Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

FinanzberaterIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Schule

Berufsbeschreibung

Finanz- und VermögensberaterInnen informieren ihre Klienten vor allem über Geldanlage- und Finanzierungsmöglichkeiten. Sie können ihre Berufstätigkeit selbständig oder angestellt bei Banken und Kreditunternehmen, Investmenthäusern, privaten Finanzberatungsbetrieben, Versicherungen ausüben.

Kriterien für Veranlagungsformen können, je nach spezifischer Situation der Klienten, Sicherheit oder Gewinnaussichten (zumeist aber eine Kombination aus diesen Faktoren) der Anlageformen sein. Die AnlageberaterInnen erstellen üblicherweise zunächst ein Kundenprofil (Alter, Vermögens- und Einkommenssituation, Risikobereitschaft, Steuersituation u.ä.) und darauf aufbauend ein Veranlagungskonzept. Ziele für solche Veranlagungsformen können private Altersvorsorge, Versicherungsschutz, Abgabenersparnis u.a.m. sein.

Finanz- und VermögensberaterInnen beobachten zu diesem Zweck das Geschehen auf den nationalen und internationalen Wertpapier- und Rentenmärkten und beraten ihre Klienten dahingehend, aber auch hinsichtlich Versicherungsformen, Fonds, Immobiliengeschäften u.a.m.

Als FinanzierungsberaterInnen informieren sie ihre Klienten über Finanzierungsmöglichkeiten, z.B. bei Kaufvorhaben (z.B. Immobilien), betrieblichen Maßnahmen (wie z.B. Gründung, Erweiterung, Innovationen) u.a.m. FinanzierungsberaterInnen beraten als MitarbeiterInnen von Kreditunternehmen oder von Wirtschaftsberatungsbetrieben KundInnen (Einzelpersonen oder Betriebe) über Möglichkeiten der Finanzierung z.B. von Immobilien, Investitionen u.ä. Sie sollen dabei, unter Beachtung einer entsprechenden Sicherstellung der Bank, eine für die spezifischen Bedürfnisse der KundInnen optimalen Finanzierungsplan (z.B. Eigenkapital, Kredit, Leasing, Fremdwährungsgeschäfte u.a.m.) entwickeln. Finanz- und VermögensberaterInnen beraten ihre Klienten bei der Finanzierung von Objekten wie Wohnungen, Häusern, Autos, Reisen, aber auch bei Fragen im Zusammenhang mit Betriebsgründungen: Es gilt dabei den jeweils für die Klienten optimale Finanzierungsform zu finden, wobei die Bandbreite von Eigenkapital, über Einmalfinanzierungen, bis hin zu Leasing und rentenartigen Finanzierungsmöglichkeiten reicht. Von Bedeutung ist in diesem Zusammenhang auch, ob in Eigen- oder Fremdwährungen finanziert wird.

Aufgabe der BeraterInnen ist es, zunächst die Situation der KundInnen genau zu erheben; auf Grund dieser Informationen gilt es, die Finanzierungsbedingungen (Laufzeit, Verzinsung, Sicherstellungsbedingungen) mit den Geldgebern (vor allem Banken) auszuhandeln bzw. von Seiten der Kreditgeber den KundInnen entsprechende Anbote zu stellen.

Je nach weitergehender Spezialisierung sind auch Berufsbezeichnungen wie Kreditberatung oder Leasingberatung gebräuchlich. Ein weiterer Spezialfall innerhalb der Berufsgruppe der FinanzierungsberaterInnen sind ReferentInnen für Projektbeurteilung: Diese prüfen und analysieren Investitionsprojekte, beurteilen das Risiko und die Erfolgsaussichten und bereiten entscheidungsorientierte Unterlagen für Bürgschaftsübernahmen und Investitionspläne vor. Darüber hinaus wirken sie auch bei der Produktgestaltung mit. Bei Auslandsgeschäften arbeiten KreditberaterInnen stets mit den zuständigen LänderreferentInnen zusammen; oft übernehmen diese dabei die Aufgaben der Projektbeurteilung bzw. Risikobewertung.

Finanz- und VermögensberaterInnen informieren ihre Klienten vor allem über Geldanlage- und Finanzierungsmöglichkeiten. Sie können ihre Berufstätigkeit selbständig oder angestellt bei Banken und Kreditunternehmen, Investmenthäusern, privaten Finanzberatungsbetrieben, Versicherungen ausüben.

Kriterien für Veranlagungsformen können, je nach spezifischer Situation der Klienten, Sicherheit oder Gewinnaussichten (zumeist aber eine Kombination aus diesen Faktoren) der Anlageformen sein. Die AnlageberaterInnen erstellen üblicherweise zunächst ein Kundenprofil (Alter, Vermögens- und Einkommenssituation, Risikobereitschaft, Steuersituation u.ä.) und darauf aufbauend ein Veranlagungskonzept. Ziele für solche Veranlagungsformen können private Altersvorsorge, Versicherungsschutz, Abgabenersparnis u.a.m. sein.

Finanz- und VermögensberaterInnen beobachten zu diesem Zweck das Geschehen auf den nationalen und internationalen Wertpapier- und Rentenmärkten und beraten ihre Klienten dahingehend, aber auch hinsichtlich Versicherungsformen, Fonds, Immobiliengeschäften u.a.m.

Als FinanzierungsberaterInnen informieren sie ihre Klienten über Finanzierungsmöglichkeiten, z.B. bei Kaufvorhaben (z.B. Immobilien), betrieblichen Maßnahmen (wie z.B. Gründung, Erweiterung, Innovationen) u.a.m. FinanzierungsberaterInnen beraten als MitarbeiterInnen von Kreditunternehmen oder von Wirtschaftsberatungsbetrieben KundInnen (Einzelpersonen oder Betriebe) über Möglichkeiten der Finanzierung z.B. von Immobilien, Investitionen u.ä. Sie sollen dabei, unter Beachtung einer entsprechenden Sicherstellung der Bank, eine für die spezifischen Bedürfnisse der KundInnen optimalen Finanzierungsplan (z.B. Eigenkapital, Kredit, Leasing, Fremdwährungsgeschäfte u.a.m.) entwickeln. Finanz- und VermögensberaterInnen beraten ihre Klienten bei der Finanzierung von Objekten wie Wohnungen, Häusern, Autos, Reisen, aber auch bei Fragen im Zusammenhang mit Betriebsgründungen: Es gilt dabei den jeweils für die Klienten optimale Finanzierungsform zu finden, wobei die Bandbreite von Eigenkapital, über Einmalfinanzierungen, bis hin zu Leasing und rentenartigen Finanzierungsmöglichkeiten reicht. Von Bedeutung ist in diesem Zusammenhang auch, ob in Eigen- oder Fremdwährungen finanziert wird.

Aufgabe der BeraterInnen ist es, zunächst ...

  • 6 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Diskretion
  • Einsatzbereitschaft
  • Gutes Auftreten
  • Kommunikationsstärke
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Serviceorientierung
  • 16 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Außendienst
  • Finanzierungsberatung
  • Investmentbanking-Kenntnisse
  • Verkaufskenntnisse
  • Aktien- und Finanzmarktanalyse
  • Anlageprodukte
  • Erstellung von Versicherungsangeboten
  • FirmenkundInnenbetreuung
  • Immobilienanlagen
  • Investitionsberatung
  • KundInnenbeziehungen pflegen
  • NeukundInnenakquisition
  • PrivatkundInnenbetreuung
  • Risikoanalyse
  • Versicherungsprodukte
  • Wertpapiere