Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

EinkäuferIn

Berufsbereiche: Handel und Verkauf
Ausbildungsform: Lehre
Lehrzeit: ∅ Einstiegsgehalt: € 1.250,- bis € 1.690,- * Arbeitsmarkttrend: steigend

Berufsbeschreibung

Unter "Einkauf" ist in der Wirtschaft die Beschaffung von Materialien, Waren und Dienstleistungen, die ein Betrieb für seine Aufgaben benötigt, zu verstehen. Der Einkauf ist in den meisten Unternehmen ein zentraler Tätigkeitsbereich, von dem häufig alle anderen Unternehmenstätigkeiten abhängen. Er gewinnt auch durch die Zunahme der internationalen Vernetzung der Wirtschaft (Globalisierung) immer größere Bedeutung. Die Anforderungen an die Berufstätigen im Bereich "Einkauf" haben enorm zugenommen; es ist heute neben gutem kaufmännischen Grundlagenwissen immer mehr Spezialwissen erforderlich (z.B. über weltweite Einkaufsmöglichkeiten im Internet), sodass in diesem Berufsbereich ohne fundierte Ausbildung kaum mehr Chancen bestehen. Aus diesem Grund wurde im Jahr 2002 der neue Lehrberuf "EinkäuferIn" eingeführt, der nicht nur die aktuellen Ausbildungsanforderungen im Einkauf abdeckt, sondern ganz allgemein eine moderne kaufmännische Ausbildung anbietet.

EinkäuferInnen arbeiten vor allem in Handels-, Gewerbe- und Industriebetrieben, die eine eigene Einkaufsabteilung besitzen. Sie führen alle Tätigkeiten zur Beschaffung von Materialien, Waren und Dienstleistungen, die vom Unternehmen benötigt werden, durch. Am Beginn steht dabei meist die Beschaffung von Informationen über Einkaufsmöglichkeiten. Die EinkäuferInnen versuchen, alle in Frage kommenden Anbieter und Lieferfirmen für die gewünschten Waren zu erfassen und deren Liefer- und Zahlungsbedingungen (Preise, Transportkosten, Preisnachlässe/Mengenrabatte usw.) zu vergleichen. Dabei werden natürlich die modernen Informationstechnologien (z.B. Computerprogramme, Internet) genutzt.

Die EinkäuferInnen holen Angebote von möglichen Lieferfirmen ein, beurteilen und vergleichen diese Angebote und versuchen so, die günstigste Einkaufsmöglichkeit herauszufinden. Wenn die Entscheidung für ein bestimmtes Angebot gefallen ist, führen die EinkäuferInnen den Einkauf durch, was meist durch die Aufgabe einer schriftlichen Bestellung erfolgt, in der alle Angaben wie Menge, Preis, Liefertermin usw. enthalten sind.

Zu den Aufgaben der EinkäuferInnen gehört weiters die Überwachung der Liefertermine; bei verspäteter Lieferung (Lieferverzug) reagieren sie mit geeigneten Maßnahmen, die von der einfachen Urgenz (Erinnerung an den Liefertermin) über Preisabschläge bis hin zu rechtlichen Schritten reichen. Wenn die gelieferten Waren bzw. die erbrachten Dienstleistungen nicht den vereinbarten Anforderungen entsprechen, gilt es ebenfalls entsprechende Maßnahmen zu setzen (Rückgabe des Gelieferten bzw. Einforderung einer Ersatzlieferung ua.).

Ein wichtiger Aufgabenbereich der EinkäuferInnen sind die im Zusammenhang mit Einkaufsvorgängen erforderlichen Arbeiten im Rechnungswesen (Kostenrechnung, Kalkulation, Controlling). Viel Raum nimmt auch die Ausfertigung und Bearbeitung von Formularen, Vordrucken und Schriftstücken ein, die in den verschiedenen Phasen von Einkaufsvorgängen anfallen. Weiters führen die EinkäuferInnen die Dokumentation aller Schritte im Beschaffungswesen durch.

Die Ausbildung der EinkäuferInnen umfasst folgende wichtige Bereiche: Lehrbetrieb (wirtschaftliche Stellung, Einrichtungen usw.), Organisation und Verwaltung (Betriebsbereiche, betriebliche Arbeitsabläufe, Schriftverkehr, Verwendung von EDV/E-Mail/Internet, Reklamationswesen, Transport, Gesprächsführung, Brief- und Formulargestaltung usw.), Informationstechnologie (betriebliche EDV), Betriebswirtschaft und Controlling (Kostenrechnung/Kalkulation, Steuern/Abgaben, Rechnungswesen, Zahlungsverkehr, Buchhaltung, Controlling, Einkaufsplanung), Einkauf und Logistik (Einkaufsorganisation, Recht im Einkauf, Projekteinkauf, Ökologie, Logistik: Lagerwirtschaft, Transportlogistik).

Unter "Einkauf" ist in der Wirtschaft die Beschaffung von Materialien, Waren und Dienstleistungen, die ein Betrieb für seine Aufgaben benötigt, zu verstehen. Der Einkauf ist in den meisten Unternehmen ein zentraler Tätigkeitsbereich, von dem häufig alle anderen Unternehmenstätigkeiten abhängen. Er gewinnt auch durch die Zunahme der internationalen Vernetzung der Wirtschaft (Globalisierung) immer größere Bedeutung. Die Anforderungen an die Berufstätigen im Bereich "Einkauf" haben enorm zugenommen; es ist heute neben gutem kaufmännischen Grundlagenwissen immer mehr Spezialwissen erforderlich (z.B. über weltweite Einkaufsmöglichkeiten im Internet), sodass in diesem Berufsbereich ohne fundierte Ausbildung kaum mehr Chancen bestehen. Aus diesem Grund wurde im Jahr 2002 der neue Lehrberuf "EinkäuferIn" eingeführt, der nicht nur die aktuellen Ausbildungsanforderungen im Einkauf abdeckt, sondern ganz allgemein eine moderne kaufmännische Ausbildung anbietet.

EinkäuferInnen arbeiten vor allem in Handels-, Gewerbe- und Industriebetrieben, die eine eigene Einkaufsabteilung besitzen. Sie führen alle Tätigkeiten zur Beschaffung von Materialien, Waren und Dienstleistungen, die vom Unternehmen benötigt werden, durch. Am Beginn steht dabei meist die Beschaffung von Informationen über Einkaufsmöglichkeiten. Die EinkäuferInnen versuchen, alle in Frage kommenden Anbieter und Lieferfirmen für die gewünschten Waren zu erfassen und deren Liefer- und Zahlungsbedingungen (Preise, Transportkosten, Preisnachlässe/Mengenrabatte usw.) zu vergleichen. Dabei werden natürlich die modernen Informationstechnologien (z.B. Computerprogramme, Internet) genutzt.

Die EinkäuferInnen holen Angebote von möglichen Lieferfirmen ein, beurteilen und vergleichen diese Angebote und versuchen so, die günstigste Einkaufsmöglichkeit herauszufinden. Wenn die Entscheidung für ein bestimmtes Angebot gefallen ist, führen die EinkäuferInnen den Einkauf durch, was meist durch die Aufgabe einer schriftlichen Bestellung erfolgt, in der alle Angaben wie Menge, Preis, Liefertermin usw. enthalten sind.

Zu den Aufgaben der EinkäuferInnen gehört weiters die Überwachung der Liefertermine; bei verspäteter Lieferung (Lieferverzug) reagieren sie mit geeigneten Maßnahmen, die von der einfachen Urgenz (Erinnerung an den Liefer ...

  • ab 25.10.2019
    - Suchmaschinen nutzen und Suchstrategien im Internet - Marktwissen zu Gütern und Materialien - Fachwissen des Einkäufers - Marktplätze für Einkäufer - Global Sourcing - Einkaufsservices
    Ziele:
    In einem Tag lernen Sie am Rechnerarbeitsplatz die wichtigsten Internetseiten für Einkäufer kennen und bekommen wertvolle Informa tio nen zur Beschaffungsmarktforschung. In Übungen erhalten Sie Zugang zu Marktplätzen zur Lieferantensuche und Onlinequellen für die Einkaufspraxis. Es werden Informationsquellen zu Marktpreisentwicklungen, Einkaufsportalen, Beschaffungsdienst leistern und vielen anderen Inhalten mitgeteilt und direkt ausprobiert.
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter aus den Bereichen Einkauf, Strategischer Einkauf, Beschaffung, Einkaufscontrolling, Supply Chain Management

    Institut:
    BMÖ Bildungs- und Management GmbH

    Wann:
    25.10.2019 - 25.10.2019

  • ab 04.12.2019
    - ROI & Einkauf – eine strategische Grundausrichtung - Organisation – Aufbau und Ablauf - Strategische Instrumente - Lieferantenmanagement - Risikomanagement im Einkauf - Einkaufs-Controlling
    Ziele:
    Die Teilnehmer werden mit der Komplexität des Einkaufsgeschehens vertraut gemacht, teilweise zwingende Abhängigkeiten werden verdeutlicht. Die für den mittel- und langfristigen Erfolg notwendige überlegte und strategische Vorgehensweise wird vermittelt. Die Teilnehmer lernen, wie sie den Einkauf kundenorientiert managen, Strategien erfolgreich entwickeln und umsetzen. Die Teilnehmer erfahren außerdem, wie sie den Wertbeitrag des Einkaufs steigern und so aktiv zum Unternehmenserfolg beitragen.
    Zielgruppe:
    Strategische Einkäufer, Fach- und Führungskräfte aus dem Einkauf, die in strategischen Funktionen arbeiten und ihr Know-how auffrischen oder strategische Aufgaben neu übernehmen möchten

    Institut:
    BMÖ Bildungs- und Management GmbH

    Wo:
    Linz

    Wann:
    04.12.2019 - 05.12.2019

  • ab 25.02.2020
    Das Seminar vermittelt grundlegende Kenntnisse hinsichtlich der Verwaltung von Fuhrparks. Die Anforderungen an den/die Fuhrparkverantwortliche/n sind hoch und werden oftmals unterschätzt. Die Verantwortung ist weitreichend und die Budgetposition Fuhrpark gehört in nahezu allen Unternehmen zu den TOP 5 Kostenverursachern. Der ungebrochen steigende Kostendruck der Firmen stellt große Herausforderungen an die Fuhrparkverantwortlichen, die ohne fundierte Kenntnisse nicht effizient zu bewältigen sind. Inhalte: - Grundlagen (Aufgaben, Anforderungsprofil, Kostentreiber) - Beschaffung und Finanzierung - Rechte und Pflichten (gesetzliche Rahmenbedingungen etc.) - Versicherung, Schäden, Risiko- und Schadensmanagement - Gestaltung von Outsourcinglösungen - Nutzung einer eigenen Fuhrparkmanagement Software - Berichtswesen und Steuerung - Dienstwagenrichtlinie / Car Policy - Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement - Alternative Mobilitätsstrategien - Alternative Antriebsformen - Richtige Fahrzeugauswahl und optimale Behaltedauer - Möglichkeiten der Kostenoptimierung
    Zielgruppe:
    Personen mit Fuhrparkverantwortung im Unternehmen (Fuhrparkleiter/innen, Einkäufer, Controller, HR-Verantwortliche, Führungskräfte div. Ebenen) bzw. Personen mit dem Ziel derartige Themenbereiche zukünftig zu übernehmen. Neu- und Quereinsteiger/innen in der automotiven Branche (Mitarbeiter/innen von Importeuren, Leasinggesellschaften, B2B-Verantwortliche usw.) Allgemeine Aus- und Weiterbildung für Personen, die zukünftig im Bereich Fuhrpark tätig werden wollen.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    25.02.2020 - 28.02.2020

  • ab 04.11.2019
    Die ÖNORM EN 1090-2 regelt die Anforderungen an Stahl-Tragwerke, aufgrund derer ein ausreichend hohes Niveau an statischer Tragfähigkeit, Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit sichergestellt wird. Es werden Qualitätsstandards für die gesamte Auftragsabwicklung von der Planung und Bemessung bis zum Korrosionsschutz festgelegt. CE-Kennzeichnung und Leistungserklärung: Hersteller von Bauprodukten sind gemäß Bauprodukte-Verordnung (EU) Nr. 305/2011 des Europäischen Parlaments dazu verpflichtet eine Leistungserklärung zu erstellen und das CE-Zeichen für Produkte nach EN 1090-1 auszustellen. Voraussetzung dafür ist eine zertifizierte werkseigene Produktionskontrolle nach EN 1090-1. Diese stellt sicher, dass die Produkte unter Berücksichtigung aller zugehörigen facheinschlägigen Normen und Regelwerke qualitätsgesichert entwickelt, konstruiert, beschaffen und produziert werden. Unsere Referenten informieren Sie in diesem Seminar über die wichtigsten Inhalte, Neuerungen, Unterschiede sowie betriebliche Auswirkungen dieser Norm. Inhalte: - Vorstellung der Normenreihe EN 1090 Teil 1 bis Teil 5 - Technische Regeln und mitgeltende Normen für die Ausführung von Stahltragwerken nach EN 1090-2 - Vorstellung der wesentlichen Normänderungen der EN 1090-2 sowie Behandlung der Themen - Ausführungsunterlagen und Dokumentation - Ausgangsprodukte - Vorbereitung und Zusammenbau - Schweißen - Mechanisches Verbinden - Montage - Oberflächenbehandlung - Geometrische Toleranzen - Inspektion, Prüfung und Korrekturmaßnahmen - Umsetzung der werkseigenen Produktionskontrolle in der Praxis - Gesetzliche Bestimmungen - Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle
    Zielgruppe:
    Unternehmen: Stahlbaubetriebe, Aluminiumbaubetriebe, Schlosserbetriebe, Metallbaubetriebe, Schweißbetriebe, Planungsbüros, Ingenieurbüros, Konstruktionsbüros, Statiker, uvm. Personenkreis: Schweißaufsichtspersonen, Mitarbeiter der werkseigenen Produktionskontrolle, Mitarbeiter aus QS und QM, Betriebsleiter, Schlossermeister, Statiker, Konstrukteure, Einkäufer, uvm.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, Dr.-Franz-Werner-Straße 34, 6020

    Wann:
    04.11.2019 - 04.11.2019

  • ab 29.06.2020
    Die ÖNORM EN 1090-2 regelt die Anforderungen an Stahl-Tragwerke, aufgrund derer ein ausreichend hohes Niveau an statischer Tragfähigkeit, Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit sichergestellt wird. Es werden Qualitätsstandards für die gesamte Auftragsabwicklung von der Planung und Bemessung bis zum Korrosionsschutz festgelegt. CE-Kennzeichnung und Leistungserklärung: Hersteller von Bauprodukten sind gemäß Bauprodukte-Verordnung (EU) Nr. 305/2011 des Europäischen Parlaments dazu verpflichtet eine Leistungserklärung zu erstellen und das CE-Zeichen für Produkte nach EN 1090-1 auszustellen. Voraussetzung dafür ist eine zertifizierte werkseigene Produktionskontrolle nach EN 1090-1. Diese stellt sicher, dass die Produkte unter Berücksichtigung aller zugehörigen facheinschlägigen Normen und Regelwerke qualitätsgesichert entwickelt, konstruiert, beschaffen und produziert werden. Unsere Referenten informieren Sie in diesem Seminar über die wichtigsten Inhalte, Neuerungen, Unterschiede sowie betriebliche Auswirkungen dieser Norm. Inhalte: - Vorstellung der Normenreihe EN 1090 Teil 1 bis Teil 5 - Technische Regeln und mitgeltende Normen für die Ausführung von Stahltragwerken nach EN 1090-2 - Vorstellung der wesentlichen Normänderungen der EN 1090-2 sowie Behandlung der Themen - Ausführungsunterlagen und Dokumentation - Ausgangsprodukte - Vorbereitung und Zusammenbau - Schweißen - Mechanisches Verbinden - Montage - Oberflächenbehandlung - Geometrische Toleranzen - Inspektion, Prüfung und Korrekturmaßnahmen - Umsetzung der werkseigenen Produktionskontrolle in der Praxis - Gesetzliche Bestimmungen - Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle
    Zielgruppe:
    Unternehmen: Stahlbaubetriebe, Aluminiumbaubetriebe, Schlosserbetriebe, Metallbaubetriebe, Schweißbetriebe, Planungsbüros, Ingenieurbüros, Konstruktionsbüros, Statiker, uvm. Personenkreis: Schweißaufsichtspersonen, Mitarbeiter der werkseigenen Produktionskontrolle, Mitarbeiter aus QS und QM, Betriebsleiter, Schlossermeister, Statiker, Konstrukteure, Einkäufer, uvm.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    29.06.2020 - 29.06.2020

  • ab 24.03.2020
    Die ÖNORM EN 1090-2 regelt die Anforderungen an Stahl-Tragwerke, aufgrund derer ein ausreichend hohes Niveau an statischer Tragfähigkeit, Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit sichergestellt wird. Es werden Qualitätsstandards für die gesamte Auftragsabwicklung von der Planung und Bemessung bis zum Korrosionsschutz festgelegt. CE-Kennzeichnung und Leistungserklärung: Hersteller von Bauprodukten sind gemäß Bauprodukte-Verordnung (EU) Nr. 305/2011 des Europäischen Parlaments dazu verpflichtet eine Leistungserklärung zu erstellen und das CE-Zeichen für Produkte nach EN 1090-1 auszustellen. Voraussetzung dafür ist eine zertifizierte werkseigene Produktionskontrolle nach EN 1090-1. Diese stellt sicher, dass die Produkte unter Berücksichtigung aller zugehörigen facheinschlägigen Normen und Regelwerke qualitätsgesichert entwickelt, konstruiert, beschaffen und produziert werden. Unsere Referenten informieren Sie in diesem Seminar über die wichtigsten Inhalte, Neuerungen, Unterschiede sowie betriebliche Auswirkungen dieser Norm. Inhalte: - Vorstellung der Normenreihe EN 1090 Teil 1 bis Teil 5 - Technische Regeln und mitgeltende Normen für die Ausführung von Stahltragwerken nach EN 1090-2 - Vorstellung der wesentlichen Normänderungen der EN 1090-2 sowie Behandlung der Themen - Ausführungsunterlagen und Dokumentation - Ausgangsprodukte - Vorbereitung und Zusammenbau - Schweißen - Mechanisches Verbinden - Montage - Oberflächenbehandlung - Geometrische Toleranzen - Inspektion, Prüfung und Korrekturmaßnahmen - Umsetzung der werkseigenen Produktionskontrolle in der Praxis - Gesetzliche Bestimmungen - Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle
    Zielgruppe:
    Unternehmen: Stahlbaubetriebe, Aluminiumbaubetriebe, Schlosserbetriebe, Metallbaubetriebe, Schweißbetriebe, Planungsbüros, Ingenieurbüros, Konstruktionsbüros, Statiker, uvm. Personenkreis: Schweißaufsichtspersonen, Mitarbeiter der werkseigenen Produktionskontrolle, Mitarbeiter aus QS und QM, Betriebsleiter, Schlossermeister, Statiker, Konstrukteure, Einkäufer, uvm.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, Münchner Bundesstraße 116, 5020

    Wann:
    24.03.2020 - 24.03.2020

  • ab 04.11.2019
    Die ÖNORM EN 1090-2 regelt die Anforderungen an Stahl-Tragwerke, aufgrund derer ein ausreichend hohes Niveau an statischer Tragfähigkeit, Standsicherheit, Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit sichergestellt wird. Es werden Qualitätsstandards für die gesamte Auftragsabwicklung von der Planung und Bemessung bis zum Korrosionsschutz festgelegt. CE-Kennzeichnung und Leistungserklärung: Hersteller von Bauprodukten sind gemäß Bauprodukte-Verordnung (EU) Nr. 305/2011 des Europäischen Parlaments dazu verpflichtet eine Leistungserklärung zu erstellen und das CE-Zeichen für Produkte nach EN 1090-1 auszustellen. Voraussetzung dafür ist eine zertifizierte werkseigene Produktionskontrolle nach EN 1090-1. Diese stellt sicher, dass die Produkte unter Berücksichtigung aller zugehörigen facheinschlägigen Normen und Regelwerke qualitätsgesichert entwickelt, konstruiert, beschaffen und produziert werden. Unsere Referenten informieren Sie in diesem Seminar über die wichtigsten Inhalte, Neuerungen, Unterschiede sowie betriebliche Auswirkungen dieser Norm. Inhalte: - Vorstellung der Normenreihe EN 1090 Teil 1 bis Teil 5 - Technische Regeln und mitgeltende Normen für die Ausführung von Stahltragwerken nach EN 1090-2 - Vorstellung der wesentlichen Normänderungen der EN 1090-2 sowie Behandlung der Themen - Ausführungsunterlagen und Dokumentation - Ausgangsprodukte - Vorbereitung und Zusammenbau - Schweißen - Mechanisches Verbinden - Montage - Oberflächenbehandlung - Geometrische Toleranzen - Inspektion, Prüfung und Korrekturmaßnahmen - Umsetzung der werkseigenen Produktionskontrolle in der Praxis - Gesetzliche Bestimmungen - Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle
    Zielgruppe:
    Unternehmen: Stahlbaubetriebe, Aluminiumbaubetriebe, Schlosserbetriebe, Metallbaubetriebe, Schweißbetriebe, Planungsbüros, Ingenieurbüros, Konstruktionsbüros, Statiker, uvm. Personenkreis: Schweißaufsichtspersonen, Mitarbeiter der werkseigenen Produktionskontrolle, Mitarbeiter aus QS und QM, Betriebsleiter, Schlossermeister, Statiker, Konstrukteure, Einkäufer, uvm.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, Dr.-Franz-Werner-Straße 34, 6020

    Wann:
    04.11.2019 - 04.11.2019

  • ab 20.01.2020
    Die Ausbildung ist in 3 Module gegliedert: Modul 1: Kulturgeschichte: - Domestizierung der Wildtiere - Entwicklung des Fleischkonsums, Fleischkonsum international: - Landwirtschaft und Nutztierhaltung in Österreich (Theorie und Exkursion) - Nutztierhaltung international - Fleischproduktion, Handel, Konsum international - Formen der Tierhaltung und ihr Einfluss auf die Qualität - Ethik in der Nutztierhaltung Rassen: Gesetzliche Bestimmungen (österreich, International) - Tierkrankheiten - Sensorik mit praktischen übungen Qualitätsmanagement: - Kriterien, Einflussfaktoren, Mängel, Aufzucht bis Lagerung - - Standards und Normen (Österreich, international) Lebensmittelcodex, gute Hygienepraxis: HACCP -Fleisch und Fleischerzeugnisse Exkursion zu Schlacht-, Zerlege- und Verarbeitungsbetrieben, Modul 2: Teilstückkunde (Theorie und Praxis): - Alle Tierarten, auch Exoten - Fleischkennzeichnung - Fleischzerlegung, internationale Schnitte - Qualitätsklassen Fleischerzeugnisse: - Produktion (Theorie und Praxis) - Technologie, Kalkulation - Einteilung nach Codex - Sensorik - Internationale Spezialitäten (Praxis mit Verkostung) - Passende Getränke (Praxis mit Verkostung) Präsentation von Fleischerzeugnissen: - Plattenlegen, Verkaufsvitrine - Verkaufsgespräch, Argumentationstraining Grillseminar Fleisch in der Ernährung: - Inhaltsstoffe, biologische Verwertbarkeit - Mangelerscheinungen bei der Fleischverzicht, Modul 3: Fleisch in der Küche (3 Praxistage) - Verwendung der Teilstücke, alle Tierarten - Vorbereitung, Zubereitung, verschiedene Garmethoden - Anrichten, Dekorieren - Beilagen zum Fleisch, Getränke zum Fleisch (mit Verkostung) Fleischgerichte: - österreichische und internationale Spezialitäten - Konsumverhalten, Marktforschung, Trends: Die Termine: Modul 1: 20.-24.1.2020 Modul 2: 17.-21.2.2020 Modul 3: 23.-26.3.2020 jeweils Mo-Fr 8.30-17.30 Uhr Abschlussprüfung: Mittwoch, 29. April 2020
    Zielgruppe:
    Produzenten von Fleisch, Fleischfachverkäufer, Fleischer, Einkäufer, Qualitätsbeauftragte, Köche, Servicemitarbeiter, Wirte, auch Landwirte, Feinkostinspektoren, Ernährungsberater und Diätologen, Lebensmittelberater, Privatpersonen mit besonderem Interesse an Fleisch.
    Voraussetzungen:
    Abgeschlossene Berufsausbildung oder mindestens 3 Jahre Berufserfahrung in einem der oben angeführten Bereiche, wobei das Ende der beruflichen Tätigkeit nicht länger als 5 Jahre zurückliegen darf.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    20.01.2020 - 26.03.2020

  • ab 11.03.2020
    - Grundlagen des Fuhrparkmanagements (Aufgaben, Anforderungsprofil, Kostentreiber) - Unterschiede zwischen konventionellen Fahrzeugen und Elektrofahrzeugen - Betrieb und Wartung von Elektrofahrzeugen - Abdeckung logistischer Anforderungen des Unternehm
    Ziele:
    Besuchen Sie unser Seminar "E-Mobility Fuhrparkmanagement" und lernen Sie die Vorteile der Elektromobilität für Ihr Unternehmen kennen. Im Zuge des Seminars erfahren Sie, ob die Umstellung Ihres Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge für Ihr Unternehmen sinnvoll ist und wie Sie alle damit verbundenen Vorteile optimal nutzen können. Denn die Vorteile sind vielfältig: Elektrofahrzeuge weisen einen geringeren Energieverbrauch als konventionelle Kraftfahrzeuge auf, verursachen geringere CO2-Emissionen und deutlich geringere Betriebs- und Wartungskosten. So arbeiten Sie nicht nur an der Verbesserung der Ökobilanz Ihres Unternehmens, sondern profitieren auch von Kosteneinsparungen. Unser Seminar bietet Ihnen dazu fundiertes Wissen. Sie lernen die Grundlagen des Fuhrparkmanangements und die logistischen Anforderungen durch Elektromobilität an Ihr Unternehmen kennen. Wir informieren Sie ausführlich über die Möglichkeiten der Kostenoptimierung, der Beschaffung und Finanzierung und über die vielfältigen Förderprogramme, die Sie für die Umstellung Ihres Fuhrparks nutzen können.
    Zielgruppe:
    - Personen mit Fuhrparkverantwortung im Unternehmen (FuhrparkmanagerInnen, VertriebsleiterInnen, EinkäuferInnen, ControllerInnen, HR-Verantwortliche, Führungskräfte) - UnternehmerInnen

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    11.03.2020 - 11.03.2020

  • ab 08.11.2019
    Sie eignen sich ein breites, umfassendes Wissen an und werden dadurch zu einem/einer qualifizierten Mitarbeiter/in im Bereich Einkauf. Neben der allgemeinen Einkaufsabwicklung wird auch besonderer Wert auf die aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Zoll (EU), Qualität (ISO 9000 ...), Vertragsrecht und Umwelt (Abfall, Verpackung ...) gelegt. Der Lehrgang wird von Praktikern für die Erfordernisse der Praxis (Team- und Gruppenarbeiten, Diskussionen,...) gestaltet und wird Sie zu selbstständigem Denken und Handeln motivieren. Inhalte: @L#E Strategische Beschaffungsaufgaben#E Qualitäts- und Umweltanforderungen#E Einkaufsabwicklung#E Analysemethoden der Beschaffung#E Beschaffungsplanung, Materialdisposition#E EDV-Einsatz im Einkauf#E Recht und Zahlungsverkehr#E Verhandlungsführung im Einkauf#E Zoll – Grundlagen des Auslandsverkehrs@LDer Lehrgang kann mit einer kommissionellen Prüfung abgeschlossen werden. Bei positivem Abschluss der schriftlichen Prüfungsarbeit und des Fachgesprächs wird ein WIFI-Zeugnis und ein WIFI-Diplom ausgestellt. Trainer: Günther Pressler
    Ziele:
    Sind Sie schon fit für den Einkauf?

    Institut:
    WIFI NÖ (St. Pölten)

    Wo:
    WIFI Niederösterreich Mariazeller Straße 97 3100 St. Pölten

    Wann:
    08.11.2019 - 13.02.2020

  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Einkaufskenntnisse
  • SAP-Kenntnisse
  • Abschließen von Rahmenverträgen
  • Angebotsauswertung
  • Artikelstammverwaltung
  • Bestellwesen
  • ERP-Systeme
  • LieferantInnenmanagement
  • Materialeinkauf
  • Materialwirtschaft
  • Reklamationsbearbeitung
  • Technischer Einkauf
  • Vertragsabwicklung
  • Vertragserstellung