Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

BaumaschinentechnikerIn

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.130,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: steigend

Berufsbeschreibung

BaumaschinentechnikerInnen übernehmen Service- und Reparaturarbeiten von Maschinen, Fahrzeugen und Geräten, welche im Bauwesen verwendet werden. Beispiele sind Bagger, Aushubmaschinen, Fertigungs- und Transportmaschinen, Raupenfahrzeuge, Krananlagen.

BaumaschinentechnikerInnen sind mit Wartung, Einbau und Austausch von pneumatischen, hydraulischen und elektronischen Steuerungen und Sicherheitsbauteilen für Baumaschinen betraut. Sie führen Reparatur-, Prüf- und Montagearbeiten durch. Falls nötig, nehmen sie Umbauarbeiten am Fahrwerk vor.

Sie sorgen auch für das Aufstellen der Maschinen vor Ort (Baustelle). Teilweise übernehmen sie auch die Herstellung von Ersatzteilen. In diesem Fall führen sie die sogenannte Baumusterprüfung durch. Diese dient zur Bewertung, ob ein zu ersetzender Bauteil mit der Baumaschine hinsichtlich Stromspannung und elektromagnetischer Verträglichkeit zusammenpasst (Konformitätsprüfung). Dazu kennen und beachten sie entsprechende Normen, Sicherheits- und Rechtsvorschriften der EU-Maschinenrichtlinienverordnung.

Zur Fehlersuche und Behebung von Störungsursachen an Motoren, Antrieben, Aggregaten und Zubehörteilen führen sie Messungen durch und führen ein Messprotokoll.

Spezialisierungsmöglichkeiten bestehen im Bereich bestimmter Maschinentypen, etwa Maschinen unter Tage (sog. Bergbaumaschinen) oder schienengeführte Baumaschinen, Maschinen zum hydraulischen Schild- oder Schreitausbau, Einbau von Verbrennungsmotoren etc.

Siehe auch den akademischen Kernberuf MaschinenbautechnikerIn oder Steuerungs- und RegelungstechnikerIn sowie den Lehrberuf Land- und BaumaschinentechnikerIn.

  • ab 13.09.2019
    Angewandte Mathematik, naturwissenschaftliche Grundlagen, angewandte Informatik, Grundlagen der Elektrotechnik und Elektronik, Mechanik, Mechatronik, Fertigungstechnik, Elektronik und Digitaltechnik, Steuerungs- und Regelungstechnik, Maschinen und Anlagen, elektrische Maschinen und Anlagen, Laboratorium für Mechatronik, Qualitätsmanagement, Umwelttechnik und -management, Wirtschaft und Recht, Mitarbeiter/innenführung und -ausbildung, Kommunikation und Schriftverkehr, Religion, Projektarbeit und Abschlussprüfung.
    Ziele:
    Sie erwerben den Werkmeisterbrief für Mechatronik.
    Zielgruppe:
    Personen mit Lehr- oder Fachschulabschluss in Mechatronik oder in artverwandten Berufen. Absolvent/innen einer Lehrabschlussprüfung in den Berufen Mechatroniker/in, Anlagenelektriker/in, Baumaschinentechniker/in, Drechsler/in, Dreher/in, Former/in und Gießer/in, Hüttenwerkschlosser/in, Karosseriebautechniker/in, Konstrukteur/in, Kraftfahrzeugtechniker/in, Kupferschmied/in, Luftfahrzeugtechniker/in, Mechatroniker/in, Maschinenbautechniker/in, Maschinenfertigungstechniker/in, Maschinenmechaniker/in, Metallbearbeiter/in, Metalldesigner/in, Metalltechniker/in, Präzisionswerkzeugschleiftechniker/in, Produktionstechniker/in, Prozessleittechniker/in, Spengler/in, Technische/r Zeichner/in, Universalschweißer/in, Werkstofftechniker/in, Werkzeugbautechniker/in, Werkzeugmaschineur/in, Werkzeugmechaniker/in, Zerspannungstechniker/in, Anlagenelektriker/in, Elektroanlagentechniker/in, Elektrobetriebstechniker/in, Elektroenergietechniker/in, Elektroinstallationstechniker/in, Elektromaschinentechniker/in, Elektroniker/in, Kraftfahrzeugelektriker/in (gilt auch für novellierte Lehrberufe).
    Voraussetzungen:
    Lehr- oder Fachschulabschluss in Mechatronik oder in artverwandten Berufen.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Salzburg

    Wo:
    BFI Salzburg

    Wann:
    13.09.2019 - 02.07.2021

  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Besondere Handgeschicklichkeit
  • Einsatzbereitschaft
  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Elektromechanik-Kenntnisse
  • Elektronik- und Elektrotechnikkenntnisse
  • Schweißkenntnisse
  • Arbeitsmaschinen
  • Bedienung von Baumaschinen
  • Bedienung von Traktoren
  • Hydrauliktechnik
  • Kfz-Elektronik
  • Kfz-Mechanik
  • Landmaschinentechnik
  • Lkw-Mechanik
  • Pneumatiktechnik
  • Reparatur und Service von Maschinen und Anlagen