BetriebselektrikerIn

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.990,- bis € 2.490,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

BetriebselektrikerInnen sorgen für die Errichtung, Instandhaltung und Wartung von Produktionsanlagen und elektrischen Geräten in einem Unternehmen.

Sie studieren Herstellungsbeschreibungen, Pläne und andere technische Unterlagen. Sie verbauen Schaltschränke samt den nötigen Verkabelungen. Sie übernehmen die Fehlersuche bei Störungen an betriebsspezifischen Maschinen, Geräten, Anlagen und Systemen. Dazu gehören z.B. folgende Aufgabenbereiche:

  • Elektrotechnische Wartung und Instandhaltung der Geräte und Anlagen
  • Überwachung und Störungsbehebungen bei Maschinen und Anlagen
  • Optimierung der Produktionsanlagen sowie Automatisierungsprojekte
  • Erstellung von Prüfprotokollen und Statistiken
  • Beschaffung und Einbau von Bauteilen
  • Durchführung von Messungen und Tests
  • u.v.a.

 

Sie unterstützen auch das Facility Management bei Neuinvestitionen und Projekten. Zudem sorgen sie für die MitarbeiterInnenschulung und übernehmen die Aufbereitung von relevanten Unterlagen. Sie nutzen spezielle Software für die Betriebslogistik.

Siehe auch die akademischen Berufe MaschinenbautechnikerIn (Produktionstechnik) und WirtschaftsingenieurIn.

Schulausbildung Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Ausbildungsschwerpunkt Robotik und Smart Engineering Kolleg Kolleg für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Kolleg Kolleg für Berufstätige für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Kolleg Kolleg für Maschineningenieurwesen - Automatisierungstechnik Kolleg Kolleg für Maschinenbau - Industriedesign Lehrgang WIFI - Akademischer Industrial Engineer (w/m) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Werkzeug- und Vorrichtungsbau Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinen- und Fertigungstechnik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinen- und Anlagentechnik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Fertigungstechnik (mit Betriebspraktikum) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Kraftfahrzeugbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektrotechnik - Ausbildungsschwerpunkt Automatisierung Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Allgemeiner Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Wirtschaftsingenieure - Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Fertigungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Industriedesign Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Waffen- und Sicherheitstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Produktentwicklung und Kunststofffertigungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftsingenieure - Maschinenbau Bachelorstudium (FH) BFI - Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen
  • ab 13.04.2021
    Bei Arbeiten unter Spannung (AuS) berühren Personen mit Körperteilen, Werkzeugen, Ausrüstungen oder Hilfsmitteln blanke unter Spannung stehende Teile. Laut ÖVE/ÖNORM 50110-1 und ÖVE-Richtlinie R 16 müssen Personen, die Arbeiten unter Spannung durchführen, entsprechend geschult werden. Das Seminar bereitet Sie auf diese Tätigkeit vor und vermittelt Ihnen die notwendigen organisatorischen Voraussetzungen des Betriebes für AuS. Diese theoretischen Kenntnisse vertiefen Sie an einem Übungsverteiler. Inhalte: Gesetzliche Regelung in Österreich Gefahren und Auswirkungen des elektrischen Stromes, Elektrounfälle Erste Hilfe und Brandbekämpfung - Übersicht Arbeitsverfahren bei Arbeiten unter Spannung mit dem Schwerpunkt „Arbeiten mit Isolierhandschuhen“ Anforderungen an die Persönliche Schutzausrüstung, das Werkzeug, die Schutz- und Hilfsmittel sowie die notwendigen Kontrollen Betriebsinterne organisatorische Maßnahmen (inkl. Checkliste) Praktische Erläuterungen an einem Übungsverteiler. Persönliche Schutzausrüstungen kann zur Kontrolle gerne mitgenommen werden: - Helm mit Visier - lichtbogensichere Arbeitsjacke sowie - Isolierhandschuhe (ev. mit Unterziehhandschuhe aus dünner Baumwolle)
    Zielgruppe:
    Betriebselektriker, Elektrofachkräfte, Elektromeister, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche sowie Personen, die Arbeiten unter Spannung beauftragen, planen, organisieren und ausführen.
    Voraussetzungen:
    Elektrotechnische Kenntnisse zumindest im Ausmaß einer Elektrotechnikfachkraft. Die Prüfung (Theorie und Praxis) für die Erlangung des Befähigungsnachweises erfolgt bei einem gesonderten Termin direkt in Ihrem Unternehmen und ist im Teilnahmebetrag nicht inkludiert!

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    13.04.2021 - 13.04.2021

  • ab 22.02.2021
    Bei Arbeiten unter Spannung (AuS) berühren Personen mit Körperteilen, Werkzeugen, Ausrüstungen oder Hilfsmitteln blanke unter Spannung stehende Teile. Laut ÖVE/ÖNORM 50110-1 und ÖVE-Richtlinie R 16 müssen Personen, die Arbeiten unter Spannung durchführen, entsprechend geschult werden. Das Seminar bereitet Sie auf diese Tätigkeit vor und vermittelt Ihnen die notwendigen organisatorischen Voraussetzungen des Betriebes für AuS. Diese theoretischen Kenntnisse vertiefen Sie an einem Übungsverteiler. Inhalte: Gesetzliche Regelung in Österreich Gefahren und Auswirkungen des elektrischen Stromes, Elektrounfälle Erste Hilfe und Brandbekämpfung - Übersicht Arbeitsverfahren bei Arbeiten unter Spannung mit dem Schwerpunkt „Arbeiten mit Isolierhandschuhen“ Anforderungen an die Persönliche Schutzausrüstung, das Werkzeug, die Schutz- und Hilfsmittel sowie die notwendigen Kontrollen Betriebsinterne organisatorische Maßnahmen (inkl. Checkliste) Praktische Erläuterungen an einem Übungsverteiler. Persönliche Schutzausrüstungen kann zur Kontrolle gerne mitgenommen werden: - Helm mit Visier - lichtbogensichere Arbeitsjacke sowie - Isolierhandschuhe (ev. mit Unterziehhandschuhe aus dünner Baumwolle)
    Zielgruppe:
    Betriebselektriker, Elektrofachkräfte, Elektromeister, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche sowie Personen, die Arbeiten unter Spannung beauftragen, planen, organisieren und ausführen.
    Voraussetzungen:
    Elektrotechnische Kenntnisse zumindest im Ausmaß einer Elektrotechnikfachkraft. Die Prüfung (Theorie und Praxis) für die Erlangung des Befähigungsnachweises erfolgt bei einem gesonderten Termin direkt in Ihrem Unternehmen und ist im Teilnahmebetrag nicht inkludiert!

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH Geschäftsstelle Leonding, Wiener Bundesstraße 8, 4060

    Wann:
    22.02.2021 - 22.02.2021

  • ab 09.11.2020
    Bei Arbeiten unter Spannung (AuS) berühren Personen mit Körperteilen, Werkzeugen, Ausrüstungen oder Hilfsmitteln blanke unter Spannung stehende Teile. Laut ÖVE/ÖNORM 50110-1 und ÖVE-Richtlinie R 16 müssen Personen, die Arbeiten unter Spannung durchführen, entsprechend geschult werden. Das Seminar bereitet Sie auf diese Tätigkeit vor und vermittelt Ihnen die notwendigen organisatorischen Voraussetzungen des Betriebes für AuS. Diese theoretischen Kenntnisse vertiefen Sie an einem Übungsverteiler. Inhalte: Gesetzliche Regelung in Österreich Gefahren und Auswirkungen des elektrischen Stromes, Elektrounfälle Erste Hilfe und Brandbekämpfung - Übersicht Arbeitsverfahren bei Arbeiten unter Spannung mit dem Schwerpunkt „Arbeiten mit Isolierhandschuhen“ Anforderungen an die Persönliche Schutzausrüstung, das Werkzeug, die Schutz- und Hilfsmittel sowie die notwendigen Kontrollen Betriebsinterne organisatorische Maßnahmen (inkl. Checkliste) Praktische Erläuterungen an einem Übungsverteiler. Persönliche Schutzausrüstungen kann zur Kontrolle gerne mitgenommen werden: - Helm mit Visier - lichtbogensichere Arbeitsjacke sowie - Isolierhandschuhe (ev. mit Unterziehhandschuhe aus dünner Baumwolle)
    Zielgruppe:
    Betriebselektriker, Elektrofachkräfte, Elektromeister, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche sowie Personen, die Arbeiten unter Spannung beauftragen, planen, organisieren und ausführen.
    Voraussetzungen:
    Elektrotechnische Kenntnisse zumindest im Ausmaß einer Elektrotechnikfachkraft. Die Prüfung (Theorie und Praxis) für die Erlangung des Befähigungsnachweises erfolgt bei einem gesonderten Termin direkt in Ihrem Unternehmen und ist im Teilnahmebetrag nicht inkludiert!

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH Geschäftsstelle Salzburg, Münchner Bundesstraße 116, 5020

    Wann:
    09.11.2020 - 09.11.2020

  • ab 14.12.2020
    Bei Arbeiten unter Spannung (AuS) berühren Personen mit Körperteilen, Werkzeugen, Ausrüstungen oder Hilfsmitteln blanke unter Spannung stehende Teile. Laut ÖVE/ÖNORM 50110-1 und ÖVE-Richtlinie R 16 müssen Personen, die Arbeiten unter Spannung durchführen, entsprechend geschult werden. Das Seminar bereitet Sie auf diese Tätigkeit vor und vermittelt Ihnen die notwendigen organisatorischen Voraussetzungen des Betriebes für AuS. Diese theoretischen Kenntnisse vertiefen Sie an einem Übungsverteiler. Inhalte: Gesetzliche Regelung in Österreich Gefahren und Auswirkungen des elektrischen Stromes, Elektrounfälle Erste Hilfe und Brandbekämpfung - Übersicht Arbeitsverfahren bei Arbeiten unter Spannung mit dem Schwerpunkt „Arbeiten mit Isolierhandschuhen“ Anforderungen an die Persönliche Schutzausrüstung, das Werkzeug, die Schutz- und Hilfsmittel sowie die notwendigen Kontrollen Betriebsinterne organisatorische Maßnahmen (inkl. Checkliste) Praktische Erläuterungen an einem Übungsverteiler. Persönliche Schutzausrüstungen kann zur Kontrolle gerne mitgenommen werden: - Helm mit Visier - lichtbogensichere Arbeitsjacke sowie - Isolierhandschuhe (ev. mit Unterziehhandschuhe aus dünner Baumwolle)
    Zielgruppe:
    Betriebselektriker, Elektrofachkräfte, Elektromeister, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche sowie Personen, die Arbeiten unter Spannung beauftragen, planen, organisieren und ausführen.
    Voraussetzungen:
    Elektrotechnische Kenntnisse zumindest im Ausmaß einer Elektrotechnikfachkraft. Die Prüfung (Theorie und Praxis) für die Erlangung des Befähigungsnachweises erfolgt bei einem gesonderten Termin direkt in Ihrem Unternehmen und ist im Teilnahmebetrag nicht inkludiert!

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    14.12.2020 - 14.12.2020

  • ab 23.09.2020
    Bei Arbeiten unter Spannung (AuS) berühren Personen mit Körperteilen, Werkzeugen, Ausrüstungen oder Hilfsmitteln blanke unter Spannung stehende Teile. Laut ÖVE/ÖNORM 50110-1 und ÖVE-Richtlinie R 16 müssen Personen, die Arbeiten unter Spannung durchführen, entsprechend geschult werden. Das Seminar bereitet Sie auf diese Tätigkeit vor und vermittelt Ihnen die notwendigen organisatorischen Voraussetzungen des Betriebes für AuS. Diese theoretischen Kenntnisse vertiefen Sie an einem Übungsverteiler. Inhalte: Gesetzliche Regelung in Österreich Gefahren und Auswirkungen des elektrischen Stromes, Elektrounfälle Erste Hilfe und Brandbekämpfung - Übersicht Arbeitsverfahren bei Arbeiten unter Spannung mit dem Schwerpunkt „Arbeiten mit Isolierhandschuhen“ Anforderungen an die Persönliche Schutzausrüstung, das Werkzeug, die Schutz- und Hilfsmittel sowie die notwendigen Kontrollen Betriebsinterne organisatorische Maßnahmen (inkl. Checkliste) Praktische Erläuterungen an einem Übungsverteiler. Persönliche Schutzausrüstungen kann zur Kontrolle gerne mitgenommen werden: - Helm mit Visier - lichtbogensichere Arbeitsjacke sowie - Isolierhandschuhe (ev. mit Unterziehhandschuhe aus dünner Baumwolle)
    Zielgruppe:
    Betriebselektriker, Elektrofachkräfte, Elektromeister, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche sowie Personen, die Arbeiten unter Spannung beauftragen, planen, organisieren und ausführen.
    Voraussetzungen:
    Elektrotechnische Kenntnisse zumindest im Ausmaß einer Elektrotechnikfachkraft. Die Prüfung (Theorie und Praxis) für die Erlangung des Befähigungsnachweises erfolgt bei einem gesonderten Termin direkt in Ihrem Unternehmen und ist im Teilnahmebetrag nicht inkludiert!

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Novapark Hotelbetriebs-GmbH, Fischeraustraße 22, 8051

    Wann:
    23.09.2020 - 23.09.2020

  • ab 01.06.2021
    Bei Arbeiten unter Spannung (AuS) berühren Personen mit Körperteilen, Werkzeugen, Ausrüstungen oder Hilfsmitteln blanke unter Spannung stehende Teile. Laut ÖVE/ÖNORM 50110-1 und ÖVE-Richtlinie R 16 müssen Personen, die Arbeiten unter Spannung durchführen, entsprechend geschult werden. Das Seminar bereitet Sie auf diese Tätigkeit vor und vermittelt Ihnen die notwendigen organisatorischen Voraussetzungen des Betriebes für AuS. Diese theoretischen Kenntnisse vertiefen Sie an einem Übungsverteiler. Inhalte: Gesetzliche Regelung in Österreich Gefahren und Auswirkungen des elektrischen Stromes, Elektrounfälle Erste Hilfe und Brandbekämpfung - Übersicht Arbeitsverfahren bei Arbeiten unter Spannung mit dem Schwerpunkt „Arbeiten mit Isolierhandschuhen“ Anforderungen an die Persönliche Schutzausrüstung, das Werkzeug, die Schutz- und Hilfsmittel sowie die notwendigen Kontrollen Betriebsinterne organisatorische Maßnahmen (inkl. Checkliste) Praktische Erläuterungen an einem Übungsverteiler. Persönliche Schutzausrüstungen kann zur Kontrolle gerne mitgenommen werden: - Helm mit Visier - lichtbogensichere Arbeitsjacke sowie - Isolierhandschuhe (ev. mit Unterziehhandschuhe aus dünner Baumwolle)
    Zielgruppe:
    Betriebselektriker, Elektrofachkräfte, Elektromeister, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche sowie Personen, die Arbeiten unter Spannung beauftragen, planen, organisieren und ausführen.
    Voraussetzungen:
    Elektrotechnische Kenntnisse zumindest im Ausmaß einer Elektrotechnikfachkraft. Die Prüfung (Theorie und Praxis) für die Erlangung des Befähigungsnachweises erfolgt bei einem gesonderten Termin direkt in Ihrem Unternehmen und ist im Teilnahmebetrag nicht inkludiert!

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    01.06.2021 - 01.06.2021

  • ab 23.02.2021
    Überblick über die gesetzlichen Grundlagen – Anwendungsbereiche – Begriffsbestimmungen – allgemeine Grundsätze – Maßnahmen für den sicheren Betrieb – Personalauswahl – Schutz- und Hilfsmittel – Schaltpläne – Werkzeuge – Arbeitsmethoden.
    Ziele:
    Sie kennen die Anforderungen an den Betrieb elektrischer Anlagen gemäß ÖVE EN 50110. Ideal für ElektrotechnikerInnen, Elektrofachkräfte, BetriebselektrikerInnen, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche, Sicherheitsfachkräfte, Sicherheitsvertrauenspersonen. Inhalt: Überblick über die gesetzlichen Grundlagen - Anwendungsbereiche - Begriffsbestimmungen - allgemeine Grundsätze - Maßnahmen für den sicheren Betrieb - Personalauswahl - Schutz- und Hilfsmittel - Schaltpläne - Werkzeuge - Arbeitsmethoden.
    Zielgruppe:
    ElektrotechnikerInnen, Elektrofachkräfte, BetriebselektrikerInnen, Anlagenverantwortliche, Arbeitsverantwortliche, Sicherheitsfachkräfte, Sicherheitsvertrauenspersonen.
    Voraussetzungen:
    Teilnahmebestätigung

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    23.02.2021 - 23.02.2021

  • ab 25.08.2020
    Das OT-Security-Management-Training vermittelt Betriebsverantwortlichen, Projekt- und Produktionsleitern sowie generell Entscheidern das erforderliche Wissen zur Umsetzung von Security im industriellen Betrieb. Teilnehmer lernen dabei alle notwendigen Fähigkeiten, um Gefahren frühzeitig zu erkennen, das Security-Niveau zu erhöhen und Security-Schwachstellen nachhaltig zu vermeiden. Der Fokus liegt dabei auf organisatorischen Themen und Prozessmanagement, zusätzlich wird jedoch auch auf technische Einflussfaktoren eingegangen, die die Teilnehmer für kommende Security-Entscheidungen besser rüsten. Inhalte: - Auffrischung IEC 62443 Basiswissen - Definition des System under Consideration (SUC) - Klassifizierung und Worst-Case Szenarien - Partitionierung und Zonierung des SUC - Risikoanalyse nach IEC 62443 - Security-Anforderungen als Teil der Ausschreibung, Abnahme der Anlage - Security als ein fortlaufender Prozess (ISMS) - Asset- und Configuration-Management - Patchmanagement - Fernwartung, Logging und Monitoring - Identity and Access Management - Incident Handling & Disaster Recovery
    Zielgruppe:
    Industrielle Komponentenhersteller, produzierende Industrie, Maschinenbauer, Systemintegratoren, Anlagenbetreiber, Energieversorger, Betreiber kritischer Infrastruktur, Instandhaltung, Produktionstechniker, Anlagenplaner und Anlagentechniker, Betriebselektriker, Bedienpersonal von Maschinen, Verantwortliche für Anlagen-IT, zukünftige Betriebsführer und Produktionsleiter
    Voraussetzungen:
    Abgeschlossene Ausbildung inkl. Prüfung zum „Certified OT-Security Practitioner TÜV® (COSP)“ oder „Certified OT-Security Technical Expert TÜV® (COSTE)“ oder eines gleichwertigen Lehrgangs.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA Online Campus, , 0000

    Wann:
    25.08.2020 - 27.08.2020

  • ab 01.12.2020
    Das OT-Security-Management-Training vermittelt Betriebsverantwortlichen, Projekt- und Produktionsleitern sowie generell Entscheidern das erforderliche Wissen zur Umsetzung von Security im industriellen Betrieb. Teilnehmer lernen dabei alle notwendigen Fähigkeiten, um Gefahren frühzeitig zu erkennen, das Security-Niveau zu erhöhen und Security-Schwachstellen nachhaltig zu vermeiden. Der Fokus liegt dabei auf organisatorischen Themen und Prozessmanagement, zusätzlich wird jedoch auch auf technische Einflussfaktoren eingegangen, die die Teilnehmer für kommende Security-Entscheidungen besser rüsten. Inhalte: - Auffrischung IEC 62443 Basiswissen - Definition des System under Consideration (SUC) - Klassifizierung und Worst-Case Szenarien - Partitionierung und Zonierung des SUC - Risikoanalyse nach IEC 62443 - Security-Anforderungen als Teil der Ausschreibung, Abnahme der Anlage - Security als ein fortlaufender Prozess (ISMS) - Asset- und Configuration-Management - Patchmanagement - Fernwartung, Logging und Monitoring - Identity and Access Management - Incident Handling & Disaster Recovery
    Zielgruppe:
    Industrielle Komponentenhersteller, produzierende Industrie, Maschinenbauer, Systemintegratoren, Anlagenbetreiber, Energieversorger, Betreiber kritischer Infrastruktur, Instandhaltung, Produktionstechniker, Anlagenplaner und Anlagentechniker, Betriebselektriker, Bedienpersonal von Maschinen, Verantwortliche für Anlagen-IT, zukünftige Betriebsführer und Produktionsleiter
    Voraussetzungen:
    Abgeschlossene Ausbildung inkl. Prüfung zum „Certified OT-Security Practitioner TÜV® (COSP)“ oder „Certified OT-Security Technical Expert TÜV® (COSTE)“ oder eines gleichwertigen Lehrgangs.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    01.12.2020 - 03.12.2020

  • ab 01.09.2020
    Alle an einem modernen Industriesystem beteiligten Personen benötigen Security-Basiswissen, um Sicherheitsprobleme zu erkennen und den industriellen Betrieb durch ihr Verhalten nicht zu gefährden. Im Rahmen des Practitioner-Trainings werden den Teilnehmern durch zeitgemäße Fachinhalte, praktische Übungen als auch unterhaltsame Erfahrungen aus der industriellen Security Beratungspraxis jene Security-Kompetenzen vermittelt, die für Ihre Arbeit im geänderten Umfeld einer steigenden Digitalisierung nicht nur essenziell, sondern entscheidend sind. Inhalte: - Einführung in Operational Technology (OT) - IT- vs. OT-Security - Security Essentials (Protokolle, Kryptografie, Netzwerksicherheit) - OT-Security-Bedrohungen und Angriffsvektoren - OT-Standardübersicht - Erprobte Security-Maßnahmen für OT
    Zielgruppe:
    Industrielle Komponentenhersteller, produzierende Industrie, Maschinenbauer, Systemintegratoren, Anlagenbetreiber, Energieversorger, Betreiber kritischer Infrastruktur, Instandhaltung, Produktionstechniker, Anlagenplaner und Anlagentechniker, Betriebselektriker, Bedienpersonal von Maschinen, Verantwortliche für Anlagen-IT, zukünftige Betriebsführer und Produktionsleiter
    Voraussetzungen:
    Keine Vorkenntnisse vorausgesetzt, Basiswissen im Bereich IT- und Informationssicherheit von Vorteil.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Westermo, , 68753

    Wann:
    01.09.2020 - 03.09.2020

  • 7 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Einsatzbereitschaft
  • Lernbereitschaft
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Vorausschauendes Denken
  • 1
    • Genauigkeit
  • 17 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Gebäudetechnik-Kenntnisse
  • Anschließen von elektromechanischen Maschinen
  • Antriebstechnik
  • Durchführung von Messungen und Tests
  • Einrichten von Maschinen und Anlagen
  • EPLAN
  • Inbetriebsetzen von elektromechanischen Maschinen
  • Prozessleittechnik
  • Prüfen und Justieren von Elektromaschinen
  • Schaltschrankbau
  • SPS - Speicherprogrammierbare Steuerung
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Störungsbehebung bei Maschinen und Anlagen
  • Stromlaufpläne lesen
  • Umrüstung von Maschinen und Anlagen
  • Zerlegen von elektromechanischen Maschinen
  • Zusammenbauen von elektromechanischen Maschinen