Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

ControllingassistentIn (Assistant ControllerIn)

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Schule

Berufsbeschreibung

Controlling ist ein Teilbereich des unternehmerischen Führungssystems. Hauptaufgabe vom Controlling ist die Planung, Steuerung und Kontrolle aller Unternehmensbereiche. Im Controlling laufen die Daten des Rechnungswesen und anderer Quellen zusammen.

AssistentInnen im Bereich Controlling (sog. Junior Controller) unterstützen die Leitung des Unternehmensbereiches Controlling. Dazu befassen sie sich mit der zahlenmäßigen Erfassung der betrieblichen Arbeitsprozesse und -resultate in Buchhaltung, Kostenrechnung, innerbetrieblicher Statistik und Planungsrechnung sowie mit der Kontrolle und Steuerung der Arbeitsprozesse auf Basis dieses Zahlenmaterials. Sie kennen berufsspezifische Rechtsgrundlagen. Zudem  und verfügen sie über Statistik-Kenntnisse. Sie pflegen den fundierten Umgang mit berufsspezifischen Softwaretools (MS Office, insbesondere Excel, SAP, Visualisierungstools).

Es wird zwischen operativem und strategischem Controlling unterschieden. ControllerInnen im operativen Controlling sorgen für eine ordnungsgemäße und exakte Erfassung betrieblicher Vorgänge und Resultate und gestalten den Aufbau und die Organisation des Rechnungswesens entsprechend den jeweiligen betrieblichen Erfordernissen. Im Rahmen des Controlling vergleichen ManagerInnen die in den verschiedenen Arbeitsbereichen des Unternehmens erreichten Ergebnisse (Ist-Größen) mit den in der betrieblichen Planung vorgesehenen Zielgrößen (Soll-Größen) und versuchen Gründe für allfällige Abweichungen zu analysieren.

Strategisches Controlling ist ein Management-Konzept und beinhaltet auch Konzepte für korrigierende Maßnahmen (die als Vorschläge der Geschäftsführung vorgelegt werden). ControllerInnen analysieren dabei allgemein die Stärken und Schwächen eines Unternehmens, unterstützen die Entwicklung neuer Strategien und setzen diese Strategien auch in die operative Planung um.

Zu den typischen Aufgaben von AssistentInnen im Controlling gehören die Assistenz bei der

  • Vor- und Aufbereitung der Unternehmensdaten für Berichte an die Unternehmensleitung
  • Durchführung von Abweichungs-Analysen, Soll/Ist Vergleiche
  • Berichterstattung/Reporting von Kennzahlen (Lohnkosten, Schulungskosten usw.)
  • Gemeinkostenplanung
  • monatliche Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung
  • u.v.m.

 

Innerhalb des Controllings gibt es verschiedene branchen- und unternehmensspezifische Spezialisierungsmöglichkeiten wie z.B.

Marketingcontrolling soll Marketingmaßnahmen und deren geschäftliche Erfolge mit Instrumenten des Controllings messbar machen und durch Herstellung und Aufbereitung entsprechender Informationen die Geschäftsführung mit Daten zur Erhöhung der Effizienz versorgen.

Vertriebscontrolling ist der Spezialbereich des Controllings, der eine zielgerichtete Steuerung des Vertriebs von Unternehmen mittels Zahlen, Daten und Fakten ermöglichen soll.

Inventory Controlling beschäftigt sich mit Aufgaben der betrieblichen Inventur. Zu diesen Aufgaben zählen Eingabe und Kontrolle der Bewegungen im Anlagevermögen, die Organisation, Überwachung und Abstimmung der Inventuren sowie die Optimierung der Lagerbestände. Im Rahmen des strategischen Controllings sind sie hier auch in die Bedarfsplanung für neue Geräte und Anlagen eingebunden.

Merging und Acquisition beschäftigt sich mit der Evaluierung und Aufbereitung von Akquisitionsprojekten. Der Begriff „Merging“ umfasst die Zusammenführung zweier Betriebe (bzw. Betriebsstandorte) und die daraus entstehenden Aufgaben.

Siehe auch die Berufe PersonalcontrollerIn, Technische ControllerIn oder den Lehrberuf Finanz- und RechnungswesenassistentIn.

Controlling ist ein Teilbereich des unternehmerischen Führungssystems. Hauptaufgabe vom Controlling ist die Planung, Steuerung und Kontrolle aller Unternehmensbereiche. Im Controlling laufen die Daten des Rechnungswesen und anderer Quellen zusammen.

AssistentInnen im Bereich Controlling (sog. Junior Controller) unterstützen die Leitung des Unternehmensbereiches Controlling. Dazu befassen sie sich mit der zahlenmäßigen Erfassung der betrieblichen Arbeitsprozesse und -resultate in Buchhaltung, Kostenrechnung, innerbetrieblicher Statistik und Planungsrechnung sowie mit der Kontrolle und Steuerung der Arbeitsprozesse auf Basis dieses Zahlenmaterials. Sie kennen berufsspezifische Rechtsgrundlagen. Zudem  und verfügen sie über Statistik-Kenntnisse. Sie pflegen den fundierten Umgang mit berufsspezifischen Softwaretools (MS Office, insbesondere Excel, SAP, Visualisierungstools).

Es wird zwischen operativem und strategischem Controlling unterschieden. ControllerInnen im operativen Controlling sorgen für eine ordnungsgemäße und exakte Erfassung betrieblicher Vorgänge und Resultate und gestalten den Aufbau und die Organisation des Rechnungswesens entsprechend den jeweiligen betrieblichen Erfordernissen. Im Rahmen des Controlling vergleichen ManagerInnen die in den verschiedenen Arbeitsbereichen des Unternehmens erreichten Ergebnisse (Ist-Größen) mit den in der betrieblichen Planung vorgesehenen Zielgrößen (Soll-Größen) und versuchen Gründe für allfällige Abweichungen zu analysieren.

Strategisches Controlling ist ein Management-Konzept und beinhaltet auch Konzepte für korrigierende Maßnahmen (die als Vorschläge der Geschäftsführung vorgelegt werden). ControllerInnen analysieren dabei allgemein die Stärken und Schwächen eines Unternehmens, unterstützen die Entwicklung neuer Strategien und setzen diese Strategien auch in die operative Planung um.

Zu den typischen Aufgaben von AssistentInnen im Controlling gehören die Assistenz bei der

  • Vor- und Aufbereitung der Unternehmensdaten für Berichte an die Unternehmensleitung
  • Durchführung von Abweichungs-Analysen, Soll/Ist Vergleiche
  • Berichterstattung/Reporting von Kennzahlen (Lohnkosten, Schulungskosten usw.)
  • Gemeinkostenplanung
  • monatliche Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung
  • u.v.m.

 

Innerhalb des Controllings gibt es verschiedene branchen ...

  • ab 11.02.2019
    Grundbegriffe der Betriebswirtschaft

    - Gesetzliche Grundlagen: UGB (Unternehmensgesetzbuch)
    - Aufgaben und Bereiche der Betriebswirtschaft
    - Grundlagen Marketing, Personalwesen, Produktion

    Doppelte Buchführung

    - Grundlagen der doppelten Buchführung: Begriff und Merkmale, Konto, Vermögen, Kapital, Aufwand, Ertrag
    - Buchungen auf Konten im Überblick mit einfachen Buchungssätzen
    - Finanzmathematik: Rabatte, Skonti, Mahnspesen und Verzugszinsen

    Kostenrechnung

    - Grundlagen der Kostenrechnung: Kostenträger, Kostenstellen, Abgrenzung Aufwand und Kosten
    - Unterteilung der Kosten: Fixe und variable Kosten, Einzel- und Gemeinkosten
    - Kalkulation von Preisen und Stundensätzen, Periodenerfolgsrechnung
    - Zusammenhang zwischen GuV und Kostenrechnung

    Controlling

    - Grundlagen des Controllings: Begriffe und Aufgaben
    - Stellung des Controllings im Unternehmen
    - Ziele des Controllings
    - Aufgaben der/des professionellen Controllerin/Controllers
    - Teilbereiche des Controllings
    - Strategisches und operatives Controlling: Überblick
    - Instrumente des Controllings: Überblick
    - Strategisches Controlling
    - Vision, Werte, Leitbild
    - Strategie: Begriff, Planung, Entwicklung, Umsetzung
    - Unternehmens- und Umfeldanalyse
    - Branchenanalyse
    - Portfolioanalyse
    - Operatives Controlling
    - Investitionsrechnungen und Nutzwertanalyse
    - Budget und Budgetierung
    - Finanzplan und Soll-Ist-Vergleich
    - Kennzahlen: Cashflow, ROI, Umsatzrentabilität
    - Reporting: Begriff, Inhalte, Empfänger

    Vertiefung und Praxisorientierung

    - Bearbeitung einer Fallstudie zum Thema Balanced Scorecard
    - Wiederholung und Prüfung zum/zur ControllingassistentIn
    Ziele:
    ControllerInnen werden am Arbeitsmarkt stark nachgefragt - unabhängig von der Wirtschaftslage. In diesem Lehrgang erwerben Sie alle standardisierten Controllingkenntnisse, die Sie für einen beruflichen Einstieg ins Controlling qualifizieren. Im Grundlagenteil lernen Sie die wichtigsten Begriffe der Betriebswirtschaftslehre und das Wissen über doppelte Buchhaltung und Kostenrechnung. Darauf aufbauend, erwerben Sie solide Kenntnisse im Controlling und sind am Ende des Lehrgangs in der Lage, die wichtigsten Instrumente des strategischen und operativen Controllings im Arbeitsalltag sinnvoll einzusetzen. Zusätzlich zum theoretischen Vortrag bietet der Lehrgang einen umfassenden Praxisteil, in dem Sie Ihre neu erlernten Controllingkenntnisse vertiefen und anwenden können. Durch den Einsatz einer E-Learning-Plattform wird Ihnen viel zusätzliches Unterrichts- und Beispielmaterial zur Verfügung gestellt.
    Zielgruppe:
    Personen, die sich theoretische und praktische Grundkenntnisse des Controllings aneignen und diese intensivieren möchten Personen, die eine Tätigkeit im Bereich Controlling anstreben HASCH- oder HAK-AbsolventInnen, Bürokaufleute mit Lehrabschluss sowie WiedereinsteigerInnen mit verschüttetem Fachwissen mit oder ohne Berufserfahrung, Personen mit EBC*L-A Zertifikat
    Voraussetzungen:
    - Interesse an Zahlen und Rechnungswesen - Sicherheit im Prozentrechnen - Kenntnisse MS Office auf ECDL - Niveau - Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (vgl. B2/C1) - PC mit Internetzugang - Grundkenntnisse in Buchhaltung (was ist eine Bilanz und eine GuV) und Kostenrechnung

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    11.02.2019 - 08.04.2019

  • 12 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Balanced Scorecard
  • Berichtswesen
  • Bilanzierung
  • Buchhaltung
  • Budgetierung
  • Controlling und Finanzplanung
  • ERP-Systeme
  • Informationsmanagement
  • Kalkulation
  • Kennzahlensystem
  • MIS - Management-Informationssysteme
  • SAP CO Controlling