Forschungs- und EntwicklungstechnikerIn im Fahrzeugbau

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.130,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Forschungs- und EntwicklungstechnikerInnen gestalten Lösungen zu (neuartigen) konkreten Aufgabenstellungen im Fahrzeugbau. Das Umfasst die Entwicklung und Konstruktionsbetreuung bis zur Freigabe von Komponenten und Bauteilgruppen (z.B. Klimatisierung, Beleuchtung).

Oft geht es auch um die Weiterentwicklung und Optimierung bereits bestehender Produkte im Fahrzeugbau. Dabei kann es sich um Motoren, Karosserien, mechatronische oder elektronische Bauteile handeln. Manchmal geht es auch um die Neukonzeption und den Einsatz neuartiger Komponenten und Systeme, wie etwa elektrische Antriebssysteme (E-Autos, Hybridmotoren).

Forschungs- und EntwicklungstechnikerInnen gestalten Fahrzeuge und Fahrzeugteile durch den Einsatz von Software-Tools. So können sie die Simulation technischer Modelle und Prozesse vornehmen und Prognosen für den Produkteinsatz erstellen. Die Gestaltung am Computer wird als virtuelle Produktentstehung bezeichnet. Dann bauen sie echte Prototypen (Versuchsmodelle eines geplanten Fahrzeuges) und unterziehen diesen Funktions- und Leistungstests. Sie führen Materialtests sowie Musterprüfungen unter physikalischen Einwirkungen durch.

Sie dokumentieren die technische und wirtschaftliche Bewertung. Sie sind verantwortlich für die Entwicklung und Evaluation ihrer Konzepte von der Idee bis zur Fertigstellung des Produktes. Zudem sorgen sie dafür, dass alle nötigen Zeichnungen sowie ergonomische und ästhetische Faktoren, Kosten und Beschreibungen in der Designspezifikation (Bedienungsanleitung für HerstellerInnen) enthalten sind.

Arbeitsbereiche bietet auch der Spezialfahrzeugbau: Z.B. Landmaschinen, Baumaschinen und Montanmaschinen.

Siehe auch die Berufe VerbundstofftechnikerIn, WerkstofftechnikerIn und LeistungselektronikerIn.

  • ab 07.09.2020
    Komplexer werdende Geschäftsprozesse erfordern zunehmend, dass wirtschaftliches Handeln gesetzeskonform verantwortet werden kann. Rüsten Sie sich für die Aufgaben im Bereich „Compliance“! Der strukturierte sowie praxis- und lösungsorientierte Aufbau der Akademie garantiert Ihnen eine umfassende Einführung und eine kompakte Ausbildung.
    Zielgruppe:
    Compliance-Officer | Vorstands- & Aufsichtsratsmitglieder, LeiterInnen & MA der Aufsichtsbehörden; Führungskräfte und MitarbeiterInnen von Industrie, Gewerbe / börsennotierten Unternehmen / Aufsichtsbehörden Universitäten, Forschungszentren / Dienstleistungsunternehmen / IT; ;LeiterInnen und MitarbeiterInnen von Rechtsabteilungen / Finanzen, Controlling / Beteiligungen Unternehmensstrategie / Risikomanagement Human Resources / IKS, Interne Revision & Interne Kommunikation / Portfoliomanagement und Produktentwicklung Forschungs- und Entwicklungsabteilungen / Back und Front Office; WirtschaftstreuhänderInnen, RechtsanwältInnen u. a. / einschlägige BeraterInnen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    ARS Seminar und Kongressveranstaltungs GmbH

    Wo:
    ARS Seminarzentrum Schallautzerstraße 2-4 1010 Wien

    Wann:
    07.09.2020 - 05.10.2020

  • Problemgeschichte und Entwicklung der psychotherapeutischen Schulen Allgemeine Psychologie und Entwicklungspsychologie Psychosoziale Interventionsformen Medizinische Terminologie Erste Hilfe Forschungs- und Wissenschaftsmethodik Persönlichkeitstheorien Psychologische Diagnostik und Begutachtung Psychiatrie Pharmakologie Rehabilitation und Sonderpädagogik Fragen der Ethik Rahmenbedingungen für die Ausübung der Psychotherapie Selbsterfahrung Supervision
    Zielgruppe:
    Personen mit Matura oder Studienberechtigungsprüfung für das Fach Pädagogik
    Voraussetzungen:
    Personen mit Matura oder Studienberechtigungsprüfung für das Fach Pädagogik
  • ab 14.10.2020
    Geprüfte Schweißer/innen und qualifizierte Schweißverfahren sind ein essentieller Bestandteil der schweißtechnischen Qualitätssicherung und tragen letztlich dazu bei, dass Schweißverbindungen die an sie gestellten Anforderungen erfüllen. Unter anderem ist es für einen Schweißbetrieb entscheidend, die normativen Anforderungen richtig zu interpretieren. Sowohl die Proben für die Schweißer-, als auch Verfahrensprüfungen sind so auszuwählen, dass sich ein optimaler Geltungsbereich für die nachfolgende Fertigung ergibt. Unsere Experten führen Sie in diesem 2-tägigen Workshop an die optimale Auswahl heran. Ein weiterer Schwerpunkt des Workshops ist die visuelle Beurteilung der geschweißten Proben sowie der entnommenen Bruch- und Biegeproben anhand realer Probestücke sowie die Vorführungen im Festigkeitslabor der TÜV AUSTRIA TVFA Prüf- und Forschungs GmbH. Nach diesem Seminar sind Sie in der Lage die aktuellen Anforderungen der zugrundeliegenden Normen für Schweißer- und Verfahrensprüfungen richtig zu interpretieren, um Prüfstücke für Schweißer- bzw. Verfahrensprüfungen in Hinblick auf die Fertigung effizient auszuwählen und eine fachgerechte Bewertung von Schweißproben durchführen zu können. Inhalte: Theorie - Tag 1 Normative Anforderungen in der Schweißtechnik Schweißerprüfungen nach EN ISO 9606 Bedienerprüfungen nach EN ISO 14732 Verfahrensprüfungen nach EN ISO 15614 Praxis - Tag 2 Praktische Beurteilung realer Schweißproben Praktische Erprobung im Labor (mittels Vorführungen oder Videos)
    Zielgruppe:
    Schweißaufsichtspersonen, Mitarbeiter/innen der Qualitätssicherung in Schweißbetrieben, Betreiber von geschweißten Anlagen sowie Abnahme- und Bauüberwachungspersonal.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA Technology & Innovation Center, Deutschstraße 10, 1230

    Wann:
    14.10.2020 - 15.10.2020

  • ab 15.07.2020
    [vc_row][vc_column][vc_column_text] 95+ Kunden Rezensionen | Max. 5 Teilnehmer | Durchführungsgarantie | Monatlicher Seminarstart Seminar R&D Projektmanagement - IPMA® / pma. Seminar nur für wirklich innovative und dynamische Unternehmungen vom pma Ausbildungskooperationspartner. Forschungs- und Entwicklungsprojekte praxisorientiert managen. Steigern Sie Ihren Marktwert. Acht von zehn R&D-Verantwortliche österreichischer universitärer und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen sowie R&D-Abteilungen in Industrie und Wirtschaft sind von den Vorteilen einer Kombination der Spezifika von R&D-Projekten mit dem international anerkannten IPMA® / pma Standard überzeugt und buchen dieses Seminar. In Wien, Wiener Neustadt, Graz, Linz, Klagenfurt und Innsbruck. Optional auch als Basis für eine IPMA®-Zertifizierungsvorbereitung nach Level B, C und D. &amp;amp;lt;/p&amp;amp;gt;&lt;br /&gt;<br /> &amp;amp;lt;div style="display:inline;"&amp;amp;gt;&lt;br /&gt;<br /> &amp;amp;lt;img height="1" width="1" style="border-style:none;" alt="" src="http://www.googleadservices.com/pagead/conversion/1062369959/?label=&amp;amp;amp;amp;guid=ON&amp;amp;amp;amp;script=0"/&amp;amp;gt;&amp;amp;lt;/div&amp;amp;gt;&lt;br /&gt;<br /> &amp;amp;lt;p&amp;amp;gt;[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]
    Voraussetzungen:
    Ihr Interesse am Thema

    Institut:
    X SIEBEN

    Wo:
    Rochusgasse 17, 1030 Wien

    Wann:
    15.07.2020 - 16.07.2020

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Lernbereitschaft
  • 1
    • Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • 8 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Elektronik- und Elektrotechnikkenntnisse
  • 3D-CAD-Systeme
  • AutoCAD
  • Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Mechatronik
  • Mikroelektronik
  • Projektakquisition
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich