Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

KälteanlagentechnikerIn

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall
Ausbildungsform: Lehre
Lehrzeit: ∅ Einstiegsgehalt: € 2.130,- bis € 2.160,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend

Berufsbeschreibung

KälteanlagentechnikerInnen bauen, montieren, warten und reparieren computer- oder mechanisch gesteuerte Kühlmaschinen, Kühlanlagen und klimatechnische Einrichtungen (z.B. Klimaanlagen, Kühlvitrinen, Tiefkühlräume, Computer-Schankanlagen),die im Handel und Transport von Lebensmitteln, im Haushalt, in der Gastronomie, in Kühl- und Lagerhäusern (Großkälteanlagen) und in der Getränke- und Nahrungsmittelindustrie verwendet werden. Weiters installieren und warten sie Klimaanlagen in Wohn- und Verwaltungsgebäuden, in Spitälern (Konservierung empfindlicher Arzneistoffe, Labors und Fahrzeugen sowie in der Luft- und Raumfahrttechnik (Klimatisierung/Kühlung empfindlicher Aggregate und Treibstoffe).

KälteanlagentechnikerInnen verlegen Rohrleitungen, richten Regelungs- und Steuerungsinstrumente ein und bauen alle Bauteile anhand von Installationsplänen zu einer funktionierenden Anlage zusammen. Die Arbeiten umfassen also Gebiete der Mechanik, Elektrotechnik und der Elektronik. Weiters haben KälteanlagentechnikerInnen zur Berechnung und Projektierung von Anlagen Umgang mit Computern.

Bei der Durchführung ihrer Arbeiten wenden die KälteanlagentechnikerInnen verschiedene Metallbearbeitungstechniken (z.B. Feilen, Drehen, Löten, Schweißen) an, verlegen Rohre und kontrollieren Anlagen mit Mess- und Prüfgeräten (Elektrothermometer, Ohm-Meter usw.).

Bei der Erzeugung künstlicher Kälte wird ausgenutzt, dass Flüssigkeiten beim Verdampfen der Umgebung Wärme entziehen. Diese Kältemittel (hauptsächlich Fluor- und Chlorkohlenwasserstoffverbindungen) werden vom Verdampfer über den Kompressor (dieser setzt den Kältemitteldampf unter Druck) zum Kondensator (Verflüssiger) geleitet, um anschließend vom Sammler neuerlich in die Verdampfer zu gelangen, wo der Kreislauf wieder beginnt (Prinzip der Kompressorkühlmaschine).

Bei der Montage einer Kompressor-Kühlanlage verlegen die KälteanlagentechnikerInnen zunächst das für die Leitung des Kühlmittels erforderliche Rohrsystem anhand eines Planes. Sie messen und schneiden Rohre aus Kupfer, Stahl, Eisen, Gusseisen oder Kunststoff auf die gewünschte Länge zu. Sie stellen Rohrverbindungen durch Schweißen, Löten, Verschrauben, Kunststoffschweißen, Kleben oder Stecken her, wobei sie eventuell Verbindungsstücke ("Fittings") verwenden. Danach installieren sie die Einzelteile der Anlage wie Kompressor und Kondensator, die Regelgeräte (z.B. Thermostat und Feuchtigkeitsregler), die Abtauheizung (diese verhindert eine zu starke Vereisung des Kühlraumes) sowie Trockenpatronen oder Trockenfilter (diese neutralisieren das Kondenswasser im Kühlkreislauf).

Bei elektronisch gesteuerten Kühlsystemen ist der Einbau von Regelgeräten nicht mehr erforderlich: Mikroprozessorgesteuerte elektronische Bauteile, die bereits im Schaltkasten eingebaut sind, regeln und überwachen die Anlage.

Die KälteanlagentechnikerInnen führen aber auch die erforderlichen Elektroinstallationen (z.B. für den Kompressormotor) durch und schließen die Anlage an den Schaltkasten an. Abschließend überprüfen sie die Dichtheit der Rohre und setzen die Anlage in Betrieb.

Bei regelmäßigen Wartungsarbeiten überprüfen sie die elektrische Anlage des Kühlsystems, tauschen Verschleißteile aus, kontrollieren den Stand des Kühlmittels und füllen dieses, wenn notwendig, nach.

Bei der Reparatur (z.B. von Tiefkühlanlagen) beginnen die KälteanlagentechnikerInnen mit der Suche nach der Störungsursache. Mit Messgeräten stellen sie mögliche Fehler an der elektrischen Anlage fest. Sie überprüfen den Thermostat und wechseln ihn, falls er defekt ist, aus. Sie erneuern schadhafte Heizstäbe oder Heizdrähte bei einem Gebrechen in der Abtauheizung. Undichte Stellen an den Kühlrohren stellen sie durch eine kältetechnische Druckprobe fest. Dazu füllen sie die Anlage mit einem Kühlmittel und setzen sie durch Einspritzen von Stickstoff unter Druck. Ein Druckabfall zeigt eine Undichtheit im Rohrsystem an. Ist eine Verbindung undicht, tauschen sie das Verbindungsstück aus oder sägen den schadhaften Rohrleitungsteil ab und setzen ein neues Rohrstück durch Löten oder Schweißen ein. Nach einer nochmaligen Druckprobe füllen sie die Anlage mit frischem Kühlmittel auf, machen einen Probelauf und stellen den Thermostat auf die gewünschte Temperatur ein.

KälteanlagentechnikerInnen bauen, montieren, warten und reparieren computer- oder mechanisch gesteuerte Kühlmaschinen, Kühlanlagen und klimatechnische Einrichtungen (z.B. Klimaanlagen, Kühlvitrinen, Tiefkühlräume, Computer-Schankanlagen),die im Handel und Transport von Lebensmitteln, im Haushalt, in der Gastronomie, in Kühl- und Lagerhäusern (Großkälteanlagen) und in der Getränke- und Nahrungsmittelindustrie verwendet werden. Weiters installieren und warten sie Klimaanlagen in Wohn- und Verwaltungsgebäuden, in Spitälern (Konservierung empfindlicher Arzneistoffe, Labors und Fahrzeugen sowie in der Luft- und Raumfahrttechnik (Klimatisierung/Kühlung empfindlicher Aggregate und Treibstoffe).

KälteanlagentechnikerInnen verlegen Rohrleitungen, richten Regelungs- und Steuerungsinstrumente ein und bauen alle Bauteile anhand von Installationsplänen zu einer funktionierenden Anlage zusammen. Die Arbeiten umfassen also Gebiete der Mechanik, Elektrotechnik und der Elektronik. Weiters haben KälteanlagentechnikerInnen zur Berechnung und Projektierung von Anlagen Umgang mit Computern.

Bei der Durchführung ihrer Arbeiten wenden die KälteanlagentechnikerInnen verschiedene Metallbearbeitungstechniken (z.B. Feilen, Drehen, Löten, Schweißen) an, verlegen Rohre und kontrollieren Anlagen mit Mess- und Prüfgeräten (Elektrothermometer, Ohm-Meter usw.).

Bei der Erzeugung künstlicher Kälte wird ausgenutzt, dass Flüssigkeiten beim Verdampfen der Umgebung Wärme entziehen. Diese Kältemittel (hauptsächlich Fluor- und Chlorkohlenwasserstoffverbindungen) werden vom Verdampfer über den Kompressor (dieser setzt den Kältemitteldampf unter Druck) zum Kondensator (Verflüssiger) geleitet, um anschließend vom Sammler neuerlich in die Verdampfer zu gelangen, wo der Kreislauf wieder beginnt (Prinzip der Kompressorkühlmaschine).

Bei der Montage einer Kompressor-Kühlanlage verlegen die KälteanlagentechnikerInnen zunächst das für die Leitung des Kühlmittels erforderliche Rohrsystem anhand eines Planes. Sie messen und schneiden Rohre aus Kupfer, Stahl, Eisen, Gusseisen oder Kunststoff auf die gewünschte Länge zu. Sie stellen Rohrverbindungen durch Schweißen, Löten, Verschrauben, Kunststoffschweißen, Kleben oder Stecken her, wobei sie eventuell Verbindungsstücke ("Fittings") verwenden. Danach insta ...

  • ab 30.03.2019
    Theoretische Unterweisung gemäß ON EN ISO 13585, ON EN 14276, ÖNorm M7826 , Praktische Hartlötübungen,Theoretische und Praktische Prüfung
    Zielgruppe:
    Installateure, Klima- und Kältetechniker sowie Monteure, die Lötverbindungen für Verrohrungen aus Kupferwerkstoffen für technische Gase herstellen.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    30.03.2019 - 30.03.2019

  • ab 12.04.2019
    Sie lernen die theoretischen und praktischen Kenntnisse um Lötarbeiten in der Kältetechnik professionell durchführen zu können und erhalten nach bestandener Prüfung das Hartlötzertifikat gemäß EN-13585.

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    Wienerstraße 150, 4020 Linz

    Wann:
    12.04.2019 - 13.04.2019

  • ab 05.04.2019
    Sie bereiten sich gut auf den praktischen Teil der Lehrabschlussprüfung (Mechanische Arbeiten, Bearbeitung von Kupferrohren, Elektrische Steuerungen u. Inbetriebnahme einer Kälteanlage) vor. Durch den erfolgreichen Besuch der Kurse 7626, 7627 und 7628 sin

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    Wienerstraße 150, 4020 Linz

    Wann:
    05.04.2019 - 13.04.2019

  • ab 03.06.2019
    - Fachkunde, Fachrechnen und Fachzeichnen
    - Fehlersuche
    - Lecksuche
    - Dichtheitsprüfung
    - Entsorgung
    - Praktische Übungen an unterschiedlichen Modellen
    - Fehlersuchübungen und Verdrahtung
    - Steckübungen einfacher Schaltungen
    - Inbetriebnahmen und Messungen sowie Übungen an Prüfungsanlagen
    Ziele:
    In diesem Kurs erwerben Sie jene Kenntnisse aus dem Bereich der Kälteanlagentechnik, die Sie benötigen, um erfolgreich das Fachgespräch bei der Lehrabschlussprüfung zu absolvieren. Die praktischen Übungen finden in unseren topausgestatteten Werkstätten und Labors statt. Sollten Sie in einem artverwandten Beruf bereits eine Lehre abgeschlossen haben, ist die Absolvierung der fachlichen Lehrabschlussprüfung ausreichend, um den Lehrbrief zum/zur KälteanlagentechnikerIn zu erhalten. Dieser Lehrgang ist dafür die optimale Vorbereitung.
    Zielgruppe:
    - Personen, die in einem artverwandten Beruf bereits eine Lehre abgeschlossen haben und den Lehrabschluss zum/zur KälteanlagentechnikerIn zusätzlich anstreben - Personen, die keine Lehre absolviert haben und den Lehrabschluss zum/zur KälteanlagentechnikerIn nachholen möchten
    Voraussetzungen:
    - Nachweis über 21 Monate einschlägige Berufspraxis (z. B. angelernt) oder mindestens die Hälfte der Lehrzeit - Vollendung des 18. Lebensjahres - Teilnahmebestätigungen von Modul 1 "Grundlagen der Kälteanlagentechnik im Kältemittelkreislauf" und Modul 3 "Aufbaukurs in der Kälteanlagentechnik" bzw. Modul 2 "Grundlagen der Elektrotechnik im Kältemittelkreislauf" und Modul 3 "Aufbaukurs in der Kälteanlagentechnik"

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    Berufsausbildungszentrum, Engerthstraße 113-117, 1200 Wien

    Wann:
    03.06.2019 - 17.06.2019

  • ab 24.06.2019
    - Löten von Kupferrohren DIM (6,10,12)
    - Fehlersuche
    - Lecksuche
    - Dichtheitsprüfung
    - Biegen von Kupferrohren DIM (6,10,12)
    - Gewindeschneiden
    - Feilen, Bohren, Sägen, Senken
    - Erstellen einses Prüfstückes
    - Übungen an Prüfungsanlagen
    Ziele:
    Prüfungen sind erst dann einfach, wenn man optimal dafür vorbereitet ist! In diesem Kurs erwerben Sie jene Kenntnisse aus dem Bereich der Kälteanlagentechnik, die Sie benötigen, um erfolgreich die praktische Lehrabschlussprüfung zu absolvieren. Christian Lengheim, langjähriger Trainer im Bereich Kälteanlagentechnik, bereitet Sie in diesem Modul fachgerecht auf die praktische Prüfung vor. Die Übungen finden in Kleingruppen, mit einer maximalen Gruppengröße von 10 Personen, in top ausgestatteten Werkstätten und Labors statt. Unser Motto lautet: Kleine Gruppen für großen Erfolg! Sollten Sie in einem artverwandten Beruf bereits eine Lehre abgeschlossen haben, ist die Absolvierung der fachlichen und praktischen Lehrabschlussprüfung ausreichend, um den Lehrbrief zum/zur KälteanlagentechnikerIn zu erhalten.
    Zielgruppe:
    - Personen, die in einem artverwandten Beruf bereits eine Lehre abgeschlossen haben und den Lehrabschluss zum/zur KälteanlagentechnikerIn zusätzlich anstreben - Personen, die keine Lehre absolviert haben, aber dennoch in der Kälteanlagentechnik tätig sind und den Lehrabschluss zum/zur KälteanlagentechnikerIn nachholen möchten
    Voraussetzungen:
    - Nachweis über 21 Monate einschlägige Berufspraxis (z. B. angelernt) oder mindestens die Hälfte der Lehrzeit - Vollendung des 18. Lebensjahres - Teilnahmebestätigungen von Modul 1 "Grundlagen der Kälteanlagentechnik im Kältemittelkreislauf" und Modul 3 "Aufbaukurs in der Kälteanlagentechnik" bzw. Modul 2 "Grundlagen der Elektrotechnik im Kältemittelkreislauf" und Modul 3 "Aufbaukurs in der Kälteanlagentechnik".

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    UCCT, Marinelligasse 10-10A/1/R1, 1020 Wien

    Wann:
    24.06.2019 - 04.07.2019

  • ab 13.05.2019
    - Fachkunde, Fachrechnen und Fachzeichnen
    - Fehlersuche
    - Lecksuche
    - Dichtheitsprüfung
    - Entsorgung
    - Praktische Übungen an unterschiedlichen Modellen
    Ziele:
    In diesem Kurs erwerben Sie jene Kenntnisse aus dem Bereich der Kälteanlagentechnik, die Sie benötigen, um erfolgreich bei der schriftlichen Lehrabschlussprüfung zum/zur KälteanlagentechnikerIn zu bestehen. Die praktischen Übungen finden in unseren topausgestatteten Werkstätten und Labors statt.
    Zielgruppe:
    Personen, die keine Lehre absolviert haben und den Lehrabschluss zum/zur KälteanlagentechnikerIn nachholen möchten
    Voraussetzungen:
    - Nachweis über 21 Monate einschlägige Berufspraxis (z. B. angelernt) oder mindestens die Hälfte der Lehrzeit - Vollendung des 18. Lebensjahres - Teilnahmebestätigungen von Modul 1 "Grundlagen der Kälteanlagentechnik im Kältemittelkreislauf" und Modul 3 "Aufbaukurs in der Kälteanlagentechnik" bzw. Modul 2 "Grundlagen der Elektrotechnik im Kältemittelkreislauf" und Modul 3 "Aufbaukurs in der Kälteanlagentechnik"

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    Berufsausbildungszentrum, Engerthstraße 113-117, 1200 Wien

    Wann:
    13.05.2019 - 23.05.2019

  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Besondere Handgeschicklichkeit
  • 1
    • Zeitliche Flexibilität
  • 15 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Montageeinsätze
  • Elektrische Energietechnikkenntnisse
  • Elektronik- und Elektrotechnikkenntnisse
  • Angebotserstellung
  • AutoCAD
  • Durchführung von Messungen und Tests
  • Hartlöt-Zertifikat
  • Hydrauliktechnik
  • Kältetechnik
  • Klimatechnik
  • Lüftungstechnik
  • Montage von Kälteanlagen
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Wartung und Reparatur von Gastro-Kühlgeräten
  • Wartung von Klimaanlagen