Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

Sozialpädagog(e)in

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: ab € 2.250,- bis k.A. * Arbeitsmarkttrend: steigend

Berufsbeschreibung

Sozialpädagogen und Sozialpädagoginnen unterstützen Menschen in Prozessen der Lebensbewältigung und Persönlichkeitsentwicklung. Sie helfen, unterstützen, motivieren und beraten Menschen bei Prozessen der Lebensbewältigung und Persönlichkeitsentwicklung.

Sie betreuen Jugendliche oder Kinder in Internaten, Lehrlings- und Schülerheimen, Tagesheimen und Pensionaten. Sie versuchen, Probleme mit ihnen aufzuarbeiten und helfen bei Hausaufgaben oder Schulproblemen. Sie suchen den Kontakt mit den Eltern und informieren diese über die Entwicklung des Kindes.

Arbeitsfelder von Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen sind vor allem folgende Bereiche:

Sozialpädagogische Arbeit im Hort (Nachmittagsbetreuung): Arbeit mit Kindern, die nach der Schule am Nachmittag betreut werden sollen. Zu den Aufgaben gehören Lernbetreuung, Freizeitgestaltung, Unterstützung bei der Entwicklung der Persönlichkeit sowie die Elternarbeit.

Sozialpädagogische Arbeit im Jugendwohlfahrtsbereich: Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die auf Grund familiärer Schwierigkeiten eine Zeitlang einer Fremdunterbringung bedürfen (z.B. Wohngemeinschaft). Zu den Aufgaben in diesem Tätigkeitsfeld gehören Kontakt mit Familie, Schule/Lehrstelle, Behörden, Gestalten des Lebensalltags, Krisenarbeit, Beratung, Konfliktlösung und Persönlichkeitserziehung.

Sozialpädagogische Arbeit im Sonderbereich: Arbeit mit Menschen, die auf Grund körperlicher und/oder geistiger Besonderheiten eine spezielle Betreuung benötigen. Aufgaben sind das Training von Alltagsroutine und lebenspraktischem Tun, Pflegetätigkeiten, Unterstützung bei der Entwicklung individueller Förderprozesse und Integrationsarbeit.

Freie Jugendarbeit: Betreuung von Kindern und Jugendlichen in Jugendzentren oder anderen außerschulischen Einrichtungen von Vereinen und privaten Trägern, Betreuung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen wie z.B. im Gesundheitsbereich (Rehabilitation, bei Arbeitslosigkeit oder anderen Schwierigkeiten.

  • ab 11.10.2019
    Biografie Maria Montessoris und die Grundsätze ihres pädagogischen Konzeptes Auseinandersetzung mit den theoretischen Grundlagen ihrer Pädagogik: psychischer Embryo und absorbierender Geist; lange Kindheit - sensible Perioden; Polarisation der Aufmerksamkeit; vorbereitete Umgebung; die Beobachtung; Rolle des begleitenden Erwachsenen; Freiheit und Bindung Arbeit mit den Entwicklungsmaterialien und deren theoretische Grundlagen: dem Material zugrunde liegende Prinzipien; didaktische pädagogische Materialeigenschaften; Technik der Lektionen Kennenlernen der Bereiche: Übungen des praktischen Lebens; Sinnesmaterial; Stilleübungen; Mathematik; Sprache; kosmische Erziehung Die theoretischen und didaktischen Inhalte werden durch drei Hospitationen (3 Wochenhalbtage = 9 Unterrichtseinheiten) in anerkannten Montessorikinderhäusern bzw. Montessoriklassen ergänzt. Bei anschließender Absolvierung eines Montessori-Diplomlehrganges bei der Montessori-Vereinigung Steiermark KPH Graz werden die Hospitationensowie identische theoretische und didaktische Inhalte angerechnet.
    Ziele:
    Sie lernen die Schwerpunkte der Montessori-Pädagogik kennen und erarbeiten deren Grundlagen und Prinzipien. Praxisnahes, selbsterfahrendes und aktives Arbeiten mit klassischem Montessori-Material und nach den Prinzipien dieser Pädagogik entwickeltes Material stehen im Vordergrund. Ergänzt werden diese Inhalte mit theoretischen Grundlagen dieses reformpädagogischen Ansatzes.
    Zielgruppe:
    KindergartenpädagogInnen, LehrerInnen, HortpädagogInnen, SozialpädagogInnen, Tagesmütter/-väter, KinderbetreuerInnen, Eltern und alle pädagogisch interessierten Personen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz West

    Wann:
    11.10.2019 - 13.03.2020

  • ab 18.09.2019
    Sie erhalten detaillierte Informationen über Lehrgangsziele, Inhalte, Voraussetzungen, organisatorischen Ablauf sowie Kosten und Förderungsmöglichkeiten der Ausbildung. Unsere Ausbildungsverantwortlichen stehen Ihnen für Ihre persönlichen Fragen zur Verfügung.
    Ziele:
    Bei dieser kostenlosen Informationsveranstaltung präsentieren wir Ihnen die Ausbildungsziele und -inhalte, um Ihnen die Entscheidung für Ihre persönliche oder berufliche Aus- und Weiterbildung zu erleichtern.
    Zielgruppe:
    KindergartenpädagogInnen, LehrerInnen, HortpädagogInnen, SozialpädagogInnen, Tagesmütter/-väter, KinderbetreuerInnen, Eltern und alle pädagogisch interessierten Personen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz West

    Wann:
    18.09.2019 - 18.09.2019

  • ab 03.09.2019
    Sie erwerben mit diesem Modul 8a „Berufsorientierungs- und Beratungskompetenz“ mit unterschiedlichen Zielgruppen, in Einzel- und Gruppenleitungsettings, Fachwissen, Orientierungshilfen über den Arbeitsmarkt und Bildung zu vermitteln. Dieses Bildungsangebot ist durch die wba akkreditiert. www.wba.or.atwba_logo_4c_bez_unten_oesterr BerufsorientierungstrainerInnen kombinieren arbeitsmarktrelevante Inhalte mit entsprechenden Präsentationstechniken und aktivieren Entscheidungshilfen, informieren über Aus- und Weiterbildung und bieten damit die soziale Basis, um Menschen auf dem Weg zum Job zu begleiten. Zielgruppe: → Interessierte, SozialpädagogInnen, MitarbeiterInnen in Unternehmen für Bereiche in der Beratung, TrainerInnen (auch als Aufbau zur TrainerInnenausbildung), ErwachsenenbildnerInnen, AusbildnerInnen, (angehende) HR-MitarbeiterInnen. Voraussetzung: Muttersprache Deutsch oder sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift als Zweitsprache, eigenen Internetzugang und Hardware, EDV-Anwenderkenntisse Office und Internet (e-Learning), Fähigkeit zu selbstständigem Lernen Inhalte: → Modul 8a Berufsorientierung & Bildungsberatung 45 EH | 30 Stunden | Seminar | 3 Tage e-Learning und e-PreReading Bildungsberatungskompetenz: (1 Tag) Grundlagen von (Aus)- Bildungswegen in Österreich Einführung in die Bildungsberatung Methodenhandbuch und Werkzeuge Berufsorientierungskompetenz: (2 Tage) Grundlagen der Beratung in der Berufsorientierung Berufsbereiche Berufskompass Materialien für Jugendliche und Erwachsene Bewerbungshelfer Methodenhandbuch Lebenslauf und Bewerbungsschreiben Praktische Übungen Arbeitsrechtrechtliche Grundlagen (Vormittag)
    Ziele:
    Kompetenzbestätigung, Seminarbestätigung, Aufbau
    Zielgruppe:
    Interessierte, SozialpädagogInnen, MitarbeiterInnen in Unternehmen für Bereiche in der Beratung, TrainerInnen (auch als Aufbau zur TrainerInnenausbildung), ErwachsenenbildnerInnen, AusbildnerInnen, (angehende) HR-MitarbeiterInnen.
    Voraussetzungen:
    Muttersprache Deutsch oder sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift als Zweitsprache, eigenen Internetzugang und Hardware, EDV-Anwenderkenntisse Office und Internet (e-Learning), Fähigkeit zu selbstständigem Lernen

    Institut:
    Verein Group Austria

    Wo:
    Group Austria Mittelgasse 26/3 1060 Wien

    Wann:
    03.09.2019 - 11.09.2019

  • ab 02.07.2019
    Sie erwerben mit diesem Modul 8a „Berufsorientierungs- und Beratungskompetenz“ mit unterschiedlichen Zielgruppen, in Einzel- und Gruppenleitungsettings, Fachwissen, Orientierungshilfen über den Arbeitsmarkt und Bildung zu vermitteln. Dieses Bildungsangebot ist durch die wba akkreditiert. www.wba.or.atwba_logo_4c_bez_unten_oesterr BerufsorientierungstrainerInnen kombinieren arbeitsmarktrelevante Inhalte mit entsprechenden Präsentationstechniken und aktivieren Entscheidungshilfen, informieren über Aus- und Weiterbildung und bieten damit die soziale Basis, um Menschen auf dem Weg zum Job zu begleiten. Zielgruppe: → Interessierte, SozialpädagogInnen, MitarbeiterInnen in Unternehmen für Bereiche in der Beratung, TrainerInnen (auch als Aufbau zur TrainerInnenausbildung), ErwachsenenbildnerInnen, AusbildnerInnen, (angehende) HR-MitarbeiterInnen. Voraussetzung: Muttersprache Deutsch oder sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift als Zweitsprache, eigenen Internetzugang und Hardware, EDV-Anwenderkenntisse Office und Internet (e-Learning), Fähigkeit zu selbstständigem Lernen Inhalte: → Modul 8a Berufsorientierung & Bildungsberatung 45 EH | 30 Stunden | Seminar | 3 Tage e-Learning und e-PreReading Bildungsberatungskompetenz: (1 Tag) Grundlagen von (Aus)- Bildungswegen in Österreich Einführung in die Bildungsberatung Methodenhandbuch und Werkzeuge Berufsorientierungskompetenz: (2 Tage) Grundlagen der Beratung in der Berufsorientierung Berufsbereiche Berufskompass Materialien für Jugendliche und Erwachsene Bewerbungshelfer Methodenhandbuch Lebenslauf und Bewerbungsschreiben Praktische Übungen Arbeitsrechtrechtliche Grundlagen (Vormittag)
    Ziele:
    Kompetenzbestätigung, Seminarbestätigung, Aufbau
    Zielgruppe:
    Interessierte, SozialpädagogInnen, MitarbeiterInnen in Unternehmen für Bereiche in der Beratung, TrainerInnen (auch als Aufbau zur TrainerInnenausbildung), ErwachsenenbildnerInnen, AusbildnerInnen, (angehende) HR-MitarbeiterInnen.
    Voraussetzungen:
    Muttersprache Deutsch oder sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift als Zweitsprache, eigenen Internetzugang und Hardware, EDV-Anwenderkenntisse Office und Internet (e-Learning), Fähigkeit zu selbstständigem Lernen

    Institut:
    Verein Group Austria

    Wo:
    Group Austria Mittelgasse 26/3 1060 Wien

    Wann:
    02.07.2019 - 10.07.2019

  • ab 18.11.2019
    Demenz stellt eine der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft dar. Der Alltag von Menschen mit Demenz wird von Krisen, Erkrankungen, Verlusten an Alltagskompetenz und sozialen Kontakten bestimmt. Diese Erkrankung ist daher mit einer hohen Belastung für Betroffene, deren Angehörige wie auch Fachkräfte im Bereich der Betreuung und Pflege verbunden. Um diesen Herausforderungen begegnen zu können bedarf es innovativer Konzepte, die ein weitgehend selbstbestimmtes Leben in Würde ermöglichen und eine optimale Versorgung von Menschen mit Demenz sicherstellen. Dieser Workshop gibt ein Einblick in die aktuelle Theorie und Anwendung des Case Management Ansatzes speziell in der Betreuung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen.
    Zielgruppe:
    Weiterbildung für Fachkräfte ( DGKS, DGKP, PflegeassistentInnen, PflegefachassistenInnen, FachsozialbetreuerInnen, SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, BeraterInnen, TherapeutInnen,..) sowie für ehrenamtlich tätige Personen und generell am Thema Interessierte.
    Voraussetzungen:
    Weiterbildung für Fachkräfte ( DGKS, DGKP, PflegeassistentInnen, PflegefachassistenInnen, FachsozialbetreuerInnen, SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, BeraterInnen, TherapeutInnen,..) sowie für ehrenamtlich tätige Personen und generell am Thema Interessierte.

    Institut:
    PROGES - Verein für prophylaktische Gesundheitarbeit

    Wo:
    PROGES Akademie Fabrikstraße 32 4020 Linz

    Wann:
    18.11.2019 - 20.11.2019

  • Case Management ist zu einer methodischen Neuorientierung in der Sozialen Arbeit und im Gesundheitswesen geworden. Case Management soll Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitswesen befähigen, unter komplexen Bedingungen Hilfemöglichkeiten abzustimmen und die vorhandenen institutionellen Ressourcen im Gemeinwesen oder Arbeitsfeld koordinierend heranzuziehen.
    Case Management möchte bedarfsentsprechend im Einzelfall eine nötige Unterstützung, Begleitung, Förderung und Versorgung von Menschen angemessen bewerkstelligen.
    Aufgabe ist es, ein zielgerichtetes System von Zusammenarbeit zu organisieren, zu kontrollieren und auszuwerten, das am konkreten Unterstützungsbedarf der einzelnen Person ausgerichtet ist und an deren Herstellung die betroffene Person wesentlich beteiligt wird. Relevant im Case Management ist die Unterscheidung von Fallmanagement (Optimierung der Hilfe im konkreten Fall) undSystemmanagement (Optimierung der Versorgung im Zuständigkeitsbereich).
    Der Lehrgang startet am 10. November 2014.
    Weitere Informationen finden Sie hier.
    Zielgruppe:
    MitarbeiterInnen von Projekten und Maßnahmen der beruflichen Integration, die sich in ihrer beruflichen Praxis des Verfahrens Case Management bedienen bzw. Fachkräfte in Sozial- und Gesundheitsberufen, die sich vertiefend mit Case Management auseinandersetzen und in der Praxis verstärkt nutzen möchten.
  • Clique ist eine praxisorientierte und innovative Weiterbildung zum / r Trainer / in für soziale Gruppenarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Soziale Trainingskurse sowie Aktivitäten in anderen Settings sind probate Mittel des erfahrungsorientierten Lernens, das insbesondere der zunehmenden Gewaltbereitschaft und –anwendung, dem Suchtmittelmissbrauch begegnet und diesem vorbeugt. Ziele:· Gruppenaktivitäten und Angebote entwickeln, durchführen und auswerten, die bei gezielt die Erweiterung sozialer Kompetenzen fördern. · Kompetenz, mit rivalisierenden Gruppierungen umzugehen, Außenseiter in die Gruppe zu integrieren und gewaltfreie Problemlösungs- / Handlungsstrategien zu vermitteln· Durchführung und Auswertung eines Praxisprojektes
    Ziele:
    Kompetenz zur Entwicklung und Durchführung von Programmen und Aktivitäten für Kinder und Jugendliche, die die sozialen Kompetenzen der einzelnen Kinder/Jugendlichen und der Gruppen stärken
    Zielgruppe:
    MitarbeiterInnen in Jugendämtern, Einrichtungen der offenen, verbandlichen und geschlossenen Kinder- und Jugendarbeit, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Jugendgerichts- und Bewährungshilfe, Streetwork / mobile Jugendarbeit sowie ErzieherInnen, SozialpädagogInnen, LehrerInnen und erfahrene PraktikerInnen aus der Jugendarbeit.
  • ab 29.07.2019
    Inhalt: Soft Skills • Kommunikation Grundlagen Grundlagen der Kommunikation, Kommunikationsmodelle, Hürden im Gespräch, • Konfliktmanagement Erkennen von Konflikten, Konfliktlösungsstrategien, Chancen von Konflikten, Grundmuster der Konfliktbearbeitung, Eskalationsdynamik • Diversity Management Vielfalt als Chance, Nutzung und Einsatz von Vielfalt in Organisation • Präsentationstechnik und Medieneinsatz adäquater Medieneinsatz, Aufbau einer Präsentation, Dos and Don´ts einer Präsentation, Strategien zu Sicherheit, Vortragstechniken, praktisches Präsentationstraining mit Videoanalyse und anschließendem Feedback und Reflexionsrunde Selbstmanagement • Selbstmanagement Bedürfnisse kennen lernen, die Säulen meiner Identität, Antreiber und Erlauber, Vertrag mit mir selbst • Stressmanagement Entwicklung von Stress, Stressbewältigungsmodelle, Phasen des Burnout, Eu - Stress, Distress • Zeitmanagement Modelle und Methoden im Zeitmanagement Führungskompetenzen • Projektmanagement Grundlagen Projektmanagement, Teams bilden, Umfeldanalyse, Risikoanalyse, Kostenplanung, Terminplanung, Erstellen eines Projektstrukturplans, Erstellen einer Projektarbeit • Grundlagen Rechnungswesen Grundlagen Buchhaltung, Bilanzen, Kostenrechnung, G&V • Motivation Selbstmotivation, MitarbeiterInnen-Motivation, Motivationsmodelle • Führungskompetenzen Kompetenzen für Führungskräfte, die ideale Führungskraft, Rolle der Führungskraft, Veränderungsprozesse, der Führungsprozess, Ethik und Unterschiede Führen und Begleiten • Führungswerkzeuge Theorie X vs. Y nach Mc Gregor, Chancenmanagement, Zielmanagement, SMART-Methode, Umsetzungs- und Maßnahmenplan, Problemanalyse zur Lösungsfindung, SWOT-Analyse, SWOT-Strategieentwicklung, Skill-Matrix, MitarbeiterInnenentwicklungsplan, Berichtwesen und Kommunikationsinstrumente, Meetings planen und leiten • Team Teamrollen, Aufgaben von Teams, Steuerung von Gruppenprozessen, Teamentwicklung • Gesprächsführung KlientInnenzentrierte Gesprächsführung auf Basis des NLP-Zielrahmens, Aktives Zuhören, Sensibilisierung der Wahrnehmung Fachkompetenzen • Grundlagen Sozialmarketing und PR Dienstleistungsmarketing, Non-Profitmarketing, Fundraising • Grundlagen Sozialmanagement Soziale Systeme und Soziale Organisation, soziale Berufe, NGO und NPO, Modelle soziale Interventionen • Grundlagen Politik und Recht Geschichte der Sozialpolitik, Familienrecht, Sachwalterschaftsrecht, Heimaufenthaltsrecht, Arbeits- und Sozialrecht • Sozialökonomie Sozialpolitik, Finanzierung, Grundlagen Wohlfahrtsstaat, Grundzüge staatlicher Organisatione • Qualitätsmanagement in sozialen Einrichtungen Implementierung von Qualitätsmanagement, QM-Modelle, Zertifizierungen sozialer Einrichtungen Prüfung • Schriftliche Prüfung, Multiple Choice Test • Praxisarbeit und Präsentation PLATIVIO modern training gestaltet die Trainings in einer ergebnisorientierten Kombination aus Praxiszugang und Theorie. Der optimale Lernerfolg wird durch die Arbeit in Kleingruppen gewährleistet, auf individuelle Bedürfnisse der TeilnehmerInnen wird eingegangen.
    Ziele:
    Soziale Einrichtungen stehen auf Grund der Ressourcenknappheit immer mehr im Brennpunkt von Veränderungsprozessen. Sie sind deshalb stärker gefordert denn je, das Wissen um betriebswirtschaftliche Vorgänge und Führungskompetenzen in die Soziale Arbeit zu integrieren. Dieser Lehrgang zielt einerseits darauf ab, Management-Grundkenntnisse umzusetzen und andererseits Grundlagen des Sozialwesens kennen zu lernen. Als SozialmanagerIn können Sie Teams in sozialen Organisationen leiten und führen, Sie können betriebswirtschaftliche Managementkompetenzen in die soziale Arbeit integrieren.
    Zielgruppe:
    Führungskräfte, mittleres Management und TeamleiterInnen von sozialen Einrichtungen, SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, HeimhelferInnen, MitarbeiterInnen sozialer Dienste, MitarbeiterInnen von Pflege- und Seniorenheimen
    Voraussetzungen:
    persönliches Gespräch

    Institut:
    Plativio modern training

    Wo:
    PLATIVIO modern training Laxenburger Straße 39 1100 Wien

    Wann:
    29.07.2019 - 18.10.2019

  • ab 09.09.2019
    Inhalt: Soft Skills • Kommunikation Grundlagen Grundlagen der Kommunikation, Kommunikationsmodelle, Hürden im Gespräch, • Konfliktmanagement Erkennen von Konflikten, Konfliktlösungsstrategien, Chancen von Konflikten, Grundmuster der Konfliktbearbeitung, Eskalationsdynamik • Diversity Management Vielfalt als Chance, Nutzung und Einsatz von Vielfalt in Organisation • Präsentationstechnik und Medieneinsatz adäquater Medieneinsatz, Aufbau einer Präsentation, Dos and Don´ts einer Präsentation, Strategien zu Sicherheit, Vortragstechniken, praktisches Präsentationstraining mit Videoanalyse und anschließendem Feedback und Reflexionsrunde Selbstmanagement • Selbstmanagement Bedürfnisse kennen lernen, die Säulen meiner Identität, Antreiber und Erlauber, Vertrag mit mir selbst • Stressmanagement Entwicklung von Stress, Stressbewältigungsmodelle, Phasen des Burnout, Eu - Stress, Distress • Zeitmanagement Modelle und Methoden im Zeitmanagement Führungskompetenzen • Projektmanagement Grundlagen Projektmanagement, Teams bilden, Umfeldanalyse, Risikoanalyse, Kostenplanung, Terminplanung, Erstellen eines Projektstrukturplans, Erstellen einer Projektarbeit • Grundlagen Rechnungswesen Grundlagen Buchhaltung, Bilanzen, Kostenrechnung, G&V • Motivation Selbstmotivation, MitarbeiterInnen-Motivation, Motivationsmodelle • Führungskompetenzen Kompetenzen für Führungskräfte, die ideale Führungskraft, Rolle der Führungskraft, Veränderungsprozesse, der Führungsprozess, Ethik und Unterschiede Führen und Begleiten • Führungswerkzeuge Theorie X vs. Y nach Mc Gregor, Chancenmanagement, Zielmanagement, SMART-Methode, Umsetzungs- und Maßnahmenplan, Problemanalyse zur Lösungsfindung, SWOT-Analyse, SWOT-Strategieentwicklung, Skill-Matrix, MitarbeiterInnenentwicklungsplan, Berichtwesen und Kommunikationsinstrumente, Meetings planen und leiten • Team Teamrollen, Aufgaben von Teams, Steuerung von Gruppenprozessen, Teamentwicklung • Gesprächsführung KlientInnenzentrierte Gesprächsführung auf Basis des NLP-Zielrahmens, Aktives Zuhören, Sensibilisierung der Wahrnehmung Fachkompetenzen • Grundlagen Sozialmarketing und PR Dienstleistungsmarketing, Non-Profitmarketing, Fundraising • Grundlagen Sozialmanagement Soziale Systeme und Soziale Organisation, soziale Berufe, NGO und NPO, Modelle soziale Interventionen • Grundlagen Politik und Recht Geschichte der Sozialpolitik, Familienrecht, Sachwalterschaftsrecht, Heimaufenthaltsrecht, Arbeits- und Sozialrecht • Sozialökonomie Sozialpolitik, Finanzierung, Grundlagen Wohlfahrtsstaat, Grundzüge staatlicher Organisatione • Qualitätsmanagement in sozialen Einrichtungen Implementierung von Qualitätsmanagement, QM-Modelle, Zertifizierungen sozialer Einrichtungen Prüfung • Schriftliche Prüfung, Multiple Choice Test • Praxisarbeit und Präsentation PLATIVIO modern training gestaltet die Trainings in einer ergebnisorientierten Kombination aus Praxiszugang und Theorie. Der optimale Lernerfolg wird durch die Arbeit in Kleingruppen gewährleistet, auf individuelle Bedürfnisse der TeilnehmerInnen wird eingegangen.
    Ziele:
    Soziale Einrichtungen stehen auf Grund der Ressourcenknappheit immer mehr im Brennpunkt von Veränderungsprozessen. Sie sind deshalb stärker gefordert denn je, das Wissen um betriebswirtschaftliche Vorgänge und Führungskompetenzen in die Soziale Arbeit zu integrieren. Dieser Lehrgang zielt einerseits darauf ab, Management-Grundkenntnisse umzusetzen und andererseits Grundlagen des Sozialwesens kennen zu lernen. Als SozialmanagerIn können Sie Teams in sozialen Organisationen leiten und führen, Sie können betriebswirtschaftliche Managementkompetenzen in die soziale Arbeit integrieren.
    Zielgruppe:
    Führungskräfte, mittleres Management und TeamleiterInnen von sozialen Einrichtungen, SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, HeimhelferInnen, MitarbeiterInnen sozialer Dienste, MitarbeiterInnen von Pflege- und Seniorenheimen
    Voraussetzungen:
    persönliches Gespräch

    Institut:
    Plativio modern training

    Wo:
    PLATIVIO modern training Laxenburger Straße 39 1100 Wien

    Wann:
    09.09.2019 - 22.11.2019

  • ab 05.10.2019
    Sozialpädagogik als allgemeine Lebenshilfe kommt in Form verschiedener Anwendungen zum Einsatz. Von informativen oder beratenden Gesprächen mit Einzelpersonen, Familien oder Kleingruppen bis hin zur Betreuungstätigkeit und Programmgestaltung in Wohngemeinschaften, Heimen oder Kliniken.SozialpädagogInnen begleiten, unterstützen, motivieren und beraten Menschen bei ihrer Alltagsbewältigung und Lebensgestaltung.Zu den Zielen der Arbeit zählt es, persönliche Ressourcen und Kompetenzen zu entwickeln, Selbständigkeit zu fördern, aber auch Benachteiligungen aufzuheben und Ausgrenzungen zu verhindern.Besondere Bedeutung und hohe Aktualität hat die Sozialpädagogik im Umfeld von Arbeitsmarktmaßnahmen, wo wirkungsvolle Trainingsprogramme und Einzelcoachings die Qualifizierung der Klienten für die Integration in den Arbeitsmarkt oder den Wiedereinstieg in das Berufsleben ermöglichen.
    Ziele:
    Unsere Ausbildung vermittelt ein fundiertes, breit gefächertes Wissen im sozial- und berufspädagogischen Arbeitsbereich, das die AbsolventInnen zur professionellen Arbeit im Profit- und Non-Profit-Bereich qualifiziert:Themenspezifisches Hintergrundwissen und AnwenderkonzepteTraining der persönlichen HandlungskompetenzEntwicklung der Berufsidentität durch begleitende Analyse und ReflexionTransfer und praktische Umsetzung der Inhalte im berufspraktischen AusbildungsteilErweiterung der Berufsperspektiven durch Höherqualifizierung und Spezialisierung
    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung und einer mindestens einjährigen einschlägigen Erfahrung im Bereich der Sozial- und/oder GruppenarbeitUniversitätsabsolventInnen in Psychologie, Pädagogik und Soziologie etc.LehrerInnen aller FachrichtungenPersonen, die im sozial- und berufspädagogischen Bereich tätig sind und eine Formalqualifikation erwerben wollen
    Voraussetzungen:
    Berufserfahrung in Sozial- und/oder Gruppenarbeit und/oder pädagogische Ausbildung. Über die Aufnahme in den Lehrgang entscheidet die Ausbildungsleitung nach Prüfung der Anmeldeunterlagen oder einem Informationsgespräch.

    Institut:
    Institut für angewandte Pädagogik I.F.A.P.

    Wo:
    I.F.A.P. Graz oder Seminarzentren in Graz

    Wann:
    05.10.2019 - 18.10.2020

  • 7 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Aufgeschlossenheit
  • Durchsetzungsvermögen
  • 1
    • Geduld
  • Hilfsbereitschaft
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Kontaktfreude
  • Körperliche Belastbarkeit
  • 10 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Turnusdienst
  • Einsatzbereitschaft
  • Betreutes Lernen
  • Betreutes Wohnen
  • Betreuung von Menschen mit mehrfacher Beeinträchtigung
  • Freizeitpädagogik
  • HorterzieherInnenausbildung
  • Integrativer Unterricht
  • Sonderpädagogik
  • Sozialpädagogische Betreuung von Lehrlingen