standards - Systeme vs. Mix & Match - Cat vs. Class - ÖVE 8014-3 - ISO/IEC11801, EN50173 udgl. - Praxis: Aufschalten div. Systeme - Praxis: Feldmesstechnik Cu
    Ziele:
    LAN: relevante Normen & Standards, Qualitätsbewußtsein erarbeiten, genaueres kalkulieren,
    Zielgruppe:
    - Netzwerktechniker - Fernmeldetechniker - Monteure in Nachrichtentechnik - Elektriker plus Kalkulanten bzw. Projekt-Einkäufer
    Voraussetzungen:
    - Netzwerktechniker - Fernmeldetechniker - Monteure in Nachrichtentechnik - Elektriker

    Institut:
    techART e.U.

    Wo:
    Wien

  • - Unterweisung in richtiger Feldmesstechnik inkl. Normen & Standards - Analyse der Messprotokolle - Auswertung mittels Software - Praxistipps
    Ziele:
    Qualifizierte LAN-Feldmesstechnik (Cu)ausüben
    Zielgruppe:
    - Netzwerktechniker - Netzwerkadmins - LAN-Installer - Nachrichtentechniker - Elektriker
    Voraussetzungen:
    - Netzwerktechniker - Netzwerkadmins - LAN-Installer - Nachrichtentechniker - Elektriker

    Institut:
    techART e.U.

    Wo:
    Wien

  • Modern Desktop Administratoren installieren, konfigurieren, warten und sichern Geräte und Clientanwendungen in einem Unternehmen. Sie richten die Identitätsverwaltung ein und regeln Zugriffsrichtlinien und die Wartung von Windows 10. Die Zertifizierung zum Modern Desktop Administrator besteht aus zwei Modulen, MD-100 und MD-101. Dieser Kurs umfaßt das erste Modul MD-100. Mit der Zertifizierung zum Modern Desktop Administrator erfüllen Sie gleichzeitig die Zulassungsvoraussetzungen zum "Microsoft 365 Certified Enterprise Administrator". Die Inhalte Bereitstellen von Windows: Installationsanforderungen und Installation von Windows 10 Updates zu Win 10 Verwalten von Geräten und Daten, Konfiguration von Windows 10: Geräte und Gerätetreiber Speicherplatz und Speichertools, Festplattenverwaltung, Storagemodul PowerShell Datenfreigaben, Datenzugriff, NTFS, Druckerfreigabe, öffentliche Ordner und OneDrive Apps, Startoptionen, Kompatibilität Active Directory konfigurieren, Benutzer und Computereinstellungen, Überprüfung der Einstellungen von Gruppenrichtlinien, Benutzerkontensteuerung, Windows Firewall, EFS Encrypted File System, BitLocker Konfiguration der Konnektivität: Konfigurieren von Netzwerken, Namensauflösung, OSI und IP, MAC und ARP, TCP und UDP, Subnetting, IPv6 Netzwerkeinstellungen, WLAN, VP, VPN-Routing Wartung von Windows: Konfigurieren von Updates, Update über WSUS, Task Manager Link, Leistungsüberwachung Windows Sicherheit (mit PowerShell), Systemkonfiguration msconfig Sichern und Wiederherstellen Link, Wiederherstellungspunkte, Wiederherstellen mit WinRE, bootrec fixboot Error Access Denied, Schattenkopien, OneDrive Dateien synchronisieren Authentifizierung und Autorisierung, Lokale Gruppenrichtlinien, Benutzer anlegen, Kontoeinstellungen einer Domäne, Benutzerprofile, LAPS, Kennwörter, Device Guard, Credential Guard, Virtual Secure Mode, Registry
    Ziele:
    Vorbereitung auf die Prüfungen zum MD-100
    Zielgruppe:
    PC-Fachkräfte, PC-Techniker, Netzwerktechniker, PC-/LAN-Supporter, Informatik-Studenten, IT-Berater, Systemadministratoren, Programmierer, Web-Master, Selbstständige im IT-Bereich Der Kurs richtet sich an alle, die professionell mit Microsoft-Plattformen und Netzwerken arbeiten wollen und ein international anerkanntes Zertifikat benötigen.
    Voraussetzungen:
    Kenntnisse in Windows. Vorteilhaft sind Kenntnisse und Erfahrung mit Netzwerken. Starkes Interesse an Netzwerken und der Wunsch, den Schritt in die Professionalität zu machen.

    Institut:
    Lernen im Internet

    Wo:
    (Internet)

  • Modern Desktop Administratoren installieren, konfigurieren, warten und sichern Geräte und Clientanwendungen in einem Unternehmen. Sie richten die Identitätsverwaltung ein und regeln Zugriffsrichtlinien und die Wartung von Windows 10. Die Zertifizierung zum Modern Desktop Administrator besteht aus zwei Modulen, MD-100 und MD-101. Dieser Kurs umfaßt beide Module MD-100 & MD-101. Mit der Zertifizierung zum Modern Desktop Administrator erfüllen Sie gleichzeitig die Zulassungsvoraussetzungen zum "Microsoft 365 Certified Enterprise Administrator". Sie lernen, die Installation und Konfiguration von Windows 10. wie Sie den Schutz von Windows 10 einrichten und wie Sie Windows 10 warten Betriebssysteme bereitstellen und aktualisieren Verwalten von Richtlinien und Profilen Verwalten und Pflegen von Geräten Verwalten von Apps und Daten
    Ziele:
    Vorbereitung auf die zwei Microsoft-Zertifizierungsprüfungen MD-100 & MD-101
    Zielgruppe:
    PC-Fachkräfte, PC-Techniker, Netzwerktechniker, PC-/LAN-Supporter, Informatik-Studenten, IT-Berater, Systemadministratoren, Programmierer, Web-Master, Selbstständige im IT-Bereich Der Kurs richtet sich an alle, die professionell mit Microsoft-Plattformen und Netzwerken arbeiten wollen und ein international anerkanntes Zertifikat benötigen.
    Voraussetzungen:
    Kenntnisse in Windows. Vorteilhaft sind Kenntnisse und Erfahrung mit Netzwerken. Starkes Interesse an Netzwerken und der Wunsch, den Schritt in die Professionalität zu machen.

    Institut:
    Lernen im Internet

    Wo:
    (Internet)

  • ab 17.06.2024
    Dieses Seminar vermittelt Ihnen, wie die Funktionalität von Cisco SD-Access in die Cisco Digital Network Architecture (Cisco DNA™) passt. Durch eine Kombination aus Lektionen und praktischem Lernen üben Sie den Betrieb, die Verwaltung und die Integration von Cisco DNA Center, programmierbarer Netzwerkinfrastruktur und Cisco SD-Access-Grundlagen. Sie erfahren, wie Cisco intent-basierte Netzwerke auf dem Campus, in Zweigstellen, im WAN und im erweiterten Unternehmen bereitstellt und sicherstellt, dass Ihr Netzwerk wie vorgesehen funktioniert. Nach Abschluss des Kurses haben die Teilnehmer*innen Kenntnisse zu folgenden Themen: ifizieren derCisco Digital Network Architecture-Lösung durch Beschreibung der Vision, Strategie, allgemeinen Konzepte und Komponenten. DNA Center Design-Anwendungen, das hierarchische Netzwerkdesign und die grundlegenden Netzwerkeinstellungen, und die Integration von Cisco DNA Center mit der Cisco Identity Services Engine (Cisco ISE) für Automation und Assurance. DNA Center Inventar und die verfügbaren Mechanismen zum Erkennen und Hinzufügen von Netzwerkgeräten und die Gerätekompatibilität mit Cisco DNA Center und SD-Access. DNA Center-Automatisierungsfunktionen wie Konfigurationsvorlagen, Software-Image-Wartung und Plug and Play (PnP) Geräte-Onboarding. zeroberfläche von Cisco DNA Center und die verfügbaren Workflows für das Onboarding von Geräten und ein Netzwerk entwerfen und verwalten. SD-Access, die verschiedenen Knotentypen im Fabric und die zweistufige Segmentierung, die die Lösung bietet, und Sie erhalten einen tiefen Einblick in die in Cisco SD-Access verwendeten Control- und Data-Plane-Protokolle. DNA Center-Workflow für die Bereitstellung von Cisco SD-Access, die Definition aller erforderlichen Netzwerkeinstellungen und Profile, die Definition der erforderlichen Richtlinien, die Erstellung von Fabric-Domänen und -Standorten sowie die Bereitstellung von Fabric-Knoten. llen und Verwalten von Fabric-Domänen und -Standorten, Provisionierung von Fabric-Geräten und Onboarding Ihrer Endpunkte in einem einzelnen Standort oder einem verteilten Fabric-Campus-Netzwerk. ionen, die für die Automatisierung und Überwachung von Wireless-Netzwerken mit Cisco DNA Center zur Verfügung stehen, undverfügbareBereitstellungsmodelle mit ihren Vorteilen und Einschränkungen, wie z. B. Wireless Over-the-Top (OTT) und SD-Access Wireless. SD-Access Extension for IoT-Lösung, ihre Architektur und Komponenten sowie die Vorteile und Einschränkungen der Lösung. dungsfälle und Migrationsszenarien für die Migration von Benutzern vom traditionellen Campus zu SD
    Zielgruppe:
    Vertriebspartner*innen und Wiederverkäufer*innen Netzwerk-Administrator*innen Netzwerktechniker*innen Vertriebsingenieure*innen Systemingenieure*innen Technische Architekt*innen Personal der technischen Unterstützung
    Voraussetzungen:
    Verständnis von Netzwerk-Routing- und Switching-Prinzipien, die einem CCNP® Enterprise Level entsprechen Erfahrung mit Cisco Unified Wireless Network Technologien Erfahrung mit Cisco ISE, 802.1x und Cisco TrustSec Verständnis von Segmentierungstechnologien wie VLANs und Virtual Routing and Forwarding (VRF) Grundlegendes Verständnis von Overlay-Technologien wie z.B. Virtual Extensible LAN (VXLAN) Grundlegendes Verständnis des Locator ID Separation Protocol (LISP). Empfohlene Cisco-Kurse, die Ihnen helfen können, diese Voraussetzungen zu erfüllen: Cisco SD-WAN Operation and Deployment (ENSDW) - aus unserer Sicht sehr zu empfehlen Implementing and Operating Cisco Enterprise Network Core Technologies (ENCOR) Configuring Cisco ISE Essentials for SD-Access (ISESDA) Understanding Cisco Wireless Foundations (WLFNDU)

    Institut:
    ETC - Enterprise Training Center GmbH

    Wo:
    ETC-Wien

    Wann:
    17.06.2024 - 21.06.2024

  • ab 17.06.2024
    Scroll down for the description in Englisch! Dieses Training vermittelt Wissen, das Sie zum Entwerfen von Cisco Wireless-Netzwerken benötigen. Der Kurs behandelt Spezifikationen von Designkonzepten, die Installationsphase und die Validierung nach dem Post-Deployment. Nach Abschluss des Kurses haben die Teilnehmer*innen Kenntnisse zu folgenden Themen: reiben und Implementieren einer von Cisco empfohlenen strukturierten Design-Methodik reiben und Implementieren von Industriestandards, Änderungen, Zertifizierungen und RFCs reiben und Implementieren der erweiterten Wireless-Funktionen von Cisco reiben und Implementieren des Wireless-Designprozesses reiben und Implementieren spezifischer vertikaler Designs reiben und Implementieren von Site Survey-Prozessen reiben und Implementieren von Netzwerkvalidierungsprozessen Dieser Kurs bereitet Sie, gemeinsam mit Selbstlernmaterial, auf die Prüfung Designing Cisco Enterprise Wireless Networks (300-425 ENWLSD) vor, die zu den neuen Zertifizierungen CCNP Enterprise und Cisco Certified Specialist - Enterprise Wireless Design führt.
    Zielgruppe:
    Beratender Systemingenieur Netzwerkadministrator*innen Netzwerktechniker*innen Netzwerk-Manager*innen Vertriebsingenieur*innen Systemtechniker*innen Architekt*innen für technische Lösungen Ingenieur für drahtloses Design Ingenieur für drahtlose Kommunikation
    Voraussetzungen:
    Allgemeine Netzwerkkenntnisse Allgemeine Kenntnisse über drahtlose Netzwerke Routing- und Switching-Kenntnisse Mit einer der folgenden Kombinationen von Cisco-Kursen können Sie diese Voraussetzungen erfüllen: Implementing and Operating Cisco Enterprise Network Core Technologies (ENCOR) Understanding Cisco Wireless Foundations (WLFNDU)

    Institut:
    ETC - Enterprise Training Center GmbH

    Wo:
    ETC-Wien

    Wann:
    17.06.2024 - 21.06.2024

  • ab 24.06.2024
    Dieses Kurs-Bundle bietet Ihnen neben einer umfassenden technischen Einführung in die Barracuda CloudGen Firewall Serie auch eine weiterführendes technisches Training hinsichtlich der CloudGen Firewall Application Control Funktionen sowie für die Fernzugriff-Features via Barracuda CloudGen Firewall. Das Training beinhaltet alle On-Demand Videos aus der CloudGen Firewall Foundation Track Serie sowie praktische Übungslabs.
    Zielgruppe:
    Systemadministratoren, Netzwerktechniker, etc. Die Teilnehmer müssen entweder Barracuda-Partner oder Kunden sein
    Voraussetzungen:
    TCP/IP-Erfahrung und Kenntnisse über Netzwerktechnologien und Firewall-Betriebsarten.

    Institut:
    tecTrain GmbH

    Wo:
    tecTrain Virtual Classroom

    Wann:
    24.06.2024 - 28.06.2024

  • ab 24.06.2024
    Dieses Kurs-Bundle bietet Ihnen neben einer umfassenden technischen Einführung in die Barracuda CloudGen Firewall Serie auch eine weiterführendes technisches Training hinsichtlich der CloudGen Firewall Application Control Funktionen sowie für die Fernzugriff-Features via Barracuda CloudGen Firewall. Das Training beinhaltet alle On-Demand Videos aus der CloudGen Firewall Foundation Track Serie sowie praktische Übungslabs.
    Zielgruppe:
    Systemadministratoren, Netzwerktechniker, etc. Die Teilnehmer müssen entweder Barracuda-Partner oder Kunden sein
    Voraussetzungen:
    TCP/IP-Erfahrung und Kenntnisse über Netzwerktechnologien und Firewall-Betriebsarten.

    Institut:
    tecTrain GmbH

    Wo:
    tecTrain Wien, Rinnböckstraße 3, 1030 Wien

    Wann:
    24.06.2024 - 28.06.2024

  • ab 24.06.2024
    Dieses Seminar vermittelt Ihnen, wie Sie fortschrittliche automatisierte Sicherheitslösungen für Ihr Netzwerk entwerfen können. Sie lernen den Einsatz moderner Programmierkonzepte, RESTful Application Program Interfaces (APIs), Datenmodelle, Protokolle, Firewalls, Web, Domain Name System (DNS), Cloud, E-Mail-Sicherheit und Cisco® Identity Services Engine (ISE) zu beherrschen, um die Cybersicherheit für Ihre Webdienste, Ihr Netzwerk und Ihre Geräte zu stärken. Sie werden lernen, mit den folgenden Plattformen zu arbeiten: Cisco Firepower® Management Center, Cisco Firepower Threat Defense, Cisco ISE, Cisco pxGrid, Cisco Stealthwatch® Enterprise, Cisco Stealthwatch Cloud, Cisco Umbrella®, Cisco Advanced Malware Protection (AMP), Cisco Threat Grid und Cisco Security Management Appliances. In diesem Kurs lernen Sie, wann Sie die API für jede Sicherheitslösung von Cisco verwenden sollten, um die Netzwerkeffizienz zu steigern und die Komplexität zu reduzieren. Der Kurs Introduction Automation for Cisco Soluations (CSAU) ist vor der Anmeldung zur Prüfung erforderlich, da dieser entscheidende Grundkenntnisse vermittelt, die für den Erfolg unerlässlich sind. Nach Abschluss des Kurses haben die Teilnehmer*innen Kenntnisse zu folgenden Themen: tarchitektur der Sicherheitslösungen von Cisco und wie APIs zur Sicherheit beitragen n, wie man Cisco Firepower APIs verwendet ion von pxGrid-APIs und welche Vorteile sie bieten l;glichkeiten, die Cisco Stealthwatch APIs bieten und konstruieren von API-Anfragen an sie für Konfigurationsänderungen und Auditing-Zwecke ale und Vorteile der Verwendung von Cisco Stealthwatch Cloud APIs ndung von Cisco Umbrella Investigate API AMP und seinen APIs bereitgestellte Funktionalität Threat Grid-APIs zum Analysieren, Suchen und Beseitigen von Bedrohungen
    Zielgruppe:
    Netzwerktechniker*innen Systemtechniker*innen Ingenieur*innen für drahtlose Kommunikation Ingenieur*innen für Beratungssysteme Architekt*innen für technische Lösungen Netzwerkadministrator*innen Ingenieur*innen für drahtloses Design Netzwerk-Manager*innen Vertriebsingenieur*innen Kundenbetreuer*innen
    Voraussetzungen:
    Grundlegende Konzepte der Programmiersprache Grundlegendes Verständnis der Virtualisierung Fähigkeit zur Verwendung von Linux und CLI-Tools (Command Line Interface) wie Secure Shell (SSH) und bash Kernnetzwerkwissen auf CCNP-Ebene Kenntnisse über Sicherheitsnetzwerke auf CCNP-Ebene Die folgenden Cisco-Kurse können Ihnen helfen, die Kenntnisse zu erwerben, die Sie zur Vorbereitung auf diesen Kurs benötigen: Introducing Automation for Cisco Solutions (CSAU) Implementing and Administering Cisco Solutions (CCNA®) Implementing and Operating Cisco Security Technologies (SCOR)

    Institut:
    ETC - Enterprise Training Center GmbH

    Wo:
    ETC-Wien

    Wann:
    24.06.2024 - 26.06.2024

  • ab 24.06.2024
    In diesem Seminar erlernen Sie die Fähigkeiten und Technologien, die Sie zum Implementieren und den Betrieb von Collaboration Lösungen benötigen. Sie lernen außerdem alles über die für die Implementierung und Bereitstellung der wichtigsten Technologien für die Zusammenarbeit und das Networking erforderlich sind, einschließlich Infrastruktur und Design, Protokolle, Codecs und Endpunkte, Gateway und Medienressourcen des Cisco Internetwork Operating System (IOS®) XE, Anrufsteuerung und Quality of Service (QoS) und weitere Cisco Collaboration Applikationen. Nach Abschluss des Kurses haben die Teilnehmer*innen Kenntnisse zu folgenden Themen: Collaboration-Lösungsarchitektur eichen von IP-Telefon-Signalisierungsprotokolle von SIP (Session Initiation Protocol), H323, MGCP (Media Gateway Control Protocol) und SCCP (Skinny Client Control Protocol). ration von Cisco Unified Communications Manager mit LDAP und Problembehandlung für die Benutzersynchronisierung und Benutzerauthentifizierung mentieren Sie die Bereitstellungsfunktionen von Cisco Unified Communications Manager hiedene Codecs und wie sie verwendet werden, um analoge Sprache in digitale Streams umzuwandeln l;hlplan und Anrufweiterleitung in Cisco Unified Communications Manager mentierung des PSTN-Zugriffs (Public Switched Telephone Network) mithilfe von MGCP-Gateways mentierung eines Cisco-Gateway für den PSTN-Zugriff gurieren von Anrufberechtigungen in Cisco Unified Communications Manager etrugsprävention implementieren mentierung der globalisierten Anrufweiterleitung in einem Cisco Unified Communications Manager-Cluster mentierung von Medienressourcen in Cisco Unified Communications Manager und Fehlerbehebungen Instant Messaging und Presence, einschließlich Anrufverläufe und Protokolle gurieren von Endpunkten und häufig benötigten Funktionen gurieren der Cisco Unity Connection-Integration und Beheben von Problemen gurieren von Cisco Unity Connection-Anrufbehandlungsroutinen und Behandeln von Problemen reiben, wie Mobile Remote Access (MRA) verwendet wird, um die Arbeit von Endpunkten außerhalb des Unternehmens zu ermöglichen sieren von Datenverkehrsmuster und Qualitätsprobleme in konvergierten IP-Netzwerken, die Sprach-, Video- und Datenverkehr unterstützen nd ihre Modelle ifizierung und Kennzeichnung durchführen gurieren von Klassifizierungs- und Markierungsoptionen für Cisco Catalyst®-Switches
    Zielgruppe:
    Netzwerkadministrator*innen Netzwerktechniker*innen Systemingenieure
    Voraussetzungen:
    Grundlegende Kenntnisse in Bezug auf Computernetzwerke, einschließlich LANs, WANs, Switching und Routing Grundlagen digitaler Schnittstellen, Public Switched Telephone Networks (PSTNs) und Voice over IP (VoIP) Grundlegende Kenntnisse über konvergierte Sprach- und Datennetze und die Bereitstellung von Cisco Unified Communications Manager

    Institut:
    ETC - Enterprise Training Center GmbH

    Wo:
    ETC-Wien

    Wann:
    24.06.2024 - 28.06.2024

  • 4 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • 2
    • Anpassungsfähigkeit
    • Flexibilität
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Serviceorientierung
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Active Directory Design
  • Cisco Router
  • Cisco-Switches
  • Firewall-Systeme
  • LINUX
  • Router
  • Switches
  • TCP/IP
  • VMWare
  • VPN
  • WAN
  • Windows
  • Windows Server
  • WLAN