KeramikdesignerIn

Berufsbereiche: Glas, Keramik und Stein
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.590,- bis € 2.080,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Keramik bezeichnet anorganische nichtmetallische Werkstoffe (Porzellan, Steingut, Steinzeug, gebrannter Ton u.a.). Unterschieden wir unter anderem Tonkeramik und Glaskeramik.

KeramikdesignerInnen designen und fertigen Gegenstände aus Ton nach eigenen Entwürfen oder als Auftragsarbeit.

Zu den wichtigsten Erzeugnissen von KeramikgestalterInnen zählen die Gefäßkeramik (z.B. Geschirr, Vasen, Krüge), die keramische Plastik (z.B. freie Plastik, Baukeramik), die industrielle Keramik (z.B. serienmäßig hergestellte Gebrauchsgegenstände, Kacheln, Fliesen, Sanitärkeramik und technische Keramik) sowie Schmuck.

Die Technik der Formgebung hängt von der Art der zu erzeugenden Ware ab: In der Regel arbeiten KeramikerInnen bei der Herstellung von Gefäßkeramik auf der Töpferscheibe. Große und schwer aufzubauende Gegenstände werden durch Gießen des flüssiggemachten Tons in eine Gipsform (Hohl- oder Kernform) hergestellt.

Insbesondere im künstlerischen Bereich fertigen KeramikerInnen bei figuralen Objekten zunächst eine Konstruktion aus Drähten an, auf die sie dann den Ton aufbringen (modellieren). Nach dem ersten Brennvorgang überziehen KeramikerInnen die Oberfläche der Tonware mit einer Glasur.

Für die Serienproduktion von Tonwaren übernehmen KeramikerInnen in der Regel Aufgaben und Tätigkeiten von DesignerInnen. Nach Zustimmung des Auftraggebers zum Entwurf fertigen KeramikerInnen zunächst ein Modell an, welches bereits in jedem Detail dem fertigen Produkt entspricht. Üblicherweise gehört auch die Produktions- und Abnahmekontrolle zu den Aufgabengebieten.

  • 1 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Besondere Handgeschicklichkeit
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Anfertigen von Prototypen
  • Anfertigen von Werkzeichnungen
  • Aufglasurmalen
  • Emaillieren
  • Entwerfen von Mustern und Motiven
  • Entwerfen von Zahlen und Schriften
  • Geschirrherstellung
  • Gipsformguss
  • Herstellung von Schablonen
  • Industriekeramik
  • Kachelherstellung
  • Keramische Brenntechnik
  • Malen von Mustern und Motiven
  • Malen von Zahlen und Schriften