MetalldesignerIn - Schwerpunkt Kunsthandwerk

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.990,- bis € 2.490,- * Arbeitsmarkttrend: sinkend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

MetalldesignerInnen erzeugen Möbel, Wohn-Accessoires oder Geländer aus Edelstahl, Lampenschirme aus Messing oder Kupfer, Becher aus Zinn sowie Bestecke aus Silber. Sie entwerfen, modellieren und fertigen Schmuck, Pokale, Bronzefiguren, Blumentöpfe und Grabvasen.

Zu ihren Aufgaben gehört neben der zeitgenössischen Metalltechnik die Sanierung von geschmiedeten Objekten, das Anfertigen von Schmiedewerkzeugen sowie das Restaurieren von historischen Metallarbeiten. Schon damals wurden metallische Gebrauchs- und Ziergegenständen mit verschiedenen Methoden gestaltet und verziert.

MetalldesignerInnen wenden verschiedene Techniken an, z.B. Strecken, Stauchen, Lochen, Biegen, Feuerschweißen und Nieten. Zudem verfügen sie über Kenntnisse in der Industriegravur, Schmuckgravur und Konstruktionslehre.

Traditionelle Formen der Metallgestaltung dienen z.B. zur Herstellung von Modellen und Mustern sowie von Formwerkzeugen für die maschinelle Produktion - insbesondere jedoch zur kunsthandwerklichen Fertigung und Gestaltung von Metallgenständen.

Im Maschinenbau haben die Metalle bzw. Legierungen unter allen verwendeten Werkstoffen die größte Bedeutung. Die Beschäftigungsmöglichkeiten in der Metalltechnik hängen stark von Zusatzqualifikationen ab. Je nach Spezialisierung können sie auch spezielle Formteile für die Elektrotechnik, Feinmechanik oder für den Maschinenbau (z.B. Kupplungen für Maschinenteile) fertigen.

MetalldesignerInnen kennen die Eigenschaften der unterschiedlichen Metalle, wie etwa Härte, Leitfähigkeit und die plastische Verformbarkeit. 70 Prozent aller Elemente auf der Erde sind Metalle.

Siehe auch die Berufe KunstschmiedIn, MusikinstrumentenbauerIn sowie den Lehrberuf VergolderIn und StaffiererIn oder Gold- und SilberschmiedIn.

Kolleg Kolleg für Objekt-Design und Produktion Kolleg Kolleg für Berufstätige für Kunst - SchmuckDesign Kolleg Kolleg für Design - Objektdesign Meisterprüfung/Befähigungsprüfung Meisterprüfung für das Handwerk der Oberflächentechnik Meisterprüfung/Befähigungsprüfung Meisterprüfung für das Handwerk der Metalltechnik für Metall- und Maschinenbau (früher SchlosserInnen) Meisterprüfung/Befähigungsprüfung Meisterprüfung für das Handwerk Metalldesign Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Landwirtschaftliche Fachschule - Lehrgang zur Ausbildung Metallbearbeiter Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Meisterschule für Kunst und Gestaltung - Schmuck und Metallgestaltung Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Meisterschule für Kunsthandwerk und Design Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Kunst und Gestaltung - Objekt-Bild-Medien Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Kunst und Gestaltung - Vertiefung ProduktDesignObjekt Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Art und Design - Kunstschmiede und Metallplastik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Kunst und Gestaltung Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Art und Design - Graviertechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Produkt- und System-Design Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Design - Nachhaltige Produktentwicklung Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Objektdesign und Produktion
  • ab 18.09.2020
    Angewandte Mathematik, naturwissenschaftliche Grundlagen, angewandte Informatik, Grundlagen der Elektrotechnik und Elektronik, Mechanik, Mechatronik, Fertigungstechnik, Elektronik und Digitaltechnik, Steuerungs- und Regelungstechnik, Maschinen und Anlagen, elektrische Maschinen und Anlagen, Laboratorium für Mechatronik, Qualitätsmanagement, Umwelttechnik und -management, Wirtschaft und Recht, Mitarbeiter/innenführung und -ausbildung, Kommunikation und Schriftverkehr, Religion, Projektarbeit und Abschlussprüfung.
    Ziele:
    Sie erwerben den Werkmeisterbrief für Mechatronik.
    Zielgruppe:
    Personen mit Lehr- oder Fachschulabschluss in Mechatronik oder in artverwandten Berufen. Absolvent/innen einer Lehrabschlussprüfung in den Berufen wie z.B. Mechatroniker/in, Anlagenelektriker/in, Baumaschinentechniker/in, Drechsler/in, Dreher/in, Former/in und Gießer/in, Hüttenwerkschlosser/in, Karosseriebautechniker/in, Konstrukteur/in, Kraftfahrzeugtechniker/in, Kupferschmied/in, Luftfahrzeugtechniker/in, Mechatroniker/in, Maschinenbautechniker/in, Maschinenfertigungstechniker/in, Maschinenmechaniker/in, Metallbearbeiter/in, Metalldesigner/in, Metalltechniker/in, Präzisionswerkzeugschleiftechniker/in, Produktionstechniker/in, Prozessleittechniker/in, Spengler/in, Technische/r Zeichner/in, Universalschweißer/in, Werkstofftechniker/in, Werkzeugbautechniker/in, Werkzeugmaschineur/in, Werkzeugmechaniker/in, Zerspannungstechniker/in, Anlagenelektriker/in, Elektroanlagentechniker/in, Elektrobetriebstechniker/in, Elektroenergietechniker/in, Elektroinstallationstechniker/in, Elektromaschinentechniker/in, Elektroniker/in, Kraftfahrzeugelektriker/in.
    Voraussetzungen:
    Lehr- oder Fachschulabschluss in Mechatronik oder in artverwandten Berufen.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Salzburg

    Wo:
    BFI Salzburg

    Wann:
    18.09.2020 - 01.07.2022

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Auge-Hand-Koordination
  • Besondere Handgeschicklichkeit
  • Kreativität
  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Schichtarbeit
  • Schweißkenntnisse
  • Blechbearbeitung
  • CNC - Computerized Numerical Control
  • Erzeugung von Glas-Bijouteriewaren
  • Gravieren
  • Metall drücken
  • Metall prägen
  • Metall schlagen
  • Mikrolöten
  • Schmuckdesign
  • Schmuckerzeugung
  • Stanztechnik