KosmetikerIn

Berufsbereiche: Soziales, Gesundheit, Schönheitspflege
Ausbildungsform: Lehre
Lehrzeit: 2 Jahre ∅ Einstiegsgehalt: ab € 1.390,- bis k.A. *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

KosmetikerInnen führen in Kosmetiksalons pflegende, gesunderhaltende, vorbeugende, ausgleichende und dekorative kosmetische Behandlungen an Haut, Nägeln, Wimpern und Augenbrauen durch. Außerdem beraten sie die KundInnen über die Behandlungsverfahren und verkaufen Kosmetikartikel. Sie führen nur Behandlungen an gesunder Haut durch, arbeiten in Grenzbereichen (z.B. bei der Aknebekämpfung) jedoch mit Hautärzten zusammen. Zur pflegenden Kosmetik gehört die Behandlung der Haut an Gesicht, Hals, Nacken und Dekolleté sowie die Körperteilbehandlung, die Hand- und Nagelpflege und das Entfernen von Gesichts- und Körperbehaarung. Zur dekorativen Kosmetik zählen das Make-up, das Färben von Wimpern und Augenbrauen sowie die dekorative Nagelpflege. Ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich von KosmetikerInnen ist die Farb- und Typberatung.

Bei der pflegenden Kosmetik reinigen die KosmetikerInnen zunächst die Haut mit Reinigungspräparaten, erstellen eine Hautdiagnose (Hauttyp, Färbung, Oberflächengestaltung, Hautzustand) und legen die Behandlungsart und die zu verwendenden Präparate fest.

Um z.B. die Muskeln zu lockern und die Durchblutung zu fördern, massieren sie Dekolleté, Nacken, Schultern, Gesicht, Hals und Hände der KundInnen, wobei sie unterschiedliche Massagetechniken (Streichen, Kneten, Klopfen u.ä.) anwenden und verschiedene Massageöle sowie teilweise auch elektrische Massagegeräte verwenden.

Um Hautunreinheiten zu beseitigen, legen die KosmetikerInnen Packungen oder Masken auf das Gesicht der KundInnen auf. Packungen tragen sie warm mit einem Pinsel auf die Haut auf und waschen sie nach einer Einwirkzeit von ca. 20 Minuten wieder ab. Anschließend reinigen sie die Haut mit einer Lotion.

Das aufgetragene Maskenpräparat wird während der Einwirkzeit (ca. 30 Minuten) steif und kann dann wie eine "Maske" abgezogen werden. Da der Wirkstoff weiterwirken soll, reinigen die KosmetikerInnen die Haut nicht nach.

Gesichts- und Körperbehaarung (z.B. an den Beinen) entfernen die KosmetikerInnen mit verschiedenen Methoden. Bei der Haarentfernung durch Harzen tragen sie Kalt- oder Warmharz mit einer Spachtel in Haarwuchsrichtung auf und ziehen es nach dem Trocknen gegen die Haarwuchsrichtung ab.

Bei der Handpflege entfernen die KosmetikerInnen z.B. abgestorbene Hornhautteilchen, tragen Spezialpackungen auf und cremen die Hände ein.

Bei der Nagelpflege entfernen sie den alten Nagellack, kürzen die Fingernägel, feilen sie und tragen Nagelcremes und Nagelhärter auf.

Teilweise arbeiten sie mit verschiedenen Apparaten und Geräten (z.B. Hochfrequenzgeräte zur Desinfektion und besseren Durchblutung, Bestrahlungslampen).

In der dekorativen Kosmetik schminken die KosmetikerInnen die Gesichtshaut mit Make-up, Puder u.ä. Sie schminken den Augenbereich mit Kajalstift, Lidschatten und Wimperntusche, setzen gegebenenfalls künstliche Wimpernhaare ein und bemalen Lippen mit Lippenstift und Lippenpinsel. Außerdem lackieren sie die Fingernägel mit Nagellack und bringen Nagelergänzungen an.

Die Beratung der KundInnen über geeignete Reinigungs-, Pflege- und Schminkpräparate, über richtige Ernährung, über Entspannungs- und Atemübungen, stressarmen Lebensstil usw. runden den Aufgabenbereich der KosmetikerInnen ab.

KosmetikerInnen führen in Kosmetiksalons pflegende, gesunderhaltende, vorbeugende, ausgleichende und dekorative kosmetische Behandlungen an Haut, Nägeln, Wimpern und Augenbrauen durch. Außerdem beraten sie die KundInnen über die Behandlungsverfahren und verkaufen Kosmetikartikel. Sie führen nur Behandlungen an gesunder Haut durch, arbeiten in Grenzbereichen (z.B. bei der Aknebekämpfung) jedoch mit Hautärzten zusammen. Zur pflegenden Kosmetik gehört die Behandlung der Haut an Gesicht, Hals, Nacken und Dekolleté sowie die Körperteilbehandlung, die Hand- und Nagelpflege und das Entfernen von Gesichts- und Körperbehaarung. Zur dekorativen Kosmetik zählen das Make-up, das Färben von Wimpern und Augenbrauen sowie die dekorative Nagelpflege. Ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich von KosmetikerInnen ist die Farb- und Typberatung.

Bei der pflegenden Kosmetik reinigen die KosmetikerInnen zunächst die Haut mit Reinigungspräparaten, erstellen eine Hautdiagnose (Hauttyp, Färbung, Oberflächengestaltung, Hautzustand) und legen die Behandlungsart und die zu verwendenden Präparate fest.

Um z.B. die Muskeln zu lockern und die Durchblutung zu fördern, massieren sie Dekolleté, Nacken, Schultern, Gesicht, Hals und Hände der KundInnen, wobei sie unterschiedliche Massagetechniken (Streichen, Kneten, Klopfen u.ä.) anwenden und verschiedene Massageöle sowie teilweise auch elektrische Massagegeräte verwenden.

Um Hautunreinheiten zu beseitigen, legen die KosmetikerInnen Packungen oder Masken auf das Gesicht der KundInnen auf. Packungen tragen sie warm mit einem Pinsel auf die Haut auf und waschen sie nach einer Einwirkzeit von ca. 20 Minuten wieder ab. Anschließend reinigen sie die Haut mit einer Lotion.

Das aufgetragene Maskenpräparat wird während der Einwirkzeit (ca. 30 Minuten) steif und kann dann wie eine "Maske" abgezogen werden. Da der Wirkstoff weiterwirken soll, reinigen die KosmetikerInnen die Haut nicht nach.

Gesichts- und Körperbehaarung (z.B. an den Beinen) entfernen die KosmetikerInnen mit verschiedenen Methoden. Bei der Haarentfernung durch Harzen tragen sie Kalt- oder Warmharz mit einer Spachtel in Haarwuchsrichtung auf und ziehen es nach dem Trocknen gegen die Haarwuchsrichtung ab.

Bei der Handpflege entfernen die KosmetikerInnen z.B. abgestorbene Hornhautteilchen, tragen Spe…

  • Theroretische und praktische Fertigkeiten der Kosmetikerin
    Ziele:
    Kosmetikschulung
    Zielgruppe:
    Fernlehrgang mit Praxisanteil für Menschen, die ihre Weiterbildung auf Grund persönlicher oder familiärer Situationen mit anderen Lebensbereichen verbinden wollen.
    Voraussetzungen:
    mind. 9 Jahr grundlegende Schulbildung
  • Farbtypberatung nach der 4-, 9-, Typologie. Erkennen der Harmoniefarben und der Wellnessfarben. Unterteilung der kühlen und warmen Farbgruppe, Einleitung Theorie,Modellstudie, Praxis der Farbtypberatung, ERstellen einer Präsentationsmappe, Prüfung
    Ziele:
    In dieser sehr kompetenten Ausbildung zur Farbtyp-Beraterin, erlernen sie das "Know-How" der umfangreichen Branche. Dem beruflichen ERfolg steht nichts mehr im Wege.
    Zielgruppe:
    Friseure, Schneiderinnen, Visagisten, Parfümeriepersonal, Kosmetikerinnen und viele mehr
    Voraussetzungen:
    Keine

    Institut:
    Style for Success

    Wo:
    Stadtplatz 61, 4600 Wels

  • Anatomie und Physiologie des Lymph-, Blutkreislaufsystemes und des BindegewebesTheorie der manuellen LymphdrainagePraxis der Massage von Gesicht, Hals und Nacken
    Zielgruppe:
    Wellnessfachleute (auch in der Ausbildung befindliche Personen)Kosmetikerinnen und Kosmetikschülerinnen
  • Theorie der Stone Behandlung mit heißen SteinenEinführung in die 7 ChakrenPraxis der Behandlung mit Hot StonePraxis der Stone Massage
    Zielgruppe:
    Kosmetikerinnen, KosmetikschülerinnenWellnessfachleute (auch in der Ausbildung befindliche)Fußpflegerinnen
  • Theorie der tibetanischen MassageTipps zur Entwicklung der Fähigkeit, Krisensituationen wie Niedergeschlagenheit etc. zu meisternPraxis der Massage von Stirn, Nase, Kopfhaut, Augen, Ohren, Wangen, Backen, Füße und Hände
    Zielgruppe:
    Kosmetikerinnen und KosmetikschülerinnenWellnessfachleute (auch in der Ausbildung sich befindende Personen)
  • Theorie der tibetanischen Massage im Bereich desKörpers und der ExtremitätenMassage der Schultern und des RückensMassage des BauchesMassage der Arme und der BeineMassagetechniken für und Auswirkungen auf die Zähne, Zunge, Rachen und Stimmbänder
    Zielgruppe:
    Kosmetikerinnen und KosmetikschülerinnenWellnessfachleute (auch in der Ausbildung befindliche Personen)
    Voraussetzungen:
    Erfolgreicher Abschluss des Seminares Tibetanische Massage I, Kopf, Füsse und Hände
  • In diesem intensiven, praxisbezogenen 3 Tages-Seminar werden Bewegungsabläufe, flächige Streichungen, Zirkelungen und Kreisungen für die Anwendung am Partner geübt. Sie können nach Beendigung des Seminars die Ayurvedische SNEHANA Ganzkörperölmassage durchführen. Ablauf des Kurses:Einführung in Ayurveda (Die 3 Doshas Vata, Pitta, Kapha)Erlernen der Snehana Abhyanga, Ayurvedische Ganzkörper-Ölmassage kleine Gesichtsmassage
    Zielgruppe:
    Wellnessfachleute (auch in der Ausbildung begriffene)Kosmetikerinnen und Kosmetikschülerinnenallgemein interessierte Personen
  • Theorie und Praxis der Progressiven Muskelentspannung an sich selbstErlernen der Fähigkeit, Personen bei der Progressiven Muskelentspannung anzuleitenErlernen der Fähigkeit, Kurzformen der Progressiven Muskelentspannung anzubieten
    Zielgruppe:
    Wellnessfachleute (auch in der Ausbildung befindliche)Kosmetikerinnen, Kosmetikschülerinnenallgemein Interessierte
  • Theorie der semipermanenten Wimpernverlängerung (Long lash extension)praktische Vorführung der Wimpernverlängerungindividuelles Einüben der gezeigten Technik unter professioneller AufsichtPreis- und Zeitkalkulation, Marketing und Order Management, Fragen und AntwortenMitnahme des im Preis inbegriffenen professionellen Long-lash-sets mit 720 Einzelwimpern in 8 unterschiedlichen Formen und Längen, zwei Klebern (schwarz und klar), Einzelwimpern Remover, Pinzetten, Schere, Dappengläser etc. in Präsentationstasche.
    Zielgruppe:
    Kosmetikerinnen und Kosmetikschülerinnen,Wellnessfachleute (auch in der Ausbildung sich befindende Personen)Friseureallgemein interessierte Personen
  • Permanent-Make-up-Grundwissen- Gerätekunde- Pigmentiertechnik- Hygienevorschriften nach § 141- Farbkunde- Hilfstoffe- Arzneimittelkunde- Hygienemodulverwendung- Formgestaltung- Visagistik- und Vorzeichentechniken- Behandlungsablauf, Einverständniserklärung- Pflegehinweise nach der Permanent-Behandlung- Gefahren- und Risikobereich- Kunden- und Beratungsgespräch-Dermatologie- Anatomie- Hygiene und Infektionslehre- Virologie, Bakteriologie, Pilze, Geschlechtskrankheiten und andere sexuell übertragbare Infektionen- Desinfektion, Sterilisation- Abfall- Kontraindiktionen- Erste Hilfe- Allergologie- Anatomie-deren Ablauf.- Sie lernen alles Nötige, um anschließend alleine pigmentieren zu können. Vom Kunden- und Beratungsgespräch, einer perfekten Permanent-Make-up-Behandlung bis zur Nachbehandlung. - Sie arbeiten mit einem hochwertigen Pigmentiergerät und neuartigen Einweg Hygienemodulen, welche ein höchstes Maß an Sicherheit und Hygiene bieten.Karrieremöglichkeiten: - Sie können als Angestellte/r in einem Permanent-Make-up-Studio arbeiten. Selbstständige, gewerbliche Ausübung der Tätigkeit als Permanent-Make-up-StylistIn im eigenen Fachinstitut nach Ablegung der Befähigungsprüfung.
    Ziele:
    Ideale Konturen an den Lippen, sanft betonte Augenbrauen und der perfekte Lidstrich verleihen dem Gesicht Ausdruckskraft. Permanent-Make-up ist in Kosmetiksalons und -studios so gefragt wie noch nie. Das Anbringen von Permanent-Make-up erfordert jedoch umfangreiche Kenntnisse. In diesem Lehrgang setzen Sie sich sowohl mit den theoretischen und medizinischen Grundlagen, als auch praktisch mit den Arbeitstechniken rund um das Permanent Make up auseinander. Nach Absolvierung dieses Lehrgangs habenSie die Möglichkeit, eine Arbeitsprobe (Überprüfung der fachlich und medizinichen Kenntnisse) bei der Wirtschaftskammer (Innung für Kosmetiker, Fußpfleger und Masseure) abzulegen, um diese Tätigkeit auch gewerblich auszuüben (Gewerbeschein Kosmetik, eingeschränkt auf Pemanent-Make-up).
    Zielgruppe:
    Personen die Freude an der Arbeit mit Menschen haben
    Voraussetzungen:
    Vollendung des 18. Lebensjahres. Einfühlungsvermögen, manuelle Geschicklichkeit, Hygiene liegt für Sie an erster Stelle und wenn Sie auch gerne beratende Tätigkeit an Kunden vornehmen bedarf es keine weiteren Vorkenntnisse

    Institut:
    Permanent Make up Stibor e. U.

    Wo:
    Strasshof bei Wien

  • 16 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • 1
    • Farbgefühl
  • Auge-Hand-Koordination
  • Diskretion
  • Fingerfertigkeit
  • Freundlichkeit
  • 1
    • Gepflegtes Äußeres
  • Gutes Sehvermögen
  • Kontaktfreude
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Kreativität
  • KundInnenorientierung
  • Modebewusstsein
  • Reinlichkeit
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Unempfindlichkeit der Haut
  • 1
    • Genauigkeit
  • 16 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Verkaufskenntnisse
  • Ayurveda Wohlfühlmassage
  • Bedienung von Besonnungsgeräten
  • Dekorative Kosmetik
  • Enthaarung
  • Farb- und Stilberatung
  • Färben von Augenbrauen und Wimpern
  • Fußreflexzonenmassage
  • Ganzkörperbehandlung
  • Gesichtsmassage
  • Maniküre
  • Nageldesign mit Geltechnik
  • Pediküre
  • Permanent-Make-up
  • Terminkoordination
  • Typberatung