KlimatechnikerIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe, Holz, Gebäudetechnik
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.130,- bis € 2.400,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

KlimatechnikerInnen befassen sich mit der Planung, Montage, Inbetriebnahme und Wartung von lüftungstechnischen Anlagen, Kühlanlagen und Wärmepumpen mitsamt den regeltechnischen Einrichtungen.

Lüftungstechnische Anlagen regeln die Raumluft durch Zuführen von Außenluft und Abführen verunreinigter oder verbrauchter Luft. Mit solchen Anlagen können Räume beheizt, gekühlt oder klimatisiert werden; ebenso kann die gewünschte Luftfeuchtigkeit reguliert werden. Beispiele: Be- und Entlüftungsanlagen, Luftheizungsanlagen, Teilklimaanlagen, Klimaanlagen, Hygieneanlagen und Industrieanlagen.

KlimatechnikerInnen setzen mechanische Bauteile (Keilriemen, Ventile), elektrische Teile (Ventilatoren, Pumpen) sowie Kondensatoren und Generatoren zusammen. Sie statten die Geräte und Anlagen mit elektronischen Schaltkreisen aus, um spezielle Funktionalitäten zu integrieren. Sie verlegen elektrische Leitungen und verbinden Rohre durch Schweißen und Hartlöten.

Außerdem setzten sie Filter ein und prüfen die Klimanlagen mit speziellen Messgeräten. Messgrößen sind zum Beispiel: Kohlendioxidgehalt unter Nutzungsbedingungen, Luftgeschwindigkeit im Aufenthaltsbereich, Schalldruckpegel und die Keimzahl der Zuluft.

Für die konstruktive Auslegung und Berechnung einer lufttechnischen Anlage und der lüftungstechnischen Komponenten (z.B. Volumenregler, Wärmetauscher, Brandschutzklappen, Luftfilter, Schalldämpfer) nutzen sie 3D-Konstruktions- und Simulationssoftware. Sie erstellen Maßbilder, Spezifikationen und Baugruppenzeichnungen.

Dazu müssen sie Schaltpläne lesen und erstellen und technische Richtlinien (Kälteanlagenverordnung) einhalten. Sie wissen über Aufbau und Funktion des Kältekreislaufes und der Regeltechnik Bescheid. Sie sind auch für die Inbetriebnahme und Einrichtung der benötigten Regel- und Steuerungsinstrumente verantwortlich.

Als ServicetechnikerIn führen sie regelmäßige Wartungs- und Reparaturarbeiten durch. Sie inspizieren die Anlagen, überprüfen die Funktionalität. Bei Störungen übernehmen sie die Fehlersuche und die Störungsbehebung.

Spezialisierungsmöglichkeiten: Entwickeln von Klimatisierungskonzepten für Schienenfahrzeuge; Lüftungstechnische Anlagen in medizinisch genutzten Räumen oder Küchen.

Siehe auch die Berufe KälteanlagentechnikerIn, Steuerungs- und RegelungstechnikerIn, EnergietechnikerIn.

KlimatechnikerInnen befassen sich mit der Planung, Montage, Inbetriebnahme und Wartung von lüftungstechnischen Anlagen, Kühlanlagen und Wärmepumpen mitsamt den regeltechnischen Einrichtungen.

Lüftungstechnische Anlagen regeln die Raumluft durch Zuführen von Außenluft und Abführen verunreinigter oder verbrauchter Luft. Mit solchen Anlagen können Räume beheizt, gekühlt oder klimatisiert werden; ebenso kann die gewünschte Luftfeuchtigkeit reguliert werden. Beispiele: Be- und Entlüftungsanlagen, Luftheizungsanlagen, Teilklimaanlagen, Klimaanlagen, Hygieneanlagen und Industrieanlagen.

KlimatechnikerInnen setzen mechanische Bauteile (Keilriemen, Ventile), elektrische Teile (Ventilatoren, Pumpen) sowie Kondensatoren und Generatoren zusammen. Sie statten die Geräte und Anlagen mit elektronischen Schaltkreisen aus, um spezielle Funktionalitäten zu integrieren. Sie verlegen elektrische Leitungen und verbinden Rohre durch Schweißen und Hartlöten.

Außerdem setzten sie Filter ein und prüfen die Klimanlagen mit speziellen Messgeräten. Messgrößen sind zum Beispiel: Kohlendioxidgehalt unter Nutzungsbedingungen, Luftgeschwindigkeit im Aufenthaltsbereich, Schalldruckpegel und die Keimzahl der Zuluft.

Für die konstruktive Auslegung und Berechnung einer lufttechnischen Anlage und der lüftungstechnischen Komponenten (z.B. Volumenregler, Wärmetauscher, Brandschutzklappen, Luftfilter, Schalldämpfer) nutzen sie 3D-Konstruktions- und Simulationssoftware. Sie erstellen Maßbilder, Spezifikationen und Baugruppenzeichnungen.

Dazu müssen sie Schaltpläne lesen und erstellen und technische Richtlinien (Kälteanlagenverordnung) einhalten. Sie wissen über Aufbau und Funktion des Kältekreislaufes und der Regeltechnik Bescheid. Sie sind auch für die Inbetriebnahme und Einrichtung der benötigten Regel- und Steuerungsinstrumente verantwortlich.

Als ServicetechnikerIn führen sie regelmäßige Wartungs- und Reparaturarbeiten durch. Sie inspizieren die Anlagen, überprüfen die Funktionalität. Bei Störungen übernehmen sie die Fehlersuche und die Störungsbehebung.

Spezialisierungsmöglichkeiten: Entwickeln von Klimatisierungskonzepten für Schienenfahrzeuge; Lüftungstechnische Anlagen in medizinisch genutzten Räumen oder Küchen.

Siehe auch die Berufe KälteanlagentechnikerIn, Steuerungs- und RegelungstechnikerIn, Ene…

  • ab 22.02.2021
    Die Geb?ude- und Heizungstechnik ist seit Jahren im Wandel: Viele Kunden sch?tzen es, Raumtemperatur, Jalousien und Klimager?te ?ber eine App am Smartphone oder Tablet zu bedienen. In modernen B?rogeb?uden geh?ren Feldbustechnologien bereits zum geb?udetechnischen Standard. Voraussetzung daf?r sind fundierte Grundkenntnisse der Netzwerktechnik - welche IP-Adressen d?rfen Sie vergeben? Was ist eine Subnetzmaske, was bedeutet 'Standardgateway'? Das 'Internet of Things' macht sich vor allem im Haushaltsbereich (Waschmaschinen, K?hlschr?nke) und in der Geb?udeautomation immer st?rker bemerkbar. Wie sieht es mit der Sicherheit aus? Als Installations- und Geb?udetechniker oder Heizungs- und Klimatechniker wird von Ihnen erwartet, dass Sie all diese Ger?te und Systeme professionell miteinander und auch mit bestehenden Computer-Netzwerken verbinden. Dieses Seminar soll vor allem auf Ihre berufliche Praxis eingehen. Sie lernen die beiden wichtigsten Netzwerktechnologien Ethernet und WLAN kennen, wobei auch der Aufbau einer einfachen Infrastruktur f?r Firmen mit aktiven und passiven Netzwerkkomponenten eine Rolle spielt. Sie lernen, wie man eine strukturierte Verkabelung plant und umsetzt, dabei spielen auch die Platzierung von Switches, Routern und WLAN-Access Points eine gro?e Rolle. Schlie?lich lernen Sie die Protokollfamilie TCP/IP genau kennen. Diese Protokollfamilie bildet nicht nur die Grundlage aller firmeninternen Netzwerke, sondern stellt auch die Basis des Internets dar. Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem ?berblick, wie private bzw. firmeneigene Netzwerke ans Internet angebunden werden. Dieser Kurs richtet sich an Installations- und Geb?udetechniker/innen (Gas-, Wasser-, Heizungsinstallateure), Heizungs- und Klimatechniker/innen, die immer wieder mit netzwerktechnischen Fragestellungen konfrontiert sind bzw. auch Netzwerke installieren und warten m?ssen. Dieser Kurs dient auch als Vorbereitung f?r den Lehrgang 'WIFI-Netzwerkadministrator'.
    Ziele:
    Digitalisierung in der Geb?ude- und Heizungstechnik

    Institut:
    WIFI NÖ (St. Pölten)

    Wo:
    WIFI Niederösterreich Mariazeller Straße 97 3100 St. Pölten

    Wann:
    22.02.2021 - 24.02.2021

  • ab 15.02.2021
    Die Geb?ude- und Heizungstechnik ist seit Jahren im Wandel: Viele Kunden sch?tzen es, Raumtemperatur, Jalousien und Klimager?te ?ber eine App am Smartphone oder Tablet zu bedienen. In modernen B?rogeb?uden geh?ren Feldbustechnologien bereits zum geb?udetechnischen Standard. Voraussetzung daf?r sind fundierte Grundkenntnisse der Netzwerktechnik - welche IP-Adressen d?rfen Sie vergeben? Was ist eine Subnetzmaske, was bedeutet 'Standardgateway'? Das 'Internet of Things' macht sich vor allem im Haushaltsbereich (Waschmaschinen, K?hlschr?nke) und in der Geb?udeautomation immer st?rker bemerkbar. Wie sieht es mit der Sicherheit aus? Als Installations- und Geb?udetechniker oder Heizungs- und Klimatechniker wird von Ihnen erwartet, dass Sie all diese Ger?te und Systeme professionell miteinander und auch mit bestehenden Computer-Netzwerken verbinden. Dieses Seminar soll vor allem auf Ihre berufliche Praxis eingehen. Sie lernen die beiden wichtigsten Netzwerktechnologien Ethernet und WLAN kennen, wobei auch der Aufbau einer einfachen Infrastruktur f?r Firmen mit aktiven und passiven Netzwerkkomponenten eine Rolle spielt. Sie lernen, wie man eine strukturierte Verkabelung plant und umsetzt, dabei spielen auch die Platzierung von Switches, Routern und WLAN-Access Points eine gro?e Rolle. Schlie?lich lernen Sie die Protokollfamilie TCP/IP genau kennen. Diese Protokollfamilie bildet nicht nur die Grundlage aller firmeninternen Netzwerke, sondern stellt auch die Basis des Internets dar. Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem ?berblick, wie private bzw. firmeneigene Netzwerke ans Internet angebunden werden. Dieser Kurs richtet sich an Installations- und Geb?udetechniker/innen (Gas-, Wasser-, Heizungsinstallateure), Heizungs- und Klimatechniker/innen, die immer wieder mit netzwerktechnischen Fragestellungen konfrontiert sind bzw. auch Netzwerke installieren und warten m?ssen. Dieser Kurs dient auch als Vorbereitung f?r den Lehrgang 'WIFI-Netzwerkadministrator'.
    Ziele:
    Digitalisierung in der Geb?ude- und Heizungstechnik

    Institut:
    WIFI NÖ (St. Pölten)

    Wo:
    WIFI Niederösterreich Mariazeller Straße 97 3100 St. Pölten

    Wann:
    15.02.2021 - 17.02.2021

  • ab 08.02.2021
    Die Geb?ude- und Heizungstechnik ist seit Jahren im Wandel: Viele Kunden sch?tzen es, Raumtemperatur, Jalousien und Klimager?te ?ber eine App am Smartphone oder Tablet zu bedienen. In modernen B?rogeb?uden geh?ren Feldbustechnologien bereits zum geb?udetechnischen Standard. Voraussetzung daf?r sind fundierte Grundkenntnisse der Netzwerktechnik - welche IP-Adressen d?rfen Sie vergeben? Was ist eine Subnetzmaske, was bedeutet 'Standardgateway'? Das 'Internet of Things' macht sich vor allem im Haushaltsbereich (Waschmaschinen, K?hlschr?nke) und in der Geb?udeautomation immer st?rker bemerkbar. Wie sieht es mit der Sicherheit aus? Als Installations- und Geb?udetechniker oder Heizungs- und Klimatechniker wird von Ihnen erwartet, dass Sie all diese Ger?te und Systeme professionell miteinander und auch mit bestehenden Computer-Netzwerken verbinden. Dieses Seminar soll vor allem auf Ihre berufliche Praxis eingehen. Sie lernen die beiden wichtigsten Netzwerktechnologien Ethernet und WLAN kennen, wobei auch der Aufbau einer einfachen Infrastruktur f?r Firmen mit aktiven und passiven Netzwerkkomponenten eine Rolle spielt. Sie lernen, wie man eine strukturierte Verkabelung plant und umsetzt, dabei spielen auch die Platzierung von Switches, Routern und WLAN-Access Points eine gro?e Rolle. Schlie?lich lernen Sie die Protokollfamilie TCP/IP genau kennen. Diese Protokollfamilie bildet nicht nur die Grundlage aller firmeninternen Netzwerke, sondern stellt auch die Basis des Internets dar. Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem ?berblick, wie private bzw. firmeneigene Netzwerke ans Internet angebunden werden. Dieser Kurs richtet sich an Installations- und Geb?udetechniker/innen (Gas-, Wasser-, Heizungsinstallateure), Heizungs- und Klimatechniker/innen, die immer wieder mit netzwerktechnischen Fragestellungen konfrontiert sind bzw. auch Netzwerke installieren und warten m?ssen. Dieser Kurs dient auch als Vorbereitung f?r den Lehrgang 'WIFI-Netzwerkadministrator'.
    Ziele:
    Digitalisierung in der Geb?ude- und Heizungstechnik

    Institut:
    WIFI NÖ (St. Pölten)

    Wo:
    WIFI Niederösterreich Mariazeller Straße 97 3100 St. Pölten

    Wann:
    08.02.2021 - 10.02.2021

  • ab 25.01.2021
    Sie lernen, wie Geräte der Gebäudetechnik und Hausautomation an das Netzwerk anzuschließen sind. Dabei spielt auch der Anschluss von Switches, Routern und WLAN-Access Points eine große Rolle. Mit genauen Kenntnissen von TCP/IP können Sie IOT-Geräte und private bzw. firmeneigene Netzwerke ans Internet anschließen und so die Grundlagen eines „ Smart Home“ schaffen.

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    WIFI Wienerstraße 150, 4020 Linz

    Wann:
    25.01.2021 - 10.02.2021

  • ab 27.01.2021
    Im Umgang mit Schankanlagen gibt es eine Reihe an technischen, rechtlichen und sicherheitstechnischen Aspekten, welche beachtet werden müssen. Rechtliche Grundlagen in Österreich legen Verantwortlichkeiten und Vorschriften fest um die Schank nicht zur Gefahrenquelle für Schanktechniker, Mitarbeiter/innen oder sogar Gäste zu machen. Der Einsatz von Gaswarngeräten unterstützt Schanktechniker und Gastronomen bei Ihrer täglichen Arbeit und kann Leben retten. Unsere Experten zeigen Ihnen wie der richtige Einsatz in der Praxis funktioniert und wie die Verantwortlichkeiten geregelt sind. Fallbeispiele erleichtern die direkte Umsetzung in Ihrem Betrieb. Sie erfahren im ersten Teil die rechtlichen Grundlagen der Reinigung in Österreich mit den zuständigen Verantwortlichkeiten kennen. Im zweiten Teil erlernen Sie wie Gaswarngeräte in der Praxis eingesetzt werden um die Arbeitssicherheit zu erhöhen und erfahren erste Realisierungsmöglichkeiten anhand von Fallbeispielen. Inhalte - Rechtliche Grundlagen in Österreich Wesentliche Aspekte des Lebensmittelrechts LMSVG LMIV Österreichisches Lebensmittelbuch (Leitlinie Schankanlagen) Verantwortlichkeiten und Umsetzung in der täglichen Praxis - Gaswarngeräte in der Praxis Gesetzliche Grundlagen und Verantwortung Arbeitssicherheit Praktische Umsetzung mit Fallbeispielen Fehlersuche und -vermeidung
    Zielgruppe:
    Zertifizierte Sachkundige für Schankanlagen; Schankanlagenbauer; Schankanlagentechniker, Betreiber von Schankanlagen, AfG, Wein- und Wasserspendern; Kälte- und Klimatechniker, welche mit der Wartung von Schankanlagen betraut sind.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Courtyard by Marriott Linz, Europaplatz 2, 4020

    Wann:
    27.01.2021 - 27.01.2021

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Besondere Handgeschicklichkeit
  • Handwerkliches Geschick
  • Vorausschauendes Denken
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Montageeinsätze
  • Schweißkenntnisse
  • Arbeit mit Bauplänen
  • Autogenschweißen
  • Dünnblechbearbeitung
  • Energiekostenberatung
  • Installation von Gasheizungen
  • Installation von Gasleitungen
  • Installation von Heizanlagen
  • Installation von Wasserleitungen
  • Klimatechnik
  • Kunststoffschweißen
  • Rohrleitungsbau
  • Sanitärtechnik