ElektronikerIn im Bereich Netzwerktechnik

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.130,- bis € 2.490,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

In Unternehmen sind Computer zu Netzwerken zusammengeschaltet. Ein Netzwerk ist die physikalische und logische Verbindung zweier oder mehrerer Computersysteme zur Adressierung, Vermittlung und Übertragung von Daten und Informationen über das Internet.

Die Installation und Wartung dieser Netzwerke ist eine der Hauptaufgaben. ElektronikerInnen planen den Einsatz von Computernetzen und installieren diese. Sie sorgen für die Einrichtung, Inbetriebnahme, Verwaltung und Absicherung sowie für die Instandhaltung und Wartung der Serverbetriebssysteme und der zugehörigen Applikationen im speziellen Anwendungsbereich der Datenübertragung (Audio, Video, Multimedia).

Sie analysieren die Netzwerkgrundlagen, wählen die Netzwerkkomponenten aus, übernehmen die strukturierte Verkabelung nach DIN-Norm, konfigurieren die Netzwerkprotokolle und - dienste und übernehmen die Installation und die Fehleranalyse bei Störungen. Zudem setzen sie Programmiersprachen der C-Standards (C#, C++, C) ein.

Übersicht über Tätigkeiten

  • Entwurf und Realisierung von informationselektronischen Systemen (Signalverarbeitung)
  • Konfiguration der Netzwerkgeräte und Komponenten
  • Prüfen der elektrischen Schutzmaßnahmen
  • Analyse und Beseitigung von Fehlern und Störungen
  • Nachrichtentechnik und Kommunikationsnetze: Satellitennavigation, Funk, Radar
  • Smart Systems: Vernetzte Geräte zur automatischen Lichtsteuerung, Heizungs- und Klimaanlagen
  • Medizintechnik: Planung und Einsatz von Embedded Systems: Infusionspumpen oder ganze Monitoring-Systeme zur Überwachung von RisikopatientInnen
  • u.v.a.

 

Interessante Berufsfelder ergeben sich auch im Bereich Facility Management und Gebäudetechnik (Programmierung und Vernetzung von regelbaren Endgeräten) oder in der Medizintechnik. Siehe auch den Lehrberuf ElektronikerIn.

  • 6 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Kommunikationsstärke
  • Lernbereitschaft
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Reisebereitschaft
  • 1
    • Genauigkeit
  • 17 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Analogtechnik
  • Assembler
  • C
  • C++
  • Cadence
  • CMOS-Technologie
  • Digitaltechnik
  • Elektrische Messtechnik
  • FPGA
  • Hardware-Testen
  • Hochfrequenz- und Funktechnik
  • LabVIEW
  • Messtechnik
  • Microprocessor-Technik
  • Schaltplanentwurf
  • UNIX
  • VHDL