KunstplastikerIn

Berufsbereiche: Glas, Keramik und Stein
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.830,- bis € 2.280,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

BildhauerInnen entwerfen und gestalten Skulpturen, Plastiken, Denkmäler, Brunnen und Reliefs unter Verwendung von verschiedenen Materialien, wie z.B. Stein, Holz, Metall oder Kunststoff. In der Regel legen BildhauerInnen ihre Ideen und Vorstellungen zunächst in Form einer Skizze nieder. Im Rahmen dieser konzeptionellen Tätigkeit erarbeiten sie die formalen und inhaltlichen Grundlagen des zu gestaltenden Kunstwerkes.

Je nach verwendetem Material bzw. Art des Kunstwerkes unterscheidet sich die Arbeitsweise von BildhauerInnen. Bei größeren Arbeiten wird häufig zuerst ein Modell aus Ton angefertigt, wobei der feuchte Ton auf ein Gerüst aus Draht, Eisen- und Holzstäben aufgetragen und geformt wird. Von diesem Modell wird ein Gipsabdruck angefertigt, der als Vorlage für große Holz-, Stein- oder Kunststoffplastiken oder als Gussform für Plastiken aus Metall dient.

Bei der Herstellung von Holzplastiken wählen die BildhauerInnen das Material nach dessen Festigkeit (Risse, Sprünge, Aststücke) und richten das Holz zu. Die Formgebung erfolgt mit Handwerkzeugen wie Sägen, Hobeln und verschiedenen Schnitzwerkzeugen. Danach behandeln die BildhauerInnen eventuell die Oberfläche des Holzes mit Öl, Wachs oder Firnis bzw. polieren, mattieren, beizen, räuchern, bemalen oder vergolden das Werkstück.

Bei der Herstellung von Steinplastiken bearbeiten die BildhauerInnen Blöcke oder Platten aus Sandstein, Marmor, Granit, verschiedenen Kunststeinsorten usw. mit Meißeln verschiedener Form und Größe, mit Schlägeln, Hämmern und Spitzeisen. Zur Erleichterung ihrer Arbeit setzen sie auch Maschinen ein (z.B. Steintrennmaschine, Luftdruckmeißel, Torpedosäge oder Schleifmaschine). Die Oberfläche des bearbeiteten Steins gestalten die BildhauerInnen, indem sie eine gröbere oder feinere Rauhung herstellen, den Stein glätten, schleifen und polieren.

Bei der Herstellung von Metallplastiken schrauben, nieten, schweißen oder löten die BildhauerInnen Bleche, Drähte, Rohre und andere Metallteile zusammen. Außer Groß- und Kleinplastiken stellen die BildhauerInnen Schmuckstücke, fallweise auch Münzen und Medaillen her.

Häufig werden Werkstoffe kombiniert (z.B. Holz, Stein, Metall, Glas), teilweise werden auch verschiedenartige Fremdmaterialien (z.B. Gebrauchsgegenstände, Müll) in Plastiken eingearbeitet oder dienen als Ausgangsmaterial. Dazu werden z.B. auch Techniken von KeramikerInnen, MalerInnen oder GrafikerInnen angewandt. Last not least werden in zunehmendem Maße auch elektronische und andere technische naturwissenschaftliche Möglichkeiten in die künstlerische Arbeit integriert.

BildhauerInnen entwerfen und gestalten Skulpturen, Plastiken, Denkmäler, Brunnen und Reliefs unter Verwendung von verschiedenen Materialien, wie z.B. Stein, Holz, Metall oder Kunststoff. In der Regel legen BildhauerInnen ihre Ideen und Vorstellungen zunächst in Form einer Skizze nieder. Im Rahmen dieser konzeptionellen Tätigkeit erarbeiten sie die formalen und inhaltlichen Grundlagen des zu gestaltenden Kunstwerkes.

Je nach verwendetem Material bzw. Art des Kunstwerkes unterscheidet sich die Arbeitsweise von BildhauerInnen. Bei größeren Arbeiten wird häufig zuerst ein Modell aus Ton angefertigt, wobei der feuchte Ton auf ein Gerüst aus Draht, Eisen- und Holzstäben aufgetragen und geformt wird. Von diesem Modell wird ein Gipsabdruck angefertigt, der als Vorlage für große Holz-, Stein- oder Kunststoffplastiken oder als Gussform für Plastiken aus Metall dient.

Bei der Herstellung von Holzplastiken wählen die BildhauerInnen das Material nach dessen Festigkeit (Risse, Sprünge, Aststücke) und richten das Holz zu. Die Formgebung erfolgt mit Handwerkzeugen wie Sägen, Hobeln und verschiedenen Schnitzwerkzeugen. Danach behandeln die BildhauerInnen eventuell die Oberfläche des Holzes mit Öl, Wachs oder Firnis bzw. polieren, mattieren, beizen, räuchern, bemalen oder vergolden das Werkstück.

Bei der Herstellung von Steinplastiken bearbeiten die BildhauerInnen Blöcke oder Platten aus Sandstein, Marmor, Granit, verschiedenen Kunststeinsorten usw. mit Meißeln verschiedener Form und Größe, mit Schlägeln, Hämmern und Spitzeisen. Zur Erleichterung ihrer Arbeit setzen sie auch Maschinen ein (z.B. Steintrennmaschine, Luftdruckmeißel, Torpedosäge oder Schleifmaschine). Die Oberfläche des bearbeiteten Steins gestalten die BildhauerInnen, indem sie eine gröbere oder feinere Rauhung herstellen, den Stein glätten, schleifen und polieren.

Bei der Herstellung von Metallplastiken schrauben, nieten, schweißen oder löten die BildhauerInnen Bleche, Drähte, Rohre und andere Metallteile zusammen. Außer Groß- und Kleinplastiken stellen die BildhauerInnen Schmuckstücke, fallweise auch Münzen und Medaillen her.

Häufig werden Werkstoffe kombiniert (z.B. Holz, Stein, Metall, Glas), teilweise werden auch verschiedenartige Fremdmaterialien (z.B. Gebrauchsgegenstände, Müll) in Plastiken eingearbeitet od…

  • 4 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Ästhetisches Gefühl
  • Auge-Hand-Koordination
  • 1
    • Körperkraft
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Bausanierungskenntnisse
  • Künstlerische Restaurierungskenntnisse
  • Gold- und Platinmalen
  • Grabanlagen versetzen
  • Gravieren in Naturstein
  • Holzoberflächenbehandlung
  • Künstlerische Steinbearbeitung
  • Künstlerischer Entwurf
  • Natursteinbearbeitung
  • Renovierung von Fassaden
  • Restaurieren von Denkmälern und Gebäuden
  • Restaurieren von Skulpturen und Plastiken
  • Sandstrahlen
  • Schriften hauen