Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

JuristIn (Wirtschaftsrecht)

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 1.650,- bis € 2.880,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend

Berufsbeschreibung

WirtschaftsjuristInnen sind auf wirtschaftliche Themen spezialisiert wie z.B. Vertragsrecht, Arbeitsrecht, Internationales Recht, Finanzrecht und Steuerrecht.

JuristInnen verfügen klassischer Weise über das Universitätsstudium der Rechtswissenschaften - diese nennt man VolljuristInnen. Daneben gibt es bereits Studiengänge, die eine Qualifikation in einen bestimmten (beschränkten) Bereich vermitteln, z.B. als WirtschaftsmanagerIn oder im Bankwesen.

WirtschaftsjuristInnen (VolljuristInnen) sind zumeist in den Rechtsabteilungen der Unternehmen tätig und erteilen hier Rechtsauskünfte, beraten die Unternehmensleitung (z.B. bei Vertragsabschlüssen) und vertreten sie in Rechtsangelegenheiten nach außen (z.B. bei Rechtsstreitigkeiten). In den Bereichen Ein- und Verkauf arbeiten WirtschaftsjuristInnen an Vertragsverhandlungen und -abschlüssen mit (z.B. bezüglich Lieferbedingungen, Haftungen).

Im Personalbereich verfassen WirtschaftsjuristInnen Arbeitsverträge und beraten die MitarbeiterInnen bzw. die Betriebsleitung bei innerbetrieblichen Rechtsproblemen.

Spezialisierungsmöglichkeit bietet unter anderem der Bank- und Wertpapierbereich und das Asset-Management (Vermögenswerte wie Aktien, Devisen, Immobilien).

Siehe auch die Berufe WirtschaftsprüferIn und Rechtsanwalt/RechtsanwältIn.

  • ab 14.10.2019
    Dieser Kurs bietet Ihnen in acht kurzen, intensiven Lerneinheiten eine zielgerechte Vorbereitung auf Ihre beruflichen ­Herausforderungen als zukünftige/r Rechtsanwältin / Rechtsanwalt! Dr. Gerhard Pohnert vermittelt Ihnen die praxis- und ­prüfungsrelevanten Schwerpunkte klar strukturiert und didaktisch bestens aufbereitet. Dieser Intensivkurs ist für jene JuristInnen konzipiert, die ­bisher noch nicht die Gelegenheit hatten, sich ausführlich mit dem Strafrecht zu befassen und ebenso für diejenigen, die zwar bereits in diesem Fachgebiet Erfahrungen ­sammeln konnten, aber eine gezielte Vorbereitung für die Prüfung suchen. Mit dem Kursleiter steht Ihnen ein langjähriger, ­erfolgreicher Referent der „Faulhaber“-Rechtskurse und ausgewiesener Experte der Materie zur Seite!
    Zielgruppe:
    RechtsanwaltsanwärterInnen

    Institut:
    ARS Seminar und Kongressveranstaltungs GmbH

    Wo:
    ARS Seminarzentrum Schallautzerstraße 2-4 1010 Wien

    Wann:
    14.10.2019 - 02.12.2019

  • ab 04.10.2019
    Die Ausbildung setzt sich aus dem Basismodul sowie 5 Zusatzmodulen, die je nach anrechenbarer Berufsgruppenzugehörigkeit der TeilnehmerInnen zu absolvieren sind, zusammen und umfasst ein Ausmaß von mindestens 220 bis 370 Unterrichtseinheiten. Basismodul Grundannahmen und Entwicklung der Mediation Kommunikationsmodelle Konflikttheorien Allparteilichkeit Verhandlung und Abschluss einer Mediation Anwendungsbereiche der Mediation Abschlusskolloquium Das Basismodul ist von allen TeilnehmerInnen zu absolvieren. Zusatzmodule Kommunikation und Persönlichkeitstheorien Praxisseminar Grundzüge ökonomischer Zusammenhänge Grundzüge rechtlicher Bestimmungen 1 Grundzüge rechtlicher Bestimmungen 2 Je nach Berufsgruppenzugehörigkeit können hierzu einzelne Module angerechnet werden. Für detaillierte Informationen zu den einzelnen Ausbildungsschwerpunkten fordern Sie bitte unter Tel.: +43 (0)5 7270 DW 2200, E-Mail: grazwest@bfi-stmk.at , unseren Spezialfolder an. Ausbildungsleiterin Mag. Manuela Reimann Leitung Mediationszentrum, Mediatorin, Beirätin für Mediation im Justizministerium, 10 Jahre Vorstandstätigkeit ÖBM (Österreichischer Bundesverband dfür Mediation), Erziehungswissenschaftlerin, Lehrtrainerin für Mediation, Coach, Lebens- und Sozialberaterin
    Ziele:
    Mit dieser Ausbildung erwerben Sie folgende Vorteile: Sie haben die Möglichkeit der selbständigen Ausübung von Mediation. Die Mediationsausbildung schafft Ihnen die Voraussetzung zum Einstieg in den psychosozialen Dienst. Sie erlangen grundlegendes fachtheoretisches Know-how, um in allen Anwendungsgebieten der Mediation professionell tätig sein zu können. Sie können die Techniken in der klassischen Mediation sowie im berufspraktischen Umfeld adäquat einsetzen. Sie lernen, verantwortungsvoll mit Ihrer Rolle als MediatorIn und den damit verbundenen Grundsätzen umzugehen. Es besteht weiters für Sie die Möglichkeit, einen Masterabschluss nach Absolvierung der Ausbildung zu erlangen. Die Ausbildung zum/zur MediatorIn schließt mit einem Zertifikat ab, das zur Eintragung in die Liste der MediatorInnen beim Bundesministerium für Justiz berechtigt. Nach Eintragung in die Liste wird die Bezeichnung 'eingetragene/r MediatorIn' geführt. Das Zertifikat berechtigt ebenfalls zur Eintragung in die Listedes Österreichischen Bundesverbandes für Mediation (ÖBM).
    Zielgruppe:
    Die interdisziplinäre Ausbildung wendet sich an alle interessierten Personen, die eine berufliche Tätigkeit als MediatorIn anstreben. grundlegendes Know-how zum Mediationsverfahren erlangen und privat wie auch beruflich einsetzen möchten. ihre beruflichen Kompetenzen erweitern und die erworbenen Kenntnisse in ihre berufsspezifischen Tätigkeitsbereiche implementieren möchten (z. B. PädagogInnen, PsychologInnen, SozialarbeiterInnen, Führungskräfte, PersonalmanagerInnen, PersonalentwicklerInnen, UnernehmensberaterInnen, JuristInnen). sich ein zweites berufliches Standbein aufbauen möchten. ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen im Bereich der Konfliktbearbeitung erweitern wollen. Bei Beurteilung der fachlichen Qualifikation werden laut gesetzlicher Verordnung jene Kenntnisse berücksichtigt, die Angehörige bestimmter Berufe im Rahmen ihrer Ausbildung und ihrer Berufspraxis erworben haben.
    Voraussetzungen:
    Voraussetzungen für die Teilnahme an der Ausbildung sind eine abgeschlossene Berufsausbildung, vollständige Anmeldeunterlagen (Fragebogen, Lebenslauf) sowie eventuell ein Aufnahmegespräch mit der Ausbildungsleitung.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz West

    Wann:
    04.10.2019 - 15.05.2021

  • ab 11.12.2019
    Erfahren Sie in dieser Ausbildung in zwei Modulen alle theoretisch und praktisch relevanten Anforderungen des Datenschutzes, die bei der Verarbeitung und Verwendung von personenbezogenen und sensiblen Daten nach der neuen EU-DSGVO zu beachten sind. Die Artikel 37-39 beschreiben darin die Benennung, Stellung und Aufgaben des/der Datenschutzbeauftragten, zu denen unter anderem die Information und Beratung der Führungskräfte und Beschäftigten, die Überwachung der Einhaltung dieser Verordnung sowie die Zusammenarbeit mit Behörden zählen. Modul 1: Rechtliche Rahmenbedingungen und Umsetzung im Unternehmen Rechtliche Rahmenbedingungen: - Datenschutz als Grundrecht - Anforderungen an Unternehmen - Typische betroffene Anwendungen und Arten von Daten - Pflichten der Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter - Anforderungen an die/den Datenschutzbeauftragten - Meldepflichten, Haftung, Einwilligung, Verarbeitung in Drittländern Organisatorische Umsetzung: - Policies und Prozesse im Unternehmen und in der IT - Umsetzung der Betroffenenrechte - Aspekte der Verpflichtung der Mitarbeiter/innen Technische Umsetzung: - Datenschutz und Informationssicherheit - Sicherheitsaspekte: Zutritts-, Zugriffs- & Weitergabekontrolle - Datenschutzaudit Modul 2: Praxis-Workshop - Kurzzusammenfassung der jeweiligen Rechtsgrundlage - Angaben und Aufgabenstellung zum jeweiligen Praxisfall - Ausarbeitung der Lösung in der Gruppe - Präsentation und Diskussion der Ergebnisse
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Jurist/innen, Marketing- & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz von Vorteil, zum Beispiel E-Learning auf https://www.tuv-akademie.at/datenschutz-elearning

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    11.12.2019 - 17.12.2019

  • ab 05.11.2019
    Erfahren Sie in dieser Ausbildung in zwei Modulen alle theoretisch und praktisch relevanten Anforderungen des Datenschutzes, die bei der Verarbeitung und Verwendung von personenbezogenen und sensiblen Daten nach der neuen EU-DSGVO zu beachten sind. Die Artikel 37-39 beschreiben darin die Benennung, Stellung und Aufgaben des/der Datenschutzbeauftragten, zu denen unter anderem die Information und Beratung der Führungskräfte und Beschäftigten, die Überwachung der Einhaltung dieser Verordnung sowie die Zusammenarbeit mit Behörden zählen. Modul 1: Rechtliche Rahmenbedingungen und Umsetzung im Unternehmen Rechtliche Rahmenbedingungen: - Datenschutz als Grundrecht - Anforderungen an Unternehmen - Typische betroffene Anwendungen und Arten von Daten - Pflichten der Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter - Anforderungen an die/den Datenschutzbeauftragten - Meldepflichten, Haftung, Einwilligung, Verarbeitung in Drittländern Organisatorische Umsetzung: - Policies und Prozesse im Unternehmen und in der IT - Umsetzung der Betroffenenrechte - Aspekte der Verpflichtung der Mitarbeiter/innen Technische Umsetzung: - Datenschutz und Informationssicherheit - Sicherheitsaspekte: Zutritts-, Zugriffs- & Weitergabekontrolle - Datenschutzaudit Modul 2: Praxis-Workshop - Kurzzusammenfassung der jeweiligen Rechtsgrundlage - Angaben und Aufgabenstellung zum jeweiligen Praxisfall - Ausarbeitung der Lösung in der Gruppe - Präsentation und Diskussion der Ergebnisse
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Jurist/innen, Marketing- & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz von Vorteil, zum Beispiel E-Learning auf https://www.tuv-akademie.at/datenschutz-elearning

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Courtyard by Marriott Linz, Europaplatz 2, 4020

    Wann:
    05.11.2019 - 28.11.2019

  • ab 09.10.2019
    Erfahren Sie in dieser Ausbildung in zwei Modulen alle theoretisch und praktisch relevanten Anforderungen des Datenschutzes, die bei der Verarbeitung und Verwendung von personenbezogenen und sensiblen Daten nach der neuen EU-DSGVO zu beachten sind. Die Artikel 37-39 beschreiben darin die Benennung, Stellung und Aufgaben des/der Datenschutzbeauftragten, zu denen unter anderem die Information und Beratung der Führungskräfte und Beschäftigten, die Überwachung der Einhaltung dieser Verordnung sowie die Zusammenarbeit mit Behörden zählen. Modul 1: Rechtliche Rahmenbedingungen und Umsetzung im Unternehmen Rechtliche Rahmenbedingungen: - Datenschutz als Grundrecht - Anforderungen an Unternehmen - Typische betroffene Anwendungen und Arten von Daten - Pflichten der Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter - Anforderungen an die/den Datenschutzbeauftragten - Meldepflichten, Haftung, Einwilligung, Verarbeitung in Drittländern Organisatorische Umsetzung: - Policies und Prozesse im Unternehmen und in der IT - Umsetzung der Betroffenenrechte - Aspekte der Verpflichtung der Mitarbeiter/innen Technische Umsetzung: - Datenschutz und Informationssicherheit - Sicherheitsaspekte: Zutritts-, Zugriffs- & Weitergabekontrolle - Datenschutzaudit Modul 2: Praxis-Workshop - Kurzzusammenfassung der jeweiligen Rechtsgrundlage - Angaben und Aufgabenstellung zum jeweiligen Praxisfall - Ausarbeitung der Lösung in der Gruppe - Präsentation und Diskussion der Ergebnisse
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Jurist/innen, Marketing- & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz von Vorteil, zum Beispiel E-Learning auf https://www.tuv-akademie.at/datenschutz-elearning

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    09.10.2019 - 24.10.2019

  • ab 18.09.2019
    Erfahren Sie in dieser Ausbildung in zwei Modulen alle theoretisch und praktisch relevanten Anforderungen des Datenschutzes, die bei der Verarbeitung und Verwendung von personenbezogenen und sensiblen Daten nach der neuen EU-DSGVO zu beachten sind. Die Artikel 37-39 beschreiben darin die Benennung, Stellung und Aufgaben des/der Datenschutzbeauftragten, zu denen unter anderem die Information und Beratung der Führungskräfte und Beschäftigten, die Überwachung der Einhaltung dieser Verordnung sowie die Zusammenarbeit mit Behörden zählen. Modul 1: Rechtliche Rahmenbedingungen und Umsetzung im Unternehmen Rechtliche Rahmenbedingungen: - Datenschutz als Grundrecht - Anforderungen an Unternehmen - Typische betroffene Anwendungen und Arten von Daten - Pflichten der Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter - Anforderungen an die/den Datenschutzbeauftragten - Meldepflichten, Haftung, Einwilligung, Verarbeitung in Drittländern Organisatorische Umsetzung: - Policies und Prozesse im Unternehmen und in der IT - Umsetzung der Betroffenenrechte - Aspekte der Verpflichtung der Mitarbeiter/innen Technische Umsetzung: - Datenschutz und Informationssicherheit - Sicherheitsaspekte: Zutritts-, Zugriffs- & Weitergabekontrolle - Datenschutzaudit Modul 2: Praxis-Workshop - Kurzzusammenfassung der jeweiligen Rechtsgrundlage - Angaben und Aufgabenstellung zum jeweiligen Praxisfall - Ausarbeitung der Lösung in der Gruppe - Präsentation und Diskussion der Ergebnisse
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Jurist/innen, Marketing- & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz von Vorteil, zum Beispiel E-Learning auf https://www.tuv-akademie.at/datenschutz-elearning

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, Dr.-Franz-Werner-Straße 34, 6020

    Wann:
    18.09.2019 - 02.10.2019

  • ab 22.05.2019
    Erfahren Sie in dieser Ausbildung in zwei Modulen alle theoretisch und praktisch relevanten Anforderungen des Datenschutzes, die bei der Verarbeitung und Verwendung von personenbezogenen und sensiblen Daten nach der neuen EU-DSGVO zu beachten sind. Die Artikel 37-39 beschreiben darin die Benennung, Stellung und Aufgaben des/der Datenschutzbeauftragten, zu denen unter anderem die Information und Beratung der Führungskräfte und Beschäftigten, die Überwachung der Einhaltung dieser Verordnung sowie die Zusammenarbeit mit Behörden zählen. Modul 1: Rechtliche Rahmenbedingungen und Umsetzung im Unternehmen Rechtliche Rahmenbedingungen: - Datenschutz als Grundrecht - Anforderungen an Unternehmen - Typische betroffene Anwendungen und Arten von Daten - Pflichten der Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter - Anforderungen an die/den Datenschutzbeauftragten - Meldepflichten, Haftung, Einwilligung, Verarbeitung in Drittländern Organisatorische Umsetzung: - Policies und Prozesse im Unternehmen und in der IT - Umsetzung der Betroffenenrechte - Aspekte der Verpflichtung der Mitarbeiter/innen Technische Umsetzung: - Datenschutz und Informationssicherheit - Sicherheitsaspekte: Zutritts-, Zugriffs- & Weitergabekontrolle - Datenschutzaudit Modul 2: Praxis-Workshop - Kurzzusammenfassung der jeweiligen Rechtsgrundlage - Angaben und Aufgabenstellung zum jeweiligen Praxisfall - Ausarbeitung der Lösung in der Gruppe - Präsentation und Diskussion der Ergebnisse
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Jurist/innen, Marketing- & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz von Vorteil, zum Beispiel E-Learning auf https://www.tuv-akademie.at/datenschutz-elearning

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    22.05.2019 - 04.06.2019

  • ab 02.10.2019
    Das Verständnis für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge rückt immer mehr in den Fokus. Um im Wettbewerb langfristig bestehen zu können, ist es wesentlich, dass nicht nur Führungskräfte, sondern SpezialistInnen aus allen Bereichen über das notwendige kaufmännische Rüstzeug verfügen, um richtige Entscheidungen im Sinne des Unternehmens treffen zu können. Damit Sie „auf gleicher Augenhöhe” mit kaufmännischen Fach- oder Führungskräften kommunizieren bzw. argumentieren können, werden Ihnen in diesem Seminar die essenziellen BWL-Grundlagen für Ihren Berufsalltag in kompakter Form ­vermittelt. Eignen Sie sich die kaufmännische Fachsprache an und lernen Sie die Grundbausteine der Kostenrechnung, Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie des Controllings kennen. Nutzen Sie das Seminar, um Ihr Kostenbewusstsein zu stärken, sich mit den wichtigsten Finanzkennzahlen wie Cash Flow, EBIT und ROI vertraut zu machen und Kalkulationen besser zu verstehen. Tools wie Excel-Sheets und Checklisten werden Ihnen zur Verfügung gestellt, damit Sie die gewonnenen Kenntnisse sofort in Ihre tägliche Unternehmensarbeit „on the job” einbringen und nachhaltig vom BWL-Seminar profitieren können.
    Zielgruppe:
    UnternehmerInnen | GeschäftsführerInnen Alle NICHT-BETRIEBSWIRTE mit Führungsverantwortung wie TechnikerInnen JuristInnen BetriebsrätInnen

    Institut:
    ARS Seminar und Kongressveranstaltungs GmbH

    Wo:
    ARS Seminarzentrum Schallautzerstraße 2-4 1010 Wien

    Wann:
    02.10.2019 - 02.10.2019

  • ab 05.06.2019
    Seit 25.5.2018 ist die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) wirksam. Laut diesem Gesetz müssen alle personenbezogenen Daten, die in einem Unternehmen gespeichert werden, besonders geschützt werden. Daher spielt gerade im Personalwesen der Datenschutz eine wesentliche Rolle. Erfahren Sie in diesem Seminar, wie Sie mit Bewerber/innen- und Mitarbeiter/innen-Daten richtig umgehen, welche Aufbewahrungs- und Löschungspflichten Sie haben, was Sie im Hinblick auf das Arbeitsrecht beachten müssen und vieles mehr -Datenschutz im Arbeitsrecht - Handhabung von Recruiting-Prozessen, Evidenzhaltung - Personalein- und austritt - Lohnverrechnungsdaten - Zeiterfassung - Elektronische Personalakte - Aufbewahrungspflichten - Austausch, Weitergabe und Verarbeitung der Daten im Konzern
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Techniker/innen, Jurist/innen & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    05.06.2019 - 05.06.2019

  • ab 09.12.2019
    Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) tritt am 25. Mai 2018 in Kraft. Die Anforderungen sind umfassend und betreffen Unternehmen unabhängig ihrer Branche und Unternehmensgröße. Diese sind nun gefordert, die neuen Anforderungen technisch und organisatorisch umzusetzen. Dieser Kurs bringt Sie punkto Datenschutz auf den aktuellsten Stand! Inhalte: - Überblick über die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) - Datenschutzgrundsätze - Datenarten, -verarbeitung, Meldepflichten, Arbeitnehmer-Datenschutz - Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Vergessen - Anforderungen an Datenschutzbeauftragte - Haftungsfragen: Informationssicherheit & Compliance, NIS-RL - Big Data und Datenschutz: Privacy by design, Privacy by default - Übermittlung in Drittstaaten: EU-US Privacy Shield/Safe Harbor - Social Media: Rechte & Pflichten, Bewertungen im Internet, Online Werbung
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Techniker/innen, Jurist/innen & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    09.12.2019 - 09.12.2019

  • 8 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Diskretion
  • Gutes Auftreten
  • Kommunikationsstärke
  • Lernbereitschaft
  • Psychische Belastbarkeit
  • 1
    • Konfliktfähigkeit
  • Verantwortungsgefühl
  • 8 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Abgeschlossenes Gerichtsjahr
  • Betriebswirtschaftliche Branchensoftware Rechtspflege
  • Finanzwirtschaft
  • MS Office-Anwendungskenntnisse
  • Rechtsberatung
  • Vertragserstellung
  • Verwaltungsrecht
  • Zivilrecht