Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

RezeptionistIn

Berufsbereiche: Hotel- und Gastgewerbe
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.500,- bis € 1.580,- * Arbeitsmarkttrend: steigend

Berufsbeschreibung

RezeptionistInnen sind das „Aushängeschild“ jedes Hotels. Gäste wenden sich an den Empfang (Rezeption), wenn sie das Hotel betreten und die reservierten Zimmer beziehen möchten. An der Rezeption ist auch die Abreise zu melden und die Rechnung zu begleichen. Während des Aufenthaltes im Hotel sind die RezeptionistInnen für die Wünsche und Beschwerden der Gäste die erste Anlaufstelle. RezeptionistInnen arbeiten bei der Gästebetreuung eng mit den anderen MitarbeiterInnen des Betriebes zusammen.

RezeptionistInnen sorgen für den Empfang der Gäste, die Zuteilung freier bzw. reservierter Zimmer und die Ausstellung der Endrechnung bei der Abreise der Gäste. Weiters führen sie eine ständige Übersicht über die freien, reservierten und belegten Zimmer (Zimmerspiegel) und bearbeiten die Zimmerreservierungen. EDV gestützte Buchungs- und Reservierungsprogramme erleichtern die Arbeiten wesentlich. In kleineren Betrieben sind RezeptionistInnen meist auch für die Telefonvermittlung (Telefondienst für Gäste und MitarbeiterInnen) zuständig.

RezeptionistInnen empfangen die Gäste, tragen Namen und Daten der Gäste in die Gästeliste ein und legen das Meldebuch vor. Anhand des Zimmerspiegels weisen sie dem Gast ein Zimmer zu. Sie helfen dem Gast beim Transport von Gepäckstücken in das Zimmer, wo sie dem Gast alle Einrichtungen zeigen und erklären. Anschließend übergeben sie die Zimmerschlüssel.

RezeptionistInnen betreuen die Gäste während des gesamten Aufenthaltes. Sie nehmen telefonische Weckaufträge entgegen, reservieren Karten für Veranstaltungen und vereinbaren Fremdenführungen. Sie informieren die Gäste über das Freizeitangebot des Hotels (z.B. Hallenbad, Sauna, spezielle Veranstaltungen) und der Region (Museen, Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen usw.). RezeptionistInnen nehmen die Post und sonstige Benachrichtigungen für die Gäste entgegen, leiten sie weiter und empfangen Besucher der Gäste.

RezeptionistInnen wechseln ausländische Währungen und verkaufen gelegentlich auch Ansichtskarten und Briefmarken. Sie nehmen besondere Wünsche und Beschwerden entgegen, die sie entweder selbst erledigen oder zu klären versuchen bzw. an andere MitarbeiterInnen weiterleiten.

Je nach Größe und Arbeitsorganisation erstellen RezeptionistInnen auch die Endrechnung bei der Abreise der Gäste. Aus der Anzahl der Nächtigungen, Zimmerpreis und allen Sondergebühren (z.B. Telefon, Rechnungen aus Bar, Kaffeehaus, Minibar usw.) berechnen sie die Endsumme und kassieren den Rechnungsbetrag (Bar, Scheck oder Kreditkarte).

In großen Hotels ist der Empfang in mehrere Bereiche gegliedert. Hier fallen einzelne Arbeiten der RezeptionistInnen in den Aufgabenbereich anderer Berufe (z.B. nehmen Kassiere den Rechnungsbetrag entgegen).

RezeptionistInnen sind das „Aushängeschild“ jedes Hotels. Gäste wenden sich an den Empfang (Rezeption), wenn sie das Hotel betreten und die reservierten Zimmer beziehen möchten. An der Rezeption ist auch die Abreise zu melden und die Rechnung zu begleichen. Während des Aufenthaltes im Hotel sind die RezeptionistInnen für die Wünsche und Beschwerden der Gäste die erste Anlaufstelle. RezeptionistInnen arbeiten bei der Gästebetreuung eng mit den anderen MitarbeiterInnen des Betriebes zusammen.

RezeptionistInnen sorgen für den Empfang der Gäste, die Zuteilung freier bzw. reservierter Zimmer und die Ausstellung der Endrechnung bei der Abreise der Gäste. Weiters führen sie eine ständige Übersicht über die freien, reservierten und belegten Zimmer (Zimmerspiegel) und bearbeiten die Zimmerreservierungen. EDV gestützte Buchungs- und Reservierungsprogramme erleichtern die Arbeiten wesentlich. In kleineren Betrieben sind RezeptionistInnen meist auch für die Telefonvermittlung (Telefondienst für Gäste und MitarbeiterInnen) zuständig.

RezeptionistInnen empfangen die Gäste, tragen Namen und Daten der Gäste in die Gästeliste ein und legen das Meldebuch vor. Anhand des Zimmerspiegels weisen sie dem Gast ein Zimmer zu. Sie helfen dem Gast beim Transport von Gepäckstücken in das Zimmer, wo sie dem Gast alle Einrichtungen zeigen und erklären. Anschließend übergeben sie die Zimmerschlüssel.

RezeptionistInnen betreuen die Gäste während des gesamten Aufenthaltes. Sie nehmen telefonische Weckaufträge entgegen, reservieren Karten für Veranstaltungen und vereinbaren Fremdenführungen. Sie informieren die Gäste über das Freizeitangebot des Hotels (z.B. Hallenbad, Sauna, spezielle Veranstaltungen) und der Region (Museen, Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen usw.). RezeptionistInnen nehmen die Post und sonstige Benachrichtigungen für die Gäste entgegen, leiten sie weiter und empfangen Besucher der Gäste.

RezeptionistInnen wechseln ausländische Währungen und verkaufen gelegentlich auch Ansichtskarten und Briefmarken. Sie nehmen besondere Wünsche und Beschwerden entgegen, die sie entweder selbst erledigen oder zu klären versuchen bzw. an andere MitarbeiterInnen weiterleiten.

Je nach Größe und Arbeitsorganisation erstellen RezeptionistInnen auch die Endrechnung bei der Abreise der Gäste ...

  • ab 30.09.2019
    Die Rezeption als Herzstück eines gut geführten Hotels - Anforderungsprofil Rezeptionist/in - Auftritt und Körpersprache - Branchenkenntnisse-Gesetzliche Bestimmungen - Fachausdrücke - Check in/Check out - Veranstaltungsplanung - Charme Sales Management - Gästebetreuung - Handwerkszeug für Konflikte 'Umgang mit schwierigen Gästen' - Zeitmanagement in der herausfordernden Rezeptionsarbeit

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    30.09.2019 - 01.10.2019

  • ab 30.10.2019
    Die Rezeption als Koordinationszentrale jedes Beherbergungsbetriebes Kommunikation innerhalb des Betriebes und nach außen; Empfang - der kundInnenorientierte aktive Gästeempfang, Grundregeln im Empfangsbereich, Fachausdrücke für Hotel und Tourismus; tägliche Front-Office-Operations, Frühdienst, Mittel- und Spätdienst, Nachtdienst; Sicherheit im Hotel: internationale Standards zum Schutz des Gastes im Hotel, Wertsicherung im Hotel; Exkursion in einen Beherbergungsbetrieb mit anschließender Analyse Marketing und Verkauf im Hotel Verkaufstraining - Grundregeln des Verkaufs, Verkaufsgespräche, Hotelkorrespondenz: E-Mails, Briefe, Fax, Gästezeitung, Speise- und Menükarten); Mailings, Reiseplattformen im Internet (HRS, booking.com, kurz-mal-weg.at... ) Kommunikations- und Verhaltenstraining Grundelemente erfolgreicher und gästeorientierter Kommunikation, Aufmerksamkeit, Schärfung der Wahrnehmungsgenauigkeit und Leistungsbereitschaft, Verhalten gegenüber dem Gast, Beratung, Umgang mit Reklamationen und Beschwerden, Telefontraining Fidelio Suite8 Hotel-Management-System - Basistraining Grundbegriffe: grundsätzliche Erläuterungen zu den Programmteilen; Bildschirmaufbau, Arbeitsweise, Menüleiste und Symbole KundInnenverwaltung - Customer Relationship Management: Individualkartei, Firmenkartei, Karteiverwaltung, Mailing erstellen Hotelverwaltung - Property Management System: einfache Reservierungen für individuelle Gäste, Check-in von reservierten Gästen sowie Check-in von Walk-in; erweiterte Dateneingabe zu einer Reservierung: Verknüpfung von Karteien, Fixleistungen, Speiseplan, Kreditkartenzuordnung etc.; Veränderung der Daten während des Aufenthaltes; stornieren, splitten, Rechnungsinstruktionen; Anlegen einer Gruppenreservierung; Korrespondenzverwaltung mit Gästen wie zum Beispiel Reservierungsbestätigungen; Zimmersuche, Verfügbarkeit, Zimmerplan, Zimmerzuteilung; Kasse: Verbuchen von Leistungen, Abrechnungen und Rechnungslegung, Verbuchen von Zahlungen; Check-out; Berichtswesen und Listen; Zimmerverwaltung: Out of Order, Out of Service Workshop Erarbeitung des regionalen touristischen Angebots (Kultur-, Sport- und Freizeitmöglichkeiten) Projektarbeit Erstellung eines Programms für Ausflüge, Exkursionen und Events Die Ausbildung schließt mit einer schriftlichen (Anwendung des Hotelreservierungsprogrammes Fidelio) und mündlichen Diplomprüfung (Präsentation der Projektarbeiten und Fachgespräch) vor einer Prüfungskommission ab. Die AbsolventInnen erhalten ein bfi-Diplom. Tipp Steigern Sie Ihre Fremdsprachenkompetenz mit den bfi-Sprachseminaren für den Tourismus: Englisch für RezeptionistInnen und ReservierungsmitarbeiterInnen L`italiano per la gastronomia - Italienisch für die Gästebetreuung in der Hotellerie und Gastronomie
    Ziele:
    Sie werden mit den organisatorischen Arbeitsabläufen an der Rezeption vertraut gemacht und trainieren den kundInnenorientierten aktiven Gästeempfang. Sie erlernen die Grundbegriffe des Verkaufs und ihre Umsetzung in der Hotellerie und erhalten Basiskenntnisse im Hotelreservierungsprogramm Fidelio von der Reservierung bis zum Check-out. Sie sind in der Lage, die Gäste des Hauses professionell zu betreuen, und lernen, kompetent mit Reklamationen und Beschwerden umzugehen. Sie lernen die Grundlagen und die wichtigsten Arbeitsschritte für das Hotelreservierungs- und Hotelverwaltungsprogramm Fidelio Suite8 von der Gästekartei bis zur Abreise kennen. Sie erlernen die Navigation in Fidelio, erhalten einen Überblick über die verschiedenen Funktionen und Möglichkeiten des Programms und vertiefen Ihr Wissen durch praktische Übungen am PC. Darüber hinaus erhalten Sie nach positiver Absolvierung der Abschlussprüfung ein Zertifikat, das Ihnen den effizienten Umgang mit dieser weltweit im Einsatz befindlichen Hotelsoftware bestätigt.
    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Schul- bzw. Berufsausbildung, die entweder ohne Vorkenntnisse im Hotellerie- und Gastronomiebereich eine Ausbildung machen oder sich als angelernte RezeptionistInnen ein fundiertes Basiswissen für ihre berufliche Weiterentwicklung aneignen wollen
    Voraussetzungen:
    Kontaktfreudigkeit; Interesse an einer Tätigkeit am Empfang; abgeschlossene Berufs- bzw. Schulausbildung (abgeschlossene Lehre bzw. 3-jährige mittlere Schule); Englisch- (mind. Niveau A2) und gute EDV- und Deutsch-Kenntnisse

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Mureck

    Wann:
    30.10.2019 - 16.12.2019

  • ab 02.10.2019
    Sie erhalten detaillierte Informationen über Ausbildungsziele, Inhalte, Voraussetzungen, organisatorischen Ablauf und Kosten der Ausbildung. Unsere Ausbildungsverantwortlichen stehen Ihnen für Ihre persönlichen Fragen zur Verfügung. Wir bitten bei Interesse um telefonische Anmeldung bei unserer Service-Line unter 05 7270.
    Ziele:
    Bei dieser kostenlosen Informationsveranstaltung präsentieren wir Ihnen die Ausbildungsziele und -inhalte, um Ihnen die Entscheidung für Ihre persönliche oder berufliche Aus- und Weiterbildung zu erleichtern.
    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener Schul- bzw. Berufsausbildung, die entweder ohne Vorkenntnisse im Hotellerie- und Gastronomiebereich eine Ausbildung machen oder sich als angelernte RezeptionistInnen ein fundiertes Basiswissen für ihre berufliche Weiterentwicklung aneignen wollen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Mureck

    Wann:
    02.10.2019 - 02.10.2019

  • Business Englisch Basic modular aufgebauter Lehrgang Module: Kundenbetreuung Telefonate Korrespondenz Konversation I Konversation II PLATIVIO modern training gestaltet die Trainings in einer ergebnisorientierten Kombination aus Praxiszugang und Theorie. Der optimale Lernerfolg wird durch die Arbeit in Kleingruppen gewährleistet, auf individuelle Bedürfnisse der TeilnehmerInnen wird eingegangen.
    Ziele:
    englische Anfragen bearbeiten und beantworten, Telefonate in englischer Sprache, einfache Geschäftsbriefe verstehen und schreiben können, auf geschäftliche Fragen antworten können, grundlegende Geschäftsthemen verstehen, einen Betrieb beschreiben, einfache Abläufe beschreiben, dazugehörige Grammatik
    Zielgruppe:
    SekretariatsmitarbeiterInnen, RezeptionistInnen, Frontoffice Personal, Verkuafspersonal, KundenberaterInnen, Beschäftigte im Fremdenverkehr
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse Englisch

    Institut:
    Plativio modern training

    Wo:
    Laxenburger Straße 39 1100 Wien

  • ab 07.10.2019
    MitarbeiterInnenführung im Hotel Personalführung, Personalwesen, Teamführung; Grundlagen des Arbeitsrechts, Einsatz von Lehrlingen, Grundlagen des KJBG; Dienstpläne, Dienstplangestaltung, Motivation von MitarbeiterInnen Fidelio Suite8 Hotel- und Management-System - Update und Vertiefung Stammdatenwartung, Kalkulationen, Packages, Debitoren- und Kreditorenverwaltung, Abrechnungen Marketing & Sales im Tourismus Marketingziele und Verkaufsstrategien, Marketinginstrumente, Preispolitik, USP-Maßnahmen im Hotel, Distributions- und Vertriebspolitik, Cross Selling; Webmarketing: das Internet als Vertriebsweg für die Hotellerie, Wartung der Homepage, Reiseplattformen und Social Networks, Gästebewertungen; Verkauf und Organisation von Veranstaltungen Die Ausbildung schließt mit einer mündlichen Prüfung vor einer Prüfungskommission ab. Die AbsolventInnen erhalten ein bfi-Zertifikat. Tipp Steigern Sie Ihre Fremdsprachenkompetenz mit den bfi-Sprachseminaren für das Hotel- und Gastgewerbe: Englisch für RezeptionistInnen und ReservierungsmitarbeiterInnen Deutsch als Fremdsprache, Französisch, Spanisch, Russisch, Ungarisch und weitere Sprachen für den Tourismus auf Anfrage
    Ziele:
    In dieser praxisorientierten Ausbildung erwerben Sie Fachwissen und betriebswirtschaftliches Know-how, um für die immer komplexer werdenden Aufgaben im Front- und Back-Office-Management kompetent gerüstet zu sein. Sie trainieren die Fähigkeit, operative und strategische Aufgaben im Front- und Back-Office-Bereich zu übernehmen. Sie sind für die Organisation der Rezeption, für eine optimale Hotelbelegung, für eine perfekte Gästebetreuung sowie für eine effiziente Aufgabenerledigung Ihrer MitarbeiterInnen zuständig. Sie steigern Ihre verkäuferischen Kompetenzen und setzen moderne Marketinginstrumente für Ihr Hotel ein.
    Zielgruppe:
    HotelmitarbeiterInnen, die eine Fachausbildung mit Aufstiegschancen anstreben; RezeptionistInnen, DirektionsassistentInnen; AbsolventInnen der 'Diplomausbildung zum/zur Rezeptionisten/in'
    Voraussetzungen:
    Abgeschlossene Tourismus- bzw. Rezeptionsausbildung; mehrjährige Berufserfahrung in der Hotellerie; Fremdsprachenkenntnisse: Englisch (mind. Niveau B1); Grundkenntnisse eines Hotelreservierungsprogramms (z. B. Fidelio); Kommunikationsfähigkeit; Organisationstalent

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Fürstenfeld

    Wann:
    07.10.2019 - 09.12.2019

  • Schritt für Schritt werden Grundkenntnisse in den EDV-Anwendungsbereichen vermittelt.Das Tempo wird individuell auf die Bedürfnisse der TeilnehmerInnen abgestimmt.Die technischen Inhalte werden verknüpft bzw. begleitet von verschiedenen Modulen, wie „Neue“ deutsche Rechtschreibung in Verbindung mit Word, Mathematik in Verbindung mit Excel, weiters: Grundbegriffe der Wirschaftskunde, Internet, Maschineschreiben, Schriftverkehr, Telefon- und Kommunikationstraining, Kundenkontakt, Organisationsmanagement, Stressbewältigung, Arbeitsrecht und Englisch. Ganz nebenbei werden so Schulwissen aufgefrischt und individuelle Kenntnisse vertieft und aktualisiert.Eine begleitende Berufsorientierung soll den Wiedereinstieg ins Berufsleben vorbereiten, d.h. es werden während des Kurses Bewerbungsunterlagen erstellt, Vorstellungsgespräche trainiert und gegen Ende des Kurses ist ein Praktikum vorgesehen.
    Ziele:
    Nach Absolvierung der Kursmaßnahme „Service Agent“ stehen den TeilnehmerInnen viele Arbeitsbereiche offen, in welchen EDV-Anwenderkenntnisse gefragt sind. In der begleitenden Berufsorientierung wird der Schwerpunkt besonders auf den Büro- als auch auf den Technischen Bereich gelegt (z.B.: RezeptionistIn, BürogehilfIn, Kundenbetreuung, OrdinationsgehilfIn, Lagerangestellte/r, MitarbeiterIn im PC- und Service-Technik-Bereich, ...)
    Zielgruppe:
    Diese Maßnahme ist für Personen gedacht, welche über einen niedriges Ausbildungsniveau verfügen und - aus welchen Gründen auch immer - beim AMS (Reha-Beratung) gemeldet sind. Das Interesse an EDV bzw. mit EDV zu arbeiten, soll ebenso vorhanden sein, wie auch die Bereitschaft, einer Arbeit im Bereich der Kundenbetreuung nachzugehen.
    Voraussetzungen:
    Meldung beim AMS Wien (Reha-Beratung), Jobready

    Institut:
    ONLINE Schulungs- und Beratungsges.m.b.H

    Wo:
    Alserstraße 26, 1090 Wien

  • Erwerben Sie mit dieser Weiterbildung wichtige methodische Kompetenzen und verbessern Sie Ihre kommunikativen Fähigkeiten, um Ihre Angebote am Telefon, per E-Mail und vor Ort optimal zu vermarkten und die Kundenzufriedenheit und -bindung zu erhöhen. Sie erwerben Qualifikationen im Rezeptionsmanagement und lernen die Angebotsvielfalt in Spa-Bereichen, typische Planungssoftware, klassische Kennzahlen und Schnittstellen zu anderen Bereichen kennen. Sie erwerben Kenntnisse zu den Besonderheiten des Dienstleistungsmanagements im Spa und erfahren, wie Sie die Bedürfnisse ihrer Gäste erkennen und Erwartungen übertreffen können. Im Praxisseminar trainieren Sie verschiedene Verkaufs- und Beratungssituationen, verbessern Ihr Konfliktmanagement und erwerben grundlegende Englischkenntnisse für den Spa-Bereich.
    Voraussetzungen:
    Die Rezeption ist in jedem Spa-Bereich der zentrale Anlaufpunkt für Kunden. Entsprechend wichtig ist die Qualifikation von Spa-Rezeptionisten, um verantwortungsvolle Aufgaben professionell umzusetzen. Dazu gehören etwa der Empfang der Gäste, der Verkauf und die Beratung, die Auslastungssteuerung der Kollegen in der Kabine und der Umgang mit Reklamationen. Diese berufsbegleitende Weiterbildung wurde gemeinsam mit Branchenexperten speziell für Praktiker entwickelt, die sich über Inhouse-Schulungen hinaus nachhaltig qualifizieren möchten.

    Institut:
    IST-Studieninstitut

    Wo:
    Erkrather Straße 220 a-c 40233 Düsseldorf

  • Die TeilnehmerInnen lernen Vokabel, Ausdrücke und nützliche Reaktionen durch Rollenspiele unter Simulierung von echten Arbeitssituationen. Dank diesem Seminar sind sie viel besser für die Anstrengungen des Telefonierens im internationalen Geschäftsleben gerüstet.
    Ziele:
    Nach Abschluss dieses Seminars können die TeilnehmerInnen ihre Englischkenntnisse viel wirksamer in ihrer täglichen Arbeit am Telefon einsetzen.
    Zielgruppe:
    Dieses Seminar richtet sich an Menschen mit nicht-englischer Muttersprache, deren beruflicher Erfolg davon abhängt, am Telefon wirkungsvoll Englisch sprechen zu können: RezeptionistInnen, SekretärInnen, MitarbeiterInnen in Call Centers, EinkäuferInnen usw.
    Voraussetzungen:
    Sprachlevel: „Lower“ bis „Intermediate“

    Institut:
    pro active english montocchio & Co KEG

    Wo:
    Firmeninternes Training; In-Company Course

  • Englisch für Telfonistinnen Rezeptionistinnen,Personal Assistentinnen
    Ziele:
    Englische Telefonate abwickeln ohne nervosität
    Zielgruppe:
    Rezeptionistin, Assistentinnen, Telefonistinnen
    Voraussetzungen:
    Leicht forgeschrittenhes Englisch

    Institut:
    Languages for Austria

    Wo:
    Kurhotel BadHall

  • Gäste Willkommen heissen, betreuen, telefonate bearbeiten, check-in, check-out, informieren.
    Ziele:
    Rezeptionionsarbeit verbessern
    Zielgruppe:
    Rezeptionistinnen,Hausdamen,
    Voraussetzungen:
    Leicht fortgeschrittenes Englisch

    Institut:
    Languages for Austria

    Wo:
    Kurhotel Bad Hall

  • 6 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Diskretion
  • Gutes Auftreten
  • 1
    • Sprachliche Ausdrucksfähigkeit
  • Organisationstalent
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • 1
    • Konfliktfähigkeit
  • 12 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Wochenenddienst
  • Administrative Bürotätigkeiten
  • Beschwerdemanagement
  • Betriebswirtschaftliche Branchensoftware Tourismus, Gastgewerbe, Freizeitwirtschaft, Sport
  • Fidelio
  • Freizeitberatung
  • Führungserfahrung
  • Galileo
  • Gästebetreuung
  • Korrespondenz
  • MS Office-Anwendungskenntnisse
  • Protel