AssistentIn für Lebensmitteltechnologie

Berufsbereiche: Chemie, Kunststoffe, Rohstoffe und Bergbau / Lebensmittel / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.760,- bis € 2.850,- * Arbeitsmarkttrend: stark steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

AssistentInnen für Lebensmitteltechnologie sind im Bereich der Anwendung technischer Verfahren bei der Produktion von Lebensmitteln tätig. Sie sorgen mit dem Einsatz entsprechender Prüfmethoden für eine einwandfreie Qualität der Lebensmittel.

Für die Herstellung von Lebensmitteln gelten strenge gesetzliche Bestimmungen. Die Industrie beschäftigt aus diesem Grund AssistentInnen für Lebensmitteltechnologie, die beim Einkauf der Rohware, bei der Herstellung und bei der Lagerung entsprechende Kontrollen und Tests durchführen.

AssistentInnen für Lebensmitteltechnologie führen beim Einkauf der, für die Weiterverarbeitung bestimmten, Lebensmittel entsprechende Qualitätskontrollen durch. Sie beurteilen dabei die Rohware, vor allem auf Basis der geltenden gesetzlichen Bestimmungen (Lebensmittelkodex).

Im Bereich der Bearbeitung von Rohwaren sind AssistentInnen für Lebensmitteltechnologie für die Konservierungsverfahren zuständig; Sie ermitteln hier die zu verwendenden chemischen Substanzen, geben deren Dosierung an und überwachen die Herstellungsprozesse. Sie überprüfen, ob Qualität und Beschaffenheit der Endprodukte den gesetzlichen Vorschriften für Lebensmittel entsprechen.

Weiters überwachen sie die hygienischen Bedingungen bei der Produktion. Darüber hinaus berücksichtigen sie Anweisungen für die fachgerechte Lagerung und Verpackung von Lebensmitteln und überprüfen die Funktion verschiedener Lagereinrichtungen (z.B. Tiefkühlanlagen).

In großen Betrieben der Lebensmittelindustrie können AssistentInnen für Lebensmitteltechnologie auch mit der Verbesserung von Produktionsverfahren und der Entwicklung neuer Produkte betraut sein. Sie wirken bei der Entwicklung von Verfahren für die Herstellung eines bestimmten Produktes mit und sorgen für die Bereitstellung der benötigten Anlagen und Apparate.

Siehe auch den Beruf BiotechnologIn und den Lehrberuf LebensmitteltechnikerIn.

AssistentInnen für Lebensmitteltechnologie sind im Bereich der Anwendung technischer Verfahren bei der Produktion von Lebensmitteln tätig. Sie sorgen mit dem Einsatz entsprechender Prüfmethoden für eine einwandfreie Qualität der Lebensmittel.

Für die Herstellung von Lebensmitteln gelten strenge gesetzliche Bestimmungen. Die Industrie beschäftigt aus diesem Grund AssistentInnen für Lebensmitteltechnologie, die beim Einkauf der Rohware, bei der Herstellung und bei der Lagerung entsprechende Kontrollen und Tests durchführen.

AssistentInnen für Lebensmitteltechnologie führen beim Einkauf der, für die Weiterverarbeitung bestimmten, Lebensmittel entsprechende Qualitätskontrollen durch. Sie beurteilen dabei die Rohware, vor allem auf Basis der geltenden gesetzlichen Bestimmungen (Lebensmittelkodex).

Im Bereich der Bearbeitung von Rohwaren sind AssistentInnen für Lebensmitteltechnologie für die Konservierungsverfahren zuständig; Sie ermitteln hier die zu verwendenden chemischen Substanzen, geben deren Dosierung an und überwachen die Herstellungsprozesse. Sie überprüfen, ob Qualität und Beschaffenheit der Endprodukte den gesetzlichen Vorschriften für Lebensmittel entsprechen.

Weiters überwachen sie die hygienischen Bedingungen bei der Produktion. Darüber hinaus berücksichtigen sie Anweisungen für die fachgerechte Lagerung und Verpackung von Lebensmitteln und überprüfen die Funktion verschiedener Lagereinrichtungen (z.B. Tiefkühlanlagen).

In großen Betrieben der Lebensmittelindustrie können AssistentInnen für Lebensmitteltechnologie auch mit der Verbesserung von Produktionsverfahren und der Entwicklung neuer Produkte betraut sein. Sie wirken bei der Entwicklung von Verfahren für die Herstellung eines bestimmten Produktes mit und sorgen für die Bereitstellung der benötigten Anlagen und Apparate.

Siehe auch den Beruf BiotechnologIn und den Lehrberuf LebensmitteltechnikerIn.

  • 1 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Problemlösungsfähigkeit
  • 12 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • HACCP
  • Kalkulation
  • Lebensmittelchemie
  • Lebensmittelhygiene
  • Lebensmittelkonservierung
  • Lebensmitteluntersuchung
  • Messtechnik
  • Produktionsablaufplanung
  • Produktionssteuerung
  • Rezepturen entwickeln
  • Verpackungstechnik