BetriebsleiterIn

Berufsbereiche: Büro, Marketing, Finanz, Recht, Sicherheit
Ausbildungsform: mittlere und höhere Schulen
∅ Einstiegsgehalt BHS: € 2.170,- bis € 2.860,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: 2022). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

BetriebsleiterInnen sind Führungskräfte, die im Management eines Betriebes oder eines Teilbereiches, z.B. in der Produktion oder im Marketing, tätig sind und für reibungslose Abläufe sorgen. Sie leiten eine Abteilung und sind außerdem für das Controlling, etwa der Produktionskosten, zuständig. BetriebsleiterInnen sind darüber hinaus für die Umsetzung von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung sowie für die Ressourcenplanung verantwortlich. Weiters schaffen sie die organisatorischen Voraussetzungen zur Verwirklichung der Unternehmensziele. Sie sind auch für die Qualitätssicherung und die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften zuständig.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Arbeitsabläufe organisieren, steuern, optimieren und kontrollieren
  • Produktionsanlagen und Produktionsflüsse optimieren
  • Personalbedarf ermitteln und planen
  • Wartungs- und Servicearbeiten planen
  • Projekte umsetzen und überwachen
  • Produktionspläne erstellen
  • Qualität und Sicherheitsvorschriften kontrollieren
Kolleg Kolleg an Handelsakademien für Berufstätige - Ausbildungsschwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnologie Kolleg Kolleg an Handelsakademien - Schwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnologie - E-Business Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Industriedesign Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Wirtschaftsingenieure - Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Umwelttechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Umwelt- und Verfahrenstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Allgemeiner Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Berufstätige mit Fernunterrichtsanteil - Ausbildungsschwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnologie - E-Business Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Berufstätige - Ausbildungsschwerpunkt Kommunikation und Medieninformatik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Berufstätige - Ausbildungsschwerpunkt Tourismus und Eventmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Berufstätige - Ausbildungsschwerpunkt Management für Multimedia, Software und Netzwerk Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Berufstätige mit Fernunterrichtsanteil - Ausbildungsschwerpunkt Entrepreneurship und Management Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Robotik und Smart Engineering Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Waffen- und Sicherheitstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Automatisierungstechnik - Mechatronik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Industrial Engineering und Management - Smart Production Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftsingenieure - Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Energie- und Umwelttechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Agrar- und Umwelttechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftsingenieure - Holztechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Robotic Centre Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Berufstätige - Ausbildungsschwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnologie - E-Business Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftsingenieure - Logistik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Anlagen- und Kunststofftechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie für Berufstätige - Ausbildungsschwerpunkt Digital Business Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftsingenieure - Betriebsinformatik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang an Handelsakademien - Ausbildungsschwerpunkt Informationsmanagement und Informationstechnologie (IT) Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Maschinenbau - ohne Schwerpunkt Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Maschinenbau - Robotic Centre Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Wirtschaftsingenieure - Maschinenbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Maschinenbau - Maschinen- und Anlagentechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang an Handelsakademien - Ausbildungsschwerpunkt Multimedia, Webdesign und Netzwerktechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang an Handelsakademien - Ausbildungsschwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnologie - E-Business (IT) Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Wirtschaftsingenieure - Betriebsinformatik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Maschinenbau - Robotik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang an Handelsakademien - Ausbildungsschwerpunkt Ökologisch orientierte Unternehmensführung Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang an Handelsakademien - Ausbildungsschwerpunkt Ökomanagement
  • Im Rahmen dieses Seminars erwerben die Teilnehmer das Wissen über die Unterstützung des Arbeitgebers bei der betrieblichen Unfallverhütung, Einhaltung der Arbeitnehmervorschriften, Betriebseinrichtungen und Schutuzvorrichtungen. Die TeilnehmerInnen erelernen die Grundlagen, wie man andere Mitarbeiter zu unfallsicherem Arbeitsverhalten motivieren kann. Inhalte des Seminars sind u.a.: - Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz - Brand- und katastrophenschutz - Unfallursachen und Verhalten bei Unfällen - Arbeitsschutzumgebung- und überwachung
    Ziele:
    Unfallprävention und Sicherheit am Arbeitsplatz
    Zielgruppe:
    Techniker, Betriebsleiter, Mitarbeiter der Produktion, Projektleiter

    Institut:
    QM-Tech GmbH

  • Lean Operations Management basiert auf den Grundlagen des “Toyota Produktionssystems”. Die Kernidee ist die Sicherstellung einer verschwendungsfreien Wertschöpfungskette zur Erstellung von industriellen Gütern und der Erbringung von Dienstleistungen. Erreicht wird dieses Ziel durch die konsequente Anwendung eines Bündels von Lean-Prinzipien und Lean-Methoden. Wichtig dabei ist, dass das gesamte Wertschöpfungsnetzwerk – inklusive Kunden und Zulieferer – in die Betrachtungen mit einbezogen wird. Sie werden in die Lage versetzt, die für eine verschwendungsfreie Gestaltung von Prozessen notwendigen und in der Praxis erprobten Theorien, Konzepte, Instrumente und Lösungen situationsspezifisch auszuwählen und einzusetzen. Neben dem Erwerb der notwendigen Fach- und Methodenkompetenzen entwickeln Sie auch die Fähigkeit, Lean-Thinking nachhaltig in Organisationen zu verankern. Mit schriftlichen Ausarbeitungen werden Brücken gebaut zwischen Theorie, Methoden und praktischer Umsetzung. Ziel ist, eine Organisationskultur zu schaffen, die das permanente Hinterfragen bestehender Strukturen, Abläufe und Verhaltensweisen bezüglich ihres Wertebeitrags für den Kunden sicherstellt. Dabei wird auch der Respekt vor dem Menschen bei jeglicher Anstrengung zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit gewahrt.
    Zielgruppe:
    Manager/innen und Nachwuchsführungskräfte von produzierenden und Dienstleistungsunternehmen; Betriebsleiter/innen, Interims-Manager/innen, Berater/innen und Trainer/innen
    Voraussetzungen:
    Abgeschlossenes Hochschulstudium oder gleichzuhaltende Qualifikation aufgrund fachlich relevanter Berufserfahrung (2 bis 8 Jahre – abhängig davon, ob eine Studienberechtigung vorhanden ist und welches Studium angestrebt wird). Aus- und Weiterbildungszeiten können eingerechnet werden.
  • Der Kurs soll die die Grundkenntnisse hinsichtlich der Anforderungen bei der visuellen Kontrolle nach der EN 1090 - WPK (werksinterne Produktionskontrolle) vermitteln.
    Ziele:
    VT Abdeckung der EN 1090 WPK
    Zielgruppe:
    Betriebsleiter, Schweißaufsicht, betriebliche Qualitätsprüfer, interessierte Schweißer, Vorarbeiter und Meister, Techniker
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse der Metall-, Meß- und Schweißtechnik, gutes Sehvermögen.

    Institut:
    Kremsmüller Industrieanlagenbau KG

    Wo:
    Kremsmüller KG Karl Kremsmüller Schweißakademie Kremsmüllerstraße 1 4641 Steinhaus b. Wels

  • ab 02.07.2024
    [vc_row][vc_column][vc_column_text css=""]Live-Online-Event. Kommunikation, Sprach- &amp; Sprechkompetenz. Erfolgreiche Kommunikation und mentale Stärke für dynamische Persönlichkeiten. Wir setzen gemeinsam die ersten Schritte für eine erfolgreiche Kommunikation, ein von Erfolg gekröntes Gespräch. Ob im Verkauf, in der Wirtschaft oder im Rahmen von öffentlichen Veranstaltungen. Entscheidend ist dabei immer Ihre Ausstrahlung und Sicherheit. Signalsetzung - eine spontane und passende Reaktion - instinktives reagieren und Bereitschaft zur Kreativität sind hierzu wesentliche Voraussetzungen. Sprechen ist nicht nur schönes Aussprechen von Buchstaben, sondern ein psychologisch fundierter, gehirngerechter Umgang mit Worten und der Körpersprache. Sprechen Sie nicht, überzeugen Sie. &nbsp; Ziele - Erlernen von Sprach- &amp; Sprechkompetenz Einführung in die Sprache und ihre Sprechmodule, erstellen eines persönlichen Lernkonzepts das richtige Erlernen und Verwenden der Laut- und Sprechwerkzeuge gezieltes Feedback und konkrete Tipps zum sofortigen Umsetzen in die Praxis. Ziehen Sie ihre Mitmenschen mit mehr Selbstvertrauen, Ausstrahlung und Überzeugungskraft in ihren Bann Umgang mit Lampenfieber Sicheres Sprechen zur Vorbereitung für Vorstellungsrunden, z.B. Assessment-Center für Moderationen, Event- und Marketing Auftritte, Statements, Stegreif- und Motivationsreden. &nbsp; Inhalt Sprache und Sprechen Führen durch Sprache Positive Sprache Betonung Spannungsbogen halten Körperhaltung Klangrichtung Raumakustik Situations- und Verhaltenskompetenz &nbsp; Lehrgangsabschluss - Zertifikat bzw. optional Diplom in Vortragskunst &nbsp; Voraussetzung zum Erwerb des Zertifikats : Vorbereitung zur Prüfung Erfolgreich absolvierte mündliche Abschlussprüfung Voraussetzung zum Erwerb des Diploms : Vorbereitung zur Prüfung Erfolgreich absolvierte mündliche Abschlussprüfung Präsentation und Verteidigung Ihrer Projektarbeit (Kommissionell - Jury) &nbsp; Zielgruppe Dynamische Persönlichkeiten die klar, verständlich und deutlich mit angenehmer Tonlage sprechen wollen. Angesprochen sind AkademikerInnen der Fachrichtungen Wirtschaft, Publizistik, Politik, Technik, Biologie, etc., aber auch VerkäuferInnen (Immobilien und Finanzierung), BetriebsleiterInnen sowie interessierte, engagierte Personen die für ihr persönliches Vorankommen relevante Techniken nutzen möchten. Dieser Lehrgang eignet sich besonders für Menschen die andere überzeugen, führen und begeistern wollen / müssen, wie beispielsweise Führungskräfte und UnternehmerInnen, JuristInnen, Verantwortliche im Marketing und Tourismus, etc. &nbsp; Methodik/Didaktik Begriffsdefinition, Skizzieren der Grundlagen und Elemente, Absteckung der Themenfelder, Erörterung sprach- und sprechpädagogischer Konzepte sowie eine individuelle Anwendungsanalyse. Übungsmodule und Gestaltungsmöglichkeiten für die Praxis, Erlernen eines kreativen aber kritischen Umgangs mit dem Medium Sprechen um Sprechkompetenz zu erlangen. Stimme macht Zustimmung, Stimmtraining für Stress-Situationen. Vorträge, Referate, Einzel- und Gruppenarbeiten anhand von konkreten Praxisbeispielen sowie Selbststudium bilden die methodische Grundlage der Veranstaltung. Zum Erwerb des Diploms erarbeiten und präsentieren Sie eine Projektarbeit, hierfür werden 32 Lehreinheiten (LE; 1 LE = 45 min) veranschlagt! Im Detail: Theorie <p style="text-align: left;">Mittels gut strukturierter Skripten bzw. PowerPoint Präsentationsunterlagen werden die Lehrinhalte vermittelt. Sie können die Unterlagen auch für Ihr Selbststudium verwenden.</p> Wissen Zum Abschluss jedes Kapitels bzw. Moduls wird das erworbene Know-how mittels erprobter Wissensfragen überprüft. Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass diese Vorgehensweise auch im Hinblick auf die Vorbereitung zur Abschlussprüfung hilfreich ist. Sichern Am Ende jedes Kapitels bzw. Moduls  werden die relevanten Keywords bzw. Fachbegriffe noch einmal besprochen bzw. erläutert. Üben Die theoretischen Inhalte werden in jedem Kapitel bzw. Modul in Form von Fall- bzw. Übungsbeispielen gefestigt. Gruppenarbeiten  Durch die Arbeit in Gruppen wird die Teamfähigkeit der TeilnehmerInnen gefördert. Präsentationen Sämtliche TeilnehmerInnen präsentieren die Erkenntnisse ihrer Projektarbeiten vor dem Auditorium. &nbsp; &nbsp; [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]
    Voraussetzungen:
    Ihr Interesse am Thema

    Institut:
    X SIEBEN

    Wo:
    Rochusgasse 6, 1030 Wien

    Wann:
    02.07.2024 - 26.07.2024

  • ab 03.07.2024
    ArbeitgeberInnen sind verpflichtet, ihren ArbeitnehmerInnen nur sichere Arbeitsmittel zur Verfügung zu stellen (AM-VO, § 3). Einmal gekaufte Maschinen werden im Laufe ihres Lebens meistens durch den Betreiber oder externe Dienstleister umgebaut, verkettet oder modernisiert. Antworten auf die Frage nach der Sicherheit an neuen und alten Maschinen, allfälligen Nachrüstverpflichtungen, dem Vorgehen beim Umbau von Maschinen und der Modernisierung (Retrofit) sowie bei Reparaturen liegen in der alleinigen Verantwortung der ArbeitgeberInnen. Hinzukommen werden neue Verpflichtungen für Betreiber und Händler mit Anfang 2027 durch die Verordnung Maschinenprodukte (EU) 2023/1230. Meist beginnen die Herausforderungen jedoch bereits beim richtigen Einkauf von neuen und gebrauchten Maschinen und mangelhaften Dokumenten seitens der LieferantInnen. Inhalte: Technische Sicherheit von Arbeitsmitteln (Maschinen) - Anforderungen an „sichere Arbeitsmittel“ in Abhängigkeit des Baujahrs - Vorgehensweise bei Reparatur, Umbau, Verkettung und Änderung der bestimmungsgemäßen Verwendung, inkl. Gefahrenanalyse - Stand der Technik Rechtsverhältnisse zu Lieferanten, Dienstleistern und Behörden - Vereinbarungen (Vertrag) und Dokumente beim Kauf von Maschinen/Produktionsanlagen und bei Leistungserfüllung durch externe Dienstleister. - Nachweispflichten gegenüber Behörden und Arbeitsinspektion. Schnittstelle zu CE-Kennzeichnung, MSV2010 und Verordnung Maschinenprodukte - CE-Kennzeichnung durch Hersteller und nach wesentlichen Änderungen.
    Zielgruppe:
    - Geschäftsführer/innen, Betriebsleiter/innen, Instandhalter/innen und Schlüsselkräfte der Arbeitssicherheit - Systemintegratoren und Dienstleister für Maschinen und Retrofit
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    03.07.2024 - 03.07.2024

  • ab 08.07.2024
    DASA DevOps Fundamentals bietet eine umfangreiche Einf&uuml;hrung in die wichtigsten von DASA definierten Agile DevOps Prinzipien. Die DevOps Fundamentals-Qualifikation wurde entwickelt, um die grundlegende Ausbildung zu bieten, die notwendig ist, um Ihr DevOps-Vokabular aufzubauen und seine Prinzipien und Praktiken zu verstehen. Anhand von wichtigen DevOps-Konzepten und -Terminologie, realen Fallstudien, Beispielen und interaktiven Gruppendiskussionen sowie umfangreichen &Uuml;bungen in jedem Modul erhalten Sie ein grundlegendes Verst&auml;ndnis von DevOps. Nach Abschluss des Seminares haben die Teilnehmer*innen Wissen zu folgenden Themen erstehen die Treiber, die f&uuml;r das Entstehen von DevOps veranwortlich sind. &ouml;nnen die Schl&uuml;sselkonzepte und Prinzipien von DevOps definieren und diskutieren. rkennen die unternehmerischen Vorteile von DevOps und Continuous Delivery. issen, wie Teams die DevOps Prinzipien in die Praxis umsetzen k&ouml;nnen issen, wie moderne Betrieb-Konzepte im DevOps Kontext aussehen. &ouml;nnen die Konzepte der Test-, der Infrastruktur-, sowie der Aufbau und Anwendungsautomatisierung erl&auml;utern. erstehen, wie sich DevOps auf Lean, Agile und ITSM-Methoden bezieht. rhalten einen &Uuml;berblick &uuml;ber verschiedene organisationale DevOps Modelle und Architekturen. rkennen, wie Cloud und Delivery-Pipeline Automatisierung Ihre Arbeitsweise optimieren und beschleunigen k&ouml;nnen. ehen kritische Erfolgsfaktoren f&uuml;r die Implementierung von DevOps.
    Zielgruppe:
    Personen, die an der IT-Entwicklung, dem IT-Betrieb oder dem IT-Service-Management beteiligt sind. Personen, deren Rolle von DevOps und fortlaufender Zustellung beeinflusst wird, z. B. die folgenden IT-Rollen: DevOps-Ingenieure*innen Produktbesitzer*innen Integrationsspezialisten Betriebsleiter*innen Incident- und Change-Manager*innen Systemadministratoren*innen Netzwerkadministratoren*innen Geschäftsführer*innen Automatisierungsarchitekten*innen Unternehmensarchitekten*innen Jeder, der sich einen fundierten Überblick über DevOps Prinzipien verschaffen will.
    Voraussetzungen:
    Grundlegende Vertrautheit mit den Prinzipien von Agile, Scrum , Lean und ITSM ist von Vorteil, jedoch kein Muss. gute Englischkenntnisse, weil die Unterlagen und Prüfung auf Englisch sind.

    Institut:
    ETC - Enterprise Training Center GmbH

    Wo:
    ETC-Wien

    Wann:
    08.07.2024 - 10.07.2024

  • ab 22.07.2024
    Dieser Kurs baut auf den DevOps-Grundlagen auf und bereitet Sie auf die DevOps Pr&uuml;fung vor. Der Schwerpunkt von DevOps Enable and Scale liegt auf den vier Kompetenzbereichen, die von der DASA definiert wurden und f&uuml;r erfolgreiche DevOps-Ergebnisse ben&ouml;tigt werden. Der Kurs hilft Ihnen zu verstehen, warum die vier F&auml;higkeiten: Mut, Teambuilding, F&uuml;hrung und kontinuierliche Verbesserung die notwendigen F&auml;higkeiten f&uuml;r eine DevOps-Umgebung sind. DevOps Enable and Scale wurde entwickelt, um die grundlegende Ausbildung zu bieten, die notwendig ist, um DevOps in die Praxis umzusetzen. Mit Hilfe der DevOps-Theorie, pragmatischen Beispielen und &Uuml;bungen sowie interaktiven Gruppendiskussionen hilft Ihnen der Kurs, zu verstehen, wie Sie die notwendigen F&auml;higkeiten anwenden k&ouml;nnen, um DevOps zu praktizieren. Nach Abschluss des Seminares haben die Teilnehmer*innen Wissen zu folgenden Themen: erstehen die Bedeutung der DevOps-Kultur und der beeinflussenden Faktoren. &ouml;nnen erl&auml;utern, warum Mut, Teambuilding, F&uuml;hrung und kontinuierliche Verbesserung in einer DevOps-Umgebung erforderlich sind. ind f&auml;hig verschiedene Arten von Verhalten in einer DevOps-Umgebung zu identifizieren und zu bewerten. rkennen die Signale, die auf Hindernisse und / oder Teamst&ouml;rungen hinweisen. issen, wie Sie gute DevOps-Teams bilden und ihre Reife beurteilen. erstehen wie und warum F&uuml;hrungskr&auml;fte eine "Safe to Fail"-Umgebung f&ouml;rdern. ehmen n&uuml;tzliche Tools mit, die zur kontinuierlichen Verbesserung dienen: strukturierte Probleml&ouml;sungsworkshops, Story Mapping-Sitzungen und Retrospektiven.
    Zielgruppe:
    Personen, die an der IT-Entwicklung, dem IT-Betrieb oder dem IT-Service-Management beteiligt sind Personen, deren Rolle von DevOps beeinflusst wird DevOps-Ingenieure Produkteigentümer*innen Integrationsspezialist*innen Betriebsleiter*innen Incident und Change Manager*innen Systemadministrator*innen Netzwerkadministrator*innen Geschäftsmanager*innen Automatisierungsarchitekt*innen Unternehmensarchitekt*innen
    Voraussetzungen:
    DASA DevOps Fundamentals-Zertifikat Grundlegende Vertrautheit mit den Prinzipien von Agile, Scrum , Lean und ITSM ist von Vorteil, jedoch kein Muss.

    Institut:
    ETC - Enterprise Training Center GmbH

    Wo:
    ETC-Wien

    Wann:
    22.07.2024 - 23.07.2024

  • ab 23.09.2024
    Ziel des Lehrgangs ist es, dass Teilnehmende, welche im Eisenbahnbereich tätig sind, die wesentlichen Aspekte der Rahmenbedingungen und Inhalte des Instandhaltungsmanagementsystems (ECM) nach VO (EU) 2019/779 verstehen und gezielt für ihr Unternehmen umsetzen können.
    Zielgruppe:
    Fuhrparkmanager*innen, Systemmanager*innen Qualität/Umwelt/Sicherheit und Arbeitsschutz sowie Betriebsleiter*innen, Safety Manager*innen von Eisenbahnverkehrs- bzw. Eisenbahninfrastrukturunternehmen bzw. Instandhaltungserbringer*innen; Anbieter*innen für Engineering oder Instandhaltung für Schienenfahrzeuge etc.
    Voraussetzungen:
    Eisenbahntechnische Grundlagen sowie Grundlagenwissen über Qualitätsmanagementsysteme

    Institut:
    Quality Austria Trainings-, Zertifizierungs und Begutachtungs GmbH

    Wo:
    JUFA Hotel Wien City

    Wann:
    23.09.2024 - 26.09.2024

  • ab 30.09.2024
    DASA DevOps Fundamentals bietet eine umfangreiche Einf&uuml;hrung in die wichtigsten von DASA definierten Agile DevOps Prinzipien. Die DevOps Fundamentals-Qualifikation wurde entwickelt, um die grundlegende Ausbildung zu bieten, die notwendig ist, um Ihr DevOps-Vokabular aufzubauen und seine Prinzipien und Praktiken zu verstehen. Anhand von wichtigen DevOps-Konzepten und -Terminologie, realen Fallstudien, Beispielen und interaktiven Gruppendiskussionen sowie umfangreichen &Uuml;bungen in jedem Modul erhalten Sie ein grundlegendes Verst&auml;ndnis von DevOps. Nach Abschluss des Seminares haben die Teilnehmer*innen Wissen zu folgenden Themen erstehen die Treiber, die f&uuml;r das Entstehen von DevOps veranwortlich sind. &ouml;nnen die Schl&uuml;sselkonzepte und Prinzipien von DevOps definieren und diskutieren. rkennen die unternehmerischen Vorteile von DevOps und Continuous Delivery. issen, wie Teams die DevOps Prinzipien in die Praxis umsetzen k&ouml;nnen issen, wie moderne Betrieb-Konzepte im DevOps Kontext aussehen. &ouml;nnen die Konzepte der Test-, der Infrastruktur-, sowie der Aufbau und Anwendungsautomatisierung erl&auml;utern. erstehen, wie sich DevOps auf Lean, Agile und ITSM-Methoden bezieht. rhalten einen &Uuml;berblick &uuml;ber verschiedene organisationale DevOps Modelle und Architekturen. rkennen, wie Cloud und Delivery-Pipeline Automatisierung Ihre Arbeitsweise optimieren und beschleunigen k&ouml;nnen. ehen kritische Erfolgsfaktoren f&uuml;r die Implementierung von DevOps.
    Zielgruppe:
    Personen, die an der IT-Entwicklung, dem IT-Betrieb oder dem IT-Service-Management beteiligt sind. Personen, deren Rolle von DevOps und fortlaufender Zustellung beeinflusst wird, z. B. die folgenden IT-Rollen: DevOps-Ingenieure*innen Produktbesitzer*innen Integrationsspezialisten Betriebsleiter*innen Incident- und Change-Manager*innen Systemadministratoren*innen Netzwerkadministratoren*innen Geschäftsführer*innen Automatisierungsarchitekten*innen Unternehmensarchitekten*innen Jeder, der sich einen fundierten Überblick über DevOps Prinzipien verschaffen will.
    Voraussetzungen:
    Grundlegende Vertrautheit mit den Prinzipien von Agile, Scrum , Lean und ITSM ist von Vorteil, jedoch kein Muss. gute Englischkenntnisse, weil die Unterlagen und Prüfung auf Englisch sind.

    Institut:
    ETC - Enterprise Training Center GmbH

    Wo:
    ETC-Wien

    Wann:
    30.09.2024 - 02.10.2024

  • ab 01.10.2024
    Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility stehen in engem Zusammenhang mit bewusstem Einsatz der Ressource Energie. Diese Ausbildung richtet sich an Energieverantwortliche, Techniker/innen und Fachleute, die für die Steigerung der betrieblichen Energieeffizienz, die Einführung eines Energiemanagementsystems bzw. Vorbereitung und Durchführung von Energieaudits (Schwerpunkt Gebäude und/oder Prozesse) zuständig sind. Inhalte: Modul | Energiemanagement(systeme) und -audits - Energie- und Umweltmanagementsysteme (ISO 50001, ISO 14001, EMAS) - Management von Energiedaten - Wirtschaftlichkeits-berechnungen - Relevante Energiekennzahlen - Energieträger - Analyse und Beurteilung von Energiesystemen - Audits nach Energieeffizienzgesetz und ÖNORM EN 16247 Hinweis: Dieses Modul kann auch einzeln gebucht werden mit Zertifikatsabschluss „Energiebeauftragte/r TÜV(R)“. Nähere Informationen finden Sie unter „Ausbildung zum/r zertifizierten Energiebeauftragten EnMS TÜV®“. Modul | Interne Energie-Systemaudits - Audits nach Energieeffizienzgesetz und ÖNORM EN 16247 (Vertiefung) - Phasen im Auditprozess nach ISO 19011 - Audit-Vorbereitung, Audit-Durchführung, Audit-Nachbearbeitung - Erstellung Auditprogramm, Auditdokumente, Auditplan - Dokumentenprüfung, Sammeln und Verifizieren von Informationen - Erarbeiten von Auditfeststellungen und Auditschlussfolgerungen - Erstellung Auditbericht, Durchführung von Auditfolgemaßnahmen - Anforderungen an Auditor/innen - Audit-Gesprächsführung und Fragetechnik Kurstermine, die zeitgleich am Standort und Online angeboten werden, finden in einem gemischten Lernsetting als Präsenzkurs UND Onlinekurs statt. Das heißt Teilnehmer/innen vor Ort sowie Online-Teilnehmer/innen bilden eine gemeinsame Seminargruppe. Wir freuen uns, Sie Ihrem Wunsch entsprechend auf unserem (Online) Campus begrüßen zu dürfen! Gerne steht Ihnen unser Team für alle Fragen zur Verfügung. Lernen Sie weiter - im Präsenztraining oder Online!
    Zielgruppe:
    Energiebeauftragte, (interne) Energieauditor/innen, Gebäudeverantwortliche, Facility Manager/innen, Betriebsleiter/innen, technische Leiter/innen, Umweltbeauftragte, Umweltmanager/innen, ManagementsystembeauftragteEnergiebeauftragte, (interne) Energieauditor/innen, Gebäudeverantwortliche, Facility Manager/innen, Betriebsleiter/innen, technische Leiter/innen, Umweltbeauftragte, Umweltmanager/innen, Managementsystembeauftragte
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA Online Campus

    Wann:
    01.10.2024 - 11.10.2024

  • 8 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Einsatzbereitschaft
  • Führungsqualitäten
  • Globale Kompetenz
  • Gutes Auftreten
  • Kaufmännisches Verständnis
  • Kommunikationsstärke
  • Organisationstalent
  • Problemlösungsfähigkeit
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Marketingkenntnisse
  • Qualitätsmanagement-Kenntnisse
  • Vertriebskenntnisse
  • Beratungskompetenz
  • Compliance-Richtlinien
  • Controlling
  • Fakturierung
  • NeukundInnenakquisition
  • Operative Unternehmensführung
  • Personalführung
  • Personalplanung
  • Strategische Unternehmensführung
  • Unternehmensrecht
  • Vertragsrecht