Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

EinkäuferIn

Berufsbereiche: Handel und Verkauf
Ausbildungsform: Lehre
Lehrzeit: 3 Jahre ∅ Einstiegsgehalt: € 1.250,- bis € 1.690,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Unter "Einkauf" ist in der Wirtschaft die Beschaffung von Materialien, Waren und Dienstleistungen, die ein Betrieb für seine Aufgaben benötigt, zu verstehen. Der Einkauf ist in den meisten Unternehmen ein zentraler Tätigkeitsbereich, von dem häufig alle anderen Unternehmenstätigkeiten abhängen. Er gewinnt auch durch die Zunahme der internationalen Vernetzung der Wirtschaft (Globalisierung) immer größere Bedeutung. Die Anforderungen an die Berufstätigen im Bereich "Einkauf" haben enorm zugenommen; es ist heute neben gutem kaufmännischen Grundlagenwissen immer mehr Spezialwissen erforderlich (z.B. über weltweite Einkaufsmöglichkeiten im Internet), sodass in diesem Berufsbereich ohne fundierte Ausbildung kaum mehr Chancen bestehen. Aus diesem Grund wurde im Jahr 2002 der neue Lehrberuf "EinkäuferIn" eingeführt, der nicht nur die aktuellen Ausbildungsanforderungen im Einkauf abdeckt, sondern ganz allgemein eine moderne kaufmännische Ausbildung anbietet.

EinkäuferInnen arbeiten vor allem in Handels-, Gewerbe- und Industriebetrieben, die eine eigene Einkaufsabteilung besitzen. Sie führen alle Tätigkeiten zur Beschaffung von Materialien, Waren und Dienstleistungen, die vom Unternehmen benötigt werden, durch. Am Beginn steht dabei meist die Beschaffung von Informationen über Einkaufsmöglichkeiten. Die EinkäuferInnen versuchen, alle in Frage kommenden Anbieter und Lieferfirmen für die gewünschten Waren zu erfassen und deren Liefer- und Zahlungsbedingungen (Preise, Transportkosten, Preisnachlässe/Mengenrabatte usw.) zu vergleichen. Dabei werden natürlich die modernen Informationstechnologien (z.B. Computerprogramme, Internet) genutzt.

Die EinkäuferInnen holen Angebote von möglichen Lieferfirmen ein, beurteilen und vergleichen diese Angebote und versuchen so, die günstigste Einkaufsmöglichkeit herauszufinden. Wenn die Entscheidung für ein bestimmtes Angebot gefallen ist, führen die EinkäuferInnen den Einkauf durch, was meist durch die Aufgabe einer schriftlichen Bestellung erfolgt, in der alle Angaben wie Menge, Preis, Liefertermin usw. enthalten sind.

Zu den Aufgaben der EinkäuferInnen gehört weiters die Überwachung der Liefertermine; bei verspäteter Lieferung (Lieferverzug) reagieren sie mit geeigneten Maßnahmen, die von der einfachen Urgenz (Erinnerung an den Liefertermin) über Preisabschläge bis hin zu rechtlichen Schritten reichen. Wenn die gelieferten Waren bzw. die erbrachten Dienstleistungen nicht den vereinbarten Anforderungen entsprechen, gilt es ebenfalls entsprechende Maßnahmen zu setzen (Rückgabe des Gelieferten bzw. Einforderung einer Ersatzlieferung ua.).

Ein wichtiger Aufgabenbereich der EinkäuferInnen sind die im Zusammenhang mit Einkaufsvorgängen erforderlichen Arbeiten im Rechnungswesen (Kostenrechnung, Kalkulation, Controlling). Viel Raum nimmt auch die Ausfertigung und Bearbeitung von Formularen, Vordrucken und Schriftstücken ein, die in den verschiedenen Phasen von Einkaufsvorgängen anfallen. Weiters führen die EinkäuferInnen die Dokumentation aller Schritte im Beschaffungswesen durch.

Die Ausbildung der EinkäuferInnen umfasst folgende wichtige Bereiche: Lehrbetrieb (wirtschaftliche Stellung, Einrichtungen usw.), Organisation und Verwaltung (Betriebsbereiche, betriebliche Arbeitsabläufe, Schriftverkehr, Verwendung von EDV/E-Mail/Internet, Reklamationswesen, Transport, Gesprächsführung, Brief- und Formulargestaltung usw.), Informationstechnologie (betriebliche EDV), Betriebswirtschaft und Controlling (Kostenrechnung/Kalkulation, Steuern/Abgaben, Rechnungswesen, Zahlungsverkehr, Buchhaltung, Controlling, Einkaufsplanung), Einkauf und Logistik (Einkaufsorganisation, Recht im Einkauf, Projekteinkauf, Ökologie, Logistik: Lagerwirtschaft, Transportlogistik).

Unter "Einkauf" ist in der Wirtschaft die Beschaffung von Materialien, Waren und Dienstleistungen, die ein Betrieb für seine Aufgaben benötigt, zu verstehen. Der Einkauf ist in den meisten Unternehmen ein zentraler Tätigkeitsbereich, von dem häufig alle anderen Unternehmenstätigkeiten abhängen. Er gewinnt auch durch die Zunahme der internationalen Vernetzung der Wirtschaft (Globalisierung) immer größere Bedeutung. Die Anforderungen an die Berufstätigen im Bereich "Einkauf" haben enorm zugenommen; es ist heute neben gutem kaufmännischen Grundlagenwissen immer mehr Spezialwissen erforderlich (z.B. über weltweite Einkaufsmöglichkeiten im Internet), sodass in diesem Berufsbereich ohne fundierte Ausbildung kaum mehr Chancen bestehen. Aus diesem Grund wurde im Jahr 2002 der neue Lehrberuf "EinkäuferIn" eingeführt, der nicht nur die aktuellen Ausbildungsanforderungen im Einkauf abdeckt, sondern ganz allgemein eine moderne kaufmännische Ausbildung anbietet.

EinkäuferInnen arbeiten vor allem in Handels-, Gewerbe- und Industriebetrieben, die eine eigene Einkaufsabteilung besitzen. Sie führen alle Tätigkeiten zur Beschaffung von Materialien, Waren und Dienstleistungen, die vom Unternehmen benötigt werden, durch. Am Beginn steht dabei meist die Beschaffung von Informationen über Einkaufsmöglichkeiten. Die EinkäuferInnen versuchen, alle in Frage kommenden Anbieter und Lieferfirmen für die gewünschten Waren zu erfassen und deren Liefer- und Zahlungsbedingungen (Preise, Transportkosten, Preisnachlässe/Mengenrabatte usw.) zu vergleichen. Dabei werden natürlich die modernen Informationstechnologien (z.B. Computerprogramme, Internet) genutzt.

Die EinkäuferInnen holen Angebote von möglichen Lieferfirmen ein, beurteilen und vergleichen diese Angebote und versuchen so, die günstigste Einkaufsmöglichkeit herauszufinden. Wenn die Entscheidung für ein bestimmtes Angebot gefallen ist, führen die EinkäuferInnen den Einkauf durch, was meist durch die Aufgabe einer schriftlichen Bestellung erfolgt, in der alle Angaben wie Menge, Preis, Liefertermin usw. enthalten sind.

Zu den Aufgaben der EinkäuferInnen gehört weiters die Überwachung der Liefertermine; bei verspäteter Lieferung (Lieferverzug) reagieren sie mit geeigneten Maßnahmen, die von der einfachen Urgenz (Erinnerung an den Liefer…

  • ab 17.06.2020
    Das systematische Lieferantenaudit stellt ein zentrales Instrument bei der Auswahl und Beurteilung von Lieferanten sowie der Steigerung der Wertschöpfung im Unternehmen dar. In diesem Seminar erhalten Sie umfassende Kenntnisse über Zielsetzung, Struktur und Kernelemente einschlägiger Regelwerke im Qualitätsmanagement (Schwerpunkt ISO 9001 in der aktuellen Fassung) und deren Anwendung bei der prozessorientierten Auditierung von Lieferanten. In Gruppenarbeiten, Workshops und Rollenspielen durchlaufen Sie den gesamten Prozess der Lieferantenauditierung von der Vorbereitung bis zur Nachverfolgung von Korrekturmaßnahmen. Anhand gemeinsam erarbeiteter Checklisten für potenzielle Lieferanten aus Ihrer betrieblichen Praxis erlernen Sie die inhaltliche Konzeption der prozessorientierten Auditierung sowie Frage- und Interviewtechniken für die erfolgreiche Durchführung eines Auditgespräches.
    Zielgruppe:
    Einkaufsleiter, Teamleiter im Einkauf, strategische Einkäufer und Fachkräfte im Einkauf oder Qualitätsmanagement, die mit der Durchführung von Lieferantenaudits betraut sind, sowie Projektingenieure mit Einkaufs- und Auditierungsverantwortung

    Institut:
    BMÖ Bildungs- und Management GmbH

    Wo:
    Wien

    Wann:
    17.06.2020 - 18.06.2020

  • ab 25.11.2020
    - Suchmaschinen nutzen und Suchstrategien im Internet - Marktwissen zu Gütern und Materialien - Fachwissen des Einkäufers - Marktplätze für Einkäufer - Global Sourcing - Einkaufsservices
    Ziele:
    In einem Tag lernen Sie am Rechnerarbeitsplatz die wichtigsten Internetseiten für Einkäufer kennen und bekommen wertvolle Informa tio nen zur Beschaffungsmarktforschung. In Übungen erhalten Sie Zugang zu Marktplätzen zur Lieferantensuche und Onlinequellen für die Einkaufspraxis. Es werden Informationsquellen zu Marktpreisentwicklungen, Einkaufsportalen, Beschaffungsdienst leistern und vielen anderen Inhalten mitgeteilt und direkt ausprobiert.
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter aus den Bereichen Einkauf, Strategischer Einkauf, Beschaffung, Einkaufscontrolling, Supply Chain Management

    Institut:
    BMÖ Bildungs- und Management GmbH

    Wo:
    Wien

    Wann:
    25.11.2020 - 25.11.2020

  • ab 25.02.2020
    Das Seminar vermittelt grundlegende Kenntnisse hinsichtlich der Verwaltung von Fuhrparks. Die Anforderungen an den/die Fuhrparkverantwortliche/n sind hoch und werden oftmals unterschätzt. Die Verantwortung ist weitreichend und die Budgetposition Fuhrpark gehört in nahezu allen Unternehmen zu den TOP 5 Kostenverursachern. Der ungebrochen steigende Kostendruck der Firmen stellt große Herausforderungen an die Fuhrparkverantwortlichen, die ohne fundierte Kenntnisse nicht effizient zu bewältigen sind. Inhalte: - Grundlagen (Aufgaben, Anforderungsprofil, Kostentreiber) - Beschaffung und Finanzierung - Rechte und Pflichten (gesetzliche Rahmenbedingungen etc.) - Versicherung, Schäden, Risiko- und Schadensmanagement - Gestaltung von Outsourcinglösungen - Nutzung einer eigenen Fuhrparkmanagement Software - Berichtswesen und Steuerung - Dienstwagenrichtlinie / Car Policy - Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement - Alternative Mobilitätsstrategien - Alternative Antriebsformen - Richtige Fahrzeugauswahl und optimale Behaltedauer - Möglichkeiten der Kostenoptimierung
    Zielgruppe:
    Personen mit Fuhrparkverantwortung im Unternehmen (Fuhrparkleiter/innen, Einkäufer, Controller, HR-Verantwortliche, Führungskräfte div. Ebenen) bzw. Personen mit dem Ziel derartige Themenbereiche zukünftig zu übernehmen. Neu- und Quereinsteiger/innen in der automotiven Branche (Mitarbeiter/innen von Importeuren, Leasinggesellschaften, B2B-Verantwortliche usw.) Allgemeine Aus- und Weiterbildung für Personen, die zukünftig im Bereich Fuhrpark tätig werden wollen.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    25.02.2020 - 28.02.2020

  • ab 29.06.2020
    Die ÖNORM EN 1090-2 regelt die Anforderungen an Stahl-Tragwerke, aufgrund derer ein ausreichend hohes Niveau an statischer Tragfähigkeit, Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit sichergestellt wird. Es werden Qualitätsstandards für die gesamte Auftragsabwicklung von der Planung und Bemessung bis zum Korrosionsschutz festgelegt. CE-Kennzeichnung und Leistungserklärung: Hersteller von Bauprodukten sind gemäß Bauprodukte-Verordnung (EU) Nr. 305/2011 des Europäischen Parlaments dazu verpflichtet eine Leistungserklärung zu erstellen und das CE-Zeichen für Produkte nach EN 1090-1 auszustellen. Voraussetzung dafür ist eine zertifizierte werkseigene Produktionskontrolle nach EN 1090-1. Diese stellt sicher, dass die Produkte unter Berücksichtigung aller zugehörigen facheinschlägigen Normen und Regelwerke qualitätsgesichert entwickelt, konstruiert, beschaffen und produziert werden. Unsere Referenten informieren Sie in diesem Seminar über die wichtigsten Inhalte, Neuerungen, Unterschiede sowie betriebliche Auswirkungen dieser Norm. Inhalte: - Vorstellung der Normenreihe EN 1090 Teil 1 bis Teil 5 - Technische Regeln und mitgeltende Normen für die Ausführung von Stahltragwerken nach EN 1090-2 - Vorstellung der wesentlichen Normänderungen der EN 1090-2 sowie Behandlung der Themen - Ausführungsunterlagen und Dokumentation - Ausgangsprodukte - Vorbereitung und Zusammenbau - Schweißen - Mechanisches Verbinden - Montage - Oberflächenbehandlung - Geometrische Toleranzen - Inspektion, Prüfung und Korrekturmaßnahmen - Umsetzung der werkseigenen Produktionskontrolle in der Praxis - Gesetzliche Bestimmungen - Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle
    Zielgruppe:
    Unternehmen: Stahlbaubetriebe, Aluminiumbaubetriebe, Schlosserbetriebe, Metallbaubetriebe, Schweißbetriebe, Planungsbüros, Ingenieurbüros, Konstruktionsbüros, Statiker, uvm. Personenkreis: Schweißaufsichtspersonen, Mitarbeiter der werkseigenen Produktionskontrolle, Mitarbeiter aus QS und QM, Betriebsleiter, Schlossermeister, Statiker, Konstrukteure, Einkäufer, uvm.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    29.06.2020 - 29.06.2020

  • ab 24.03.2020
    Die ÖNORM EN 1090-2 regelt die Anforderungen an Stahl-Tragwerke, aufgrund derer ein ausreichend hohes Niveau an statischer Tragfähigkeit, Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit sichergestellt wird. Es werden Qualitätsstandards für die gesamte Auftragsabwicklung von der Planung und Bemessung bis zum Korrosionsschutz festgelegt. CE-Kennzeichnung und Leistungserklärung: Hersteller von Bauprodukten sind gemäß Bauprodukte-Verordnung (EU) Nr. 305/2011 des Europäischen Parlaments dazu verpflichtet eine Leistungserklärung zu erstellen und das CE-Zeichen für Produkte nach EN 1090-1 auszustellen. Voraussetzung dafür ist eine zertifizierte werkseigene Produktionskontrolle nach EN 1090-1. Diese stellt sicher, dass die Produkte unter Berücksichtigung aller zugehörigen facheinschlägigen Normen und Regelwerke qualitätsgesichert entwickelt, konstruiert, beschaffen und produziert werden. Unsere Referenten informieren Sie in diesem Seminar über die wichtigsten Inhalte, Neuerungen, Unterschiede sowie betriebliche Auswirkungen dieser Norm. Inhalte: - Vorstellung der Normenreihe EN 1090 Teil 1 bis Teil 5 - Technische Regeln und mitgeltende Normen für die Ausführung von Stahltragwerken nach EN 1090-2 - Vorstellung der wesentlichen Normänderungen der EN 1090-2 sowie Behandlung der Themen - Ausführungsunterlagen und Dokumentation - Ausgangsprodukte - Vorbereitung und Zusammenbau - Schweißen - Mechanisches Verbinden - Montage - Oberflächenbehandlung - Geometrische Toleranzen - Inspektion, Prüfung und Korrekturmaßnahmen - Umsetzung der werkseigenen Produktionskontrolle in der Praxis - Gesetzliche Bestimmungen - Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle
    Zielgruppe:
    Unternehmen: Stahlbaubetriebe, Aluminiumbaubetriebe, Schlosserbetriebe, Metallbaubetriebe, Schweißbetriebe, Planungsbüros, Ingenieurbüros, Konstruktionsbüros, Statiker, uvm. Personenkreis: Schweißaufsichtspersonen, Mitarbeiter der werkseigenen Produktionskontrolle, Mitarbeiter aus QS und QM, Betriebsleiter, Schlossermeister, Statiker, Konstrukteure, Einkäufer, uvm.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, Münchner Bundesstraße 116, 5020

    Wann:
    24.03.2020 - 24.03.2020

  • ab 17.03.2020
    In dieser Diplomausbildung erhalten Sie eine umfassende Spezialausbildung im Bereich Einkauf und Einkaufsabwicklung in Industrie-, Handels-, Gewerbe- oder auch Dienstleistungsbetrieben mit einer stark praxisorientierten Ausrichtung. Sie erwerben die Kernkompetenzen des strategischen Einkaufs und der Einkaufsabwicklung (fachliche und methodische Kompetenzen) sowie auch die für den Einkauf so essentiellen sozialen Kompetenzen. Grundlagen der Beschaffung und des Einkaufs Grundlagen der Beschaffung, Abgrenzung strategischer Einkauf und Einkaufsabwicklung, Ziele der Beschaffung, Bedeutung und Wertschöpfung der Beschaffung und des Einkaufs, Kennzahlen der Beschaffung und des Einkaufs Einkauf und Vertragsrecht Aufbau eines strategischen Einkaufs, Grundlagen des Vertragsrechts, Beschaffungsmarketing, aktives Auftreten am Beschaffungsmarkt, Imagepflege, Lieferantenaufbau und Lieferantenentwicklung, Aufbau der Versorgungsumwelt Beschaffungsmarketing Beschaffungsmarktforschung, Beschaffungsprogrammpolitik,Beschaffungsmethodenpolitik, Beschaffungsorganisation, Beschaffungsprinzipien, Beschaffungsformen und -methoden Einkaufs- und Bezugskalkulationen Grundlagen der Einkaufs- und Handelskalkulationen, Aufbau einer Einkaufskalkulation, Rabatte, Skonti, Bezugskosten, Zollrechnung, Fakturenspesen, internationale Aspekte der Kalkulation, Incoterms Einkaufsabwicklung und Disposition Nutzung der Verträge, AGB, Incoterms im Detail, Anfrage, Angebot, Gegenofferte, Auftragsbestätigung, Dokumente der Einkaufsabwicklung, Bearbeitung von Einkaufsverträgen im Detail, Dispositionsstrategien und dynamische Disposition Logistik und Supply Chain Management Strategien, Kosten, Leistung, Supply-Chain-Planung, SCOR-Modell, Logistiksteuerung, Dispositionssysteme, dynamische Dispo, IT für SCM-Systeme Internationaler Einkauf (inkl. Zoll- und Steuerwesen) Internationale Besonderheiten des Einkaufs, Zollrecht, Tarifierung, Ursprungsregeln, steuerrechtliche Fragestellungen, Einfuhrgenehmigungen, Handelsbeschränkungen, EU-Abkommen, WTO-Verträge Verhandlungsstrategien Ziele der Verhandlung (Preise, Konditionen, Lieferservice), Strategien zur Erreichung der Ziele, Eskalationsstrategien, Kompensationsstrategien etc., Bottom-up-Strategien, Top-down-Strategien Preis- und Konditionenverhandlung (Verhandlungstaktik) Preisgespräche, Preisangst und wie man sie bekämpft, Risikoüberlegungen, Target Pricing, Preiskonzepte, Wertanalysen als Preisverhandlung, Verhandlungstaktiken aus der Praxis Sozial- und Selbstkompetenz Teamentwicklung, Arbeitsbeziehungen, Vertrauen, Risikoeinschätzung, Kompetenz und Leistung, Schwarmintelligenz als modernes Werkzeug (Crowdsourcing) Strategisches Management Strategie und Ziele, strategische Planung, strategische Kontrolle, Instrumente, Analysetechniken, strategischer Drift, Gap-Analyse etc. Führung und Leadership Ziele und Zielvereinbarungen, Service-Level-Agreement, Personalbedarf, Personaleinsatzplanung, Personalauswahl, Personaleinstellung, Management und Führung, moderne Führung als Moderation und Coaching, schwarmintelligentes Führen Präsentation und Präsentationstechnik Richtiges Präsentieren vor Verhandlungsgruppen, Präsentationsmittel, Präsentationsauftritt, Kommunikation, Begeisterung entfachen Diplomarbeit Die Diplomarbeit selbst ist aus Ihrem beruflichen Umfeld abzuleiten. Diese beinhaltet eine Problemstellung aus der Praxis und die Lösung des genannten Problems durch qualifizierte Analyse und Implementierung von Managementtools des Einkaufs oder auch der Einkaufsabwicklung: praktische Problemstellung als Herausforderung, Ziel als optimale Lösung der Problemstellung, Werkzeuge (Tools) zur Lösung des Problems, Datenerhebung, Recherche, Auswertung, Formulierung und wissenschaftliche Arbeit Nach erfolgreicher Prüfung, die aus einer Projektarbeit und einer mündlichen Prüfung besteht, erhalten Sie Ihr bfi-Diplom und dokumentieren damit offiziell Ihr Können und Ihre Fachkompetenz. Die Prüfung ist separat zu buchen.
    Ziele:
    Sie erwerben fachliche, methodische und soziale Kompetenzen zur Abwicklung und Führung von Einkaufsabteilungen und Einkaufsagenden. In berufsbegleitenden Modulen mit Fallstudien (Case Studies), praktischen Übungen, Trainings werden Ihnen die Lehrinhalte vermittelt. Mit Ihrer Diplomarbeit schließen Sie diese hochwertige Diplomausbildung ab. Die Diplomarbeit selbst ist aus Ihrem beruflichen Umfeld abzuleiten. Diese beinhaltet eine Problemstellung aus der Praxis und die Lösung des genannten Problems durch qualifizierte Analyse und Implementierung von Managementtools des Einkaufs oder auch der Einkaufsabwicklung.
    Zielgruppe:
    MitarbeiterInnen, (Nachwuchs-)Führungskräfte aus den Bereichen Beschaffung, Einkauf, strategischer Einkauf, Einkaufsabwicklung, Beschaffungsmarketing; Personen mit einer kaufmännischen oder auch technischen Ausbildung, die ihr Spektrum erweitern wollen
    Voraussetzungen:
    Berufserfahrung im Einkauf von Vorteil, jedoch nicht Bedingung; Interesse an der Übernahme von Einkaufstätigkeiten im Unternehmen, sei es als MitarbeiterIn, (Nachwuchs-)Führungskraft oder UnternehmerIn. Über die Aufnahme entscheidet die Ausbildungsleitung.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz Süd

    Wann:
    17.03.2020 - 16.06.2020

  • ab 22.01.2020
    Sie erhalten detaillierte Informationen über Ausbildungsziele, Inhalte, Voraussetzungen, organisatorischen Ablauf und Kosten der Ausbildung. Unsere Ausbildungsverantwortlichen stehen Ihnen für Ihre persönlichen Fragen zur Verfügung.
    Ziele:
    Bei dieser kostenlosen Informationsveranstaltung präsentieren wir Ihnen die Ausbildungsziele und -inhalte, um Ihnen die Entscheidung für Ihre persönliche oder berufliche Aus- und Weiterbildung zu erleichtern.
    Zielgruppe:
    MitarbeiterInnen, (Nachwuchs-)Führungskräfte aus den Bereichen Beschaffung, Einkauf, strategischer Einkauf, Einkaufsabwicklung, Beschaffungsmarketing; Personen mit einer kaufmännischen oder auch technischen Ausbildung, die ihr Spektrum erweitern wollen
    Voraussetzungen:
    Berufserfahrung im Einkauf von Vorteil, jedoch nicht Bedingung; Interesse an der Übernahme von Einkaufstätigkeiten im Unternehmen, sei es als MitarbeiterIn, (Nachwuchs-)Führungskraft oder UnternehmerIn.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz Süd

    Wann:
    22.01.2020 - 22.01.2020

  • ab 16.06.2020
    Sie fertigen im Zuge des Lehrgangs eine selbstständige Diplomarbeit an. Die Diplomarbeit selbst ist aus Ihrem beruflichen Umfeld abzuleiten. Diese beinhaltet eine Problemstellung aus der Praxis und die Lösung des genannten Problems durch qualifizierte Analyse und Implementierung von Managementtools des Einkaufs oder auch der Einkaufsabwicklung. Nach der positiv beurteilten Diplomarbeit und einer positiv absolvierten mündlichen Abschlussprüfung erhalten Sie Ihr Diplomprüfungszeugnis.
    Ziele:
    Als AbsolventIn der Diplomausbildung Einkauf und Einkaufsabwicklung haben Sie die Möglichkeit, sich Ihr im Lehrgang erworbenes Wissen und Ihre Fertigkeiten durch eine schriftliche Diplomarbeit und eine mündliche Prüfung bestätigen zu lassen und ein Diplom zu erwerben.
    Zielgruppe:
    AbsolventInnen der Diplomausbildung Einkauf und Einkaufsabwicklung
    Voraussetzungen:
    Absolvierung der Diplomausbildung Einkauf und Einkaufsabwicklung

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz Süd

    Wann:
    16.06.2020 - 16.06.2020

  • ab 03.03.2020
    In dieser Diplomausbildung erhalten Sie eine umfassende Spezialausbildung im Bereich Export-/Importsachbearbeitung in Industrie, Handel und Dienstleistung mit einer stark praxisorientierten Ausrichtung. Nach Abschluss dieses Lehrgangs können Sie selbstständig Geschäftsfälle im Export- und Importbereich - auch solche mit schwierigen Anforderungen - abwickeln und zum Nutzen des Unternehmens umsetzen. Nach erfolgreicher Prüfung, die aus einer Projektarbeit und einer mündlichen Prüfung besteht, erhalten Sie das bfi-Diplom und dokumentieren damit offiziell Ihr Können und Ihre Fachkompetenz. Die Prüfung ist separat zu buchen. Grundlagen der Außenwirtschaft (32 UE) Bedeutung der internationalen Geschäftstätigkeit Funktionen der internationalen Geschäftstätigkeit Besonderheiten der internationalen Geschäftstätigkeit Absatzwege in der Außenwirtschaft Besonderheiten des Kaufvertrags im Außenhandel Incoterms 2010 Zahlungsbedingungen im Außenhandel Finanzierung und Absicherung im Außenhandel Europaabkommen und ihre Bedeutung für den Außenhandel Export- und Importfinanzierung (16 UE) Freie Exportfinanzierung Dokumenteninkasso Dokumentenakkreditiv Bankgarantien Geförderte Exportfinanzierung Risiken und Rahmenbedingungen im Außenhandel (16 UE) Risiken im Export-/Importgeschäft und ihre Vermeidung und Verminderung Risikoabsicherung Exportgarantien Private Exportkreditversicherungen Wechselkurssicherung (Grundlagen) Politische Risiken und ihre Absicherung Einzelwirtschaftliche Risiken und ihre Absicherung Gesamtwirtschaftliche Risiken und ihre Absicherung Zoll, Steuern und Ursprungsregeln (16 UE) Warenverkehr mit EU-Ländern (innergemeinschaftlich) Warenverkehr mit Drittländern Privater Warenverkehr (Reiseverkehr) Gemeinsamer Zolltarif der EU (Taric) Datenbanken im Außenhandel (Taric, MAD, Export Helpdesk) Zollverfahren in der Einfuhr Zollverfahren in der Ausfuhr Die wichtigsten Zollverfahren mit wirtschaftlicher Bedeutung Draw Back und Direktbeförderungsklausel Ursprungsregeln und Paneuropäische Kumulierung Carnet A.T.A. Carnet T.I.R. Grundlagen der Umsatzsteuer im Außenhandel Reverse Charge Die wichtigsten Dokumente im Außenhandel Auftragsabwicklung im Export und Import in der Praxis (16 UE) Besonderheiten bei der Abwicklung von Transporten (See, Binnen, Luft, Lkw, Bahn) Besonderheiten bei der Abwicklung von internationalen Kaufverträgen (z. B. UN-Kaufrecht) Besonderheiten bei der Abwicklung von Zahlungsabsicherungen (L/C, CAD, CoD) Auftragsabwicklung von Import- und Exportfällen Besonderheiten bei der Abwicklung von Transportversicherungen Besonderheiten bei der Organisation/Durchführung der Exportverpackung Kalkulatorische Herausforderungen in der Abwicklung Kaufmännische Herausforderungen in der Abwicklung Case Studies (16 UE) Ganzheitliche Bearbeitung von umfassenden Fallbeispielen in Zusammenhang mit Export- und Importfällen aus der Praxis Konkrete Bearbeitung von typischen Exportfällen - auch mit Ausfüllen dernotwendigen Dokumente (Handelsrechnung, Konsulatsfaktura, Proforma-Rechnung, Pack- und Colli-Listen, Phytosanitätszeugnis, Veterinärzeugnis, Versicherungszertifikate, AWB, CIM, CMR, B/L, FIATA-Papiere (FCR, FCT, FWB, FBL), QS-Zeugnisse, Ausfuhrgenehmigungen, Lizenzen, Letter of Credit (documentary credit) etc.
    Ziele:
    Sie können: Lieferkonditionen aufsetzen (Incoterms) Zahlungskonditionen zielgerichtet abwickeln (z. B. Akkreditive, Bankgarantien) Vertragsrechtliche Themen sicher gestalten (z. B. UN-Kaufrecht, AGB) Exportgeschäfte lancieren (z. B. Adressen-Recherche, Kontakt zu Außenwirtschaftsstellen) Verantwortlichkeit für die Exportkontrolle übernehmen (z. B. US-Reexport) Die Zollabwicklung kompetent meistern (z. B. Kontakte zu Zollbehörden, Speditionen) Ursprungsregeln verantwortungsvoll klären (z. B. Ursprungszeugnisse, EUR.1) Vertriebsunterstützung für MitarbeiterInnen im Ausland leisten (z. B. Carnet A.T.A., Ersatzteillieferungen) Schwierige Transportabwicklungen beherrschen (z. B. Überseetransporte, Luftfrachtsendungen) Interkulturelle Kompetenzen aufbauen Damit verfügen Sie über alle Voraussetzungen, um die hohen Anforderungen zu erfüllen, die an SpezialistInnen im Außenhandelsbereich gestellt werden.
    Zielgruppe:
    MitarbeiterInnen mit Auslandsbezug im Unternehmen, aber auch QuereinsteigerInnen bzw. selbstständige UnternehmerInnen, die gezielt - erstmalig - auf dem Auslandsmarkt tätig werden wollen; Bürokaufleute, AssistentInnen, SachbearbeiterInnen, EinkäuferInnen mit abgeschlossener kaufmännischer Ausbildung; MitarbeiterInnen aus Unternehmen, die unmittelbar oder mittelbar mit Export, Import und Transit, Spedition und Versand zu tun haben; PraktikerInnen, die ihre Kenntnisse festigen und erweitern bzw. durch ein anerkanntes Zeugnis beruflich vorankommen wollen; TechnikerInnen in KMUs und Großunternehmen, die mit der Abwicklung der Exporte/Importe befasst sind; MaturantInnen, WiedereinsteigerInnen und Personen, die eine Assistenzfunktion bzw. eine Mitarbeit im Export/Import anstreben und in diesem zukunftsträchtigen Berufsfeld Karrieremöglichkeiten ergreifen wollen; QuereinsteigerInnen mit umfassenden Fremdsprachenkenntnissen bzw. UniversitätsabsolventInnen, die sich nach einem Sprachstudium export-/importbezogene Fach kenntnisse aneignen möchten, um in der Privatwirtschaft tätig zu sein
    Voraussetzungen:
    Kaufmännische, technische oder gewerbliche Ausbildung oder Erfahrung bzw. theoretische und praktische Vorkenntnisse von Vorteil, aber nicht Voraussetzung, weil in einem Grundlagenblock das wesentliche Fundament aufgebaut wird.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz Süd

    Wann:
    03.03.2020 - 04.06.2020

  • ab 29.01.2020
    Sie erhalten detaillierte Informationen über Ausbildungsziele, Inhalte, Voraussetzungen, organisatorischen Ablauf und Kosten der Ausbildung. Unsere Ausbildungsverantwortlichen stehen Ihnen für Ihre persönlichen Fragen zur Verfügung.
    Ziele:
    Bei dieser kostenlosen Informationsveranstaltung präsentieren wir Ihnen die Ausbildungsziele und -inhalte, um Ihnen die Entscheidung für Ihre persönliche oder berufliche Aus- und Weiterbildung zu erleichtern.
    Zielgruppe:
    MitarbeiterInnen mit Auslandsbezug im Unternehmen, aber auch QuereinsteigerInnen bzw. selbstständige UnternehmerInnen, die gezielt - erstmalig - auf dem Auslandsmarkt tätig werden wollen; Bürokaufleute, AssistentInnen, SachbearbeiterInnen, EinkäuferInnen mit abgeschlossener kaufmännischer Ausbildung; MitarbeiterInnen aus Unternehmen, die unmittelbar oder mittelbar mit Export, Import und Transit, Spedition und Versand zu tun haben; PraktikerInnen, die ihre Kenntnisse festigen und erweitern bzw. durch ein anerkanntes Zeugnis beruflich vorankommen wollen; TechnikerInnen in KMUs und Großunternehmen, die mit der Abwicklung der Exporte/Importe befasst sind; MaturantInnen, WiedereinsteigerInnen und Personen, die eine Assistenzfunktion bzw. eine Mitarbeit im Export/Import anstreben und in diesem zukunftsträchtigen Berufsfeld Karrieremöglichkeiten ergreifen wollen; QuereinsteigerInnen mit umfassenden Fremdsprachenkenntnissen bzw. UniversitätsabsolventInnen, die sich nach einem Sprachstudium export-/importbezogene Fach kenntnisse aneignen möchten, um in der Privatwirtschaft tätig zu sein
    Voraussetzungen:
    Kaufmännische, technische oder gewerbliche Ausbildung oder Erfahrung bzw. theoretische und praktische Vorkenntnisse von Vorteil, aber nicht Voraussetzung, weil in einem Grundlagenblock das wesentliche Fundament aufgebaut wird.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz Süd

    Wann:
    29.01.2020 - 29.01.2020

  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Einkaufskenntnisse
  • SAP-Kenntnisse
  • Abschließen von Rahmenverträgen
  • Angebotsauswertung
  • Artikelstammverwaltung
  • Bestellwesen
  • ERP-Systeme
  • LieferantInnenmanagement
  • Materialeinkauf
  • Materialwirtschaft
  • Reklamationsbearbeitung
  • Technischer Einkauf
  • Vertragsabwicklung
  • Vertragserstellung