ChemikerIn - Anorganische Chemie

Berufsbereiche: Chemie, Kunststoffe, Rohstoffe und Bergbau
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.830,- bis € 2.520,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

ChemikerInnen, die auf dem Gebiet der Anorganischen Chemie tätig sind, beschäftigen sich mit kohlenstofffreien oder kohlenstoffarmen Stoffen. Dazu gehört die Aufbereitung, Struktur und Reaktion von Metallen, Erzen, Gasen, Säuren und Salzen.

Weitere Vertiefungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten bestehen z.B. in der Edelgaschemie. Die wichtigste Verwendung von Edelgasen* ist deren Einsatz als Schutzgas. Schutzgas wird häufig in der Verpackung von Lebensmitteln verwendet (um den Sauerstoff zu verdrängen), damit diese nicht mit dem Sauerstoff der Luft reagieren bzw. vor Bakterien aus der Luft geschützt werden. In der Elektrotechnik wird Schutzgas verwendet, um die Leitfähigkeit in der Umgebung von Schaltkontakten herabzusetzen, dies dient der Funkenlöschung.

Beim Schweißen kommt Schutzgas zum Einsatz, um eine Oxidation der Materialien während des Schweißens zu verhindern. So werden Helium und Argon als Schutzgas beim Schweißen von Aluminium und von gasempfindlichen Werkstoffen wie Titan, Niob und Tantal verwendet. In der Kerntechnik verwendet man Argon auch als Kühlmittel. Helium wird zum Füllen von Wetterballons verwendet.

Siehe auch den akademischen Beruf PolymerchemikerIn und den Lehrberuf KunststoffformgeberIn.

 

*Als Edelgase werden die Elemente der 8. Hauptgruppe des Periodensystems bezeichnet. Neon, Argon, Krypton und Xenon werden ausschließlich aus Luft gewonnen. Helium wird hauptsächlich aus Erdgas gewonnen und ist nach Wasserstoff das zweithäufigste Element im Universum.

Kolleg Kolleg für Chemie Kolleg Kolleg für Berufstätige für Chemieingenieurwesen - Biochemie und Biochemische Technologie Kolleg Kolleg für Berufstätige für Chemieingenieurwesen - Umwelttechnik und Umweltschutzmanagement Kolleg Kolleg für Chemie - Ausbildungszweig Biochemie und Gentechnik Kolleg Kolleg für Chemie - Ausbildungszweig Umwelttechnik und Umweltschutzmanagement Kolleg Kolleg für Berufstätige für Chemieingenieurwesen - Chemische Betriebstechnik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Chemie - Ausbildungszweig Biochemie und Bioanalytik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Chemie - Ausbildungszweig Chemische Technologie und Umwelttechnik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Chemie Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Chemische Betriebstechnik (mit Betriebspraktikum) Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Chemieingenieure - Biochemie und Molekulare Biotechnologie Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Chemieingenieure - Chemiebetriebsmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Chemieingenieure - Chemische Betriebstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Chemieingenieure - Chemische Betriebs- und Umwelttechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Chemieingenieurwesen - Umwelttechnik und Umweltschutzmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Chemieingenieure - Textilchemie Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Chemieingenieurwesen - Ausbildungsschwerpunkt Chemische Betriebstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Chemieingenieure - Angewandte Technologien und Umweltschutzmanagement
  • ab 04.09.2020
    "Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden" Die Homöopathie ist eine Heilmethode, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut und sich auch für die Selbstbehandlung durch homöopathische Mittel bei Laien immer mehr durchsetzt. In diesem Seminar erlernen Sie die Grundlagen der Homöopathie, die auf Samuel Hahnemann, dem deutschen Arzt und Chemiker zurück zu führen sind. Ein weitere Bestandteil dieses Seminar ist die Spagyrik. Hierbei werden pflanzliche oder mineralische Substanzen mit Hilfe chemischer Verfahrenstechniken verarbeitet. Ein wesentlicher Bestandteil der Spagyrik ist die Destillation, die auch praktisch in diesem Seminar durchgeführt wird. Abgerundet wird das Seminar mit den Grundlagen der Gemmotherapie, die sich das „Lebendigste“ der Pflanze, die Knospe", als Regenerationskraft nutzbar macht. Dieses Modul ist Teil der Ausbildung zum Kräuterpädagogen. Inhalte dieser Ausbildung: -Geschichte der Homöopathie -Grundsätze der Homöopathie -Richtungen der Homöopathie -Herstellung und Potenzierung -Spagyrik -Gemmotherapie -Destillieren

    Institut:
    Drumbl Akademie für Aus- und Weiterbildung

    Wo:
    Drumbl Akademie für Aus- und Weiterbildung GmbH Emil-Ertl Gasse 69 8041 Graz

    Wann:
    04.09.2020 - 05.09.2020

  • ab 06.07.2020
    Laborakkreditierung auf Basis internationaler Vereinbarungen und Normen gewinnt im Hinblick auf die weltweite Konkurrenzfähigkeit der Laboratorien rasch an Bedeutung. So kommt es, dass Chemiker mit unterschiedlichen beruflichen Erfahrungen in der Qualitätssicherung Verwendung finden und als Fachgutachter eingesetzt werden. Ziel dieses Lehrganges ist eine praxisnahe Vermittlung der wissenschaftlichen Grundlagen der Qualitätssicherung sowie des richtigen Umganges mit Labordaten und deren sachgerechter Interpretation. Darüber hinaus sollen Kenntnisse über die Weiterentwicklung der Qualitätsstandards für chemische Laboratorien und über die Harmonisierung der Anforderungen an die Labors aus der Sicht der Fachauditoren vermittelt werden. Pflichtfächer: Modul A: Grundlagen der Qualitätssicherung Modul B: Anwendung der Qualitätssicherung im Labor Modul C: Qualitätsmanagement im Labor Wahlfächer: Modul D: Messunsicherheit und Prozessanalytik Modul E: Betriebswirtschaftliche Aspekte
    Ziele:
    Laborakkreditierung auf Basis internationaler Vereinbarungen und Normen gewinnt im Hinblick auf die weltweite Konkurrenzfähigkeit der Laboratorien rasch an Bedeutung. So kommt es, dass Chemiker mit unterschiedlichen beruflichen Erfahrungen in der Qualitätssicherung Verwendung finden und als Fachgutachter eingesetzt werden.Ziel dieses Lehrganges ist eine praxisnahe Vermittlung der wissenschaftlichen Grundlagen der Qualitätssicherung sowie des richtigen Umganges und der sachgerechten Interpretation von Labordaten.Darüber hinaus sollen Kenntnisse über die Weiterentwicklung der Qualitätsstandards für chemische Laboratorien und über die Harmonisierung der Anforderungen an die Labors aus der Sicht der Fachauditoren vermittelt werden.
    Zielgruppe:
    Der Universitätslehrgang ist vorgesehen für Absolventen eines facheinschlägigen Diplomstudiums oder eines gleichwertigen Studiums bzw. einer vergleichbaren Qualifikation.
    Voraussetzungen:
    Der Universitätslehrgang ist vorgesehen für Absolventen eines facheinschlägigen Diplomstudiums oder eines gleichwertigen Studiums bzw. einer vergleichbaren Qualifikation.

    Institut:
    Lehrstuhl Allgemeine und Analytische Chemie, Montanuniversität Leoben

    Wo:
    Montanuniversität Leoben, Franz-Josef-Straße 18, 8700 Leoben

    Wann:
    06.07.2020 - 12.02.2021

  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Unempfindlichkeit der Haut
  • 9 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Anorganische Chemie
  • Biochemie
  • Chromatografie
  • GC-MS-Analyse
  • Lehrtätigkeit
  • Organische Chemie
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Technische Qualitätskontrolle
  • Thermodynamik