EDV-BeraterIn (IT-Consultant)

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.040,- bis € 2.390,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

EDV-BeraterInnen versuchen für ihre Kunden optimale Hard- und Software-Lösungen zu finden (das Schlüsselwort in diesem Zusammenhang ist „Lösungen“): Es ist dabei von entscheidender Bedeutung, dass die EDV-BeraterInnen die bestehende Situation schnell und richtig erfassen und davon ausgehend eine funktionale Lösung schaffen können. Dabei gilt es zuerst gemeinsam mit den Auftraggebern die bisher bestehende betriebliche Organisationsform zu analysieren. Mittels eines Schemas werden geeignete EDV-Programme ausgewählt und an die speziellen Probleme der Kunden angepasst. Bestehen für spezifische Aufgaben noch keine für die Aufgabe geeigneten Programmteile, erstellen ProgrammiererInnen neue Anwendungsprogramme.

SystemberaterInnen, stellen für Kunden die den Ansprüchen entsprechenden Computersysteme zusammen und passen deren Betriebssysteme sowie Standardprogrammpakete an die jeweiligen spezifischen Bedürfnisse an. On-Line-BeraterInnen, Hot-Line-BeraterInnen, Help-Desk-Supervisor (EDV) beraten und betreuen die KundInnen von EDV-Betrieben bei Problemen, wobei die Tätigkeit von rein telefonischer Beratung („Hot-Line“) bis hin zur Servicetechnik reichen kann; die Beratung kann sich ebenso auf den Hardware- wie auf den Software-Bereich beziehen. Ein erweiterter Aufgabenbereich kann auch die Systemberatung und Wirtschaftsberatung umfassen (Analyse, Erarbeiten von Lösungsvorschlägen und Implementierung von kundenspezifischen EDV-Lösungen). Das Aufgabenspektrum kann jede Form der Unterstützung der End-User bei technischen und applikationsbedingten Problemen sein. Aufstiegsmöglichkeiten bestehen z.B. zu Help-Desk-Supervisors, deren Aufgabe z.B. die Organisation und Koordination aller Aktivitäten zur Unterstützung der lokalen Anwender umfassen kann.

Ein verwandter Berufsbereich dazu ist die EDV-Schulung (EDV- Schulungspersonal): Personen, die mit EDV-Schulungen betraut sind arbeiten vor allem bei EDV-Betrieben (Schulungen für Kunden), bei Einrichtungen der Erwachsenenbildung sowie in Großbetrieben (betriebsinterne Schulungen für MitarbeiterInnen).

Betriebsinternes Schulungspersonal ist vorwiegend mit Aufgaben der Mitarbeiterschulung, aber auch mit der Organisation und Dokumentation der internen Applikationen betraut.

Kolleg Kolleg für Berufstätige für Informatik Kolleg Kolleg für Informatik Kolleg Kolleg für Informatik - Systemtechnik Kolleg Kolleg für Berufstätige für Informatik - Software Engineering Kolleg Kolleg für Berufstätige für Informatik - Ausbildungsschwerpunkt Systemtechnik Kolleg Kolleg für Informatik - Softwareentwicklung und Management Kolleg Kolleg für Berufstätige für Informatik Kolleg Kolleg für Informatik - Netzwerktechnik und Verteilte Systeme Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Informatik-Kaufleute Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Informatik - Software Engineering Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Informationstechnologie - Systemtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Informatik - schulautonome Vertiefung Systemtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Informatik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Informatik - Mobile and Internet Programming Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Informationstechnologie - Netzwerktechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Informatik - Informatik und Management Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Informationstechnologie - Medientechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Informatik - Software Engineering Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Informatik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Informatik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Informatik - Ausbildungsschwerpunkt Systemtechnik
  • o PE-Leitlinien und Konzepteo Ganzheitliche PE-Stratgieno Selektive MA-Entwicklung und Förderungo PE-Instrumentarieno U.a. Formen des MA-Gesprächso Motivationen/Motivatoreno MA-Typologieno Team-Buildingo Prinzipien „Systematik und Kontinuität„Verlässlichkeit und Verbindlichkeit“„Nachhaltigkeit“„Gemeinsamer Vorteil“o Personalentwickler als Berater und Coacho Computerunterstützte PE
    Ziele:
    Die TN sollen durch eine Steigerung persönlicher Kompetenz in strategisch-taktischer und kommunikativer Hinsicht in die Lage versetzt werden, nach der Einstellung von neuem Personal und aus dem bestehenden Personal-Pool heraus im Rahmen einer übergeordneten PE-Leitlinie MAo nach individuellen Stärken und Schwächen zu erkennen, sie zielorientiert zu fördern und einzusetzeno MA synergetisch zu optimalen Teams zu formeno auf Tendenzen in der Entwicklung der MA Einfluss zu nehmeno und Ungleichgewichte auszuballancieren
    Zielgruppe:
    Interessenten aller Bereiche
    Voraussetzungen:
    keine
  • o PE-Leitlinien und Konzepteo Ganzheitliche PE-Stratgieno Selektive MA-Entwicklung und Förderungo PE-Instrumentarieno U.a. Formen des MA-Gesprächso Motivationen/Motivatoreno MA-Typologieno Team-Buildingo Prinzipien „Systematik und Kontinuität„Verlässlichkeit und Verbindlichkeit“„Nachhaltigkeit“„Gemeinsamer Vorteil“o Personalentwickler als Berater und Coacho Computerunterstützte PE
    Ziele:
    Die TN sollen durch eine Steigerung persönlicher Kompetenz in strategisch-taktischer und kommunikativer Hinsicht in die Lage versetzt werden, nach der Einstellung von neuem Personal und aus dem bestehenden Personal-Pool heraus im Rahmen einer übergeordneten PE-Leitlinie MAo nach individuellen Stärken und Schwächen zu erkennen, sie zielorientiert zu fördern und einzusetzeno MA synergetisch zu optimalen Teams zu formeno auf Tendenzen in der Entwicklung der MA Einfluss zu nehmeno und Ungleichgewichte auszuballancieren
    Zielgruppe:
    Interessenten aller Bereiche
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    mind & more Management & Education Services GmbH

    Wo:
    nach Vereinbarung

  • In Modul II erfolgt eine Vertiefung und Erweiterung des Beratungswissens- und Könnens
    Ziele:
    Das Aufbaumodul „Organisationsberatung und Organisationsentwicklung ...- baut auf Ihrem beraterischen und organisationsbezogenen Wissen, Können und Ihren Erfahrungen auf- ermöglicht Ihnen einen akademischen Abschluss- vertieft Ihre Kompetenzen insbesondere hinsichtlich des Beratungsprozesses von Organisationen- erweitert, optimiert und spezifiziert Ihr Angebotsspektrum als BeraterIn hinsichtlich Themen und neue Kunden- zeigt Ihnen neue Beratungsstrategien auf und führt zu einem erweiterten Selbstverständnis als BeraterIn- bietet fundierte Qualifizierung in einem überschaubaren Zeitraum
    Zielgruppe:
    SupervisorInnen, Coaches, Personal- und UnternehmensberaterInnen, BeraterInnen
    Voraussetzungen:
    Einer der Lehrgänge "Supervision und Coaching", "Personal- und Organisationsentwicklung", NDS "Beratung" oder eine gleichwertige BeraterInnenqualifikation
  • Seminar-Zyklus in 3 Modulen: Mit neuen Schreibmethoden leichter Fachtexte schreiben.Von der vagen Idee zum cleveres Buch-Konzept. Strategien der VeröffentlichungOptional Modul 4: Am Weg zum fertigen Buch: Book-In-Progess-Gruppe, Sommer-Schreibwoche, Lektorat.
    Ziele:
    Dieser Seminarzyklus zeigt wie Sie Ihr Fachwissen in ein Buch gießen. Beginnend mit neuen Methoden aus dem Anglo-amerikanischen Raum über den Schreibfluss bis hin zur praktischen Publikation Ihres Sachbuches.
    Zielgruppe:
    ExpertInnen, die Ihr Know-how durch ein Sachbuch bekannt machen und mit dieser Eigen-PR ihren Expertenstatus stärken wollen:• Therapeuten, Coaches, Ärzte,• Trainer, Pädagogen, Berater• Wissenschafter, Forscher, Journalisten• Unternehmer, Politiker, Prominente...und alle INNEN!!
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    writers'studio

    Wo:
    Wien, Kaiserstraße 45/Stiege 2 EG

  • Berufsbegleitender Lehrgang, qualifizierte Weiterbildung zur Durchführung von hypnosystemischer Beratung. Nach erfolgreichem Abschluss des Weiterbildungslehrgangs erhalten die TeilnehmerInnen das Diplom „Zertifizierte/r hypnosystemische/r BeraterIn“. Das Unbewusste als Ort von Ressourcen und Kompetenzen nutzen / Weiterbildung in hypnosystemischen Interventionsmethoden für die Beratung von Personen und sozialen Systemen / Welt schaffen und verändern: Das Konzept hypnosystemischer Interventionen. Der hypnosystemische Beratungsfokus versteht Probleme als Ausdruck selbstgemachter Musterbildungen, die als unwillkürliche Prozesse ablaufen und als Ist-Soll-Diskrepanzen definiert werden. Dieser Kreislauf lässt sich unterbrechen, indem in wertschätzender Form Techniken der Unterschiedsbildung und Aufmerksamkeitsfokussierung angeboten werden. Ausgehend von den Bedürfnissen der KlientInnen lassen sich Kompetenzen zur Erweiterung ihrer Handlungs- und Gestaltungsspielräume wiederfinden und entwickeln. Die Weiterbildung in Hypnosystemischer Beratung vermittelt Theorien und Techniken für die Arbeit mit unbewussten Prozessen bei Personen und sozialen Systemen.
    Ziele:
    Mediation ist das Resultat eines neuen gesellschaftlichen Bewusstseins, demzufolge Konflikte weitaus besser mit Vernunft und auf dem Verhandlungsweg zu lösen sind als durch gegenseitigen Kampf. Weitere Details siehe Homepage.
    Zielgruppe:
    BeraterInnen und Personen mit abgeschlossenen Ausbildungen aus den Bereichen Psychologische Beratung, Lebens- und Sozialberatung, Soziale Arbeit, Coaching, Supervision, Mediation, Team- und Organisationsentwicklung, Training, Psychotherapie, etc.
    Voraussetzungen:
    Einschlägige Berufs- oder Beratungsausbildung, entsprechende Erfahrung und Praxis im Umgang mit dem PC bzw. dem Web, ein E-Mail-Konto sowie die Verfügbarkeit eines Laptops bei den Blocklehrveranstaltungen.
  • Die Weiterbildung (Kontaktstudium mit Zertifikat) thematisiert die Herausforderungen und Möglichkeiten technischer Lösungsansätze im Gesundheitswesen. Es befähigt Fachkräfte im Gesundheits- und Sozialwesen dazu, Organisationen oder Betroffene zu Einsatzmöglichkeiten, Chancen und Grenzen neuer technischer Hilfen für Pflege und Alltagsunterstützung zu beraten.
    Ziele:
    Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dieser Weiterbildung erwerben eine umfangreiche WissensgDie Teilnehmer können zum Thema "Alter und Technik" beraten.
    Zielgruppe:
    Pflegefachkräfte, PflegewirtInnen, SozialarbeiterInnen und Techniker die sich im Bereich Beratung zu technischen Hilfen weiterbilden möchten.
    Voraussetzungen:
    Berufliche Ausbildung und mindestens einjährige Berufserfahrung im Bereich Soziale Arbeit / Pflege / Gesundheit oder abgeschlossenes Hochschulstudium.

    Institut:
    HFU Akademie der Hochschule Furtwangen

    Wo:
    HFU Akademie Robert-Gerwig-Platz 1 D-78120 Furtwangen

  • Wirtschaftsinformatiker besitzen neben fundierten betriebswirtschaftlichen Kenntnissen auch spezielles Know-how im Bereich der neuesten Informations- und Kommunikationstechniken. Die Doppelqualifikation macht sie zu gefragten Mitarbeitern. Ihre Haupttätigkeit ist die Lösung betriebswirtschaftlicher Probleme und die Bewältigung von Aufgaben im Informations- und Kommunikationsmanagement mithilfe IT-gestützter Anwendungssysteme. Als IT-Professional benötigen Sie heute neben detaillierten Kenntnissen über Geschäftsprozesse sowie anwendungsorientiertem IT-Know-how auch solide Managementfähigkeiten und persönliche Schlüsselqualifikationen zur Bewältigung der vielfältigen Aufgabenstellungen an den Schnittstellen zwischen IT, Fachbereich und Management. Nach der Vermittlung solider Grundlagenkenntnisse in den wichtigsten Bereichen der Betriebswirtschaftslehre, Informatik und Wirtschaftsinformatik stehen die IT-Lösungen im betrieblichen und zwischenbetrieblichen Bereich im Mittelpunkt des Fernstudiums. Hier werden insbesondere die Vorgehensweise bei der Entwicklung, Konzeption und Einführung dieser Systeme sowie die Wirtschaftlichkeit und die gesellschaftlichen Auswirkungen des Betriebs derartiger Systeme erarbeitet. Vertiefungsmöglichkeiten zum Prozess- und IT-Berater oder zum Projektmanager bei der Entwicklung und Einführung komplexer IT-Systeme runden den ganzheitlichen Kompetenzerwerb ab. Im ersten Semester wählen Sie zwischen „Selbstmanagement“ und „Präsentationstechnik“. Im sechsten Semester wählen Sie ein Wahlpflichtmodul aus vier Studienschwerpunkten aus. Für die Seminarveranstaltungen müssen Sie sich insgesamt ca. 50 Tage freihalten. Diese dauern in der Regel einen Tag. Die Klausuren schreiben Sie entweder unmittelbar im Anschluss an ein Seminar oder zu einem späteren Termin. Neben der Vorbereitung auf Prüfungen haben die Präsenzveranstaltungen vor allem den Zweck, anspruchsvolle Themen zu vertiefen und neuere Entwicklungen im Fachgebiet zu erarbeiten. Erlerntes als Werkzeug zur Problemlösung anzuwenden, steht dabei im Vordergrund. Während Ihres Studiums müssen Sie eine Projektaufgabe aus dem Problembereich des Studiums während einer Praxisphase in einem Betrieb nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten bearbeiten (9 Wochen, mindestens aber 45 Präsenztage).
    Zielgruppe:
    Für IT-Interessierte mit hoher Praxisorientierung
    Voraussetzungen:
    Abitur oder Fachhochschulreife. Unter bestimmten Voraussetzung ist das Studium auch ohne Abitur möglich. - Englischkenntnisse auf dem Niveau des First Certificate in English B2 - Sichere Mathematikkenntnisse auf dem Niveau der Mittleren Reife - Grundlagen in Finanzmathematik, z. B. Zinseszinsrechnung - Grundlegende PC-Anwendungskenntnisse

    Institut:
    AKAD Die Privat-Hochschulen GmbH

    Wo:
    Seminare und Klausuren können in der Regel an allen AKAD-Standorten besucht bzw. geschrieben werden.

  • com+plus bietet ein einjähriges Fernstudium Kommunikationsmanagement/PR an. Die zwölf Lerneinheiten verbinden die theoretischen Grundlagen der Public Relations mit der PR-Praxis. Vertieft wird das PR-Wissen in vier praxisorientierten Präsenzphasen (insgesamt 17 Workshop-Tage). Das Fernstudium ist von der DPRG zertifiziert und von der ZFU anerkannt. Abschlussmöglichkeiten: Kommunikationsmanager(in) (ZAK), PR-Berater(in)/PR-Referent(in) (PZOK). com+plus veranstaltet außerdem regelmäßig Einzelworkshops und ist Herausgeber des PR-Online-Portals LexiCom.
    Ziele:
    Unser Ziel ist es, in direktem Dialog mit der PR-Branche die Professionalisierung der PR voranzutreiben und mit einem praxisorientierten Konzept Kommunikationsprofis auszubilden.Unser Anspruch - communication@its best - bedeutet konkret: * starker Praxisbezug * ständige Aktualisierung der Inhalte * erfahrene und professionelle Dozenten * Abbildung essentieller theoretischer sowie praxisbezogener Prozesse der Kommunikation und PR * kontinuierliche Beobachtung der Branche und Umsetzung neuer Trends in aktuelle Lehreinheiten * langfristige Serviceangebote (Studien,Literaturdaten- banken, Lexika, Checklisten etc.) rund um die PR * individuelle Betreuung und intensive Prüfungsvorbereitung * intensive Zusammenarbeit mit erfahrenen und anerkannten PR-Managern * gezielte Vorbereitung auf die PR-Profession * Aufbau eines Kontaktnetzwerkes * Intensive Kontakte zu Wirtschaftsunternehmen
    Zielgruppe:
    Pressesprecher/innen, PR-Referent/innen und alle in der Kommunikationsbranche Tätigen;Berufswechsler/innen;Studierende (der PR und Kommunikationswissenschaften);PR-Assistenten/innen;Neueinsteiger/innen aus Kleinbetrieben, Mittelstand, Konzernen, Agenturen und Redaktionen;Selbstständige, die Ihre Geschäftsideen in der Öffentlichkeit bekannt machen möchten
    Voraussetzungen:
    abgeschlossenes Hochschulstudium bzw.mehrere Jahre Berufserfahrung im PR-Bereich

    Institut:
    com+plus GmbH

    Wo:
    Münster

  • Professionell als Coach: Coaching ist eine Form der lösungsfokussierten Gesprächsführung, die in verschiedenen Situationen zum Einsatz kommen kann. Die Diplomausbildung geht über den Basislehrgang SYSTEMISCHES COACHING hinaus und bietet die Möglichkeit der Professionalisierung durch Aneignung einer erweiterten Methodenkompetenz, Supervision sowie Vertiefung entsprechend persönlicher Einsatzgebiete. Die Diplomausbildung Business Coaching ist eine fundierte Ausbildung, die das theoretische Fundament des systemisch-konstruktivistischen Ansatzes, ein großes methodisches Repertoire und viel praktische Erfahrung in sich vereint. Der modulare Aufbau erlaubt größtmögliche Flexibilität, Ihre persönlichen Erfahrungen werden berücksichtigt. Im Aufnahmegespräch wird ein individueller Ausbildungsplan erstellt. Die Diplomausbildung zum Business Coach ermöglicht Ihnen, sich bereits während der Ausbildung auf Ihr persönliches Einsatzgebiet als Coach zu spezialisieren z.B. Persönlichkeits-, Fach- oder Teamcoach), indem Sie in den Modulen B – D, die entsprechenden Schwerpunkte setzen. IHR NUTZEN Sie können als Coach in einem boomenden Markt Ihre pro-fessionelle Qualität als Wettbewerbsvorteil ausspielen. Sie verbessern Ihre Schlüsselqualifikationen – in vielen Stellen-anzeigen für Führungskräfte wird eine fundierte Coaching-ausbildung bereits als Zusatzqualifikation vorausgesetzt! Sie beschreiten als BeraterIn neue Wege der lösungsfokussierten Beratung. Sie unterstützen Ihre MitarbeiterInnen, Teil-nehmerInnen, KlientInnen etc. beim Kreieren neuer Lösungen. Das Curriculum insgesamt 416 Einheiten MODUL A: 144 Einheiten ZERTIFIKATSLEHRGANG Systemisches Coaching inklusive 10 Einheiten Gruppensupervision Ziel: Sie erlernen Basiskenntnisse über Coachingtheorie und –methoden. MODUL B: 72 Einheiten PERSÖNLICHKEITS- & METHODENKOMPETENZ Aus dem Angebot von Seminaren absolvieren Sie 8 Tage. Die Auswahl wird im Aufnahmegespräch entsprechend Ihrer Vorbildung und Schwerpunkte getroffen. Ziel: Sie vertiefen Ihr Repertoire und spezialisieren sich in Bezug auf Ihre Arbeitsfelder. MODUL C: 40 Einheiten C1: 20 Einheiten EIGENCOACHING ZUR SELBSTREFLEXION Ziel: Die Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit wird mit der professionellen Anwendung von Coaching verknüpft. Die Kenntnis der eigenen psychischen Strukturen ist eine Grundvoraussetzung für den Coach C2: 20 Einheiten FALLSUPERVISION IN DER PRAXIS Ziel: Die Fallsupervision ist ein wichtiges Ausbildungselement für beratende Berufe. Sie führen mind. 10 Coachingsitzungen selbständig durch und protokollieren diese. In 10 Supervisions-einheiten werden mit dem/der SupervisorIn Coachingverhalten, eingesetzte Methoden und Ergebnis analysiert. MODUL D: 160 Einheiten LITERATURSTUDIUM UND DIPLOMARBEIT Ziel: Sie vertiefen Ihre Kenntnisse in der Coachingarbeit. D1: Fachliteraturstudium Sie erstellen eine Fachliteraturliste von mindestens 10 coachingrelevanten Büchern und führen mit dem Ausbildungsleiter ein Fachgespräch über Ihre Lernergebnisse. D2: Diplomarbeit Sie schreiben unter fachlicher Begleitung des Ausbildungsleiters eine Diplomarbeit über ein spezielles Teilgebiet von Coaching. D3: Peergroup Sie nehmen mindestens 10 Einheiten an Peergroups (selbstorganisierte Lerngruppen, in denen Coaching geübt wird) teil und protokollieren diese. Hinweis Die Coachingausbildung der JELINEK AKADEMIE vermittelt Kompetenzen und Coaching-Methoden zur Verwendung in verschiedenen beruflichen Zusammenhängen. Eventuelle gewerberechtliche Bestimmungen hängen von der konkreten Art der Anwendung ab und müssen individuell geklärt werden. Anrechnungen Die Module der Diplomausbildung PROFESSIONAL COACHING sind bei Bedarf für die Berufsausbildung Lebens- und Sozialberatung anrechenbar!
    Ziele:
    Als Coach der sehr verantwortungsvollen Aufgabe mit einer fundierten Ausbildung begegnen - Ihr Methodenrepertoire wesentlich vergrößern, auch unkonventionelle Tools wie Aufstellungsarbeit oder szenische Arbeit beherrschen - Ihr theoretisches Fundament im systemischen Denken weiter zu untermauern und Konsequenzen für die Praxis daraus ziehen - sich als Professional Coach das Vertrauen Ihrer potenziellen Kunden erwerben - sich auf dem undurchschaubaren Anbietermarkt von anderen wenig oder gar nicht gebildeteten Coaches deutlich abheben.
    Zielgruppe:
    Coaches, TrainerInnen, BeraterInnen, Führungskräfte, Unternehmens-, Organisations- und PersonalentwicklerInnen, Fachleute in beratenden und helfenden Berufen und alle, die sich profunde Coaching-Kompetenz aneignen wollen.
    Voraussetzungen:
    Beratungsgespräch mit Frau Elisabeth Jelinek

    Institut:
    Jelinek Akademie

    Wo:
    JELINEK AKADEMIE e.U. Kajetan Schellmanng.20 2352 Gumpoldskirchen

  • Im Zentrum der Ausbildungsmöglichkeiten auf Lemnos steht immer die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Erst wenn man sich selbst kennt und mit sich im Reinen ist, kann man auch im beruflichen Kontext professionell agieren. Ob Persönlichkeitsentwicklung, Burnout, Stressmanagement, Selbsterfahrung oder Systemische Organisations- und Strukturaufstellung.
    Ziele:
    Individuelle & prozessorientierte Begleitung, Stärkung Ihrer originalen Führungspersönlichkeit, Förderung dre persönlichen Problem-Lösungsstrategien, ......
    Zielgruppe:
    Die angebotenen Workshops eignen sich hervorragend für UnternehmerInnen, Führungskräfte, ProjektleiterInnen, aber auch für Coaches, TrainerInnen, BeraterInnen, TherapeutInnen. Einfach alle, die abgeschieden vom Berufsalltag mit professioneller Begleitung dem Wunsch nach Weiterbildung gerecht werden möchten.

    Institut:
    ESBA - European Systemic Business Academy

    Wo:
    Seminarzentrum Mandra Saint Joannis Beach 81400 Kaspakas, Griechenland

  • 8 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Einsatzbereitschaft
  • Gutes Auftreten
  • Kaufmännisches Verständnis
  • Kommunikationsstärke
  • KundInnenorientierung
  • Lernbereitschaft
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Reisebereitschaft
  • 18 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Datenbank-Anwendungskenntnisse
  • Netzwerktechnik-Kenntnisse
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Softwareentwicklungskenntnisse
  • Vertriebskenntnisse
  • .NET
  • Business Intelligence
  • C#
  • C++
  • EDV-Schulung
  • ERP-Systeme
  • IT-Projektmanagement
  • Java
  • PL/SQL
  • Requirements Engineering
  • Technische Beratung
  • UNIX
  • Windows