RauchfangkehrerIn

Berufsbereiche: Reinigung, Hausbetreuung, Anlern- und Hilfsberufe
Ausbildungsform: Lehre
Lehrzeit: 3 Jahre ∅ Einstiegsgehalt: € 1.310,- bis € 1.860,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

RauchfangkehrerInnen kehren, reinigen und kontrollieren private, öffentliche und industrielle Feuerungsstätten und Abgasleitungen (Kamine). Sie kontrollieren auch die Feuerungsanlagen in Neubauten und erstellen bei nachträglichen Ein- oder Umbauten Kaminbefunde (Bestätigung über die Eignung eines Kamins für den Anschluss eines Heizgerätes). Ein immer wichtigeres Aufgabengebiet der RauchfangkehrerInnen ist die umweltschutzorientierte Kontrolle der gesamten Feuerungsanlage, wobei Messungen des Schadstoffausstoßes (Emissionsmessungen) vorgenommen werden. Sie beraten ihre KundInnen in feuerungs- und heizungstechnischen Belangen, wie z.B. Wärmenutzung, Brennstoffeinsparungen, Umweltbelastungen oder Vorbeugung gegen Brände. Neue Aufgabenbereiche sind die Sanierung von Rauchfängen und die Überprüfung von Entlüftungsanlagen. Viele ihrer Tätigkeiten sind durch gesetzliche Bestimmungen (z.B. Kehrverordnungen der einzelnen Bundesländer, Feuerpolizeiordnungen) festgelegt. Bei jedem Kontrollbesuch beseitigen die RauchfangkehrerInnen nicht nur diverse Verbrennungsrückstände, sondern beobachten auch den baulichen Zustand der Feuerungsanlage. So können sie Mängel, die meist im sogenannten Kaltbereich (unausgebaute Dachböden aber auch der Bereich des Fanges über Dach) auftreten, frühzeitig erkennen. Auf Grund der Verbrennungsrückstände können RauchfangkehrerInnen auch sehen, ob der richtige Brennstoff verwendet wurde und die Feuerstätte energiesparend und umweltfreundlich betrieben wird. Vor Durchführung der Kehrarbeiten in einem Wohnhaus untersuchen die RauchfangkehrerInnen den Rauchfangkopf auf allfällige Schäden. Sie öffnen die Kamintüre am Dachboden und putzen den Kamin mit der Rund- und Stoßbürste. Verstopfte Rauchfänge putzen sie mit dem Ableingerät (ca. 5 kg schwere Eisenkugel), mit einem Vierkant- oder einem Rollmeißel durch. Sie beseitigen Rückstände durch Abschaben und Abschlagen und kehren die Aschenreste weg. Danach verschließen sie die Kamintüre wieder vorschriftsgemäß. Nachdem die RauchfangkehrerInnen den Dachboden und die Kellerräume auf eventuell vorhandene brennbare Gegenstände kontrolliert haben, reinigen sie die Kamine durch die Putztüren in den einzelnen Wohnungen. Sie entfernen Rückstände und Ablagerungen mit zahlreichen Werkzeugen und Geräten (z.B. Schöpflöffel, Handbesen, Bürste aus Stahldraht) und kontrollieren die Feuerstätten und Verbindungsteile (Rohre, Kanäle). Sie weisen die MieterInnen bzw. EigentümerInnen auf vorgefundene Mängel hin und setzen ihnen eine angemessene Frist zur Behebung. Die Durchführung ihrer Arbeiten vermerken RauchfangkehrerInnen im Kehrbuch. Emissionsmessungen dienen zur Verminderung des Schadstoffausstoßes und zur Verbesserung des Wirkungsgrades von Verbrennungsanlagen. Hierbei tragen die RauchfangkehrerInnen zunächst die Daten des Kessels (Größe, Art des Kessels, Brennstoffart) in ein Prüfblatt oder Messprotokoll ein und stellen den optimalen Wirkungsgrad (Sollwert) fest. Danach kontrollieren sie die Be- und Entlüftung des Kessels und führen Reinigungsarbeiten am Kessel durch. Sie entfernen Beläge mit chemischen Reinigungsmitteln sowie mit Kesselbürsten und Schereisen. Die Emissionsmessungen führen sie mit Handmessgeräten (z.B. Messung des Rauchgases mit CO2-Indikatoren) oder einem elektronischen Messgerät durch. Dabei werden zur Ausschaltung von Fehlerquellen drei Messungen durchgeführt. Wenn ein Vergleich mit den Sollwerten des Kessels Hinweise auf Mängel der Heizanlage ergibt, so werden HeiztechnikerInnen mit der Behebung der Mängel beauftragt.

RauchfangkehrerInnen kehren, reinigen und kontrollieren private, öffentliche und industrielle Feuerungsstätten und Abgasleitungen (Kamine). Sie kontrollieren auch die Feuerungsanlagen in Neubauten und erstellen bei nachträglichen Ein- oder Umbauten Kaminbefunde (Bestätigung über die Eignung eines Kamins für den Anschluss eines Heizgerätes). Ein immer wichtigeres Aufgabengebiet der RauchfangkehrerInnen ist die umweltschutzorientierte Kontrolle der gesamten Feuerungsanlage, wobei Messungen des Schadstoffausstoßes (Emissionsmessungen) vorgenommen werden. Sie beraten ihre KundInnen in feuerungs- und heizungstechnischen Belangen, wie z.B. Wärmenutzung, Brennstoffeinsparungen, Umweltbelastungen oder Vorbeugung gegen Brände. Neue Aufgabenbereiche sind die Sanierung von Rauchfängen und die Überprüfung von Entlüftungsanlagen. Viele ihrer Tätigkeiten sind durch gesetzliche Bestimmungen (z.B. Kehrverordnungen der einzelnen Bundesländer, Feuerpolizeiordnungen) festgelegt. Bei jedem Kontrollbesuch beseitigen die RauchfangkehrerInnen nicht nur diverse Verbrennungsrückstände, sondern beobachten auch den baulichen Zustand der Feuerungsanlage. So können sie Mängel, die meist im sogenannten Kaltbereich (unausgebaute Dachböden aber auch der Bereich des Fanges über Dach) auftreten, frühzeitig erkennen. Auf Grund der Verbrennungsrückstände können RauchfangkehrerInnen auch sehen, ob der richtige Brennstoff verwendet wurde und die Feuerstätte energiesparend und umweltfreundlich betrieben wird. Vor Durchführung der Kehrarbeiten in einem Wohnhaus untersuchen die RauchfangkehrerInnen den Rauchfangkopf auf allfällige Schäden. Sie öffnen die Kamintüre am Dachboden und putzen den Kamin mit der Rund- und Stoßbürste. Verstopfte Rauchfänge putzen sie mit dem Ableingerät (ca. 5 kg schwere Eisenkugel), mit einem Vierkant- oder einem Rollmeißel durch. Sie beseitigen Rückstände durch Abschaben und Abschlagen und kehren die Aschenreste weg. Danach verschließen sie die Kamintüre wieder vorschriftsgemäß. Nachdem die RauchfangkehrerInnen den Dachboden und die Kellerräume auf eventuell vorhandene brennbare Gegenstände kontrolliert haben, reinigen sie die Kamine durch die Putztüren in den einzelnen Wohnungen. Sie entfernen Rückstände und Ablagerungen mit…

  • ab 18.10.2022
    Wohnraum-Lüftungsanlagen sind notwendig für den Bautenschutz, sichern die Wohnqualität und sorgen für ein behagliches Raumklima. Allerdings nur, wenn sie optimal eingestellt, sauber und gewartet sind. Qualifizierte Techniker/innen, die diese Tätigkeiten fachgerecht ausführen, werden zunehmend gesucht. In der dreitägigen Ausbildung zur zertifizierten Lüftungsfachkraft erhalten Sie die notwendigen Techniken in Theorie und Praxis um eigenverantwortliche Inspektionen, Überprüfungen, Wartungen und Arbeiten an kontrollierten Wohnraumlüftungen sowie an raumlufttechnischen Anlagen durchzuführen. Inhalte: Tag 1: Inspektion und Reinigung von Lüftungsanlagen Grundlagen Lüftungssysteme: Zweck und Aufgaben von Lüftungsanlagen Raumluftqualität und Raumklima Freie Lüftungssysteme Schachtlüftungssysteme KWL- Anlagen Materialien Inspektion von Lüftungsanlagen: Akquisevorteile durch Bild- und Videomaterial Inspektionswerkzeuge Dokumentationsmöglichkeiten Reinigung von Lüftungsanlagen Vorgehensweise Bürstenreinigung Druckluftreinigung Praktische Anwendung der Werkzeuge Auswahl und Einsatzmöglichkeiten Inspektion Reinigung Angebotserstellung zur Wartung und Reinigung einer KWL- Anlage Datenaufnahme Notwendige Inhalte Argumentationshilfen Tag 2: Messung und Einregulierung von Lüftungsanlagen Rechtliche und normative Grundlagen Übergabe- und Abnahmemessungen nach DIN EN 12599: Dichtheitsprüfung Volumenströme Erstellung eines Lüftungskonzepts nach DIN 1946-6 Messverfahren zur Einregulierung Differenzdruckmessung Anemometer Punktmessung Trichtermessung Schleifenmessung Berechnung von Volumenströmen nach DIN 1946-6 Luftmengenmessungen an der Lüftungszentrale in der Luftleitung an Luftdurchlässen Praktische Anwendung der Werkzeuge Differenzdruckmessgeräte Hitzedrahtanemometer Flügelradanemometer Druckkompenstionsmessgerät Dichtheitsprüfgerät Tag 3: Hygieneschulung nach VDI 6022 B für RLT-Anlagen Hygienegrundlagen in der Lüftungstechnik Erkennen drohender und Bewertung bereits sichtbarer Hygienemängel, orientierende Keimzahlbestimmung Anforderung an Errichtung von RLT-Anlagen Anforderung an Wartung von RLT-Anlagen Technische Messerverfahren zur Überwachung von RLT-Anlagen Maßgebende Rechtsvorschriften, Normen und technische Regeln für den Betrieb von RLT-Anlagen
    Zielgruppe:
    Betriebe und Mitarbeiter/innen der Heizungs-, Klima-, Lüftungsbranche; Planer von Lüftungsanlagen; Bausachverständige; Rauchfangkehrer
    Voraussetzungen:
    keine. Die Zulassungsvoraussetzungen für die Zertifizierungsprüfung entnehmen Sie bitte dem Zertifizierungsprogramm. Für den zusätzlichen Erwerb der VDI-Urkunde nach VDI 6022 Kategorie B: Abgeschlossene Berufsausbildung als Geselle/Facharbeiter der Lüftungs- oder Anlagentechnik (SHK) oder gleichwertig oder mehrjährige Erfahrung in der Wartung von RLT-Anlagen

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Wöhler GmbH, Industriezone Burgerfeld 16, 3150

    Wann:
    18.10.2022 - 20.10.2022

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • 1
    • Schwindelfreiheit
  • Reisebereitschaft
  • Unempfindlichkeit der Haut
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Zertifikat BrandschutzwartIn
  • Analyse der Energieeffizienz
  • Emissionsmessung und Immissionsmessung
  • Energiekostenberatung
  • Erstellung von Energieausweisen
  • Erstellung von Prüfungsberichten für Rauchfänge
  • Feuerlöschwartung
  • Heizberatung
  • Immissionsschutzrecht
  • Kehren von Rauchfängen
  • Lüftungstechnik
  • Rauchgasmessung nach ÖNORM M 7510
  • Reinigung von Abgasleitungen
  • Reinigung von Heizkesseln