TextilgestalterIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur / Textil, Mode und Leder
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.370,- bis € 1.620,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

TextilgestalterInnen beschäftigen sich mit der Herstellung von Textilwaren durch Weben, Stricken, Filzen, Sticken, Klöppeln, Posamentieren*. In der Regel überwachen TextilgestalterInnen den Produktionsablauf vom Entwurf bis zur Fertigstellung der ersten Serie des neuen Produktes.

Sie beschäftigen sich mit künstlerischen und technischen Aspekten der Textilproduktion (Stoffe und Objekte), wie Produktdesign, Produktionsverfahren, Oberflächengestaltung, Veredelung und Drucktechnologien.

Nach der Erarbeitung eines Entwurfs für ein Stoffmuster legen TextilgestalterInnen die Grundlagen für die Durchführung der Produktion fest, wie z.B. Auswahl der Garne, Farbauswahl, Art der Gewebebindung und Druckträger. Danach wird eine Fachzeichnung für die Ausführung des Entwurfes angefertigt, die genaue Angaben darüber enthält, wie der Stoff oder das Textilstück zu fertigen ist.

TextilgestalterInnen sind Spezialisten für Stoffe und Material. Sie entwerfen eigene Entwürfe und Muster (Druck-, Web-, Strick-, Wirkmuster). Zudem kombinieren sie Materialien und Farben und kennen die technischen Abläufe in der Produktion. Sie kennen verschiedene Werkstoffe (Rohstoffe) und deren Verwendungsmöglichkeit. Zum Beispiel gibt es 51 Arten von Baumwolle, aber nur 4 Sorten werden in der Textilindustrie verwendet.

Sie verfügen über Kenntnisse im Produktmarketing, der Textilpflegekennzeichnungs-Verordnung sowie im Umgang mit Software für Mode & Textildesign (Adobe Illustrator, CAD Fashion Design Software).

Siehe auch die Berufe WirtschaftsingenieurIn für Bekleidungstechnik, LederwarendesignerIn und TextiltechnikerIn.

 

*Posamentieren: Herstellung von Besatz- und Schmuckartikeln für Textilien, die als Zierde dienen (z.B. Quasten, Borten, Fransen, Zierknöpfe).

 

TextilgestalterInnen beschäftigen sich mit der Herstellung von Textilwaren durch Weben, Stricken, Filzen, Sticken, Klöppeln, Posamentieren*. In der Regel überwachen TextilgestalterInnen den Produktionsablauf vom Entwurf bis zur Fertigstellung der ersten Serie des neuen Produktes.

Sie beschäftigen sich mit künstlerischen und technischen Aspekten der Textilproduktion (Stoffe und Objekte), wie Produktdesign, Produktionsverfahren, Oberflächengestaltung, Veredelung und Drucktechnologien.

Nach der Erarbeitung eines Entwurfs für ein Stoffmuster legen TextilgestalterInnen die Grundlagen für die Durchführung der Produktion fest, wie z.B. Auswahl der Garne, Farbauswahl, Art der Gewebebindung und Druckträger. Danach wird eine Fachzeichnung für die Ausführung des Entwurfes angefertigt, die genaue Angaben darüber enthält, wie der Stoff oder das Textilstück zu fertigen ist.

TextilgestalterInnen sind Spezialisten für Stoffe und Material. Sie entwerfen eigene Entwürfe und Muster (Druck-, Web-, Strick-, Wirkmuster). Zudem kombinieren sie Materialien und Farben und kennen die technischen Abläufe in der Produktion. Sie kennen verschiedene Werkstoffe (Rohstoffe) und deren Verwendungsmöglichkeit. Zum Beispiel gibt es 51 Arten von Baumwolle, aber nur 4 Sorten werden in der Textilindustrie verwendet.

Sie verfügen über Kenntnisse im Produktmarketing, der Textilpflegekennzeichnungs-Verordnung sowie im Umgang mit Software für Mode & Textildesign (Adobe Illustrator, CAD Fashion Design Software).

Siehe auch die Berufe WirtschaftsingenieurIn für Bekleidungstechnik, LederwarendesignerIn und TextiltechnikerIn.

 

*Posamentieren: Herstellung von Besatz- und Schmuckartikeln für Textilien, die als Zierde dienen (z.B. Quasten, Borten, Fransen, Zierknöpfe).

 

  • 7 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Ästhetisches Gefühl
  • Auge-Hand-Koordination
  • Fingerfertigkeit
  • Gutes Sehvermögen
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Modebewusstsein
  • Zuverlässigkeit
  • 10 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • CAD-Systeme Textilgestaltung
  • Einrichten von Maschinen und Anlagen
  • Kunststopfen
  • Maschinsticken
  • Maschinstricken
  • Nachsticken
  • Programmieren von Strickmaschinen
  • Spinnen
  • Textilzuschnitt
  • Weben