Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

EinkäuferIn

Berufsbereiche: Handel und Verkauf
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.480,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

EinkäuferInnen befassen sich mit sämtlichen Aktivitäten rund um die Beschaffung und Bereitstellung von Betriebs- und Arbeitsmitteln oder Dienstleistungen zur Versorgung des Unternehmens.

Der Einkauf zählt zu den entscheidenden Wettbewerbsfaktoren eines Unternehmens. Wichtig ist die langfristige Sicherstellung der anforderungsgerechten Versorgung mit produktionsrelevanten Roh- und Betriebsstoffen. EinkäuferInnen wirken in einer Schnittstellenfunktion als AnsprechpartnerInnen für interne Geschäftsleitung, Unternehmensbereiche und Zulieferfirmen.

EinkäuferInnen beobachten und analysieren die Beschaffungsmärkte (Internetrecherche, Messe- und Ausstellungsbesuche etc.). In Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung und den Abteilungen erstellen sie entsprechende Bedarfslisten. Dann holen sie nach den Vorgaben der Bedarfslisten Angebote ein, indem sie möglichst günstige Preise aushandeln. Nach der Kaufentscheidung schließen sie Verträge ab. Zusätzlich sorgen sie für optimale Zahlungsbedingungen. Sie organisieren den Transport der angekauften Waren und vergeben Aufträge an ausgewählte Speditionsfirmen.

Außerdem informieren EinkäuferInnen die Lagerverwaltung über bevorstehende Anlieferungen und kontrollieren die Zahlungs- und Lieferfristen.

Beim Bezug ausländischer Waren (Import) beziehen EinkäuferInnen die geltenden Einfuhr- und Zollbestimmungen in die Kostenkalkulation ein. Sie berücksichtigen die Entwicklung der Wechselkurse und legen eventuell vertraglich einen fixen Umrechnungskurs fest.

In kleineren Unternehmen sind EinkäuferInnen neben dem Einkauf häufig mit anderen Agenden betraut, z.B. mit beruflichen Aufgaben in der Materialverwaltung und Lagerung.

Siehe auch die Berufe VertriebsmanagerIn, Supply-Chain ManagerIn oder den Lehrberuf Betriebslogistikkaufmann/-frau

EinkäuferInnen befassen sich mit sämtlichen Aktivitäten rund um die Beschaffung und Bereitstellung von Betriebs- und Arbeitsmitteln oder Dienstleistungen zur Versorgung des Unternehmens.

Der Einkauf zählt zu den entscheidenden Wettbewerbsfaktoren eines Unternehmens. Wichtig ist die langfristige Sicherstellung der anforderungsgerechten Versorgung mit produktionsrelevanten Roh- und Betriebsstoffen. EinkäuferInnen wirken in einer Schnittstellenfunktion als AnsprechpartnerInnen für interne Geschäftsleitung, Unternehmensbereiche und Zulieferfirmen.

EinkäuferInnen beobachten und analysieren die Beschaffungsmärkte (Internetrecherche, Messe- und Ausstellungsbesuche etc.). In Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung und den Abteilungen erstellen sie entsprechende Bedarfslisten. Dann holen sie nach den Vorgaben der Bedarfslisten Angebote ein, indem sie möglichst günstige Preise aushandeln. Nach der Kaufentscheidung schließen sie Verträge ab. Zusätzlich sorgen sie für optimale Zahlungsbedingungen. Sie organisieren den Transport der angekauften Waren und vergeben Aufträge an ausgewählte Speditionsfirmen.

Außerdem informieren EinkäuferInnen die Lagerverwaltung über bevorstehende Anlieferungen und kontrollieren die Zahlungs- und Lieferfristen.

Beim Bezug ausländischer Waren (Import) beziehen EinkäuferInnen die geltenden Einfuhr- und Zollbestimmungen in die Kostenkalkulation ein. Sie berücksichtigen die Entwicklung der Wechselkurse und legen eventuell vertraglich einen fixen Umrechnungskurs fest.

In kleineren Unternehmen sind EinkäuferInnen neben dem Einkauf häufig mit anderen Agenden betraut, z.B. mit beruflichen Aufgaben in der Materialverwaltung und Lagerung.

Siehe auch die Berufe VertriebsmanagerIn, Supply-Chain ManagerIn oder den Lehrberuf Betriebslogistikkaufmann/-frau

Schulausbildung Aufbaulehrgang fuer wirtschaftliche Berufe - Fachbereich Sozialmanagement Kolleg Kolleg an Handelsakademien für Berufstätige - Ausbildungsschwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnologie Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Handelsschule - Fachbereich Informationstechnologie Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Werkraumschule Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Wirtschaft und Leistungssport Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Gesundheits- und Sozialmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Berufstätige - Ausbildungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft mit Fremdsprache(n) und Kultur Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Management für das Geschäftsfeld Kulturtourismus Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Ausbildungsschwerpunkt Gesundheit, Soziales und Wellness Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Multimedia und Marketing Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Finanz- und Risikomanagement (FIRI) Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Kunst, Kultur-, Tourismus- und Eventmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Controlling und Jahresabschluss Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Marketing, Journalismus, Medien Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Informationsmanagement und Mediendesign Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Schulautonomer Erweiterungsbereich e-Business Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Gesundheits- und Sozialmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Kommunikations- und Mediendesign Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnologie - Design/Technik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt HAK Experience Berufsbildende höhere Schule (BHS) AGRO-HAK Handelsakademie (inkl. Landwirtschaftlicher Fachschule) - Management für Landwirtschaft und Weinbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Multimedia und Webdesign Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Marketing, Tourismus und Eventmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftliche Berufe - Fachrichtung Umwelt und Wirtschaft Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft und Spanisch Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Schulautonomer Ausbildungsschwerpunkt Management für Event Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt IT-SAP Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Logistik/Finanzmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Kultur, Freizeit und Touristik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Vertiefung Medieninformatik / Mediendesign Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Schulautonomer Ausbildungsschwerpunkt Internationale Geschäftstätigkeit und Marketing Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Berufstätige mit Fernunterrichtsanteil - Ausbildungsschwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnologie - E-Business Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Design und Produktinnovation Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Health Care Management - Gesundheits- und Sozialmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Informationstechnologie und Multimedia Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Entrepreneurship, Digital Business und Controlling Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Management für Social Profit Unternehmen Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft mit Fremdsprache(n) und Kultur Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - VinoHAK Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung International Resource Management Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Schulautonomer Ausbildungsschwerpunkt Management für Umwelt und Energiewirtschaft Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Berufstätige mit Fernunterrichtsanteil - Ausbildungsschwerpunkt Entrepreneurship und Management Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Schulautonomer Ausbildungsschwerpunkt Human Resource Management Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung IT-Creativ Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Internationalität, Events und Tourismus Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Multimedia und Design Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - HAK für Sprachen und Tourismus Berufsbildende höhere Schule (BHS) AGRAR HAK - Handelsakademie mit landwirtschaftlichen Zusatzunterricht Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Management, Controlling und Accounting Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Gesundheit und Soziales Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt E-Media Design Management Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Fachrichtung Team, Organisation & Persönlichkeit (TOP) Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Multimedia, Webdesign und Netzwerktechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Management für Weinbau und Agrarmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Kultur- und Kongressmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Berufstätige - Schulautonomer Ausbildungsschwerpunkt Management für Multimedia, Software und Netzwerk Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Controlling und Accounting Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Logistikmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Management für Agrarökonomie und Agrarökologie Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Kulturtouristik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Berufstätige - Ausbildungsschwerpunkt Entrepreneurship, Digital Business und Controlling Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Gesundheits- und Sozialkompetenz Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Europäische Wirtschaft Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Sport- und Eventmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Informationsmanagement und Informationstechnologie Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Management für Sport Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Fachrichtung Sozialmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Kommunikation und Medieninformatik (KOMMIT) Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft mit Fremdsprache(n) Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Tourismusmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Welt der Medizin Berufsbildende höhere Schule (BHS) HAK digBIZ - Handelsakademie Digital Business Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Gesundheits- und Sportmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Medientechnik und Mediendesign Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie Plus - Ausbildungsschwerpunkt Sportmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft, Sprachen und Kultur Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Schulautonomer Ausbildungsschwerpunkt Sozialmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Sozialverwaltung Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Berufstätige - Ausbildungsschwerpunkt Digital Business Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt International Business Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Digital Business und eMarketing Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Office- und Medienmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Dritte lebende Fremdsprache Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - Ausbildungsschwerpunkt Informationstechnologie und Digital Business Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang - Schulkooperation zwischen der Landwirtschaftlichen Fachschule Güssing und der HLA für wirtschaftliche Berufe Güssing Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Soziales und Recht Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang an Handelsakademien - Ausbildungsschwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnologie - E-Business Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang an Handelsakademien - Ausbildungsschwerpunkt Multimedia Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für wirtschaftliche Berufe - Ausbildungsschwerpunkt Gesundheit - Wellness - Freizeitmanagement Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Ernährung, Gastronomie und Hotellerie Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Medieninformatik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für wirtschaftliche Berufe - Schulautonome Vertiefung Gesundheit und Soziales Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang an Handelsakademien - Ausbildungsschwerpunkt Sport- und Eventmarketing
  • ab 28.09.2020
    Um sich in einem hart umkämpften Markt zu behaupten braucht es im Einkauf starke, verlässliche Tools und Instrumente. Im Rahmen der Einkaufs-Akademie lernen Sie Methoden, Instrumente und Tools für Ihren Aufgaben-bereich kennen und profitieren von deren Anwendung und dem direkten Nutzen im Unternehmen. Sie werden von einem hochkarätigen Referenten-Team optimal auf den beruflichen Alltag eines Einkäufers/einer Einkäuferin vorbereitet. Durch die kurze Ausbildungsdauer von nur 8 Tagen lässt sich diese kompakte Akademie optimal mit dem Beruf vereinbaren.
    Zielgruppe:
    MitarbeiterInnen aus den Bereichen Einkauf, Beschaffung, Materialwirtschaft, Logistik, Controlling, Versand, Wareneingang; Personen, die einen beruflichen Wechsel in einen dieser Bereiche anstreben
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    ARS Seminar und Kongressveranstaltungs GmbH

    Wo:
    ARS Seminarzentrum Schallautzerstraße 2-4 1010 Wien

    Wann:
    28.09.2020 - 18.11.2020

  • ab 17.06.2020
    Das systematische Lieferantenaudit stellt ein zentrales Instrument bei der Auswahl und Beurteilung von Lieferanten sowie der Steigerung der Wertschöpfung im Unternehmen dar. In diesem Seminar erhalten Sie umfassende Kenntnisse über Zielsetzung, Struktur und Kernelemente einschlägiger Regelwerke im Qualitätsmanagement (Schwerpunkt ISO 9001 in der aktuellen Fassung) und deren Anwendung bei der prozessorientierten Auditierung von Lieferanten. In Gruppenarbeiten, Workshops und Rollenspielen durchlaufen Sie den gesamten Prozess der Lieferantenauditierung von der Vorbereitung bis zur Nachverfolgung von Korrekturmaßnahmen. Anhand gemeinsam erarbeiteter Checklisten für potenzielle Lieferanten aus Ihrer betrieblichen Praxis erlernen Sie die inhaltliche Konzeption der prozessorientierten Auditierung sowie Frage- und Interviewtechniken für die erfolgreiche Durchführung eines Auditgespräches.
    Zielgruppe:
    Einkaufsleiter, Teamleiter im Einkauf, strategische Einkäufer und Fachkräfte im Einkauf oder Qualitätsmanagement, die mit der Durchführung von Lieferantenaudits betraut sind, sowie Projektingenieure mit Einkaufs- und Auditierungsverantwortung

    Institut:
    BMÖ Bildungs- und Management GmbH

    Wo:
    Wien

    Wann:
    17.06.2020 - 18.06.2020

  • ab 25.11.2020
    - Suchmaschinen nutzen und Suchstrategien im Internet - Marktwissen zu Gütern und Materialien - Fachwissen des Einkäufers - Marktplätze für Einkäufer - Global Sourcing - Einkaufsservices
    Ziele:
    In einem Tag lernen Sie am Rechnerarbeitsplatz die wichtigsten Internetseiten für Einkäufer kennen und bekommen wertvolle Informa tio nen zur Beschaffungsmarktforschung. In Übungen erhalten Sie Zugang zu Marktplätzen zur Lieferantensuche und Onlinequellen für die Einkaufspraxis. Es werden Informationsquellen zu Marktpreisentwicklungen, Einkaufsportalen, Beschaffungsdienst leistern und vielen anderen Inhalten mitgeteilt und direkt ausprobiert.
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter aus den Bereichen Einkauf, Strategischer Einkauf, Beschaffung, Einkaufscontrolling, Supply Chain Management

    Institut:
    BMÖ Bildungs- und Management GmbH

    Wo:
    Wien

    Wann:
    25.11.2020 - 25.11.2020

  • ab 09.11.2020
    Um den freien Warenverkehr zu erleichtern, wurden auf EU-Ebene technische Vorschriften erlassen, in denen die CE-Kennzeichnung verlangt wird. Wenn Produkte wie z.B.: PSA, Druckgeräte und -behälter, elektrische Betriebsmittel, oder Bauprodukte innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums erstmalig in Verkehr gebracht werden sollen, durchlaufen diese ein komplexes Verfahren, bei dem sich für Hersteller, Importeure und Händler oftmals viele Fragen ergeben. Inhalte: - Rechtliche Grundlagen - Legal Compliance für Hersteller - allgemeine Grundlagen - Wege des Inverkehrbringens - Relevante CE-Kennzeichnungs-Richtlinien - Technische Dokumentation und Risikoanalysen - Qualitätssicherungsmaßnahmen für die Fertigung - Produktkennzeichnung - Rückverfolgbarkeit - Produkthaftung - Freiwillige Produktprüfung (GS, TÜV-Produktzertifizierung)
    Zielgruppe:
    Hersteller, Händler, Importeure, Geschäftsführer, Qualitätsverantwortliche, CE-Beauftragte, Technische Einkäufer und Verkäufer, Sicherheitsbeauftragte, Konstrukteure, Planer, Behördenvertreter.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH Geschäftsstelle Leonding, Wiener Bundesstraße 8, 4060

    Wann:
    09.11.2020 - 09.11.2020

  • ab 11.05.2020
    Um den freien Warenverkehr zu erleichtern, wurden auf EU-Ebene technische Vorschriften erlassen, in denen die CE-Kennzeichnung verlangt wird. Wenn Produkte wie z.B.: PSA, Druckgeräte und -behälter, elektrische Betriebsmittel, oder Bauprodukte innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums erstmalig in Verkehr gebracht werden sollen, durchlaufen diese ein komplexes Verfahren, bei dem sich für Hersteller, Importeure und Händler oftmals viele Fragen ergeben. Inhalte: - Rechtliche Grundlagen - Legal Compliance für Hersteller - allgemeine Grundlagen - Wege des Inverkehrbringens - Relevante CE-Kennzeichnungs-Richtlinien - Technische Dokumentation und Risikoanalysen - Qualitätssicherungsmaßnahmen für die Fertigung - Produktkennzeichnung - Rückverfolgbarkeit - Produkthaftung - Freiwillige Produktprüfung (GS, TÜV-Produktzertifizierung)
    Zielgruppe:
    Hersteller, Händler, Importeure, Geschäftsführer, Qualitätsverantwortliche, CE-Beauftragte, Technische Einkäufer und Verkäufer, Sicherheitsbeauftragte, Konstrukteure, Planer, Behördenvertreter.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    11.05.2020 - 11.05.2020

  • ab 20.10.2020
    Das Seminar vermittelt grundlegende Kenntnisse hinsichtlich der Verwaltung von Fuhrparks. Die Anforderungen an den/die Fuhrparkverantwortliche/n sind hoch und werden oftmals unterschätzt. Die Verantwortung ist weitreichend und die Budgetposition Fuhrpark gehört in nahezu allen Unternehmen zu den TOP 5 Kostenverursachern. Der ungebrochen steigende Kostendruck der Firmen stellt große Herausforderungen an die Fuhrparkverantwortlichen, die ohne fundierte Kenntnisse nicht effizient zu bewältigen sind. Inhalte: - Grundlagen (Aufgaben, Anforderungsprofil, Kostentreiber) - Beschaffung und Finanzierung - Rechte und Pflichten (gesetzliche Rahmenbedingungen etc.) - Versicherung, Schäden, Risiko- und Schadensmanagement - Gestaltung von Outsourcinglösungen - Nutzung einer eigenen Fuhrparkmanagement Software - Berichtswesen und Steuerung - Dienstwagenrichtlinie / Car Policy - Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement - Alternative Mobilitätsstrategien - Alternative Antriebsformen - Richtige Fahrzeugauswahl und optimale Behaltedauer - Möglichkeiten der Kostenoptimierung
    Zielgruppe:
    Personen mit Fuhrparkverantwortung im Unternehmen (Fuhrparkleiter/innen, Einkäufer, Controller, HR-Verantwortliche, Führungskräfte div. Ebenen) bzw. Personen mit dem Ziel derartige Themenbereiche zukünftig zu übernehmen. Neu- und Quereinsteiger/innen in der automotiven Branche (Mitarbeiter/innen von Importeuren, Leasinggesellschaften, B2B-Verantwortliche usw.) Allgemeine Aus- und Weiterbildung für Personen, die zukünftig im Bereich Fuhrpark tätig werden wollen.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    20.10.2020 - 23.10.2020

  • ab 29.06.2020
    Die ÖNORM EN 1090-2 regelt die Anforderungen an Stahl-Tragwerke, aufgrund derer ein ausreichend hohes Niveau an statischer Tragfähigkeit, Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit sichergestellt wird. Es werden Qualitätsstandards für die gesamte Auftragsabwicklung von der Planung und Bemessung bis zum Korrosionsschutz festgelegt. CE-Kennzeichnung und Leistungserklärung: Hersteller von Bauprodukten sind gemäß Bauprodukte-Verordnung (EU) Nr. 305/2011 des Europäischen Parlaments dazu verpflichtet eine Leistungserklärung zu erstellen und das CE-Zeichen für Produkte nach EN 1090-1 auszustellen. Voraussetzung dafür ist eine zertifizierte werkseigene Produktionskontrolle nach EN 1090-1. Diese stellt sicher, dass die Produkte unter Berücksichtigung aller zugehörigen facheinschlägigen Normen und Regelwerke qualitätsgesichert entwickelt, konstruiert, beschaffen und produziert werden. Unsere Referenten informieren Sie in diesem Seminar über die wichtigsten Inhalte, Neuerungen, Unterschiede sowie betriebliche Auswirkungen dieser Norm. Inhalte Vorstellung der Normenreihe EN 1090 Teil 1 bis Teil 5 Technische Regeln und mitgeltende Normen für die Ausführung von Stahltragwerken nach EN 1090-2 Vorstellung der wesentlichen Normänderungen der EN 1090-2 sowie Behandlung der Themen: Ausführungsunterlagen und Dokumentation Ausgangsprodukte Vorbereitung und Zusammenbau Schweißen Mechanisches Verbinden Montage Oberflächenbehandlung Geometrische Toleranzen Inspektion, Prüfung und Korrekturmaßnahmen Umsetzung der werkseigenen Produktionskontrolle in der Praxis Gesetzliche Bestimmungen Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle
    Zielgruppe:
    Unternehmen: Stahlbaubetriebe, Aluminiumbaubetriebe, Schlosserbetriebe, Metallbaubetriebe, Schweißbetriebe, Planungsbüros, Ingenieurbüros, Konstruktionsbüros, Statiker. Personenkreis: Schweißaufsichtspersonen, Mitarbeiter/innen der werkseigenen Produktionskontrolle, Mitarbeiter/innen aus QS und QM, Betriebsleiter/innen, Schlossermeister, Statiker/innen, Konstrukteure/innen, Einkäufer/innen.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    29.06.2020 - 29.06.2020

  • ab 02.11.2020
    Die ÖNORM EN 1090-2 regelt die Anforderungen an Stahl-Tragwerke, aufgrund derer ein ausreichend hohes Niveau an statischer Tragfähigkeit, Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit sichergestellt wird. Es werden Qualitätsstandards für die gesamte Auftragsabwicklung von der Planung und Bemessung bis zum Korrosionsschutz festgelegt. CE-Kennzeichnung und Leistungserklärung: Hersteller von Bauprodukten sind gemäß Bauprodukte-Verordnung (EU) Nr. 305/2011 des Europäischen Parlaments dazu verpflichtet eine Leistungserklärung zu erstellen und das CE-Zeichen für Produkte nach EN 1090-1 auszustellen. Voraussetzung dafür ist eine zertifizierte werkseigene Produktionskontrolle nach EN 1090-1. Diese stellt sicher, dass die Produkte unter Berücksichtigung aller zugehörigen facheinschlägigen Normen und Regelwerke qualitätsgesichert entwickelt, konstruiert, beschaffen und produziert werden. Unsere Referenten informieren Sie in diesem Seminar über die wichtigsten Inhalte, Neuerungen, Unterschiede sowie betriebliche Auswirkungen dieser Norm. Inhalte Vorstellung der Normenreihe EN 1090 Teil 1 bis Teil 5 Technische Regeln und mitgeltende Normen für die Ausführung von Stahltragwerken nach EN 1090-2 Vorstellung der wesentlichen Normänderungen der EN 1090-2 sowie Behandlung der Themen: Ausführungsunterlagen und Dokumentation Ausgangsprodukte Vorbereitung und Zusammenbau Schweißen Mechanisches Verbinden Montage Oberflächenbehandlung Geometrische Toleranzen Inspektion, Prüfung und Korrekturmaßnahmen Umsetzung der werkseigenen Produktionskontrolle in der Praxis Gesetzliche Bestimmungen Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle
    Zielgruppe:
    Unternehmen: Stahlbaubetriebe, Aluminiumbaubetriebe, Schlosserbetriebe, Metallbaubetriebe, Schweißbetriebe, Planungsbüros, Ingenieurbüros, Konstruktionsbüros, Statiker. Personenkreis: Schweißaufsichtspersonen, Mitarbeiter/innen der werkseigenen Produktionskontrolle, Mitarbeiter/innen aus QS und QM, Betriebsleiter/innen, Schlossermeister, Statiker/innen, Konstrukteure/innen, Einkäufer/innen.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH Geschäftsstelle Innsbruck, Dr.-Franz-Werner-Straße 34, 6020

    Wann:
    02.11.2020 - 02.11.2020

  • ab 29.09.2020
    Die ÖNORM EN 1090-2 regelt die Anforderungen an Stahl-Tragwerke, aufgrund derer ein ausreichend hohes Niveau an statischer Tragfähigkeit, Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit sichergestellt wird. Es werden Qualitätsstandards für die gesamte Auftragsabwicklung von der Planung und Bemessung bis zum Korrosionsschutz festgelegt. CE-Kennzeichnung und Leistungserklärung: Hersteller von Bauprodukten sind gemäß Bauprodukte-Verordnung (EU) Nr. 305/2011 des Europäischen Parlaments dazu verpflichtet eine Leistungserklärung zu erstellen und das CE-Zeichen für Produkte nach EN 1090-1 auszustellen. Voraussetzung dafür ist eine zertifizierte werkseigene Produktionskontrolle nach EN 1090-1. Diese stellt sicher, dass die Produkte unter Berücksichtigung aller zugehörigen facheinschlägigen Normen und Regelwerke qualitätsgesichert entwickelt, konstruiert, beschaffen und produziert werden. Unsere Referenten informieren Sie in diesem Seminar über die wichtigsten Inhalte, Neuerungen, Unterschiede sowie betriebliche Auswirkungen dieser Norm. Inhalte Vorstellung der Normenreihe EN 1090 Teil 1 bis Teil 5 Technische Regeln und mitgeltende Normen für die Ausführung von Stahltragwerken nach EN 1090-2 Vorstellung der wesentlichen Normänderungen der EN 1090-2 sowie Behandlung der Themen: Ausführungsunterlagen und Dokumentation Ausgangsprodukte Vorbereitung und Zusammenbau Schweißen Mechanisches Verbinden Montage Oberflächenbehandlung Geometrische Toleranzen Inspektion, Prüfung und Korrekturmaßnahmen Umsetzung der werkseigenen Produktionskontrolle in der Praxis Gesetzliche Bestimmungen Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle
    Zielgruppe:
    Unternehmen: Stahlbaubetriebe, Aluminiumbaubetriebe, Schlosserbetriebe, Metallbaubetriebe, Schweißbetriebe, Planungsbüros, Ingenieurbüros, Konstruktionsbüros, Statiker. Personenkreis: Schweißaufsichtspersonen, Mitarbeiter/innen der werkseigenen Produktionskontrolle, Mitarbeiter/innen aus QS und QM, Betriebsleiter/innen, Schlossermeister, Statiker/innen, Konstrukteure/innen, Einkäufer/innen.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH Geschäftsstelle Leonding, Wiener Bundesstraße 8, 4060

    Wann:
    29.09.2020 - 29.09.2020

  • ab 24.03.2020
    Die ÖNORM EN 1090-2 regelt die Anforderungen an Stahl-Tragwerke, aufgrund derer ein ausreichend hohes Niveau an statischer Tragfähigkeit, Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit sichergestellt wird. Es werden Qualitätsstandards für die gesamte Auftragsabwicklung von der Planung und Bemessung bis zum Korrosionsschutz festgelegt. CE-Kennzeichnung und Leistungserklärung: Hersteller von Bauprodukten sind gemäß Bauprodukte-Verordnung (EU) Nr. 305/2011 des Europäischen Parlaments dazu verpflichtet eine Leistungserklärung zu erstellen und das CE-Zeichen für Produkte nach EN 1090-1 auszustellen. Voraussetzung dafür ist eine zertifizierte werkseigene Produktionskontrolle nach EN 1090-1. Diese stellt sicher, dass die Produkte unter Berücksichtigung aller zugehörigen facheinschlägigen Normen und Regelwerke qualitätsgesichert entwickelt, konstruiert, beschaffen und produziert werden. Unsere Referenten informieren Sie in diesem Seminar über die wichtigsten Inhalte, Neuerungen, Unterschiede sowie betriebliche Auswirkungen dieser Norm. Inhalte Vorstellung der Normenreihe EN 1090 Teil 1 bis Teil 5 Technische Regeln und mitgeltende Normen für die Ausführung von Stahltragwerken nach EN 1090-2 Vorstellung der wesentlichen Normänderungen der EN 1090-2 sowie Behandlung der Themen: Ausführungsunterlagen und Dokumentation Ausgangsprodukte Vorbereitung und Zusammenbau Schweißen Mechanisches Verbinden Montage Oberflächenbehandlung Geometrische Toleranzen Inspektion, Prüfung und Korrekturmaßnahmen Umsetzung der werkseigenen Produktionskontrolle in der Praxis Gesetzliche Bestimmungen Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle
    Zielgruppe:
    Unternehmen: Stahlbaubetriebe, Aluminiumbaubetriebe, Schlosserbetriebe, Metallbaubetriebe, Schweißbetriebe, Planungsbüros, Ingenieurbüros, Konstruktionsbüros, Statiker. Personenkreis: Schweißaufsichtspersonen, Mitarbeiter/innen der werkseigenen Produktionskontrolle, Mitarbeiter/innen aus QS und QM, Betriebsleiter/innen, Schlossermeister, Statiker/innen, Konstrukteure/innen, Einkäufer/innen.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH Geschäftsstelle Salzburg, Münchner Bundesstraße 116, 5020

    Wann:
    24.03.2020 - 24.03.2020

  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Einkaufskenntnisse
  • SAP-Kenntnisse
  • Abschließen von Rahmenverträgen
  • Angebotsauswertung
  • Artikelstammverwaltung
  • Bestellwesen
  • ERP-Systeme
  • LieferantInnenmanagement
  • Materialeinkauf
  • Materialwirtschaft
  • Reklamationsbearbeitung
  • Technischer Einkauf
  • Vertragsabwicklung
  • Vertragserstellung