ModedesignerIn

Berufsbereiche: Medien, Grafik, Design, Druck, Kunst, Kunsthandwerk / Textil und Bekleidung, Mode, Leder
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.370,- bis € 1.830,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

ModedesignerInnen planen, entwerfen und gestalten Bekleidungsstücke und ganze Kollektionen für Damen-, Herren-, Kinder- und Sportbekleidung sowie für Schuhe und Accessoires. Sie richten sich nach aktuellen Modetrends und kreieren eigene Stile, wobei sie sich auch an den Bedürfnissen der KundInnen orientieren.

Zunächst zeichnen ModedesignerInnen Entwürfe bzw. erste Skizzen und entwickeln unter der Berücksichtigung der Material- und Produktionskosten ein Gestaltungskonzept. Dabei verwenden sie häufig computergestützte Zeichenprogramme, wie z.B. Computer Aided Design (CAD). Dann fertigen sie Prototypen und Modelle an oder lassen diese in Musterschneidereien herstellen. Dabei bestimmen sie die Stoff- und Werkstoffauswahl, Mal-, Zeichen- und Schnitttechniken sowie Stoffdruckmuster.

Weiters legen ModedesignerInnen die passende Fertigungs- und Verarbeitungstechnik fest und befassen sich mit neuen Technologien der Verarbeitung, wie z.B. Färbetechniken oder nachhaltige Herstellungsverfahren. Dabei tauschen sie sich mit SchneiderInnen aus. Schließlich führen sie Anproben durch und nehmen letzte Änderungen vor. Der fertige Modellschnitt wird dann an die Fertigungsabteilung bzw. an spezialisierte Produktionsbetriebe weitergeleitet, in denen die Kleidungsstücke bzw. Kollektionen produziert werden.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Einzelstücke und Kollektionen planen und designen
  • Skizzen und Detailzeichnungen anfertigen
  • Material bestimmen
  • Schnittkonstruktionen anfertigen
  • Material- und Produktionskosten berechnen
  • Arbeitsabläufe koordinieren
  • Besprechungen durchführen
  • Modeschauen konzipieren und veranstalten
  • Mode- und Textilmessen besuchen
  • 5 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Aufgeschlossenheit
  • Kreativität
  • KundInnenorientierung
  • Modebewusstsein
  • Reisebereitschaft
  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Textilherstellungs- und -bearbeitungskenntnisse
  • Design von Lederwaren
  • Design von Strick- und Wirkmode
  • Entwurf von Stoffmustern
  • Entwurfszeichnen (Mode)
  • Fertigungsplanung und Arbeitsorganisation im Textilbereich
  • Grafik-Software
  • Kleiderdesign
  • KundInnenberatung
  • Schnittkonstruktion mit CAD
  • Textiltechnologie
  • Textilveredelung
  • Textilzuschnitt