CAD-TechnikerIn

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.450,- bis € 2.490,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

CAD (Computer-Aided Design) bezeichnet die Erstellung von Entwürfen mithilfe von 3D Konstruktionssoftware. Mit CAD können zwei- und dreidimensionale Gegenstände am Computerbildschirm konstruiert, von verschiedenen Blickwinkeln oder Schnittpunkten betrachtet, verändert und mittels Simulation getestet werden.

CAD-TechnikerInnen, die vor allem im Bereich Produktentwicklung und Produktoptimierung tätig sind, fertigen entsprechende Konstruktionszeichnungen und mehrdimensionale Modelle von Objekten (Bauteile, Werkzeuge, Rohrleitungen, Anlagen, Motoren etc.) am Computer an. Diese Teile stellen oft kleine "Mosaiksteine" eines Systems dar. CAD ersetzt die manuelle Zeichnungserstellung durch einen automatisierten Prozess von der 3D-Modellierung bis zur Fertigungszeichnung.

CAD-TechnikerInnen verfügen über fundierte Kenntnisse im Umgang mit der entsprechenden Software. Manche CAD-Programme sind nur für bestimmte Betriebssysteme verfügbar, daher ist der Umgang mit verschiedenen Betriebssystemen nötig.

CAD-TechikerInnen können z.B. verschiedene Lichtquellen anwenden, Objekte in drei Dimensionen drehen und Entwürfe aus einem beliebigen Winkel fotorealistisch rendern (das ist das Erstellen einer Grafik aus einer Skizze oder einem Modell). Dies ermöglicht zum Beispiel die Planung und Konstruktion von energieeffizienten Gebäuden. CAD-TechnikerInnen visualisieren die Entwürfe anhand von Simulationen, bearbeiten und ergänzen Leitungspläne für Strom, Wasser, Daten etc.

CAD-Programme gibt es für sämtliche Branchen:

Architektur, Maschinenbau, Anlagentechnik, Gebäudetechnik, Klimatechnik, Metallbautechnik, Elektrotechnik, Holztechnik und Möbelbau, Textil/Modedesign, Fahrzeugtechnik, Medizintechnik und Orthopädie.

Mit CAD eng verwandt sind CAM (Computer Aided Manufacturing), CAT (Computer Aided Testing) und CIM (Computer Integrated Manufacturing), die im Bereich der computerunterstützten Fertigung eingesetzt werden.

Siehe auch die Berufe Industrial DesignerIn und Computeranimations-DesignerIn.

CAD (Computer-Aided Design) bezeichnet die Erstellung von Entwürfen mithilfe von 3D Konstruktionssoftware. Mit CAD können zwei- und dreidimensionale Gegenstände am Computerbildschirm konstruiert, von verschiedenen Blickwinkeln oder Schnittpunkten betrachtet, verändert und mittels Simulation getestet werden.

CAD-TechnikerInnen, die vor allem im Bereich Produktentwicklung und Produktoptimierung tätig sind, fertigen entsprechende Konstruktionszeichnungen und mehrdimensionale Modelle von Objekten (Bauteile, Werkzeuge, Rohrleitungen, Anlagen, Motoren etc.) am Computer an. Diese Teile stellen oft kleine "Mosaiksteine" eines Systems dar. CAD ersetzt die manuelle Zeichnungserstellung durch einen automatisierten Prozess von der 3D-Modellierung bis zur Fertigungszeichnung.

CAD-TechnikerInnen verfügen über fundierte Kenntnisse im Umgang mit der entsprechenden Software. Manche CAD-Programme sind nur für bestimmte Betriebssysteme verfügbar, daher ist der Umgang mit verschiedenen Betriebssystemen nötig.

CAD-TechikerInnen können z.B. verschiedene Lichtquellen anwenden, Objekte in drei Dimensionen drehen und Entwürfe aus einem beliebigen Winkel fotorealistisch rendern (das ist das Erstellen einer Grafik aus einer Skizze oder einem Modell). Dies ermöglicht zum Beispiel die Planung und Konstruktion von energieeffizienten Gebäuden. CAD-TechnikerInnen visualisieren die Entwürfe anhand von Simulationen, bearbeiten und ergänzen Leitungspläne für Strom, Wasser, Daten etc.

CAD-Programme gibt es für sämtliche Branchen:

Architektur, Maschinenbau, Anlagentechnik, Gebäudetechnik, Klimatechnik, Metallbautechnik, Elektrotechnik, Holztechnik und Möbelbau, Textil/Modedesign, Fahrzeugtechnik, Medizintechnik und Orthopädie.

Mit CAD eng verwandt sind CAM (Computer Aided Manufacturing), CAT (Computer Aided Testing) und CIM (Computer Integrated Manufacturing), die im Bereich der computerunterstützten Fertigung eingesetzt werden.

Siehe auch die Berufe Industrial DesignerIn und Computeranimations-DesignerIn.

Kolleg Kolleg für Maschinenbau - Industriedesign Kolleg Kolleg für Berufstätige für Mechatronik Kolleg Kolleg für Berufstätige für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Kolleg Kolleg für Mechatronik Kolleg Kolleg für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Kolleg Kolleg für Maschineningenieurwesen - Automatisierungstechnik Lehrgang BFI - Ausbildung zum/zur CAD 2D- bzw. 3D-KonstrukteurIn: Grundlagen und Aufbau Sonstige Ausbildung WIFI - Ausbildung zum/zur AutoCAD 3D-KonstrukteurIn - Gesamtlehrgang Sonstige Ausbildung WIFI - Ausbildung zum/zur AutoCAD 2D-KonstrukteurIn - Gesamtlehrgang Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinen- und Fertigungstechnik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Fertigungstechnik (mit Betriebspraktikum) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Elektrotechnik (mit Betriebspraktikum) - Anlagentechnik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Präzisions- und Uhrentechnik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Werkzeug- und Vorrichtungsbau Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Mechatronik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Kraftfahrzeugbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Allgemeiner Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Mechatronik - Präzisionstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Mechatronik - Schulautonomer Ausbildungsscherpunkt Automatisierung Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Mechatronik - Schulautonomer Ausbildungsschwerpunkt Mess-, Steuer- und Regelungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Mechatronik - Schulautonomer Ausbildungsschwerpunkt Fachspezifische Informationstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Mechatronik - Schulautonomer Ausbildungsschwerpunkt Dynamische Systeme Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Mechatronik - Schulautonomer Ausbildungsschwerpunkt Robotik und Handhabung Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Mechatronik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Fertigungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Mechatronik - Schulautonomer Ausbildungsschwerpunkt Informationstechnologie (Kooperationsmodell) Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Waffen- und Sicherheitstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Bautechnik - Sanierungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Bautechnik - Tiefbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Bautechnik - Umwelttechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Produktentwicklung und Kunststofffertigungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Mechatronik - Innovation Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Bautechnik - Holzbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Industriedesign Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Ausbildungsschwerpunkt Robotik und Smart Engineering Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Bautechnik - Hochbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Maschinenbau - Maschinen- und Anlagentechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Maschinenbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Mechatronik
  • Die Weiterbildung (Kontaktstudium mit Zertifikat) thematisiert die Herausforderungen und Möglichkeiten technischer Lösungsansätze im Gesundheitswesen. Es befähigt Fachkräfte im Gesundheits- und Sozialwesen dazu, Organisationen oder Betroffene zu Einsatzmöglichkeiten, Chancen und Grenzen neuer technischer Hilfen für Pflege und Alltagsunterstützung zu beraten.
    Ziele:
    Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dieser Weiterbildung erwerben eine umfangreiche WissensgDie Teilnehmer können zum Thema "Alter und Technik" beraten.
    Zielgruppe:
    Pflegefachkräfte, PflegewirtInnen, SozialarbeiterInnen und Techniker die sich im Bereich Beratung zu technischen Hilfen weiterbilden möchten.
    Voraussetzungen:
    Berufliche Ausbildung und mindestens einjährige Berufserfahrung im Bereich Soziale Arbeit / Pflege / Gesundheit oder abgeschlossenes Hochschulstudium.

    Institut:
    HFU Akademie der Hochschule Furtwangen

    Wo:
    HFU Akademie Robert-Gerwig-Platz 1 D-78120 Furtwangen

  • *) Erstellen von Massenberechnungen in freier Schreibweise und unter Verwendung des Formelkataloges lt. ÖNorm B2114. *) Erstellen von Abrechnungsskizzen. *) Übernehmen von Aufmaßblättern aus anderen Projekten *) Ausdrucken der Massenberechnung und Rechnungen *) Preisgleitung *) Bautagesbericht am PC erstellen *) Datenträgeraustausch nach ÖNORM B2114
    Ziele:
    *) Kennenlernen des Programmpaketes *) Erstellung und Prüfung Bauabrechnungen, Rechnungslegung
    Zielgruppe:
    Techniker, die mit der Erstellung oder Prüfung von Bauabrechnungen befasst sind.
    Voraussetzungen:
    PC und Windows, Grundwissen über Bauabrechnung (z.B. Kurs Ausschreibung oder Kalkulation)

    Institut:
    Auer Bausoftware GmbH

    Wo:
    Mondsee

  • *) Erstellen von Massenberechnungen in freier Schreibweise und unter Verwendung des Formelkataloges lt. ÖNorm B2114. *) Erstellen von Abrechnungsskizzen. *) Übernehmen von Aufmaßblättern aus anderen Projekten *) Ausdrucken der Massenberechnung und Rechnungen *) Preisgleitung *) Bautagesbericht am PC erstellen *) Datenträgeraustausch nach ÖNORM B2114
    Ziele:
    *) Kennenlernen des Programmpaketes *) Erstellung und Prüfung Bauabrechnungen, Rechnungslegung
    Zielgruppe:
    Techniker, die mit der Erstellung oder Prüfung von Bauabrechnungen befasst sind.
    Voraussetzungen:
    PC und Windows, Grundwissen über Bauabrechnung (z.B. Kurs Ausschreibung oder Kalkulation)

    Institut:
    Auer Bausoftware GmbH

    Wo:
    Wien

  • ab 23.04.2021
    'Nach der positiven Absolvierung dieser Prüfung erlangen Sie das Zeugnis CNC-Techniker-Holzbearbeitung und stellen damit Ihre Fachkompetenz unter Beweis. Besuch der Kurse 8280 bis 8283 ist Voraussetzung.'

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    WIFI Wienerstraße 150, 4020 Linz

    Wann:
    23.04.2021 - 24.04.2021

  • ab 03.03.2021
    In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die Aspekte effizienter Systeme und Anlagen zur Erzeugung von Kaltwasser- und/oder Kaltsole. Entscheidungshilfen werden vermittelt, um die notwendige Anlagenkonfiguration, bezogen auf die jeweilige Aufgabe, zu entwickeln. Es werden Hinweise zur Fehlersuche innerhalb der Hydraulik gegeben. Eine Planungsaufgabe wird gelöst. Inhalte Aufbau und Zweckbestimmung der Kühl und Rückkühlkreisläufe Wirkungsweise der verschiedenen Erzeugungsverfahren Kondensation, Rückkühlung und freie Kühlung Puffer- und Eisspeichersysteme Pumpen, Armaturen und hydraulische Systemlösungen Auswahl der Flüssigkeitskühler aus der Lastbilanz Dimensionierung der Speicher und hydraulischen Weichen Dimensionierung der Rohrleitungen und Regelventilen Druckverlustberechnung und Pumpenauswahl Planungs- und Gestaltungsbeispiel Auswahl der Betriebs- und Hilfsstoffe
    Zielgruppe:
    Meister/innen, Techniker/innen, Facharbeiter/innen, Kälteanlagenbauer/innen, Planer/innen.
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse in der Thermodynamik und der Strömungslehre bzw. der Hydrodynamik werden vorausgesetzt.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    03.03.2021 - 05.03.2021

  • Einführung in das Qualitätsmanagement (2 Tage)-Aufbau von QM-Systemen nach ISO 9000:2000 bzw. QS 9000 / VDA ISO 16949 und Zusammenhänge-Erarbeiten und Führung des Fertigungsprozesses mit KennzahlenStatistische Methoden der Fertigungsüberwachung ( 3 Tage)-Statistik Grundlagen, Qualitätsregelkarten, Normalverteilung, Binomialverteilung und Poissionverteilung-Ursachen und Entstehung sowie Einflüsse für Veränderungen-Prozessfähigkeit und Maschinenfähigkeitsindizes (cb,cbk,cm,cmk)Einführung und praktische Durchführung der Prüf- und Messtechnik (2 Tage)-Prüfmittelordnungssysteme-Prüfmitteleinsatz, Messunsicherheits- Messmittelfähigkeitsmittel-Form- und Lagetoleranzen-Passungssysteme-Auswertungsverfahren-Praktische Übungen-Normenanforderung-Prüfmittel: Planung, Beschaffung, Verwaltung, Überwachung, Kennzeichnung-Kalibrierintervalle-Anforderungen an die Messräume-Kalibrieranweisungen-PrüfprozesseignungPrüfungsvorbereitung und Abschlussprüfung (1/2 Tag)
    Ziele:
    Nach Abschluss der Ausbildung verfügen die Teilnehmer überfundiertes Wissen der fertigungsbegleitenden Qualitätsprüfung, den Einsatz und die Anwendung der wichtigsten Qualitätsprüfungstools.Am Ende des Kurses kann sich der Teilnehmer beim WIFIzertifizieren lassen. D. h. der/die Teilnehmer/in erhält bei positiv absolvierter Abschlussprüfung ein „WIFI Qualiätsassistenten – Zertifikat“. Achtung Änderung: es ist nicht mehr möglich mit dieser Schulung bei der ÖVQ das Qualitätsassistentenzertifikat zu erwerben!
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter aus der Qualitätsplanung und -sicherung, Techniker, Meister und Vorarbeiter in der Fertigung von automotiven Komponenten.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    Automotive Academy Styria

    Wo:
    Wolfsberg

  • ab 29.05.2021
    Nach Abschluss der Kurse Archline Grundlagen und Archline Aufbau erhalten Sie, bei einem positiven Abschluss der Prüfung, das Diplom zum Archline-Techniker.

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    WIFI Wienerstraße 150, 4020 Linz

    Wann:
    29.05.2021 - 29.05.2021

  • Aufbautraining Elektromobilität für Mechatroniker
    Ziele:
    Befähigungsprüfung
    Zielgruppe:
    Techniker
    Voraussetzungen:
    Abgeschlossene Lehrausbildung
  • ab 24.02.2021
    Laserprinzip und Laserbauarten, Physikalische Grundlagen zur optischen - biologischen Wirkung von Strahlung, Rechtliche Grundlagen der Lasersicherheit, Unfallrisiken und Gesundheitsgefahren, Klassifizierung und Evaluierung von Laseranlagen, Lasergefahrenbereich und Kennzeichnung von Lasern, Bauliche - technische - und persönliche Schutzmaßnahmen (Laserschutzbrillen ), Aufgaben und Verantwortung des Laserschutzbeauftragten.
    Ziele:
    Ob in der Automobilbranche, in der Elektrotechnik, Luft- und Raumfahrt, Messtechnik oder in der Medizin. Die Lasertechnik ist Zukunftstechnologie und nicht mehr wegzudenken. In der Industrie wird der Laser überwiegend zum Bohren, Schneiden, Schweißen, Härten oder auch zum Beschriften von Oberflächen verwendet. Bearbeitet können Materialien vom Gummi bis zum Diamanten werden. Der Umgang mit Laser birgt für die Beschäftigten viele Gefahren, vor allem für Haut und Augen. Daher ist es von großer Wichtigkeit einen Laserschutzbeauftragten im Betrieb einzusetzen, der mit den Eigenschaften, Wirkungen und Gefahren von Laserstrahlung vertraut ist.
    Zielgruppe:
    Arbeitnehmer die Lasergeräte bedienen, Techniker im Instandhaltungs-Produktions- und Konstruktionsbereich, Sicherheitstechniker und Sicherheitsvertrauenspersonen.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    24.02.2021 - 25.02.2021

  • ab 16.03.2021
    Grundausbildung für Energieauditor/innen: Das Bundes-Energieeffizienzgesetz (EEffG) verpflichtet große Unternehmen seit 01.01.2015 zur Durchführung von Energieaudits oder zur Einführung von Energie- oder Umweltmanagementsystemen. Diese Ausbildung richtet sich an Energieverantwortliche, Techniker/innen und Fachleute, die für die Steigerung der betrieblichen Energieeffizienz, die Einführung eines Energiemanagementsystems bzw. Vorbereitung und Durchführung von Energieaudits (Schwerpunkt Gebäude und/oder Prozesse) zuständig sind. Inhalte: -Energiemanagementsysteme (ISO 50001) -Management von Energiedaten -Wirtschaftlichkeitsberechnungen -Relevante Energiekennzahlen -Energieträger -Analyse und Beurteilung von Energiesystemen -Audits nach EEffG und ÖNORM EN 16247: (Datenerfassung, -bewertung, - analyse, Maßnahmen)
    Zielgruppe:
    Energiebeauftragte, Energiemanager/innen, interne Energieauditor/innen, Umweltverantwortliche, Facility Manager/innen, Gebäudeverantwortliche
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    16.03.2021 - 19.03.2021

  • 10 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik
  • AutoCAD
  • Bussysteme
  • Comos PT
  • Elektrotechnische Normen
  • EPLAN
  • Prozessleittechnik
  • SIMATIC WinCC
  • SPS - Speicherprogrammierbare Steuerung
  • TIA Portal