Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

KlimatechnikerIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe und Holz / Maschinen, Kfz und Metall
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.130,- bis € 2.400,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

KlimatechnikerInnen befassen sich mit der Planung, Montage, Inbetriebnahme und Wartung von lüftungstechnischen Anlagen, Kühlanlagen und Wärmepumpen mitsamt den regeltechnischen Einrichtungen.

Lüftungstechnische Anlagen regeln die Raumluft durch Zuführen von Außenluft und Abführen verunreinigter oder verbrauchter Luft. Mit solchen Anlagen können Räume beheizt, gekühlt oder klimatisiert werden; ebenso kann die gewünschte Luftfeuchtigkeit reguliert werden. Beispiele: Be- und Entlüftungsanlagen, Luftheizungsanlagen, Teilklimaanlagen, Klimaanlagen, Hygieneanlagen und Industrieanlagen.

KlimatechnikerInnen setzen mechanische Bauteile (Keilriemen, Ventile), elektrische Teile (Ventilatoren, Pumpen) sowie Kondensatoren und Generatoren zusammen. Sie statten die Geräte und Anlagen mit elektronischen Schaltkreisen aus, um spezielle Funktionalitäten zu integrieren. Sie verlegen elektrische Leitungen und verbinden Rohre durch Schweißen und Hartlöten.

Außerdem setzten sie Filter ein und prüfen die Klimanlagen mit speziellen Messgeräten. Messgrößen sind zum Beispiel: Kohlendioxidgehalt unter Nutzungsbedingungen, Luftgeschwindigkeit im Aufenthaltsbereich, Schalldruckpegel und die Keimzahl der Zuluft.

Für die konstruktive Auslegung und Berechnung einer lufttechnischen Anlage und der lüftungstechnischen Komponenten (z.B. Volumenregler, Wärmetauscher, Brandschutzklappen, Luftfilter, Schalldämpfer) nutzen sie 3D-Konstruktions- und Simulationssoftware. Sie erstellen Maßbilder, Spezifikationen und Baugruppenzeichnungen.

Dazu müssen sie Schaltpläne lesen und erstellen und technische Richtlinien (Kälteanlagenverordnung) einhalten. Sie wissen über Aufbau und Funktion des Kältekreislaufes und der Regeltechnik Bescheid. Sie sind auch für die Inbetriebnahme und Einrichtung der benötigten Regel- und Steuerungsinstrumente verantwortlich.

Als ServicetechnikerIn führen sie regelmäßige Wartungs- und Reparaturarbeiten durch. Sie inspizieren die Anlagen, überprüfen die Funktionalität. Bei Störungen übernehmen sie die Fehlersuche und die Störungsbehebung.

Spezialisierungsmöglichkeiten: Entwickeln von Klimatisierungskonzepten für Schienenfahrzeuge; Lüftungstechnische Anlagen in medizinisch genutzten Räumen oder Küchen.

Siehe auch die Berufe KälteanlagentechnikerIn, Steuerungs- und RegelungstechnikerIn, EnergietechnikerIn.

KlimatechnikerInnen befassen sich mit der Planung, Montage, Inbetriebnahme und Wartung von lüftungstechnischen Anlagen, Kühlanlagen und Wärmepumpen mitsamt den regeltechnischen Einrichtungen.

Lüftungstechnische Anlagen regeln die Raumluft durch Zuführen von Außenluft und Abführen verunreinigter oder verbrauchter Luft. Mit solchen Anlagen können Räume beheizt, gekühlt oder klimatisiert werden; ebenso kann die gewünschte Luftfeuchtigkeit reguliert werden. Beispiele: Be- und Entlüftungsanlagen, Luftheizungsanlagen, Teilklimaanlagen, Klimaanlagen, Hygieneanlagen und Industrieanlagen.

KlimatechnikerInnen setzen mechanische Bauteile (Keilriemen, Ventile), elektrische Teile (Ventilatoren, Pumpen) sowie Kondensatoren und Generatoren zusammen. Sie statten die Geräte und Anlagen mit elektronischen Schaltkreisen aus, um spezielle Funktionalitäten zu integrieren. Sie verlegen elektrische Leitungen und verbinden Rohre durch Schweißen und Hartlöten.

Außerdem setzten sie Filter ein und prüfen die Klimanlagen mit speziellen Messgeräten. Messgrößen sind zum Beispiel: Kohlendioxidgehalt unter Nutzungsbedingungen, Luftgeschwindigkeit im Aufenthaltsbereich, Schalldruckpegel und die Keimzahl der Zuluft.

Für die konstruktive Auslegung und Berechnung einer lufttechnischen Anlage und der lüftungstechnischen Komponenten (z.B. Volumenregler, Wärmetauscher, Brandschutzklappen, Luftfilter, Schalldämpfer) nutzen sie 3D-Konstruktions- und Simulationssoftware. Sie erstellen Maßbilder, Spezifikationen und Baugruppenzeichnungen.

Dazu müssen sie Schaltpläne lesen und erstellen und technische Richtlinien (Kälteanlagenverordnung) einhalten. Sie wissen über Aufbau und Funktion des Kältekreislaufes und der Regeltechnik Bescheid. Sie sind auch für die Inbetriebnahme und Einrichtung der benötigten Regel- und Steuerungsinstrumente verantwortlich.

Als ServicetechnikerIn führen sie regelmäßige Wartungs- und Reparaturarbeiten durch. Sie inspizieren die Anlagen, überprüfen die Funktionalität. Bei Störungen übernehmen sie die Fehlersuche und die Störungsbehebung.

Spezialisierungsmöglichkeiten: Entwickeln von Klimatisierungskonzepten für Schienenfahrzeuge; Lüftungstechnische Anlagen in medizinisch genutzten Räumen oder Küchen.

Siehe auch die Berufe KälteanlagentechnikerIn, Steuerungs- und RegelungstechnikerIn, Ene…

  • ab 18.03.2020
    Im Umgang mit Schankanlagen gibt es eine Reihe an technischen, rechtlichen und sicherheitstechnischen Aspekten, welche beachtet werden müssen. Rechtliche Grundlagen in Österreich legen Verantwortlichkeiten und Vorschriften fest um die Schank nicht zur Gefahrenquelle für Schanktechniker, Mitarbeiter/innen oder sogar Gäste zu machen. Der Einsatz von Gaswarngeräten unterstützt Schanktechniker und Gastronomen bei Ihrer täglichen Arbeit und kann Leben retten. Unsere Experten zeigen Ihnen wie der richtige Einsatz in der Praxis funktioniert und wie die Verantwortlichkeiten geregelt sind. Fallbeispiele erleichtern die direkte Umsetzung in Ihrem Betrieb. Sie erfahren im ersten Teil die rechtlichen Grundlagen der Reinigung in Österreich mit den zuständigen Verantwortlichkeiten kennen. Im zweiten Teil erlernen Sie wie Gaswarngeräte in der Praxis eingesetzt werden um die Arbeitssicherheit zu erhöhen und erfahren erste Realisierungsmöglichkeiten anhand von Fallbeispielen. Inhalte - Rechtliche Grundlagen in Österreich Wesentliche Aspekte des Lebensmittelrechts LMSVG LMIV Österreichisches Lebensmittelbuch (Leitlinie Schankanlagen) Verantwortlichkeiten und Umsetzung in der täglichen Praxis - Gaswarngeräte in der Praxis Gesetzliche Grundlagen und Verantwortung Arbeitssicherheit Praktische Umsetzung mit Fallbeispielen Fehlersuche und -vermeidung
    Zielgruppe:
    Zertifizierte Sachkundige für Schankanlagen; Schankanlagenbauer; Schankanlagentechniker, Betreiber von Schankanlagen, AfG, Wein- und Wasserspendern; Kälte- und Klimatechniker, welche mit der Wartung von Schankanlagen betraut sind

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, Münchner Bundesstraße 116, 5020

    Wann:
    18.03.2020 - 18.03.2020

  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Besondere Handgeschicklichkeit
  • 1
    • Zeitliche Flexibilität
  • 15 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Montageeinsätze
  • Elektrische Energietechnikkenntnisse
  • Elektronik- und Elektrotechnikkenntnisse
  • Angebotserstellung
  • AutoCAD
  • Durchführung von Messungen und Tests
  • Hartlöt-Zertifikat
  • Hydrauliktechnik
  • Kältetechnik
  • Klimatechnik
  • Lüftungstechnik
  • Montage von Kälteanlagen
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Wartung und Reparatur von Gastro-Kühlgeräten
  • Wartung von Klimaanlagen