Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

JuristIn (Wirtschaftsrecht)

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH

Berufsbeschreibung

WirtschaftsjuristInnen sind auf wirtschaftliche Themen spezialisiert wie z.B. Vertragsrecht, Arbeitsrecht, Internationales Recht, Finanzrecht und Steuerrecht.

JuristInnen verfügen klassischer Weise über das Universitätsstudium der Rechtswissenschaften - diese nennt man VolljuristInnen. Daneben gibt es bereits Studiengänge, die eine Qualifikation in einen bestimmten (beschränkten) Bereich vermitteln, z.B. als WirtschaftsmanagerIn oder im Bankwesen.

WirtschaftsjuristInnen (VolljuristInnen) sind zumeist in den Rechtsabteilungen der Unternehmen tätig und erteilen hier Rechtsauskünfte, beraten die Unternehmensleitung (z.B. bei Vertragsabschlüssen) und vertreten sie in Rechtsangelegenheiten nach außen (z.B. bei Rechtsstreitigkeiten). In den Bereichen Ein- und Verkauf arbeiten WirtschaftsjuristInnen an Vertragsverhandlungen und -abschlüssen mit (z.B. bezüglich Lieferbedingungen, Haftungen).

Im Personalbereich verfassen WirtschaftsjuristInnen Arbeitsverträge und beraten die MitarbeiterInnen bzw. die Betriebsleitung bei innerbetrieblichen Rechtsproblemen.

Spezialisierungsmöglichkeit bietet unter anderem der Bank- und Wertpapierbereich und das Asset-Management (Vermögenswerte wie Aktien, Devisen, Immobilien).

Siehe auch die Berufe WirtschaftsprüferIn und Rechtsanwalt/RechtsanwältIn.

  • ab 15.01.2019
    Fragen? Rufen Sie uns jetzt gebührenfrei unter 0800 / 700 170 an! Weitere Details finden Sie hier: http://www.x-sieben.at/weiterbildung/?c=40-ebcl-certified-manager-ausbildung Maximale TeilnehmerInnen Anzahl 4 Personen + Durchführungsgarantie! Spezielle Angebote für Frauen und Männer der Generation 50plus! Bringen Sie Ihre Freunde und weitere TeilnehmerInnen mit! Sie erhalten bei deren Buchung zusätzlich EUR 100,-- pro TeilnehmerIn als Gutschrift auf Ihre Kursgebühr. > Informationen und Buchung unter 0800 / 700 170! X SIEBEN hat im August 2012 - als erstes Bildungsinstitut Österreichs (und einer der wenigen von der EBC*L Gesellschaft anerkannten Stufe C Anbietern) - die ersten EBCL Certified Manager hervorgebracht! Details zur Ausbildung unter http://www.x-sieben.at/weiterbildung/neu-ebcl-certified-manager-modulare-ausbildung. EBCL / Wirtschaftsführerschein - Stufen A + B + C: In den ersten zwei Modulen (EBCL - Stufe A und Stufe B) der Veranstaltung wird betriebswirtschaftliches Kernwissen bis hin zu speziellen Planungsinstrumenten, Marketing und Wirtschaftlichkeitsanalysen immer mehr vertieft und mit Praxisbeispielen anwendbar gemacht. Das dritte Modul EBCL - Stufe C ist von Praktikern für die Praxis entwickelt worden und vermittelt das Know How zum Leadership und Management des Personals und der Führungsarbeit in Unternehmen. Nach den erfolgreich abgelegten Prüfungen aus den Modulen A, B und C erhalten Sie das international anerkannte Zertifikat zum "EBCL Certified Manager", welches den krönenden Abschluss dieser modularen Ausbildung darstellt. Methodik / Didaktik / Vorgehensweise: + Theorie Mittels gut strukturierter Skripten bzw. PowerPoint Präsentationsunterlagen werden die Lehrinhalte vermittelt. Sie können die Unterlagen auch für Ihr Selbststudium verwenden. + Wissen Zum Abschluss jedes Kapitels bzw. Moduls wird das erworbene Know-how mittels erprobter Wissensfragen überprüft. Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass diese Vorgehensweise auch im Hinblick auf die Vorbereitung zur Abschlussprüfung hilfreich ist. + Sichern Am Ende jedes Kapitels bzw. Moduls werden die relevanten Keywords bzw. Fachbegriffe noch einmal besprochen bzw. erläutert. + Üben Die theoretischen Inhalte werden in jedem Kapitel bzw. Modul in Form von Fall- bzw. Übungsbeispielen gefestigt. + Gruppenarbeiten Durch die Arbeit in Gruppen wird die Teamfähigkeit der TeilnehmerInnen gefördert. + Präsentationen Sämtliche TeilnehmerInnen präsentieren die Erkenntnisse ihrer Projektarbeiten vor dem Auditorium.
    Ziele:
    Sie sollen in kürzester Zeit wirtschaftsrelevantes, hochwertiges Know-how erwerben. Know-how, welches einen kompetenten Ansprechpartner ausmacht bzw. die Basis für Intrapreneurship bildet. Unternehmerisches Denken und Handeln ist in jeder Position von Vorteil und wird von Unternehmensseite stark nachgefragt, da es die Grundlage für nachhaltiges Wirtschaften bildet und den Anforderungen der heutigen - schwierigen - Zeit Rechnung trägt. Den Abschluss bildet auf jeder Ausbildungs-Stufe eine standardisierte Prüfung mit einem international anerkannten Zertifikat für Wirtschaftskompetenz. Optional kann die Stufe C zur Erreichung des EBCL Certified Managers führen. Je nach Vorkenntnissen kann jedes Modul gesondert gebucht werden. Die jeweiligen Module können - je nach Vorkenntnissen - in 2 (Stufe A), 3 (Stufe B) bzw. 4 Tagen (Stufe C) - samt Selbststudium und Prüfung - absolviert werden. Durch den modularen Aufbau können Sie selbst bestimmen, welchen Wissensgrad Sie erreichen wollen.
    Zielgruppe:
    Angesprochen sind InhaberInnen von dynamischen Klein- und Mittelunternehmen (KMU) und deren MitarbeiterInnen, Frauen und Männer der Generation 50plus in der Phase der Existenzgründung, TechnikerInnen, NachfolgerInnen, JuristInnen, AHS-Absolventen, die sich auf ein Wirtschaftsstudium / BWL vorbereiten wollen, fleissige Lehrlinge, die als künftige Führungskraft aufgebaut werden sollen, aber auch MitarbeiterInnen im Verkauf und der Verwaltung, SachbearbeiterInnen, Führungskräfte und High Potentials, die sich in kurzer Zeit - punktuell - grundsätzliches wirtschaftliches Fachwissen aneignen oder auffrischen wollen bzw. müssen.
    Voraussetzungen:
    Ihr Interesse an Thema und aktive Mitarbeit.

    Institut:
    X SIEBEN

    Wo:
    Seminarstandort Rochusgasse 17 1030 Wien

    Wann:
    15.01.2019 - 25.01.2019

  • ab 16.01.2019
    Erfolgreiche Kommunikation und mentale Stärke für dynamische Persönlichkeiten! Wir setzen gemeinsam die ersten Schritte für eine erfolgreiche Kommunikation, ein von Erfolg gekröntes Gespräch. Ob im Verkauf, in der Wirtschaft oder im Rahmen von öffentlichen Veranstaltungen. Entscheidend ist dabei immer Ihre Ausstrahlung und Sicherheit. Ein für alle Gesprächspartner erfolgreich geführtes Gespräch bedarf Aufmerksamkeit und Respekt und hängt von vielen kreativen und innovativen Momentaufnahmen ab. Sprechen Sie nicht, überzeugen Sie! Signalsetzung - eine spontane und passende Reaktion - instinktives reagieren und Bereitschaft zur Kreativität sind hierzu wesentliche Voraussetzungen. Um Menschen zu überzeugen und zu begeistern braucht es wesentlich mehr als bloße Fachkompetenz. Heute sind charismatische Persönlichkeiten gefragt, die mit sich selbst im Einklang stehen und über eine präzise Selbst- und Fremdwahrnehmung verfügen. Sprechen ist nicht nur schönes Aussprechen von Buchstaben, sondern ein psychologisch fundierter, gehirngerechter Umgang mit Worten und der Körpersprache.
    Ziele:
    + Einführung in die Sprache und ihre Sprechmodule, erstellen eines persönlichen Lernkonzepts + das richtige Erlernen und Verwenden der Laut- und Sprechwerkzeuge + gezieltes Feedback und konkrete Tipps zum sofortigen Umsetzen in die Praxis. Ziehen Sie ihre Mitmenschen mit mehr Selbstvertrauen, Ausstrahlung und Überzeugungskraft in ihren Bann + Umgang mit Lampenfieber + Sicheres Sprechen zur Vorbereitung für Vorstellungsrunden, z.B. Assessment-Center für Moderationen, Event- und Marketing Auftritte, Statements, Stegreif- und Motivationsreden.
    Zielgruppe:
    Dynamische Persönlichkeiten die klar, verständlich und deutlich mit angenehmer Tonlage sprechen wollen. Angesprochen sind AkademikerInnen der Fachrichtungen Wirtschaft, Publizistik, Politik, Technik, Biologie, etc., aber auch VerkäuferInnen (Immobilien und Finanzierung), BetriebsleiterInnen sowie interessierte, engagierte Personen die für ihr persönliches Vorankommen relevante Techniken nutzen möchten. Dieser Lehrgang eignet sich besonders für Menschen die andere überzeugen, führen und begeistern wollen / müssen, wie beispielsweise Führungskräfte und UnternehmerInnen, JuristInnen, Verantwortliche im Marketing und Tourismus, etc.
    Voraussetzungen:
    Ihr Interesse am Thema

    Institut:
    X SIEBEN

    Wo:
    Seminarstandort Rochusgasse 6 1030 Wien

    Wann:
    16.01.2019 - 15.02.2019

  • ab 01.04.2019
    - Allgemeine Grundsätze
    - Begründung des Arbeitsverhältnisses
    - Arbeitsvertragliche Haupt- und Nebenpflichten
    - Arbeitsrechtliche Sonderregelungen
    - ArbeitnehmerInnenschutzrecht
    - Beendigung des Arbeitsverhältnisses
    - Sozialversicherungsrechtliche Aspekte
    - ArbeitnehmerInnenvertretung
    - Kollektivverträge
    - Betriebsvereinbarungen
    - Arbeits- und Sozialgericht
    Ziele:
    Das Arbeitsrecht gehört zu den spannendsten Rechtsgebieten überhaupt, weil es alle Erwerbstätigen unmittelbar betrifft. Bedingt durch das Bedürfnis und die Notwendigkeit, neue Beschäftigungsformen zu schaffen, unterliegt das Arbeitsrecht einer permanenten Entwicklung. Stets neue oberstgerichtliche Entscheidungen bringen Veränderungen in die Arbeitswelt. Der Lehrgang bietet die Möglichkeit für Nicht-JuristInnen, aber auch JuristInnen aus anderen Bereichen, sämtliches Wissen über die aktuelle Gesetzeslage und Judikatur zu erwerben. Themen sind unter anderem: Vertragsformen, Dienstverhinderungen (z. B. Krankenstände, Urlaub, Weiterbildung, Elternschaft), Arbeitszeitrecht, Betriebsrat sowie alle Beendigungsmöglichkeiten eines Arbeitsverhältnisses. Wer hier kompetent agieren will, sollte topaktuelle Kenntnisse besitzen! Durch einen erweiterten Praxisteil im Lehrgang erwerben Sie Wissen zur Falllösung und erhalten die Möglichkeit, in Kleingruppen und Einzelarbeiten Fälle zu lösen, die mit den Vortragenden diskutiert werden. Theoretisches Know-how findet praktische Anwendung! Ziel ist es, arbeitsrechtliche Alltagssituationen anschließend bestmöglich meistern zu können. Der Wissenstransfer wird zusätzlich durch eine abschließende Prüfung garantiert. Sie bilden sich nicht nur zu einem/einer fachkundigen AnsprechpartnerIn in arbeitsrechtlichen Fragen aus, sondern Sie profitieren auch persönlich von dem nützlichen Wissen. Das Jahr 2018 bringt wichtige praxisrelevante Änderungen im Arbeitsrecht, die besprochen werden: - Angleichung der Entgeltfortzahlung zwischen ArbeiterInnen und Angestellten im Krankheitsfall - Änderung bei Einvernehmlicher Auflösung im Krankheitsfall - Erweiterung der Zuschüsse für den/die ArbeitgeberIn im Krankheitsfall der MitarbeiterInnen - Neue Regeln beim Krankenentgelt für Lehrlinge - Neue Kündigungsfristen bei geringfügig Beschäftigten - Mutterschutz-Verordnung - Erweiterter Nichtraucherschutz
    Zielgruppe:
    Personalverantwortliche, MitarbeiterInnen in HR-Abteilungen, PersonalverrechnerInnen, UnternehmerInnen, GeschäftsführerInnen, AssistentInnen der Geschäftsleitung, Betriebsrätinnen und Betriebsräte sowie generell Personen, die im HR-Bereich beruflich Fuß fassen möchten
    Voraussetzungen:
    Interesse am Thema Arbeitsrecht und an Beschäftigung mit arbeitsrechtlichen Themen

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    01.04.2019 - 27.05.2019

  • ab 11.02.2019
    Dieser Kurs bietet Ihnen in acht kurzen, intensiven Lerneinheiten eine zielgerechte Vorbereitung auf Ihre beruflichen ­Herausforderungen als zukünftige/r Rechtsanwältin / Rechtsanwalt! Dr. Gerhard Pohnert vermittelt Ihnen die praxis- und ­prüfungsrelevanten Schwerpunkte klar strukturiert und didaktisch bestens aufbereitet. Dieser Intensivkurs ist für jene Jurist/innen konzipiert, die ­bisher noch nicht die Gelegenheit hatten, sich ausführlich mit dem Strafrecht zu befassen und ebenso für diejenigen, die zwar bereits in diesem Fachgebiet Erfahrungen ­sammeln konnten, aber eine gezielte Vorbereitung für die Prüfung suchen. Mit dem Kursleiter steht Ihnen ein langjähriger, ­erfolgreicher Referent der „Faulhaber“-Rechtskurse und ausgewiesener Experte der Materie zur Seite!
    Zielgruppe:
    RechtsanwaltsanwärterInnen

    Institut:
    ARS Seminar und Kongressveranstaltungs GmbH

    Wo:
    ARS Seminarzentrum Schallautzerstraße 2-4 1010 Wien

    Wann:
    11.02.2019 - 01.04.2019

  • ab 04.10.2019
    Die Ausbildung setzt sich aus dem Basismodul sowie 5 Zusatzmodulen, die je nach anrechenbarer Berufsgruppenzugehörigkeit der TeilnehmerInnen zu absolvieren sind, zusammen und umfasst ein Ausmaß von mindestens 220 bis 370 Unterrichtseinheiten. Basismodul Grundannahmen und Entwicklung der Mediation Kommunikationsmodelle Konflikttheorien Allparteilichkeit Verhandlung und Abschluss einer Mediation Anwendungsbereiche der Mediation Abschlusskolloquium Das Basismodul ist von allen TeilnehmerInnen zu absolvieren. Zusatzmodule Kommunikation und Persönlichkeitstheorien Praxisseminar Grundzüge ökonomischer Zusammenhänge Grundzüge rechtlicher Bestimmungen 1 Grundzüge rechtlicher Bestimmungen 2 Je nach Berufsgruppenzugehörigkeit können hierzu einzelne Module angerechnet werden. Für detaillierte Informationen zu den einzelnen Ausbildungsschwerpunkten fordern Sie bitte unter Tel.: +43 (0)5 7270 DW 2200, E-Mail: grazwest@bfi-stmk.at , unseren Spezialfolder an. Ausbildungsleiterin Mag. Manuela Reimann Leitung Mediationszentrum, Mediatorin, Beirätin für Mediation im Justizministerium, 10 Jahre Vorstandstätigkeit ÖBM (Österreichischer Bundesverband dfür Mediation), Erziehungswissenschaftlerin, Lehrtrainerin für Mediation, Coach, Lebens- und Sozialberaterin
    Ziele:
    Mit dieser Ausbildung erwerben Sie folgende Vorteile: Sie haben die Möglichkeit der selbständigen Ausübung von Mediation. Die Mediationsausbildung schafft Ihnen die Voraussetzung zum Einstieg in den psychosozialen Dienst. Sie erlangen grundlegendes fachtheoretisches Know-how, um in allen Anwendungsgebieten der Mediation professionell tätig sein zu können. Sie können die Techniken in der klassischen Mediation sowie im berufspraktischen Umfeld adäquat einsetzen. Sie lernen, verantwortungsvoll mit Ihrer Rolle als MediatorIn und den damit verbundenen Grundsätzen umzugehen. Es besteht weiters für Sie die Möglichkeit, einen Masterabschluss nach Absolvierung der Ausbildung zu erlangen. Die Ausbildung zum/zur MediatorIn schließt mit einem Zertifikat ab, das zur Eintragung in die Liste der MediatorInnen beim Bundesministerium für Justiz berechtigt. Nach Eintragung in die Liste wird die Bezeichnung 'eingetragene/r MediatorIn' geführt. Das Zertifikat berechtigt ebenfalls zur Eintragung in die Listedes Österreichischen Bundesverbandes für Mediation (ÖBM).
    Zielgruppe:
    Die interdisziplinäre Ausbildung wendet sich an alle interessierten Personen, die eine berufliche Tätigkeit als MediatorIn anstreben. grundlegendes Know-how zum Mediationsverfahren erlangen und privat wie auch beruflich einsetzen möchten. ihre beruflichen Kompetenzen erweitern und die erworbenen Kenntnisse in ihre berufsspezifischen Tätigkeitsbereiche implementieren möchten (z. B. PädagogInnen, PsychologInnen, SozialarbeiterInnen, Führungskräfte, PersonalmanagerInnen, PersonalentwicklerInnen, UnernehmensberaterInnen, JuristInnen). sich ein zweites berufliches Standbein aufbauen möchten. ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen im Bereich der Konfliktbearbeitung erweitern wollen. Bei Beurteilung der fachlichen Qualifikation werden laut gesetzlicher Verordnung jene Kenntnisse berücksichtigt, die Angehörige bestimmter Berufe im Rahmen ihrer Ausbildung und ihrer Berufspraxis erworben haben.
    Voraussetzungen:
    Voraussetzungen für die Teilnahme an der Ausbildung sind eine abgeschlossene Berufsausbildung, vollständige Anmeldeunterlagen (Fragebogen, Lebenslauf) sowie eventuell ein Aufnahmegespräch mit der Ausbildungsleitung.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz West

    Wann:
    04.10.2019 - 15.05.2021

  • ab 12.12.2018
    Datenschutz im Unternehmen: Rechtliche Rahmenbedingungen und die Umsetzung in der Praxis. Erfahren Sie in diesem Seminar alles zu den rechtlichen Anforderungen des Datenschutzes, Zusammenarbeit mit Behörden sowie die Aufgaben, Rechte und Pflichten des/der Datenschutzbeauftragten, die bei der Verarbeitung und Verwendung von personenbezogenen und sensiblen Daten zu beachten sind. Inhalte: Teil 1 - Rechtliche Rahmenbedingungen Aktuelles zur neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) Datenschutz im Arbeitsleben Cybercrime Datenschutz und Kommunikation (Telekommunikation, E-Commerce und Internet) Aktuelle Anwendungen (Meldung einer Videoüberwachung, Whistleblowing, DVR-Meldung, etc.) Teil 2 - Umsetzung im Unternehmen Organisatorische Umsetzung: Policies im Unternehmen (Internet-, E-Mail-, Endgeräte-Policy für Smartphone, Tablet & Co.) Prozesse im Unternehmen (Personalaufnahme, Wechsel, Abgang) Umsetzung der Betroffenenrechte insbes. §24 (2a) = data breach notification Prozesse in der IT (Datensicherung, Archivierung, Neuapplikationen) unter Berücksichtigung der Forderungen der ISO 27001 Datenschutz und Cloud Outsourcing; Prozesse für Cloud Services - internationale Anforderungen Datenschutz und Apps Datenschutz und Fernsteuerungssoftware Technische Umsetzung: Aspekte der Verpflichtung der Mitarbeiter/innen z.B. Dienstvertrag vs. eigenes Dokument Sicherheitsaspekte: Zutrittskontrolle, Zugriffskontrolle, Weitergabekontrolle Datenschutzaudit: Vorgehensweise, Berichts-Aufbau, Fragencheckliste
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling; (Wirtschafts-)Informatiker/innen; Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen; Techniker/innen, Jurist/innen & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz von Vorteil

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    12.12.2018 - 14.12.2018

  • ab 12.12.2018
    Erfahren Sie in dieser Ausbildung in zwei Modulen alle theoretisch und praktisch relevanten Anforderungen des Datenschutzes, die bei der Verarbeitung und Verwendung von personenbezogenen und sensiblen Daten nach der neuen EU-DSGVO zu beachten sind. Die Artikel 37-39 beschreiben darin die Benennung, Stellung und Aufgaben des/der Datenschutzbeauftragten, zu denen unter anderem die Information und Beratung der Führungskräfte und Beschäftigten, die Überwachung der Einhaltung dieser Verordnung sowie die Zusammenarbeit mit Behörden zählen. Inhalte: Modul 1 - Rechtliche Rahmenbedingungen und Umsetzung Rechtliche Rahmenbedingungen: - Datenschutz als Grundrecht - Anforderungen an Unternehmen - Typische betroffene Anwendungen und Arten von Daten - Pflichten der Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter - Anforderungen an die/den Datenschutzbeauftragten - Meldepflichten, Haftung, Einwilligung, Verarbeitung in Drittländern Organisatorische Umsetzung: - Policies und Prozesse im Unternehmen und in der IT - Umsetzung der Betroffenenrechte - Aspekte der Verpflichtung der Mitarbeiter/innen Technische Umsetzung: - Datenschutz und Informationssicherheit - Sicherheitsaspekte: Zutritts-, Zugriffs- & Weitergabekontrolle - Datenschutzaudit Modul 2: Praxis-Workshop - Kurzzusammenfassung der jeweiligen Rechtsgrundlage - Angaben und Aufgabenstellung zum jeweiligen Praxisfall - Ausarbeitung der Lösung in der Gruppe - Präsentation und Diskussion der Ergebnisse
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling; (Wirtschafts-)Informatiker/innen; Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen; Techniker/innen, Jurist/innen & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz von Vorteil, zum Beispiel E-Learning auf https://www.tuv-akademie.at/datenschutz-elearning

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    12.12.2018 - 18.12.2018

  • ab 30.01.2019
    Erfahren Sie in dieser Ausbildung in zwei Modulen alle theoretisch und praktisch relevanten Anforderungen des Datenschutzes, die bei der Verarbeitung und Verwendung von personenbezogenen und sensiblen Daten nach der neuen EU-DSGVO zu beachten sind. Die Artikel 37-39 beschreiben darin die Benennung, Stellung und Aufgaben des/der Datenschutzbeauftragten, zu denen unter anderem die Information und Beratung der Führungskräfte und Beschäftigten, die Überwachung der Einhaltung dieser Verordnung sowie die Zusammenarbeit mit Behörden zählen. Modul 1: Rechtliche Rahmenbedingungen und Umsetzung im Unternehmen Rechtliche Rahmenbedingungen: - Datenschutz als Grundrecht - Anforderungen an Unternehmen - Typische betroffene Anwendungen und Arten von Daten - Pflichten der Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter - Anforderungen an die/den Datenschutzbeauftragten - Meldepflichten, Haftung, Einwilligung, Verarbeitung in Drittländern Organisatorische Umsetzung: - Policies und Prozesse im Unternehmen und in der IT - Umsetzung der Betroffenenrechte - Aspekte der Verpflichtung der Mitarbeiter/innen Technische Umsetzung: - Datenschutz und Informationssicherheit - Sicherheitsaspekte: Zutritts-, Zugriffs- & Weitergabekontrolle - Datenschutzaudit Modul 2: Praxis-Workshop - Kurzzusammenfassung der jeweiligen Rechtsgrundlage - Angaben und Aufgabenstellung zum jeweiligen Praxisfall - Ausarbeitung der Lösung in der Gruppe - Präsentation und Diskussion der Ergebnisse
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Jurist/innen, Marketing- & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz von Vorteil, zum Beispiel E-Learning auf https://www.tuv-akademie.at/datenschutz-elearning

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, Münchner Bundesstraße 116, 5020

    Wann:
    30.01.2019 - 05.02.2019

  • ab 06.03.2019
    Erfahren Sie in dieser Ausbildung in zwei Modulen alle theoretisch und praktisch relevanten Anforderungen des Datenschutzes, die bei der Verarbeitung und Verwendung von personenbezogenen und sensiblen Daten nach der neuen EU-DSGVO zu beachten sind. Die Artikel 37-39 beschreiben darin die Benennung, Stellung und Aufgaben des/der Datenschutzbeauftragten, zu denen unter anderem die Information und Beratung der Führungskräfte und Beschäftigten, die Überwachung der Einhaltung dieser Verordnung sowie die Zusammenarbeit mit Behörden zählen. Modul 1: Rechtliche Rahmenbedingungen und Umsetzung im Unternehmen Rechtliche Rahmenbedingungen: - Datenschutz als Grundrecht - Anforderungen an Unternehmen - Typische betroffene Anwendungen und Arten von Daten - Pflichten der Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter - Anforderungen an die/den Datenschutzbeauftragten - Meldepflichten, Haftung, Einwilligung, Verarbeitung in Drittländern Organisatorische Umsetzung: - Policies und Prozesse im Unternehmen und in der IT - Umsetzung der Betroffenenrechte - Aspekte der Verpflichtung der Mitarbeiter/innen Technische Umsetzung: - Datenschutz und Informationssicherheit - Sicherheitsaspekte: Zutritts-, Zugriffs- & Weitergabekontrolle - Datenschutzaudit Modul 2: Praxis-Workshop - Kurzzusammenfassung der jeweiligen Rechtsgrundlage - Angaben und Aufgabenstellung zum jeweiligen Praxisfall - Ausarbeitung der Lösung in der Gruppe - Präsentation und Diskussion der Ergebnisse
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Jurist/innen, Marketing- & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz von Vorteil, zum Beispiel E-Learning auf https://www.tuv-akademie.at/datenschutz-elearning

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    06.03.2019 - 20.03.2019

  • ab 02.04.2019
    Erfahren Sie in dieser Ausbildung in zwei Modulen alle theoretisch und praktisch relevanten Anforderungen des Datenschutzes, die bei der Verarbeitung und Verwendung von personenbezogenen und sensiblen Daten nach der neuen EU-DSGVO zu beachten sind. Die Artikel 37-39 beschreiben darin die Benennung, Stellung und Aufgaben des/der Datenschutzbeauftragten, zu denen unter anderem die Information und Beratung der Führungskräfte und Beschäftigten, die Überwachung der Einhaltung dieser Verordnung sowie die Zusammenarbeit mit Behörden zählen. Modul 1: Rechtliche Rahmenbedingungen und Umsetzung im Unternehmen Rechtliche Rahmenbedingungen: - Datenschutz als Grundrecht - Anforderungen an Unternehmen - Typische betroffene Anwendungen und Arten von Daten - Pflichten der Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter - Anforderungen an die/den Datenschutzbeauftragten - Meldepflichten, Haftung, Einwilligung, Verarbeitung in Drittländern Organisatorische Umsetzung: - Policies und Prozesse im Unternehmen und in der IT - Umsetzung der Betroffenenrechte - Aspekte der Verpflichtung der Mitarbeiter/innen Technische Umsetzung: - Datenschutz und Informationssicherheit - Sicherheitsaspekte: Zutritts-, Zugriffs- & Weitergabekontrolle - Datenschutzaudit Modul 2: Praxis-Workshop - Kurzzusammenfassung der jeweiligen Rechtsgrundlage - Angaben und Aufgabenstellung zum jeweiligen Praxisfall - Ausarbeitung der Lösung in der Gruppe - Präsentation und Diskussion der Ergebnisse
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen der Bereiche Datenverarbeitung, Datenschutz, Organisation, IT-Sicherheit, Revision und Controlling, (Wirtschafts-)Informatiker/innen, Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Behörden, Kommunen und Institutionen, Jurist/innen, Marketing- & Personalverantwortliche, die mit Fragen des Datenschutzes befasst sind
    Voraussetzungen:
    Basiswissen Datenschutz von Vorteil, zum Beispiel E-Learning auf https://www.tuv-akademie.at/datenschutz-elearning

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Hotel Paradies, Straßganger Straße 380 B, 8054

    Wann:
    02.04.2019 - 11.04.2019

  • 8 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Diskretion
  • Gutes Auftreten
  • Kommunikationsstärke
  • Lernbereitschaft
  • Psychische Belastbarkeit
  • 1
    • Konfliktfähigkeit
  • Verantwortungsgefühl
  • 8 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Abgeschlossenes Gerichtsjahr
  • Betriebswirtschaftliche Branchensoftware Rechtspflege
  • Finanzwirtschaft
  • MS Office Anwendungskenntnisse
  • Rechtsberatung
  • Vertragserstellung
  • Verwaltungsrecht
  • Zivilrecht