FlugzeugtechnikerIn

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.130,- bis € 2.400,- * Arbeitsmarkttrend: sinkend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

FlugzeugtechnikerInnen bzw. LuftfahrtechnikerInnen befassen sich mit der Überprüfung, Instandhaltung und Reparatur von Flugzeugen (auch Drohnen und Helikopter).

Sie überprüfen und warten mechanische, hydraulische, pneumatische und elektronische Komponenten und Baugruppen. Sie führen regelmäßig Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten durch. Beipiele sind die Inspektion des Triebwerkes, das Nachfüllen von Hydraulikflüssigkeiten und das Schmieren mechanischer Teile. Sie übernehmen die Montage, Wartung und Reparatur von Motoren und Komponenten.

Das Durchführen von Fehleranalysen und deren Dokumentation (Monitoring, Root Cause Analysis*) gehört zu den täglichen Aufgaben. Zudem führen sie Tests am Motorprüfstand durch. Neben der Überprüfung sind sie für den Aus- und Einbau oder Tausch von Bauelementen der Luftfahrzeuge zuständig. Der Betrieb und die Verordnung zur Prüfung der Flugzeuge in Bezug auf Verkehrssicherheit ist im Luftverkehrsgesetz geregelt.

In größeren Flugzeugwerken spezialisieren sich FlugzeugtechnikerInnen oft auf bestimmte Teile des Flugzeugs wie Leitwerke, Triebwerke, Fahrwerk, Passagierkabine oder Bordarmierung (Mess- und Kontrolleinrichtungen).

FlugzeugtechnikerInnen können, je nach Ausbildung, auch technische Pläne für den Betrieb von Flugzeugen entwerfen. Forschungsaufgaben bestehen aktuell auch im Bereich Leichbauflugzeubau mit Verbundwerkstoffen (Composites).

Siehe auch den Beruf KonstrukteurIn, FlugzeugbautechnikerIn oder den Lehrberuf LeichtflugzeugbauerIn.

 

*Fehler-Ursachen-Analyse: Erfassung von Fehlern und deren Ursachen sowie die statistische Auswertung dieser Daten. Nach dem so genannten Paretoprinzip beruhen 80% der Fehler auf nur 20% der Fehlerursachen.

  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Besondere Handgeschicklichkeit
  • Systematische Arbeitsweise
  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Personalverantwortung
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Sicherheitstechnik-Kenntnisse
  • Bordelektronik
  • CATIA
  • Endmontage von Flugzeugen
  • Erstellung von Wartungsplänen
  • Fehlerbehebung an elektronischen Anlagen
  • Funktionsprüfung
  • Helikoptertechnik
  • Qualitätskontrolle
  • SolidWorks
  • Triebwerkstechnik