DatentechnikerIn

Berufsbereiche: Informationstechnologie
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.040,- bis € 2.450,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Der Begriff Datentechnik (auch: Data Engineering) umfasst den Datendurchlauf und die Datenbereitstellung innerhalb eines Unternehmens. In der Informationstechnik sind DatentechnikerInnen für die Lenkung und Überwachung dieser Durchläufe und Prozesse in komplexen IT-Systemen verantwortlich.

Sie arbeiten am Aufbau, Betrieb und der Weiterentwicklung der Data Pipelines. Data Pipelines bezeichnen den bewusst gelenkten Weg der Daten durch die Dateninfrastruktur. Die Dateninfrastruktur besteht aus allen Computern, Geräten, Kabeln, Schnitt­stellen und Transaktionsdatenbanken samt der Techniken für Dateiformate, Datenspeicherung, Datenauswertung und Datenvisualisierung.

DatentechnikerInnen sorgen dafür, dass die Unternehmensdaten bestimmte Transaktionsprozesse durchlaufen und stellen Techniken zur Auswertung, Interpretation, Darstellung und Dokumentation von Daten und Datensätzen bereit. Data Scientists kümmern sich dann darum, die Daten zu aussagekräftigen Informationen bündeln zu können.

Sie sorgen für die Pflege und Weiterentwicklung von Datenbanken, Big Data-Systemen und -Plattformen. Sie berücksichtigen dabei die Aspekte Datensicherheit (Viren-, Zugriffschutz) und Datensicherung (Schutz vor Verlust und Beschädigung).

HINWEIS: Gelegentlich wird der Begriff DatentechnikerIn synonym zum Begriff "InformationstechnikerIn" verwendet (die für Netzwerkreportings und das Service von Geräten zur Datenübertragung zuständig sind). Es gibt auch "TechnikerInnen für Datentechnik und Messtechnik", die die Vorbereitung und Durchführung von Crashsimulationen, Sensorik- und Versuchsdaten durchführen.

Siehe auch die Berufe WirtschaftsinformatikerIn und Data Scientist.

  • 5 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Kommunikationsstärke
  • Lernbereitschaft
  • 1
    • Konzeptionelle Fähigkeiten
  • Vorausschauendes Denken
  • 11 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Datenbankentwicklungs- und -betreuungskenntnisse
  • Datensicherheitskenntnisse
  • IT-Support
  • Netzwerktechnik-Kenntnisse
  • Softwareentwicklungskenntnisse
  • C
  • C#
  • C++
  • IT-Projektmanagement
  • Java
  • JavaScript